Clemenz...

Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo an alle, die mitfiebern...

Ich werde Clemenz nicht bekommen, da ich darauf bestehe, ihn auf FIP testen zu lassen. Lt. TH wird das nicht gemacht, da Clemenz bei einem positiven Titer von z. B. 1:100 in Quarantäne müsste und er keine Chancen auf Vermittlung mehr hätte.

Die zu vermittelnden Katzen werden also vom TH bewußt nicht getestet, auch wenn bereits gesunde Katzen im neuen Zuhause leben.

Auch wenn ich Clemenz wirklich sehr gerne aufnehmen möchte, werde ich das Leben meiner Katzen nicht gefährden und nicht wie es das TH wünscht, mal hoffen, dass er in Ordnung ist.

(Zur Erinnerung: Clemenz Alter ist unbekannt (einige Jährchen sind es aber m. Erachtens), er hat als Streuner in einer Gartenanlage gewohnt, wurde in einer Falle gefangen und anschließend kastriert. Unkastrierte Kater sind bekanntlich größere Krankheitsüberträger als behütete Wohnungskatzen!)

Dieses Telefonat muss ich jetzt erst einmal verdauen. Armer Clemenz, du hättest es schön bei uns haben können :( :( :(!
 
Schiller

Schiller

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
676
Alter
47
Ort
bei München
Aber FIP ist doch nicht ansteckend:confused: !
 
A

Alrusa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
959
FIP kann man doch gar nicht testen sondern nur Coronaviren. :confused:
 
E

Ela

Gast
Ein positiver Corona-Virus ist nicht ansteckend ! Fast alle Katzen haben einen positiven Titer :confused:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Richtig!! Aber wenn er einen Titer hat, ist er bereits mit dem Coronavirus in Kontakt gekommen, ist also Virenausscheider und stellt für andere Katzen eine Gefahr dar.
 
E

Ela

Gast
Das ist nicht wahr ! Nur der mutierte Virus wird übertragen

Sind Deine denn getestet ?
 
E

Ela

Gast
Nicht jede Katze, die einen positiven Titer hat, ist ein Ausscheider !

Das sind diese doofen Ammenmärchen über FIP, da könnt ich in die Luft gehen. Genauso, wie jeder TA gleich einschläfern möchte....

Es gibt Katzen, die haben einen positiven Titer und die Halter wissen es gar nicht. Und die werden genauso alt wie alle anderen Katzen

85% aller Katzen haben einen positiven Titer. Das sagt aber gar nix aus. Selbst Schnupfen ist ein Corona-Virus !

Und nur bei 5% mutiert der Virus und bricht aus
 
Susi

Susi

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2006
Beiträge
1.968
Also positiv sind doch fast alle Katzen. Kommt eben auf den Titer an. Billy hat z.B. 1:25 und die Jungs 1:100. Das heißt doch aber lange nicht, dass sie Fip haben.
Wie wärs denn, wenn du ihn selber testen lässt ?
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Meine Katzen haben keinen Titer. Und ja, ich will ihn ja selber, bevor er einzieht, auf eigene Kosten testen und impfen lassen.

Aber er soll überhaupt nicht getestet werden. Das wurde mir telefonisch untersagt.

Meine Katzen sind mir zu wertvoll für Russisch Roulette...
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
achjee, wieso sind denn die Leut so, menno:( .

Mal meine ganz ehrliche Meinung zu dem Thema:

Ich kenne Katzen, die lebten mit hohem Titer viele, viele Jahre und starben letztendlich an CNI im Alter von 18 Jahren. Auch kann sich der Titer über die Zeit verändert, aufgrund eines guten Immunsystems kann er sich deutlichst minimieren.

Nähme ich nur diese eine Katze auf, hätte keine eigenen, warum nicht?

Ich persönlich hatte immer Katzen und habe andere hinzu geholt. Alle wurden auf Leukose geprüft und ebenfalls wurde der Corona-Antiviren-Titer bestimmt. Manjula hatte z.B. einen Titer von 1:25. Hätte einer der Neuzugänge einen Titer von 1:800 hat oder gar 1:1600, ich würde sie nicht aufnehmen. Mir persönlich wäre die Gefahr zu groß, dass ein desolates Immunsystem für den Ausbruch der Krankheit FIP sorgt. Spätestens dann hätte ich bei mehreren Katzen ein riesiges Problem.

Insofern hast du mein vollstes Verständnis, Kai. Ich habe das schon mal gelesen, dass sich ein Tierheim nicht auf den Test einließ, auch bei Bezahlung durch den möglichen künftigen Besitzer.

Mir tut es auch leid um Clemenz:( .
 
R

Rina

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2006
Beiträge
122
Alter
58
Ort
Köln
Aus dem anderen Thread zitiert:
Der TA, den ich gut kenne und er meine Katzen, hat zwischen den Jahren TH-Dienst, wie ich heute von ihm erfahren habe.
Kai, kannst Du nicht mit diesem Tierarzt reden? Er könnte Clemenz doch 'heimlich' testen - will heißen, er testet ihn in Deinem Auftrag und auf Deine Kosten und teilt das Ergebnis nur Dir mit. Für das Tierheim wäre das so, als hätte der Test nicht stattgefunden.

Falls Dir Dein Ruf bei dem Tierheim gleichgültig ist, könntest Du Clemenz auch abholen, zu einem Tierarzt bringen, testen lassen und ihn im schlimmsten Fall am nächsten Tag zurückgeben.. ("Maxi mag ihn nicht...")
Das sähe zwar etwas merkwürdig aus, wäre für den Kater aber eine Chance - und Du hattest doch ohnehin eine mögliche Rückgabe vereinbart. Sag halt, Du würdest Deine Katzen so gut kennen, daß Du schon am ersten Tag absehen könntest, ob eine Zusammenführung klappt oder nicht.

Ich kann Dich verstehen, auch wenn ich von FIP keine Ahnung habe und gar nicht abschätzen kann, in wie weit Ela vielleicht recht hat. Ich glaube, ich hätte da auch Angst.

Rina
 
A

Alrusa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
959
Unser Tierheim führt auch keine Coronavirentests durch, da sie zu teuer sind und zudem nicht aussagekräftig sind, ob nun eine Katze an FIP erkranken wird oder nicht.

Ich finde die Begründung des TH die Katzen nicht zu testen, weil sie bei einem positiven Titer in Quarantäne gehalten werden müssen, ohnehin etwas eigenartig. Jetzt leben die Katzen doch auch zusammen und man kennt den Titer nicht. Wieso sollte eine positive Katze dann auf einmal separat gehalten werden? In der Zwischenzeit gab es doch ausreichend die Möglichkeit, dass sie sich infizieren.
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Rina,

darüber denke ich auch gerade nach. Angeblich muss der Arzt aber einen positiven Titer melden. Bin ratlos.

Ich finde das Verhalten des TH äußerst unseriös. Nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! Die Tiere werden extra nicht untersucht, also kann man sich immer schön hinter Unwissenheit verstecken!

Ruth, er sitzt im Moment noch separat (es wurde noch kein Kumpel gefunden), ganz alleine, ohne Ausgang, in seinem Käfig :(. Dort ist zumindest eine Neuansteckung, wenn die Hygiene nicht zu kurz kommt, schwieriger. Der TA wollte ihn morgen in seiner Praxis sehen und alle von mir beauftragten (ich zahle!) Untersuchungen durchführen. Dadurch kam der Stein ins rollen.
 
E

Ela

Gast
Nein, wieso sollte der TA melden ?

Hol den Kater, zu Hause kommt er doch eh erstmal einzeln, oder ? Dann zum TA, Test machen lassen - ist ja DEIN Kater, also nur Meldung an Dich.

Wenn etwas ist, kannst Du ihn zurück bringen, da Du doch eh die Rückgabe Option machen wolltest, oder ?

Es ärgert mich halt, weil über FIP so viel Unsinn unterwegs ist.

Er hat vielleicht einen positiven Corono-Titer - wie fast alle Katzen. Aber noch lange kein FIP !!
 
Schiller

Schiller

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
676
Alter
47
Ort
bei München
Ich finde das Verhalten des TH äußerst unseriös. Nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß! Die Tiere werden extra nicht untersucht, also kann man sich immer schön hinter Unwissenheit verstecken!
Ich denke, das ist eine Geldfrage.... Und gerade TH, die oft nicht wissen, wo sie das Geld für die laufenden Ausgaben herbekommen müssen irgendwo Abstriche machen.
 
schnurr

schnurr

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
436
...
Hol den Kater, zu Hause kommt er doch eh erstmal einzeln, oder ? Dann zum TA, Test machen lassen - ist ja DEIN Kater, also nur Meldung an Dich.

Wenn etwas ist, kannst Du ihn zurück bringen, da Du doch eh die Rückgabe Option machen wolltest, oder ?
@ ela, das klingt doch nach einer guten idee

@ kai - hast du die möglichkeit, clemez bis zum testergebnis in einzelhaft zu halten?

ansonsten hast du auch mein vollstes verständnis. bevor wir motte zu uns holten, musste sie auch gepiekt und auf ansteckende krankheiten untersucht werden. das waren wir dem gesunden max schuldig. zum glück war motte bei einer privaten tierhelferin, die mit den tests (von uns bezahlt) auch keine probleme hatte, sondern es eher verstand - um maxen's willen.

alles gute für euch
brigitta
 
A

Alrusa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
959
Ihn aus dem TH zu holen, ihn vom TA testen zu lassen und ihn bei positiven Ergebnis wieder zurückzubringen halte ich für keine so gute Idee.
Man sollte das mit dem TH klären und nicht hintenrum handeln.
 
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Hallo!

Dazu muss ich doch glatt mal meine Meinung loswerden.

Ich persönlich finde es ein klein wenig übertrieben, wegen eines ausgebliebenen Testes ein Tier nicht aufzunehmen.

Warum?
1. Weil ein Coronavirentiter so gut wie nichts aussagt.
2. Weil Deine Katzen Freigänger sind und sich somit jederzeit an FIP anstecken können.

Wenn es Leukose oder FIV wäre, auf das Du testen willst, würde ich es noch eher verstehen, aber ein FIP- Titer ist wirklich so vage, dass ich persönlich davon gar nichts abhängig machen würde.

Nur mal meine Meinung, nichts für ungut.

LG Howea
 
A

Alrusa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
959
Also noch einmal für die, die es noch immer nicht verstanden haben.
Es gibt keinen FIP-Titer sondern lediglich einen Coronavirus-Titer. Hier kann man es nachlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Howea

Howea

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
1.895
Ort
Berlin
Mein ich doch, Alrusa.

Mein Ausdruck war noch nie besonders genau *schäm*

LG Howea
 
Themen-Ersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Barbarossa Clemenz - was mache ich nur? Meine Prinzipien wackeln. Katzen Sonstiges 50
Ähnliche Themen

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben