Brauche Hilfe bei Zusammenführung!

M

Mace1603

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27. Juli 2014
Beiträge
2
Hallo zusammen,

Zur Situation:


Meine Freundin und ich sind in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen.
Sie hatte bereits eine EkH die alleine bei ihr und ihren Eltern gelebt hat und dort auch viel Auslauf hatte. Nun wohnen wir in einer 120qm Wohnung mit großer terasse und angrenzenden Gärten welche Sie auch erreichen kann.
Ihre Katze heißt Lilli ist mittlerweile 4 Jahre und eine eher ruhige zurückhaltende katze die sich nur streicheln lässt wenn sie es möchte und auch bereits mehrere Krankheiten hinter sich hat. Pilzinfektionen, Bauchdecke offen(Stacheldraht hängen geblieben) Fieber usw. Spielen kann man mit ihr Stunden lang. Sie ist leider schon mit 6 Wochen abgegeben worden und wenn meine Freundin sie nicht genommen hätte hätte sie jemand anders genommen. Meine Freundin hängt total an dieser katze. Aber sie ist in meinen Augen einfach keine gewöhnliche katze. Sie macht irgendwie ihr eigenes Ding. Sie wurde nach einigen Wochen auf Wunsch oder eher zwang der Eltern bereits einmal abgegeben. So wie ich das verstanden habe in einen mehrkatzenhaushalt mit ca. 10 katzen. Dort wurde sie nur gemobbt und verprügelt. Meine Freundin hat ein halbes Jahr nicht mit ihren Eltern geredet bis sie irgendwann Einsicht hatten und ihr eine neue Chance gegeben haben. Von dort an lebte sie im Elternhaus meiner Freundin mit meiner Freundin zusammen. Doch nun sind wir in eine gemeinsame Wohnung gezogen.

Als wir in unsere Wohnung eingezogen sind haben wir gedacht wir würden Lilli aufgrund dessen das wir beide Vollzeit arbeiten gehen einen gefallen tun und ihr noch einen Spielkameraden zur Seite stellen. Nach langen Überlegungen Haben wir uns dann dazu entschlossen ein karthäuser kitten aufgrund des ruhigeren Charakters zu holen. Das haben wir dann auch gemacht. Nach unserem Einzug haben wir die Wohnung erstmal katzenfreundlich gestaltet. Drei kratzbäume 2 trinkbrunnen drei Toiletten Rückzugsorte jede menge Spielzeug Kartons etc. Für Lilli haben wir sogar noch alte ihr bekannte Sachen mitgenommen. Beide katzen wurden zeitgleich zusammengeführt. Ich habe die neue Katze geholt und meine Freundin hat ihre katze aus ihrem Elternhaus geholt. Wir haben die katzen dann erstmal separiert. Nach ein paar Tagen sind sie dann das erste mal auf einander getroffen und sie haben geknurrt gefaucht und sich geprügelt. Aber ohne Bluthund sonstiges. Bella ist eine aufgrund ihres jungen Alters sehr spielfreudige katze aber auch sehr schmusig und streichelbedürftig. Nun sind bereits 4 Monate vergangen und eine wirkliches Zusammenleben zwischen den beiden ist es nicht. Sie können schon mal zusammen fressen auch schon mal zusammen irgendwo liegen aber den Großteil der zeit ist es so wenn sie sich sehen das die alte die neue Katze attackiert. Aus Eifersucht oder vll weil Bella sie prophoziert. Ich kann leider kein kätzisch aber gebe mir mühe die Situationen zu beobachten. Anfangs haben wir die ersten Tage gemeinsam alle 4 im Bett geschlafen doch irgendwann hat Lilli sich zurückgezogen und liegt nun in der oberen Etage unserer Wohnung auf einer Couch. Bella liegt weiterhin bei uns. Seit einiger zeit kommt Lilli nur noch zum fressen und schlafen auf streicheln hatte sie zwar noch nie viel Lust aber nun mag sie es scheinbar gar nicht mehr. Meine Freundin und auch mich hat sie in letzter zeit schon mehrmals angefaucht. Das hatte sie in den 3 Jahren wo ich sie jetzt kenne noch nie gemacht. Ich habe einfach Angst das Sie sich komplett zurückzieht oder wir etwas falsch machen. Ich habe echt keine Ahnung. Bella probiert meiner Ansicht nach immer wieder Kontakt aufzunehmen wird aber immer nur geschlagen. Sie probiert es dennoch weiterhin. Manchmal sind Lilli aber die Bewegungen zu schnell und hektisch und sie fühlt sich angegriffen und faucht sofort. Mehrmals habe ich schon beobachtet das Lilli Bella am po riechen wollte doch Bella weigert sich. Ich glaube das Lilli möchte das Bella sich unterwirft. Aber das zu tun läuft sie mit komischen Geräuschen davon und Lilli ihr gefrustet hinterher und verprügelt sie wieder. Ich habe auch schon versucht mit beiden zu spielen aber auch dann fühlt Lilli sich irgendwann bedroht und es knallt wieder. Ich glaube sie ist im Moment sehr gestresst. Sie frisst und trinkt Gott sei dank genug und ist auch stubenrein. Dennoch bin ich oder wir mit unserem Latein am Ende und wissen nicht wie wir Lilli helfen können oder eine Zusammenführung doch noch zum positiven zu wenden. Meine Freundin ist tieftraurig weil sie so sehr an Lilli hängt und nicht möchte das es ihr schlecht geht. Ich ermuntere sie immer auch wenn mir das selber in manchen Situationen schwer fällt. Lilli war immer erst im Winter schmusiger wenn man das so bei ihr nennen kann als im Sommer. Das gibt uns ein wenig Hoffnung. Aber auch keine Gewissheit ob es daran liegt. Im Sommer war und ist sie nun auch oft nachts komplett draußen. Neuerdings haben wir nun zwei neue Nachbarn bekommen die jeweils auch zwei katzen haben. Was die Situation zusätzlich noch schwieriger für Lilli macht. Mit beiden hat sie sich bereits nachts geprügelt. Von dem Geschrei sind wir wach geworden und haben natürlich in der Dunkelheit nach ihr gesucht und versucht ihr zu helfen. Es kam nun dreimal in vll 8 Wochen vor das etwas passiert ist da sich ihre Wege nicht immer kreuzen. Das macht die Situation natürlich noch angespannter sodass wenn sie rausmöchte und ich sie zum Abschied noch einmal streicheln will sie mich anfaucht weil sie sich scheinbar selbst von mir in die enge getrieben fühlt. Ich weiß wie gesagt keinen Ausweg mehr und hoffen ihr könnt uns weiterhelfen.

Grüße
 
Werbung:
M

Miomomo

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2008
Beiträge
8.713
Doppelpost: Vielleicht kannst du einen Moderator bitten, den anderen Beitrag zu löschen.

Ich kopiere meine Antwort von drüben hier mal rein:


Herzlich willkommen im Forum! Könntest du vielleicht noch einige Absätze in deinen Text machen? Er lässt sich so etwas schwer lesen.

Ich glaube, dass die beiden schon vom Alter nicht zusammenpassen. Das ist so ein wildes Kleinkind, welches eben ganz anders spielt, als eine große, erwachsene Katze. Die beiden können nicht viel miteinander anfangen. Und somit fehlt der kleinen Bella ein ebenbürtiger Spielpartner.

Lilli dagegen hat wohl eher negative Erfahrungen in dem Mehrkatzenhaushalt gemacht, lange alleine gelebt und kann somit wohl auch grundsätzlich erstmal mit anderen Katzen nicht so viel anfangen. Was nicht bedeutet, dass sie alleine gehalten werden muss. Es muss eben nur der richtige Partner sein. Und mit dem Baby kann sie halt nichts anfangen.

Die richtig guten Tips kommen sicher noch.
Aber mein erster Gedanke war, dass man für Bella besser einen gleichaltrigen Spielkameraden dazuholt und für Lilly die Möglichkeit schafft, sich durch den Freigang ihre sozialen Kontakte selber zu suchen bzw. ihr so die Möglichkeit gebt, sich ihren Alltag nach ihrem eigenen Willen zu gestalten.

Das Katzen sich prügeln, ist völlig normal - solange es nicht ständig passiert und solange es nicht zu heftig ist. Die müssen einfach ihre "Rangordnung" herstellen und klären, wer der Chef ist. Da sollte man sich nach Möglichkeit raushalten, solange es nicht zu Verletzungen kommt bzw. eine Katze z. B. nicht nach Hause kann.

Dabei sind Katzen keine Hunde, die sich am Po beriechen oder sich unterwerfen. Das läuft bei Katzen auf eine "feinere" Art. Und als Mensch kann man da wenig machen, finde ich. Man kann natürlich Leckerchen geben, damit sie die Begegnung als positiv empfinden. Man kann mit Zylkene oder Globoli unterstützen und es gibt auch Duftstecker für die Steckdose, die sich positiv auf die Stimmung auswirken.

Aber erzwingen oder beschleunigen kann man das nicht. Zudem ist hier die Zusammenstellung eben auch nicht optimal.
 

Ähnliche Themen

Lilli&Maggi
Antworten
3
Aufrufe
1K
Cera
M
Antworten
0
Aufrufe
1K
Madsista29
M
M
Antworten
17
Aufrufe
2K
Jonika
J
M
Antworten
25
Aufrufe
2K
M
K
Antworten
13
Aufrufe
25K
Ayleen

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben