Bitte um Verhaltensanalyse: Geschwisterliebe, Einzelgänger oder was??

Biene0910

Biene0910

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2010
Beiträge
438
Liebe Katzengemeinde, ich brauche einmal eure Meinung....
Mein Kater ist mir seit Jahr und Tag ein Rätsel :( Egal, was man macht, er scheint doch immer unzufrieden zu sein. Er ist ein stetig "unruhiger Geist".
Vor ca. einem Jahr zogen seine Schwester & er bei uns ein. Er ist ein Draufgänger, ein Rabauke - sie hingegen ist eine Kuschelmaus und braucht ihre Liebe.
Anfangs hatten die beiden ein tolles Verhältnis. Sie haben gemeinsam gespielt, gekuschelt, geschlafen. Dies hat leider echt nachgelassen. Ich dachte, das gehört zum Erwachsenwerden einfach dazu, dass man sich auch von seinen Geschwistern abkapselt. Ist das so??
Aber mittlerweile sieht man die beiden kaum noch gemeinsam. Ist sie im Wohnzimmer, geht er in den Flur. In den seltenen Fällen wo er mal kommt, findet man sie meistens woanders. Oft wird sich auch "bekämpft" aber manchmal habe ich das Gefühl, dass sie es gar nicht mehr toll findet und keine Lust dazu hat, von ihm sozusagen überfallen wird.
Der Kater ist irgendwie einfach ein Einzelgänger. Man findet auch keinen Zugang zu ihm. Wie gesagt, Kontakt sucht er so gut wie nie. Er läuft einem zwar andauern hinterher, aber hat man Zeit und lässt sich nieder, lässt er sich nichtmal blicken. Außerdem steht er eigentlich andauernd unter Lebensgefahr :eek: Man kann NICHTS stehen lassen. Er füßelt an allem rum, beißt überall rein. Wenn man nicht immer auf ihn aufpasst, ist er wirklich eine Gefahr für sich selbst! Ich finde das nicht mehr normal.
Ich frage mich, ob die beiden Geschwisterchen noch gut für sich sind??? Kann sich so etwas dramatisch wenden :confused: Ich glaube, sie fühlt sich einsam weil sie keine kätzische Zuneigung bekommt, und er bräuchte jemand, mit dem er richtig toben kann!
Aber er strapaziert nur unsere Nerven, denn eine 100%ige Ordnung zu halten kann kaum jemand garantieren. Gestern, im Stress, habe ich ein Glas stehen lassen und *schwups* war es kaputt :/ Überall Scherben, natürlich auch gefährlich für die 2...

Bin ratlos. Wir wünschen uns auch mal Kinder, aber momentan hätte ich Angst, dass er auf das Kind losgeht, sobald sich dort etwas interessantes bewegt. Und soll ich meinen Kindern das Spielen verbieten oder schon im Babyalter beibringen, alles direkt wegzuräumen?! Sicherlich nicht.

Hat jemand auch so ein Exemplar zu Hause und kann gute Tipps geben?
 
Werbung:
sitzwurst

sitzwurst

Forenprofi
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
6.514
Alter
45
Ort
Brem
das ist das, was ich so oft erwähne.

kater und katze, auch wenn geschwister, gehen auf dauer kaum gut zusammen.
anfangs sind beide verspielt, da kitten.
aber irgendwann gehen die interessen auseinander.
kater sind oft viel länger verspielt als katzen.

deswegen hab ich hier auch 2 katzen und 2 kater ;)

die mädels untereinander verstehn sich gut, die kater auch.
und nur ein mädel kommt mit beiden katern gut klar aber zusammen gespielt wird gar nicht. die zeiten sind auch hier vorbei.

du schätzt deine situation ja schon ganz gut ein und vlt. wäre für ihn ein bisschen freigang nicht schlecht und für das mädel eine ganz soziale miez passender.
 
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
Ich glaube, sie fühlt sich einsam weil sie keine kätzische Zuneigung bekommt, und er bräuchte jemand, mit dem er richtig toben kann!

Du hast das genau richtig erkannt.
Du hast das typische Katze-Kater-Problem zu Hause, wie ich übrigends auch.
Leider muß auch ich die leidige Erfahrung machen, daß man nichts machen kann, außer weiteren Zuwachs dazuzuholen.

Mein Kater ist inzwischen immer gefrustet, wenn er Tante Käthe nicht jagen darf und sie zieht sich sehr zurück. Eine Schmuserin war sie eh nie, aber sie wird auch nicht zutraulicher, weil er sie vertreibt, sobald sie sich auf meinen Füßen niederlassen will.

Im Bezug auf den Post vor mir: meine haben Freigang und das hilft nur insofern, daß Herr Lehmann gefrustet das Haus verläßt, weil er niemanden zum Toben hat. Ich habe dann immer Angst, daß er Unfug macht um Energie loszuwerden.

Ich bin noch dran meinen Mann zu bearbeiten evtl noch einen Kater dazuzuholen, mit dem Herr Lehmann toben kann. Damit wäre dann zwar Käthchen immer noch "alleine", aber bei 4 Katzen hörts dann auf, nicht nur bei meinem Mann.

Deine sind zwar Geschwister, aber das ist irrelevant, denn es gibt keine Geschwisterliebe. Entweder sie mögen sich, oder nicht.

Ich glaube das einzige, was auch bei euch Abhilfe schaffen kann ist entweder einen zweiten Kater für ihn zum Toben mit ähnlichem Charakter und ungefähr gleichalt dazuzuholen oder eine andere Katze. Allerdings glaube ich, daß der Kater besser wäre. Vielleicht findet sich ja einer, der zwar deinem ähnlich ist, aber auch gerne mit Artgenossen schmust. Wenn es gut geht haben beide was davon.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8. Dezember 2010
Beiträge
2.964
Ich könnte mir vorstellen, dass der Kater nicht rundum glücklich ist, weil er nicht ausgelastet ist.

Kater spielen anders als Kätzinnen. Kater sind deutlich ruppiger, haben mehr Spass am Raufen und Kämpfen wohingegen Kätzinnen lieber Jagdspiele unternehmen würden.

Dass der Kater frustriert ist, WEIL die Katze eben keine Kampfspiele mit ihm möchte, könnte man daher verstehen.

Falls Du die Rahmenbedingungen (Platz, Geld) erfüllen kannst, könntest Du Dich vielleicht wirklich mit dem Gedanken auseinandersetzen evtl. noch eine Katze und einen Kater dazu zu nehmen.

Dann hätten beide ein gleichgesinntes Gegenstück.
 
minna e

minna e

Forenprofi
Mitglied seit
22. Januar 2010
Beiträge
29.674
Alter
53
Ort
NRW
wie alt sind die beiden? sind sie freigänger?
 
Fibo

Fibo

Forenprofi
Mitglied seit
25. September 2009
Beiträge
1.044
Ort
Freiburg i.Brsg.
Ich hab das gleiche Problem :) Bei uns hat es sich aber nach ca. 2 Wochen wieder normalisiert. Die Katze jagt jetzt auch mal den Kater von sich aus, und sie kuscheln und schlafen wieder zusammen.

Auch ich habe mir lange überlegt einen dritten Kater dazu zuholen, habe mich aber auf Grund meiner gegenwärtigen Situation (Examensvorbereitung, Umzug steht vor der Tür) vorerst dagegen entschieden.

Versuch doch den Kater mal mit Powerspielen auszulasten.

Klar, das ersetzt auch keinen Raufkumpanen, aber bei mir hats geholfen. Der Kater hat nicht permanent die Katze tyrannisiert und irgendwann kam sie dann auch wieder von sich aus und hat mit ihm gebalgt :)


Mir wurde auch empfohlen das Selbstbewusstsein der Katze zu stärken: Also extra Kuschel- und Spieleinheiten, wo der Kater nicht stören kann, also nur die Katze alleine.


Ob es nicht do so etwas wie Geschwisterliebe gibt, weiss ich bei meinen nicht sicher. Sie waren die einzigen vom Wurf, die überlebt haben und wurden von Hand aufgezogen, da sie die Mutter nicht haben wollte. Und manchmal hab ich echt das Gefühl, wenn ich sie beobachte, dass ihr Verhalten untereinander über ein bloßes Verstehen hinaus geht. Vielleicht ist das aber auch nur menschliche Einbildung ;) Jedenfalls bin ich mir sicher, dass es beiden das Herz brechen würde, würde ich sie voneinander trennen.

Ich würde jetzt mal nicht gleich den Teufel an die Wand malen, dass es irgendwann eskaliert. Ich hatte auch total Panik und dachte sie haben sich auseinander gelebt und haben sich nicht mehr lieb.
Und jetzt ist hier wieder alles Friede, Freude, Eierkuchen :)

So sah das übrigens hier fast täglich aus:
http://www.youtube.com/watch?v=uXiLD-IAyG8&feature=feedu
 
C

Catma

Gast
Ich glaube, sie fühlt sich einsam weil sie keine kätzische Zuneigung bekommt, und er bräuchte jemand, mit dem er richtig toben kann!
Ganz genau so ist es.
Katze und kater haben nunmal unterschiedliche Spielvorlieben, Kater raufen gern, das ist dann der Katze zu ruppig, und Katzen spielen lieber objektbezogen oder fangen.
Sein Verhalten (nichts ist vor ihm sicher) ist ganz typisch für nen unausgelasteten Kater.
Was kannst du tun?
Spiel mit ihnen, gib ihnen, was sie brauchen, spiel mit ihr fangen (Angelspiele etc) und mit ihm Raufspiele.
Am besten, jeder hat seine festen Spielzeiten, auf die er sich verlassen und freuen kann.
Wenn beide etwas ausgelasteter sind, dann versuch mal Spiele zu dritt, also dass du erstmal dabei bist und mit ihnen Spiele machst, die weniger hektisch zugehen, sondern eher Intelligenzspiele wie Fummelbretter etc.
Clickern kann für die 2 auch toll sein.
Es geht einesteils darum, dass jeder für sich etwas ausgelasteter ist und dann auch dass sie einfach mehr positive Momente miteinander beim spielen haben :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Biene0910

Biene0910

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2010
Beiträge
438
Wow,
dass so viele mich verstehen zeigt, dass ich nicht alleine bin ;)

das ist das, was ich so oft erwähne.

kater und katze, auch wenn geschwister, gehen auf dauer kaum gut zusammen..

Das habe ich nicht gewusst!! Mir wurde immer gesagt, es wäre egal, was für eine Zusammensetzung man nimmt. Mal wieder verarscht worden :reallysad:
Warum greife ich momentan nur so oft ins Fettnäpfchen??!!

Mehr Katzen wollen wir eigentlich nicht! Die zwei fordern genug Aufmerksamkeit. Wir sind halt beide berufstätig, und ich denke mehr Katzen könnten wir gar nicht gerecht werden!? Außerdem geht eine Zusammenführung nicht immer gut. Es soll ja auch nicht schlimmer werden... Vielleicht wären die beiden dann glücklicher, aber: seinen Charakter (dass er an allem herumfummelt) ändert man doch dadurch auch nicht?!

Freigang kann ich Ihnen leider nicht bieten. Wir haben ne recht große Wohnung (über 100 qm), aber raus kann man dort nicht. Es gibt keinen Balkon oder eine Terasse.

@EagleEye: "Ich habe dann immer Angst, daß er Unfug macht um Energie loszuwerden." -> ich habe das Gefühl, dass macht mein Kater den lieben langen Tag :yeah: Du hast das wirklich gut getroffen. Nur einen Kater zu holen und das arme Kätzchen noch einsamer zu machen finde ich nicht so eine gute Vorstellung. Das ist wie bei Menschen: 3 sind einer zu wenig - das geht wohl selten gut!

@Kirschblüte: "Dadurch ist der Kater ganz einfach chronisch Unterfordert und gelangweilt. Er braucht viel mehr Beschäftigung." Das macht mich auch traurig, dass ich ihm das nicht bieten kann. Aber er ist oft auch schwer zum Spielen zu überzeugen (ok wahrscheinlich mache ich es einfach falsch :confused:).
Ihr redet häufig von "Raufspielen". Was ist genau darunter zu verstehen? Einen Lederhandschuh anziehen und auf ihn losgehen :D
Zur Züchterin gibts leider einen gestörten Kontakt. Aber ich weiß, dass ein Bruder von meinem Kater auch wieder zu ihr zurückgegeben wurde. Jetzt ahne ich wohl auch, warum!

@minna e: Die beiden sind 1 1/4 Jahr alt. Und wie oben gesagt: nein keine Freigänger.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
Versuch doch den Kater mal mit Powerspielen auszulasten.

Spiel mit ihnen, gib ihnen, was sie brauchen, .... mit ihm Raufspiele.

Hier klink ich mich mal ein ;), hab ja hier auch so ein Temperamentsbündel. Leider hab ich noch kein Spiel gefunden, was Noah wirklich auslasten würde, oft will er mit mir auch gar nicht spielen :rolleyes: und sucht sich dann selbst was, das er durch die Gegend schiesst :D.
Habt ihr da konkrete Tipps, was versteht ihr unter "Power-" oder "Raufspielen"?
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #10
Mehr Katzen wollen wir eigentlich nicht! Die zwei fordern genug Aufmerksamkeit. Wir sind halt beide berufstätig, und ich denke mehr Katzen könnten wir gar nicht gerecht werden!? Außerdem geht eine Zusammenführung nicht immer gut. Es soll ja auch nicht schlimmer werden... Vielleicht wären die beiden dann glücklicher, aber: seinen Charakter (dass er an allem herumfummelt) ändert man doch dadurch auch nicht?!

Es wird einfacher werden, wenn Du ein oder zwei Tiere dazu nimmst. Weil der Kater nicht mehr dauergelangweilt ist und die Katze nicht mehr dauergenervt. Er macht so viel Unsinn, weil er unausgelastet ist. Wenn er jemanden hat, mit dem er balgen kann, wird er ziemlich sicher nicht mehr an alles drangehen, was irgendwo rumsteht. Das ist nicht sein Charakter.

Überleg's Dir. Auf 100qm ist genug Platz. Besser wird's so jedenfalls nicht. Ich würde mind. einen aktiven Kater dazu nehmen, evtl. auch noch ein passendes Mädel für Deine Katze. Aber um den Kater kommst Du nicht drumrum im Prinzip.
 
C

Catma

Gast
  • #11
Habt ihr da konkrete Tipps, was versteht ihr unter "Power-" oder "Raufspielen"?
Angel hinterherjagen.
DieTeile, die an der Angel hängen immer mal wieder auswechseln, sonst wirds langweilig.
Mit ner Angel die Kratzwand hoch und runterfahren, so dass hinterhergejagd wird.
Da Bird.
Laserpointer.
Felbällchen oder Tischtennisball in Badewanne werfen.
Einen Plüschteddy ordentlich mit Katzenminze einreiben :D
Ein vertrocknetes Raschelpalmblatt durch die Wohnung ziehen.
Leckerli in der Wohnung verteilen und suchen lassen... undundund
und hier gucken http://www.katzen-forum.net/spiel-und-spass/

So Wirbelwindys mögen aber auch total gerne Spiele, bei denen ihre Intelligenz gefordert ist! Denken und kombinieren powert sie auch aus ;) Fummelbretter, clickern etcetcetc

@ Biene0910 - aber letztendlich ist es egal, wie viele Katzen du hast - sie wollen immer auch mit Dosi spielen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
EagleEye

EagleEye

Forenprofi
Mitglied seit
31. März 2011
Beiträge
4.426
Ort
In einem Hessestädsche
  • #12
Nur einen Kater zu holen und das arme Kätzchen noch einsamer zu machen finde ich nicht so eine gute Vorstellung. Das ist wie bei Menschen: 3 sind einer zu wenig - das geht wohl selten gut!

Das glaube ich nicht unbedingt. Hier gibt es genug Beispiele dafür, daß genau Nummer drei den Ausgleich herstellt. Nur muß die Nummer drei sehr gut ausgesucht werden. Ich sagte ja, einen Kumpel zum Raufen (es gibt auch Raufkumpelinen) und gleichzeitig ein Schmuser. Schwupps passt es zu beiden.

Ja, ich selbst bin auch nicht so begeistert von der Vorstellung NOCH eine Katze anzuschaffen, wenn ich aber immer wieder mitbekomme, daß ich durch dieses Nichtverstehen oder eher Mißverstehen zwei im Prinzip unglückliche Tiere habe, denke ich schon intensiver darüber nach.

Gerade eben, bestes Beispiel: Tante Käthe poofte auf dem Sofa. Herr Lehmann auf sie drauf, weil ihm langweilig ist (draußen war er schon, spielen will er mit MIR nicht) , sie quietscht und rennt davon, er sitzt im Wohnzimmer und weint, weil keiner mit ihm spielt.
Dabei ist es nicht so, daß sie sich nicht mögen. Wenn es ihr nicht gut geht tüddelt er dauernd um sie herum und legt sich zu ihr....das macht er sonst nie!

Sie fressen auch einträchtig nebeneinander.
Sie würde ja gerne mit ihm jagen spielen, aber es artet eben immer in Raufen aus, was sie nicht will.
 
Biene0910

Biene0910

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2010
Beiträge
438
  • #13
Überleg's Dir. Auf 100qm ist genug Platz. Besser wird's so jedenfalls nicht. Ich würde mind. einen aktiven Kater dazu nehmen, evtl. auch noch ein passendes Mädel für Deine Katze. Aber um den Kater kommst Du nicht drumrum im Prinzip.

Aber habe ich dann nicht evtl. zwei unausgelastete Kater hier??? Das wäre meine größte Angst. Es könnte ja auch sein, dass die 2 Kater sich nicht leiden können.
"Passende" Katze klingt so einfach. Ist doch auch schwierig, eine fremde Katze charakterlich einzuschätzen und vorauszusagen, ob die beiden sich verstehen........ :confused:
 
C

Catma

Gast
  • #14
Aber habe ich dann nicht evtl. zwei unausgelastete Kater hier??? Das wäre meine größte Angst. Es könnte ja auch sein, dass die 2 Kater sich nicht leiden können.
"Passende" Katze klingt so einfach. Ist doch auch schwierig, eine fremde Katze charakterlich einzuschätzen und vorauszusagen, ob die beiden sich verstehen........ :confused:
Spiel doch erstmal mit ihnen und dann schau, ob sie ausgelasteter sind :)
 
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
  • #15
Hallo, ich denke auch, du solltest einiges an Spielsachen ausprobieren. Engine war auch nie die Spielfreudige, bis ich vor kurzem bei ZP eine kleine Taschenlampe mit einem Fischmotiv gekauft habe, wenn ich das raushole, dreht sie am Rad. Kimi liebt ihren Flummi, den ich permanent werfe und sie apportiert ihn dann. Zusammen spielen die Beiden eher selten. lg uschi
 
K

Kimber

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
2.481
Ort
Hessen
  • #16
Aber habe ich dann nicht evtl. zwei unausgelastete Kater hier??? Das wäre meine größte Angst. Es könnte ja auch sein, dass die 2 Kater sich nicht leiden können.
"Passende" Katze klingt so einfach. Ist doch auch schwierig, eine fremde Katze charakterlich einzuschätzen und vorauszusagen, ob die beiden sich verstehen........ :confused:

Halte ich eher für unwahrscheinlich. Du kennst Deine Tiere, Du wirst was passendes finden. Wird aber eher kein kleines Kitten sein.
Züchter oder Pflegestellen, auch gute THs, können die Charaktere der Katzen sehr gut einschätzen und Dir ein Tier empfehlen. Ein Restrisiko bleibt natürlich immer, leider.
Im Moment hast Du ein Ungleichgewicht, was Du m. M. nach dauerhaft auch nicht mit einem DaBird oder sonstigem wirklich ausbalancieren kannst.
 
Buchenblatt

Buchenblatt

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
3.549
Alter
56
Ort
Erzgebirge
  • #17
Angel hinterherjagen.
DieTeile, die an der Angel hängen immer mal wieder auswechseln, sonst wirds langweilig.
Mit ner Angel die Kratzwand hoch und runterfahren, so dass hinterhergejagd wird.
Da Bird.
Felbällchen oder Tischtennisball in Badewanne werfen.
Einen Plüschteddy ordentlich mit Katzenminze einreiben :D
Ein vertrocknetes Raschelpalmblatt durch die Wohnung ziehen.
Leckerli in der Wohnung verteilen und suchen lassen...

Okay, danke, mach ich größtenteils schon alles. Fummelbrett ist in Vorbereitung ;).
 
Biene0910

Biene0910

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11. November 2010
Beiträge
438
  • #18
Hallo, ich denke auch, du solltest einiges an Spielsachen ausprobieren.

Ui bitte nicht noch mehr Spielsachen! :yeah: Die beiden haben mehr als genug, vieles schon ausprobiert...

@Kimber: nee auf keinen Fall ein Kitten. Deren Charakter ist sowieso noch schwer einschätzbar. Und außerdem möchten wir keins mehr in der Wohnung haben, wir sind froh dass die beiden aus dem Alter raus sind... :grin:
 
C

Catma

Gast
  • #19
U

Uschi-Joda

Forenprofi
Mitglied seit
13. Januar 2010
Beiträge
8.173
  • #20
Ui bitte nicht noch mehr Spielsachen! :yeah: Die beiden haben mehr als genug, vieles schon ausprobiert...

@Kimber: nee auf keinen Fall ein Kitten. Deren Charakter ist sowieso noch schwer einschätzbar. Und außerdem möchten wir keins mehr in der Wohnung haben, wir sind froh dass die beiden aus dem Alter raus sind... :grin:

Ha, Biene, was denkst du, wieviel ich hier hab, und was isses ein Bällchen und ne Taschenlampe, dafür musste ich aber auch ausprobieren. lg uschi
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben