Blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
J

JuliaStls

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2021
Beiträge
2
Hallo zusammen,

bei meiner Katze wurde am Dienstag eine Blasenentzündung diagnostiziert. Sie hat Schmerzmittel und Antiobiotikum bekommen. Zum Tierarzt sind wir gegangen, da sie ständig auf die Toilette ging und nur kleine Mengen Urin gelassen hat. Am Mittwoch rief ich erneut beim TA an, da es der Maus nicht gut ging. Das lag vermutlich daran, dass die Wirkung des Schmerzmittels nachgelassen hat. Die Tierärztin sagte, wir sollen noch vor dem Wochenende wieder kommen wenn sich der Zustand nicht bessert. Nun ist die Situation so: Mina geht es fast den ganzen Tag über gut, nur hat sie 2x täglich für ca. 30 Minuten immer wieder den Drang, aufs Klo zu gehen, wobei wieder nur kleine Mengen Urin bleiben. Den restlichen Tag verhält sie sich super und sucht auch die Toilette ganz normal auf. Meine Frage nun: Ist das der normale Verlauf oder sollte ich erneut zum Tierarzt gehen? Vielleicht gibt es Betroffene, die den Verlauf kennen. Danke im Vorraus.

LG Julia
 
Werbung:
F

ferufe

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Dezember 2016
Beiträge
1.790
Hallo Julia,
Schmerzmittel war vermutlich Metacam , einmalig als Spritze? Welches Antibiotikum wurde gegeben? Wenn ich es richtig lese: eine umfassende Urinuntersuchung wurde nicht gemacht (TA-Praxis und externes Labor)? Je nach Antibiotikum ist zu überlegen diese Urinuntersuchung dann unbedingt anfang nächster Woche zu machen, wenn das Antibiotikum aus dem Körper ist. Das "kleine " Absetzen könnte z, B, auch auf Kristalle im Urin hinweisen, es aber ohne Untersuchung das Betrachten mit der Glaskugel.
Es gibt zwar einige Gemeinsamkeiten in den Erkrankungsverläufen, die sind aber nicht pauschal zu übertragen. Damit ist deine Frage nicht beantwortet, aber so möchte sich auch niemand aus dem Fenster hängen, ohne die notwendige Untersuchung.
Zusätzlich einsetzen könnte man Mannose (einfach ins Futter, Rücksprache mit dem TA kann auch machen). Da heften sich z.B. e.coli Erreger an und werden ausgeschieden. Falsch machen kann man damit nichts, doch bei etwaiger Infektion damit beseitigt du sie nicht, unterstützt lediglich.
VG
 
J

JuliaStls

Neuer Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2021
Beiträge
2
Hallo Julia,
Schmerzmittel war vermutlich Metacam , einmalig als Spritze? Welches Antibiotikum wurde gegeben? Wenn ich es richtig lese: eine umfassende Urinuntersuchung wurde nicht gemacht (TA-Praxis und externes Labor)? Je nach Antibiotikum ist zu überlegen diese Urinuntersuchung dann unbedingt anfang nächster Woche zu machen, wenn das Antibiotikum aus dem Körper ist. Das "kleine " Absetzen könnte z, B, auch auf Kristalle im Urin hinweisen, es aber ohne Untersuchung das Betrachten mit der Glaskugel.
Es gibt zwar einige Gemeinsamkeiten in den Erkrankungsverläufen, die sind aber nicht pauschal zu übertragen. Damit ist deine Frage nicht beantwortet, aber so möchte sich auch niemand aus dem Fenster hängen, ohne die notwendige Untersuchung.
Zusätzlich einsetzen könnte man Mannose (einfach ins Futter, Rücksprache mit dem TA kann auch machen). Da heften sich z.B. e.coli Erreger an und werden ausgeschieden. Falsch machen kann man damit nichts, doch bei etwaiger Infektion damit beseitigt du sie nicht, unterstützt lediglich.
VG
Das Antibiotikum heißt convenia, wurde gespritzt und bleibt Laut TA 14 Tage im Körper.Als Schmerzmittel wurde Tolfedine gespritzt. Eine Urinprobe sollte ich mitbringen, wenn wir ohne Besserung wieder hin gehen. Wegen möglichen Kristallen bin ich auch beunruhigt, nur ist es komisch, dass sie die kleinen Urinmengen ja nur für ca 1 Stunde am Tag absetzt und in der übrigen Zeit, ganz normal uriniert.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.329
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wichtig wäre daß die Symtome nicht wieder mehr sondern weiter weniger werden.
Ich denke das ich das noch ein paar Tage abwarten und sorgfältig beobachten würde.

Eine Urinprobe nächste Woche ist auf jeden Fall sehr sinnvoll.

Wenn die Symptome nicht verschwinden wäre ein Antibiogramm angebracht um zu sehen ob das Antibiotikum das richtige war oder ein anderes besser wäre das dann noch mal gegeben werden sollte.

Zusätzlich einsetzen könnte man Mannose (einfach ins Futter, Rücksprache mit dem TA kann auch machen). Da heften sich z.B. e.coli Erreger an und werden ausgeschieden. Falsch machen kann man damit nichts, doch bei etwaiger Infektion damit beseitigt du sie nicht, unterstützt lediglich.
VG

Hier möchte ich noch etwas ergänzen.

Es wirkt leider nicht bei anderen Bakterien sondern nur bei e.coli.
Bei Menschen (speziell bei Frauen) ist escherichia coli der häufigste Erreger von Harnwegsinfekten.
Wie das bei Katzen aussieht weiß ich leider nicht, evtl. sind da aber andere Bakterien genau so oft oder häufiger Auslöser.
Und ich sehe beim aktuten Harnwegsinfekt eher nicht das Einsatzgebiet sondern nur in der Rezidivprophylaxe.
Dann ist es aber sinnvoll und besser verträglich als Antibiotika Langzeitgabe.
 

Ähnliche Themen

J
Antworten
12
Aufrufe
4K
Petra-01
Petra-01
S
Antworten
12
Aufrufe
8K
Zugvogel
Z
MimisStar
2 3
Antworten
40
Aufrufe
11K
Zugvogel
Z
Y
Antworten
8
Aufrufe
3K
Doc
S
Antworten
4
Aufrufe
4K
Petra-01
Petra-01

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben