CNI und akute Pankreatitis

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Zunächst ein kurzes Update: Leider wurde ich heute kurz vor 6 durch eindeutige Darmgeräusche geweckt - breiige Flade statt einem weiteren hübschen Würstchen. Auch der Appetit ist heute deutlich mäßiger als gestern. Jetzt liegt sie allerdings draußen im Garten und lässt sich die Sonne auf den Bauch scheinen.

In einem akuten Paranoiaschub habe ich übrigens nochmal die Medis, die sie in letzter Zeit bekommen hat gegoogelt und siehe da, unser Magenschutz (den sie praktisch von Anfang an bekommen hat) - Famotidin - wird praktisch in einem Atemzug mit Metronidazol als möglicher Auslöser von Pankreatitis im Humanbereich genannt.:(
Falls es jemanden näher interessiert (auch mit weiteren Medis!):
https://www.der-arzneimittelbrief.de/Jahrgang2002/Ausgabe07Seite49.htm
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Musste Slimmy gerade wieder in die TK bringen. Diesmal sicherlich fix bis Samstag.
Kurz nach meinem letzten Post begann sie zu jammern und verkroch sich unter dem Bett. Einmal kam sie kurz raus, versuchte zu fressen aber es fiel ihr alles wieder aus dem Maul. Also ohne Fressen wieder unter' s Bett. Um 5 herum kam sie wieder raus, schrie spitz und schrill und erbrach schwallartig eine unglaubliche Menge unverdautes Futter...so viel hatte sie heute gar nicht gefressen.
Das war mir dann zu heikel um bis morgen Nachmittag zu unserem Kontrolltermin zu warten. Wenn sie trotz Paspertin bricht und nicht frisst....
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Das tut mir leid. Was meinen denn die Ärzte in der Tierklinik?
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Danke.
Die TÄ meinte so ein Schub könne unterschiedlich verlaufen und da sie so gut auf die Infusion reagiert hat könnte man es jetzt nur doch länger versuchen und sie engmaschig überwachen. Es sei eh genau richtig gewesen sie gleich wieder zu bringen und nicht zuzuwarten.
Ich habe ihr übrigens auch den oben verlinkten Artikel gezeigt und das wurde gleich in Slimmys Akte vermerkt, dass sie diese Medis nicht mehr bekommt. Per Infusion bekommt sie ohnehin Ulsal und für daheim dann auch was anderes.
Oh Mann, hoffe sie stabilisiert sie bald wieder, es ist einfach so schrecklich hilflos daneben zu stehen und ihr nicht helfen zu können.
 

die Herrschaften

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 April 2018
Beiträge
685
ojee Scheisse...!
ich drücke euch die Daumen für eine schnelle Genesung..!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Das Gefühl kenne ich sehr gut. Und ich drücke die Daumen, dass es Slimmy schon bald besser geht.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Vielen lieben Dank!
 
N

Nicht registriert

Gast
Oh je... Ich hoffe, sie stabilisiert sich schnell und es geht dann ohne weitere Einbrüche aufwärts.

Zu den Medis - ich hatte irgendwann den Eindruck, dass gefühlt fast jedes Medikament schon mal mit einer Pankreatitis in Verbindung gebracht werden konnte. Aber das passiert erstens recht selten und zweitens kann man auf viele davon auch einfach nicht verzichten, weil es keine Alternativen gibt. Von daher - mach dir da mal nicht zu viele Gedanken. Wirklich rausfinden woran es lag wird man wahrscheinlich eh nie.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Danke!
Ja, ich werde versuchen einen guten Zwischenweg zwischen meiner Paranoia (ich reg mich nie wieder über die Helikopter-Mamas in meinem Freundeskreis auf, ehrlich ;)) und etwas Vorsicht zu finden. Zumindest beim Magenschutz hat es gestern ja gleich geheißen, kein Problem, dann bekommt sie dann etwas anderes mit. Wenn's keine Alternativen gibt ist's eh klar - dann muss man in den sauren Apfel beißen und die Daumen drücken, dass es gut geht.
Slimmy ist halt auch so eine Kanditatin, wenn's heißt einer von zehntausend verträgt etwas nicht, dann gehört sie leider nicht zu den zehntausend. Ganz das Frauli. Wir haben uns echt gesucht und gefunden.;)
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Gerade kam der ersehnte Anruf. Slimmy kann heute um halb zwölf abgeholt werden. Die weitere Infusions-Runde hat ihr gut getan. Sie hat in der Klinik nicht mehr erbrochen, keinen Durchfall gehabt und gefressen.

Hoffe jetzt sehr, dass das auch zuhause dann so bleibt.
Da es nun aber Wochenende ist, und ich Slimmy keinesfalls Sonntags gleich wieder in die TK (dann ja mit "Notbesetzung") bringen möchte, will ich lieber vorsorglich für alle Fälle gewappnet sein (lieber vorher zu viele Sorgen machen, ist da mein Motto:oops:)
Der neue Magenschutz steht ja sowieso schon auf dem Merkzettel der TK, außerdem möchte ich zur Sicherheit Cerenia-Tabletten mitnehmen, falls ihr doch wieder schlecht wird (Paspertin hat ja am Donnerstag nichts gebracht). Vorsorglich auch ein Schmerzmittel - und da wird es kritisch: Opiate werden ja nicht ausgegeben - und ein Schmerzpflaster hat bei uns keinen Sinn (Slimmys Bestzeit im runterfetzen: unter 3 Stunden:(). Beim letzten Abholen meinte die TÄ, dass Novalgin gerade noch gehen würde - was meint ihr? Novalgin für den Notfall mitnehmen oder fällt euch noch was anderes ein?
 
N

Nicht registriert

Gast
Opiate dürfen für drei Tage schon auch ausgegeben werden. Machen nur viele Tierärzte nicht.
Novalgin ist ok, das würde ich nehmen. Wobei ich die Tierärztin mal fragen würde, ob sie dir ein Rezept für teilbare Metamizol-Tabletten für den Menschen gibt (Metamizol ist der Wirkstoffname), die könnte man dann teilen und in Leerkapseln verabreichen, das finde ich am einfachsten (nach der neuen Verordnung für tierärztliche Hausapotheken aber vermutlich schwierig, ein solches Rezept zu bekommen).
Mein Kater hat auch während der Pankreatitis weiter Onsior bekommen (hat er wegen seiner Spondylose so oder so gebraucht) und auch bei Menschen greift man bei Pankreatitis öfter zu NSAIDs - es ist also nicht so, dass man die überhaupt nicht geben darf. Kommt halt immer auf die Alternativen an, die man hat.

Kannst du daheim subkutan infundieren? Zur Stabilisierung wärs bei Slimmy vermutlich auch ganz gut, wenn sie übers Wochenende noch Flüssigkeit bekommt.

Ansonsten bist du mit Cerenia und Magenschutz schon gut ausgestattet. Magenschonendes Futter würde ich noch besorgen (auch (Gastro-)Trockenfutter, falls sonst nichts geht, Hauptsache es geht überhaupt Futter in die Katze).
 
Zuletzt bearbeitet:

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Subkutanes infundieren hätte ich am Freitag beim Kontrolltermin lernen sollen...Aber der ist ja dann ausgefallen. Hoffe sie zeigen es mir heute.

Wegen Opiaten hatten wir die Diskussion schon bei Slimmys letztem "Rücken-Schub", keine Chance da etwas für zuhause zu bekommen. Metamizol habe ich meinem Merkzettel hinzugefügt - Danke!

Gestern ist das Packerl von Vet-Concept gekommen, mit dem bereits erwähnten Sana-Pferd (nass und zur Sicherheit auch trocken:oops:). Und zur Absicherung werde ich auch das Futter mitnehmen, das sie jetzt in der TK gut gefressen hat. Außerdem haben wir die Seniorenvarianten von Real Nature und Select Gold noch auf Vorrat zuhause, die bislang auch gut geschmeckt haben. Und wenn alle Stricke reißen auch noch ein paar Dosen Trinkfein - das geht normalerweise auch immer (da käme zumindest nochmal Flüssigkeit und ein paar "Fleischflankerl" in die Katze).
 
Zuletzt bearbeitet:

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Mir erscheint da Novalgin auch die beste Altenative zu sein, könntest Du es Slimmy ggf. spritzen?

Wie JFA schon schreibt, Opiate dürfen durchaus mitgegeben werden, so steht es auch explizit im Beträubungsmittelgesetz. Nämlich in den Fällen, wo sie die Schmerzmittel der Wahl sind und Pankreatitis ist so ein Fall. Dieses Wissen nützt einem nur nichts, wenn sich die TÄ trotzdem weigern:(

@Edit: Wenn du infundieren lernst, dann müsste es auch gehen, dass Du das Novalgin spritzt. So viel ich weiß, könntest Du es dann auch in die Infusion geben.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Dann nimm Metamizol, das ist in dem Fall dann die zweitbeste Lösung, wenn du nicht an Opiate kommst. Nur möglichst nicht die Tropfen, die sind quasi unmöglich in die Katze zu kriegen. Wenns keine Tabletten gibt, dann am ehesten als Injektion.

Und lass dir das Infundieren unbedingt zeigen, das ist wirklich ganz wichtig.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Novalgin Tabletten dürften kein Problem sein, die haben wir schon einmal bekommen. Werde aber versuchen auch an Spritzen zu kommen. Und darauf bestehen, heute infundieren zu lernen.
Hoffe das klappt dann zuhause gut - gemacht habe ich es ja noch nie (also ihr irgendwas gespritzt). Allerdings kann es subkutan ja nicht so schwer sein - bei Tabletten, Kapseln etc. ist Slimmy ja auch sehr kooperativ. Werd mir immer schön vorbeten, dass ich die Thrombosespritzen bei mir selbst ja auch immer problemlos hinbekommen habe.:oops:
Übrigens: Mal generell ganz lieben Dank für eure prompten Antworten und die vielen Tipps und Hilfestellungen!
 

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Oktober 2006
Beiträge
54.337
Ort
NRW
Ich musste meinem Merlin im letzten Jahr sein Schilddrüsenmedikament spritzen, weil er die Tabletten vom Magen her nicht mehr vertragen hat. Ich hatte wahnsinnigen Bammel davor, aber dann war es leichter als gedacht. Ich hatte die kleinsten Kanülen, also Insulin-Nadeln und meistens hat der Spritze nicht einmal gemerkt. Man darf nur selbst nicht zu zimperlich sein, das war anfangs mein größtes Problem.;)

Novalgin ist so dünnflüssig, dass man dafür gut diese dünnen Nadel benutzen kann.

Für die Infusion braucht man allerdings etwas dickere Kanülen.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Ja das mit dem zimperlich sein war auch mein größtes Problem bei den ersten Thromposespritzen:oops:
Auch bei Slimmy habe ich in den letzten Jahren gelernt, dass es auch für sie am besten ist, gar nicht lange zu fackeln oder groß herumzutun wenn etwas sein muss. Seitdem ist orale Medi-Gabe kein Problem mehr. Auch in die Transportbox bekomme ich sie mit der Einstellung inzwischen viel leichter.
 

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Oh Mann. Bin grad ziemlich fertig. Von wegen sie hat gefressen...zufüttern mussten sie weil sie nicht ordentlich gefressen hat. Jetzt ist die Hoffnung, dass sie zuhause wieder besser frisst. Sie war auch total hungrig...nach 2 TL war allerdings Schluss.
Kein Durchfall war auch nett ausgedrückt...Sie hat nur einmal minimal Kot abgesetzt weil nicht genug im Bauchi war!
Außerdem haben sie mir Katze mit Katheder überreicht, auf subkutan sollen wir erst Montag umsteigen. Weil sie den Katheder zuhause sofort rausreißen wollte (die "Schutzhülle" hatte sie schon ab) musste ich ihr jetzt auch noch den Kragen umlegen. Jetzt versucht sie den runterzubekommen...
Wenn sie sich nicht damit abfinden kann können wir nur in ein paar Stunden nochmal in die Klinik. Katheder entfernen damit sie sich wenigstens deswegen nicht so unwohl fühlt. Aber die TÄ hat extra gemeint, ihr ein paar Stunden geben um zu sehen ob es funktioniert.... Im Moment sehe ich schwarz. Jetzt hat sie sich mal verkrochen. Anfassen ist grad nicht angesagt, wer weiß was Frauli noch deppertes auf Lager hat außer dem Kragen....
 
Zuletzt bearbeitet:

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.952
Katheder ist bis jetzt drinnen geblieben, jetzt hängt sie erst mal am Tropf.
Gefressen hat sie seit Mittag nichts mehr. Außerdem hat sie mehrfach versucht Kot abzusetzen aber da kommen nur extrem stinkende "Winde". Auch gewürgt hat sie mehrfach...Aber ist ihr schlecht oder ist es die Halsentzündung die immer noch nicht besser ist?
Hab nochmal in der TK angerufen, gegen das Halsweh soll ich ihr nichts geben, damit sie nicht wieder bricht.
Aber ist das nicht ein Teufelskreis? Wenn sie dann wegen der Pankreatits UND den Halsschmerzen nicht fressen mag?
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben