Blasenstein die zweite

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
Hallo Zusammen

Bei meiner Katze wurden ja vor knapp 2 Wochen ein Blasenstein festgestellt, nachdem sie jetzt gute 4 Wochen eine Entzündung hat. Die anfängliche Empfehlung mit der Futterumstellung (von welcher ich ohnehin nie sonderlich begeistert war, da dass alles Trockenfutter mit Getreide und/oder Zucker ist) habe ich nun aufgegeben. Beide Katzen bekommen davon massiv Durchfall.

Ich habe mich nun entschieden, den Stein nächste Woche operativ entfernen zu lassen. (ehrlich gesagt nervt es mich, dass das nicht direkt gemacht wurde bei der letzten OP)

Nach wie vor habe ich das Gefühl, sie hat Schmerzen, das möchte ich ihr nicht antun. Ich habe eigentlich zwei Katzenklos, nachdem sie unsauber wurde habe ich noch ein kleines dazu gekauft und mit einem sehr weichen Streu gefüllt, vorher hatte ich die Holzpellets. Nun ist es so, dass sie nur noch das kleine Klo benutzt. Ich dachte letztens ich lasse es auslaufen, selbst als es nur noch ganz wenig Streu drin hatte ging sie nur noch auf dieses Miniklo. Als ich es wegnahm ging das Geschrei los... Sie ging erst wieder auf die Toilette, als ich das Miniklo hingestellt habe.

Kann sich das jemand erklären? Die zwei anderen Klos haben nun das selbe Streu, sind allerdings ein wenig höher zum einsteigen. Alle haben keine Haube, sind also offen. Ich finde das sehr speziell, zumal ich das Teil wirklich nicht als komfortabel empfinde.

Meiner Meinung nach spricht das aber auch dafür, dass irgend etwas ganz und gar nicht stimmt. Findet ihr meine Entscheidung, nicht länger mit Futter zu experimentieren sondern zu operieren richtig? Mein TA ist noch ferienabwesend, ich ignoriere jetzt halt seine Empfehlung..
 
Werbung:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.962
Hallo,

ich vermute einmal, dass sie mit den anderen Kisterln Schmerzen verbindet und deswegen jetzt das neue Kisterl bevorzugt. Darum werden ja viele Katzen bei Blasenentzündungen etc. unrein...weil sie im Kisterl Schmerzen hatten und dann nicht mehr dort, wo es einmal wehgetan hat, pinkeln wollen.

Was für eine Art Stein ist es denn? Dass du kein Schrott-"Spezial"-TroFu füttern willst verstehe ich nur zu gut, aber je nachdem welche Art von Stein vorliegt, muss schon eine entsprechende Therapie/Ernährung eingehalten werden.

Da es mit Spezialfutter versucht wurde, spekuliere ich mal, dass es nicht Oxalat ist, denn Oxalat löst sich ja nicht mehr auf, sondern ein solcher Stein kann NUR operativ entfernt werden, wenn es einmal ein richtiger Stein ist. Ich spekuliere also auf Struvit... Falls ja, musst du gezielt ansäuern, denn dann kann sich der Stein auch noch auflösen.
 
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
Das ist das Problem - wir wissen leider nicht, was für ein Stein es ist. Und da er ihr sicherlich Schmerzen bereitet (aufgrund der Grösse ist der älter als 6 Monate) finde ich es bedenklich nun zwei Monate rum zu experimentieren... Sie hat drum auch keine Kristalle im Urin, der PH Wert lag 2x bei 6.5.

Ein Klo habe ich eben mit dem Hintergedanken der Schmerzverknüpfung schon ausgetauscht, das benutzt sie auch nicht.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.962
Aber du schreibst doch, dass das neue Miniklo benutzt wird? Und mit dem verbindet sie wohl noch keine/am wenigsten Schmerzen. (Es ist ja nicht nur das Kisterl neu, es steht ja wohl auch an einem "neuen" Platz, das dürfte ausschlaggebender sein, als das andere Streu, das in den alten Kisterln ist, die an den alten "bösen" Orten stehen.)

Wurden denn nie Kristalle festgestellt? Misst du regelmäßig den ph-Wert des Urins?
 
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
Ja, das Miniklo wird benutzt, das andere neue jedoch nicht, werde dies wohl auch mal an einen neuen Platz stellen..

Der Urin wurde 2x getestet, beides mal lag der PH-Wert bei 6.5 und es waren keine Kristalle im Urin. Zuhause kann ich leider nicht messen, sie geht nicht aufs Klo wenn ich daneben stehe... Der PH-Wert wurde allerdings nach dem Essen gemessen, was eher dafür spricht, dass er sonst evt. niedriger ist.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.962
War das nach dem Fressen des Spezialfutters oder nach normalem Fressi?

Um zuhause zu messen, kannst du es mit Spezialstreu versuchen, auf dem der Urin schwimmt und nicht verunreinigt wird. Schau mal hier unter den verschiedenen Methoden der "Uringewinnung" aufgelistet auch mit einem Link: https://herzenskatzen.de/urinuntersuchung (und mit Links zu Teststreifen).
 
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
Das war noch das normale Futter. Ist es denn bei Struvitsteinen auch möglich, dass keine Kristalle vorhanden sind?

Vielen Dank, ich besorge mir das fürs Wochenende, dann kann ichs beobachten.
 
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.962
Es ist schon so, dass generell nicht jedes Mal Kristalle mitausgepinkelt werden müssen und schon einmal eine Probe falsch negativ ausfallen kann. Allerdings ist mir nicht bekannt, dass wenn Kristalle vorhanden sind - die sich ja dann erst zu einem Stein "zusammenformen", solche nie mitausgeschieden werden.
 
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
  • #10
Hallo Zusammen

Also, der Blasenstein ist draussen.. Er war wohl schon über 1cm gross, die Tierärztin meinte, der hätte sich nicht mehr durch Futterumstellung aufgelöst. Der Stein wurde nun eingeschickt, so wie es aussieht ist es eher kein Struvit sondern der andere.

Ihr geht es den Umständen entsprechend gut, sie versucht grad alles um trotz Halskrause an die Wunde zu kommen.

Was aber der Tierärztin aufgefallen ist, die Blasenwand hatte wohl untypische Veränderungen.. Was genau sie sah hat man mir nicht gesagt, es wurde eine Probe entnommen, welche ebenfalls eingeschickt wurde. Zerbreche mir grad den Kopf, was das sein könnte und ob evt nicht doch noch etwas bösartiges dahinter steckt.. Gibt es einen anderen Grund für eine Biopsie ausser Krebsverdacht?

Jedenfalls warten wir jetzt die Testergebnisse ab und bis dahin bekommt sie das normale Nassfutter mit viel Wasser.
 
Zuletzt bearbeitet:
Slimmys Frauli

Slimmys Frauli

Forenprofi
Mitglied seit
8 März 2018
Beiträge
1.962
  • #11
Zumindest ist er erstmal draußen!
Und wenn ihr endlich wisst, was es ist, kannst du ja gezielt füttern. Hat das mit dem ph-Wert messen zuhause denn dann geklappt?
 
Werbung:
S

Syrana

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 April 2015
Beiträge
29
  • #12
Das mit dem Messen klappt, der Wert liegt immer um die 6.5

Ich habe nun auch das Ergebnis von dem Stein, es ist 80% Urat und 20% Struvit. Die TA hat gemeint dies sei weniger gut, da sich solche Steine nicht auflösen und gerne wieder kommen. Übers Futter ist er auch nicht zu beeinflussen. Da dieser Stein wohl bei Katzen eher ungewöhnlich ist finde ich sehr wenig im Internet darüber, hat jemand damit Erfahrung?
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2 August 2007
Beiträge
16.571
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #13
Ich habe irgendwo eine Studie zum Thema was für Steine es gibt und wie sie entstehen und was man evtl. dagegen machen kann. Finde sie nur aktuell nicht. Ich suche noch mal.
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben