Basiswissen Trächtigkeit, Geburt, Handaufzucht

  • Themenstarter Gwion
  • Beginndatum
  • Stichworte
    basiswissen geburt handaufzucht kittenaufzucht
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
-- entfernt --
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
Sollte oben angepinnt werden!!!

Zusatz zu den für die Geburt/Aufzucht benötigten Dingen:

Sterillium (zur Desinfektion von Händen u Unterarmen)

ev. feine Latex-Handschuhe
(z. B. falls man die Nabelschnur durchtrennen muß)

Fruchtwasserabsauger

Cat Breeder Nutri Drops (für die Mutterkatze vor u nach der Geburt sowie bei sehr anstrengenden Geburten auch für die Babies, falls sie anfänglich zu schwach zum Saugen sind)
Sollten die Babies nach max. 2 Stunden noch nicht saugen, ist UMGEHEND ein fachlich versierter, auf Katzen & Katzennachwuchs versierter Tierarzt oder eine gute Tierklinik aufzusuchen!!!

Als Aufzuchtmilch sehr empfehlenswert ist neben KMR u mammilac auch die Farmfood No. 1 (basierend auf Ziegenvollmilch u ohne gentechnisch veränderte Öle) siehe auch weiter unten
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Meerli

Forenprofi
Mitglied seit
1. Januar 2009
Beiträge
1.161
Ort
BaWü/Nähe Stuttgart
Hallo Gwion
toll daß Du dir die Mühe gemacht hast, das alles aufzuschreiben.
Ich selbst werde es wohl nicht brauchen, da ich eher der Seniorkatzen Fan bin
aber super zu wissen wo man Info's nachlesen kann !!!

Gruß Meerli
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
-- entfernt --
 
Zuletzt bearbeitet:
shadow23

shadow23

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2012
Beiträge
91
Ort
A-1180 Wien
Darf ich was anfügen?

ich halte mich bei der altersbestimmung auch ganz gern an die zähne, sofern das kätzchen nicht SO jung ist, dass es noch die augen geschlossen hat (dann hat es noch keine zähne)

die eckzähne brechen meistens zw dem 14. und dem 17. tag durch, mit 22-25 tagen ist das gebiss bereits ziemlich komplett. das geht erstaunlich schnell bei katzen, aber sie müssen ja in der natur auch sehr bald schon richtig fressen können.

es GIBT aber kitten/würfe, wo diese zahnentwicklung verzögert ist, ich vermute als ursache eine unterernährung oder einen calciummangel der mutterkatze. das kommt allerdings meiner erfahrung nach selten vor, sodass man sich für die genauere bestimmung des alter in den ersten 4 wochen ganz gut am zahnstatus orientieren kann.

zusätzlich kann man das gewicht heranziehen, wobei findelkitten meistens lediglich das gewicht "alter in wochen x 100g" auf die waage bringen - abhängig von der auffindesituation und ernährungszustand der mutterkatze zuvor. ich hatte auch schon ein kitten, das wo gefunden wurde, wo es eingesperrt war, das wog gerade noch 400g, war aber sicher rund 7 wochen alt - es war bis auf die knochen abgemagert und GERADE NOCH rechtzeitig gefunden worden. er hat sich aber dennoch gut gemacht der kater :)

auch findelkitten die mit untergewicht "eingeliefert" werden, auch solche, die erst noch mit der flasche ernährt werden müssen, können das ziel "100g + (alter in wochen x 100g)" erreichen, man muss halt am ball bleiben.

sollte das kitten arg unterkühlt sein, KANN man schon mal rotlicht verwenden, generell rate ich aber neulingen eher davon ab, da rotlicht austrocknen kann. lieber sind mit wärmflaschen, wärmekissen (zB kirschkernkissen) oder auch heizkissen. wichtig ist, dass die kleinen, auch wenn sie erst wenige tage alt sind, sich von der wärmequelle auch entfernen können, also ein wenig platz lassen im nestchen.
wenn ein kitten aber STÄNDIG von der wärmequelle flieht, ist das kein gutes zeichen, dann sollte man schnell zum TA gehen.

wichtig: auch beim transport zum TA sollte das kitten/die kitten gewärmt werden, sie kühlen SEHR SCHNELL aus.

als unterlage im nestchen benutze ich gern sog. "wickeltischauflagen", die saugen flüssigkeit auf, falls mal ein kitten doch ins nestchen pieselt, sind leicht zu wechseln (keine sorgen wegen keimen, weil mans einfach wwegwirft) und die kleinen bleiben mit den krallen nicht hängen.
das ist kein must have, nur ein tipp von mir. als "nestchen" haben sich zB wäschewannen bewährt, aus dem einfachen grund, dass man sie sehr viel leichter desinfizieren kann als textile nestchen. man kann auch so einen wäschekorb durchaus weich auspolstern ;)
ich wasche die box/wanne, bevor ich sie für kitten verwende, mit chlor aus, nach dem ausspülen lassen ich sie trocknen, und spüle DANN nochmal mit fast-noch-kochendem wasser direkt aus dem waserkocher nach. je nachdem, wie "ängstlich" ich gerade bin, benutze ich davor noch ein spezial-vet-desinfektionsmittel namens TriGene. auf jeden fall kommt danach die spülung mit kochendem wasser. auch hier gibt es gute gründe: es gibt so manche viren, die den kleinen sehr gefährlich werden können, und die man in einem haushalt mit geimpften katzen durchaus haben kann, ohne es zu merken. so ein virus ist ja nicht gerade neongrün und leuchtet und schreit "hier musst du putzen"... da gerade der parvovirus schwer zu vernichten ist, gehe ich gern auf nummer sicher.

im HOCHsommer kann es in manchen wohnungen passieren, dass die umgebunsgtemperatur so hoch ist, dass die kitten keine wärme brauchen (sondern eventuell sogar leichte kühlung). da muss man umso gründlicher sein mit dem täglichen fiebermessen.

bei flaschenbabys ist ausserdem wichtig, dass man sie täglich wiegt, und zwar immer ca zur gleichen zeit. also nicht zwingend um punkt 08:23 uhr, aber wenns zu anfang vor der morgenfütterung war, dann sollt es immer vor der morgenfütterung sein. natürlich kann man öfter wiegen, aber miteinander vergleichen kann man nur die wiegungen, die rd 24 std auseinander liegen. ein kitten sollte 10g pro tag bzw noch besser 100g pro woche zunehmen, sofern es gesund ist. wenn es kränkelt, merkt man das als erstes am gewicht. solang sie noch zunehmen, ist noch nicht alles verloren (aber ab zum TA!), wenn sie stagnieren sollte man schon in alarmstimmung sein (dann SOFORT ab zum TA)
gerade mit kitten bin ich mehr als einmal noch in der nacht in die TK gefahren, weil bei kitten eben SCHNELL was "kippen" kann.

ich würde jedem raten, sich eine tabelle anzulegen, in der man datum, gewicht, , zeit, aufgenommene menge an aufzuchtsmilch (jede mahlzeit), temperatur und eventuelle besonderheiten (zB DF oder eher zu fester kot oder oder oder) vermerkt. selbst leute mit sehr gutem gedächtnis werden durch das dauernde wachsein gestresst und merken sich sowas schwerer, es ist leichter, sich alles zu notieren. und ja, ich würde täglich fieber messen. ich hab dazu ein extra schnelles thermometer (digital).

was noch?
achja, ich rühre die auzuchtsmilch IMMER mit fencheltee an.
ich koche morgens eine kanne fencheltee, richtig mit teebeutel, und fülle diesen in eine gute thermoskanne. fast noch kochend abgefüllt, ist er in einer guten thermoskanne auch abends noch heiss genug, um damit die aufzuchtsmilch FRISCH anzurühren. so muss man weder allzuoft neuen tee kochen, noch den tee wieder aufwärmen. ich vermeide vor allem das aufwärmen in der microwelle. es gibt da ja diskussionen, dass die microwellen auf dauer schädlich seien... auch wenn ich nicht wirklich dran glaube, möchte ich bei den sensiblen winzlingen kein risiko eingehen.

fencheltee wirkt leicht blähungs-lösend, und das kann nie schaden, bei der immerhin ja doch immer "artfremden" nahrung (aufzuchtsmilch kann nicht an natürliche katzenmuttermilch herankommen). die SAB-Simplex tropfen benutze ich trotzdem zusätzlich. hier in österreich gibt es "Antiflat" tropfen, die sind baugleich, man kann nehmen, was die apo lagernd hat bzw was momentan grad günstiger ist.

bei größeren würfen halte ich die milch evtl auch schon mal in einem herkömmlichen fläschchenwärmer warm, vor allem zwischen dem "abfertigen" der einzelnen kitten. sie sollen ja alle warme milch bekommen, nicht der letzte immer kaltes essen kriegen ;) man sollte halt nicht zu faul werden, die aufzuchtsmilch gerinnt ziemlich schnell, wenn sie dauerhaft warm gehalten wird. länger als viellt 2 std würde ich sie nicht warmhalten, sondern lieber neu anrühren.

ich hoffe, Gwion, du bist mir nicht bös für diese ergänzungen!
ich finde es SUPER, dass Du dir die arbeit gemacht hast und dass es dieses "nachschlagewerk" nun gibt. ich dachte nur, ein paar ergänzungen aus dem "nähkästchen" könnten nicht schaden ;)

lg Silke
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Bei den möglichen Komplikationen nach der Geburt steht ja auch die Verstopfung dabei.

Da mein Pflegling das sehr heftig durchmachen musste, hab ich eine Frage dazu. Wenn jemand dazu Antworten oder Tipps hat, könnte man das als Hilfestellung vielleicht auch noch oben mit aufnehmen, das scheint ja wirklich häufiger vorzukommen.

Gibt es etwas, das man zuhause haben sollte, um gegen Verstopfung vorzubeugen (Futter/Ergänzungsmittel/...) oder bei Anzeichen helfen zu können?

Wir sind abends beim TA gelandet wegen Schmerzen. Ein Einlauf wurde gemacht und hat geholfen - hätte ich das auch selbst zuhause machen können/sollen/dürfen?

Andererseits muss man bei Schmerzsymptomatik ja ohnehin zum TA, falls noch etwas im Mutterleib ist.

Als Schmerzmittel und zur Entkrampfung (Blähung) wurde übrigens Novalgin gegeben und vorher recherchiert, dass das auch während der Laktation gegeben werden darf.

Ist vielleicht wichtig, wenn man einen TA erwischt, der eben nicht vorher nochmal nachliest.

Jedenfalls danke für deine Liste, hat mir sehr geholfen!
 
shadow23

shadow23

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2012
Beiträge
91
Ort
A-1180 Wien
bei einer leichten verstopfung DER MUTTER hilft meist schon milch (normale, also MIT laktose!) oder sahne, bei einer schwereren verstopfung brauchts dann doch eher ein klistier oder einen einlauf.

das KANN man - rein theoretisch - zwar selbst machen, aber man baucht schon zwei hände um den schwanz hochzuhalten und die tube/spritze auszudrücken, da kann man die katze nicht mehr wirklich festhalten. bei erwachsenen katzen empfiehlt es sich daher doch dringend, das beim TA machen zu lassen. ausserdem kann der TA gleich überprüfen, ob evtl noch mehr oder etwas anderes vorliegt, als "nur" eine verstopfung (die eh schlimm genug ist, und schmerzhaft). nicht auszudenken, wenn man selbst herumdoktert, und etwas schlimmeres wird übersehen! also: besser zum TA. falls sich die verstopfung nicht bald gibt, wird der TA dem tierbesitzer wahrscheinlich eh zeigen, wie er das mit dem einlauf oder klistier selbst machen kann.


bei BABYS, die eine zähe verstopfung haben, gibt es verschiedene vorgehensweisen. Auch hier wäre die richtige vorgehensweise, erst mal den TA zu fragen.
kitten, die von der mutterkatze gesäugt werden, haben das problem selten, aber bei flaschenbabys kommt es schon öfter mal vor, dass sie entweder nicht fest genug pressen können (weil sie einfach zB durch ihre "vorgeschichte" recht schwach sind) oder der kot eben um einiges zu fest ist, sodass es zu anstrengend wird, zu pressen.

man KANN öl oral eingeben oder öl der milch zufügen (bevorzugt pflanzenöl, das nicht sehr verstoffwechselt wird), aber bis das an der "unfallstelle" angekommen ist, dauert es ja halbe ewigkeiten.
ich bevorzuge daher einläufe. wohlgemerkt, KEIN klistier, sondern erst mal nur einen einlauf, ohne jegliche wirkstoffe. warmes wasser und einen schuss speiseöl in eine spritze aufziehen, schütteln, eine stumpfe plastikkanüle aufsetzen, wie zB diese hier:
270_catstuff100265_zkanuelen.jpg

(http://www.catstuff.de/catstuff100265-p965h1s12-Kleine-Kanuele-10St-.html) und vorsichtig in den after einführen. evtl zusätzlich noch etwas vaseline vorn drauf geben.
(das sind euterkanulen zur eingabe von medis in die zitze der kuh, die sind rund vorn!)
BLOSS VORSICHTIG dabei, die darmwand und die ganzen strukturen sind noch sehr dünn! im zweifel sowas vom tierarzt zeigen lassen!!!

das kitten findet das superdoof, und wird schreien und zappeln, das bitte mit einrechnen.
ich halte die kleinen in der linken mit den hinteren fingern im nackengriff und hebe mit daumen u zeigefinger den schwanz hoch, sodass ich mit der rechten "zielen" kann. dabei sitzt das kitten auf einer GROSSEN unterlage, da man nie weiss, wie schnell und wie weit der harte kot dann raus"schiesst". je nach alter gebe ich nicht mehr als einen, viellt zwei milliliter von dem warmen wasser-öl-gemisch ein. wenns geht noch kurz die spritze drin lassen, dass nicht nur der GANZ hinterste pfropfen gelöst wird. dann spritze raus und je nachdem, sofort tuch drunterhalten oder kitten zum kotabsatz massieren (direkt am after!), sodass es zu pressen beginnt. dann sollte es sehr rasch "flutschen".

wichtig ist, dass man das ganze mit bedacht, aber doch rasch macht, damit das kleine sich nicht zu sehr verausgabt beim schreien. kitten mit verstopfung haben eh schon bauchweh, und sind geschwächt, viellt haben sie auch schon eine, zwei oder drei mahlzeiten schlecht getrunken. da dürfen sie sich nicht so verausgaben.

wenn kot rausgekommen ist, das kitten schnell wieder in die wärme setzen und erst mal etwas zur ruhe kommen lassen. später gehts hoffentlich normal weiter mit füttern usw.

was ich AUF GAR KEINEN FALL machen würde, ist paraffinöl einzugeben.
das raten zwar sehr viele TÄ, bedenken aber nicht, dass dies SEHR schnell aspiriert wird. und schon bei einer kleinen menge paraffin, das in die lunge gerät, ist es absolut aus, das kitten unrettbar verloren.
man kann diskutieren, ob paraffin MIT aufzuchtsmilch vermischt ungefährlicher ist, aber wenns irgend geht, würd ich die finger davon lassen.

wenn dass kitten dauerhaft zu verstopfung neigt, kann man
- der milch reine pürierte karotten (babygläschen) beimengen, die sollen stuhlregulierend wirken
- der milch etwas sahne zusetzen, das fett wirkt abführend
- sich mikroklist besorgen (klistier). ich bevorzuge aber die wasser+öl-methode.
in einem solchen fall sollte man unbedingt nochmal genau nachlesen, ob man die aufzuchtsmilch auch ganz bestimmt im richtigen mischungsverhältnis angerührt hat.

das kitten am ganzen körper, besonders am bauch, mit einer babyzahnbürste SANFT zu massieren (kommt der katzenmutterzunge am nähesten) kann auch helfen, die peristaltik anzuregen, und regt ausserdem den kreislauf an.
 
C

curie

Forenprofi
Mitglied seit
21. November 2009
Beiträge
4.026
Mensch shadow, ganz großen Dank für deine Mühe und die vielen Infos!

Hab mich wohl unklar ausgedrückt, es ging um eine Verstopfung bei der Mutter.

Die TÄ nannte es Einlauf, aber ich glaube, das war ein Klistier.

So, wie es sich bei meiner Katzenmutter Sunny dargestellt hat, mit Schmerzen also, würde ich auch immer wieder zum TA gehen.

Da ich aber auch später wieder trächtige Katzen aufnehmen werde, ist es eine große Hilfe, wenn man so Sachen weiß wie z.B. nach der Geburt eben einen etwas größeren Klecks Sahne unter das Futter mischen.

Solche Sachen meinte ich, die schon im Vorfeld oder während der Entstehung helfen könnten.

Deinen post finde ich aber sehr wertvoll. Vielleicht kann man da im Eingangspost ein Sternchen beim Stichwort "Verstopfung" einfügen oder dort gleich auf dein post verlinken? Gwion kann doch all sowas...
 
shadow23

shadow23

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2012
Beiträge
91
Ort
A-1180 Wien
nee, hatte ich schon mitbekommen, dachte mir nur, is ne gute gelegenheit, gleich auf beide fälle einzugehen ;)
 
Katie O'Hara

Katie O'Hara

Forenprofi
Mitglied seit
26. Februar 2008
Beiträge
9.633
  • #10
Wichtige Links zum Einkaufen:

http://www.miezeundfiffi.de/Aufzucht-/-Geburt?gclid=CKq-7tXpxbcCFdLItAodV3YAQQ

http://www.welkas-shop.eu/shop/inde...fzucht.html&XTCsid=tfdodumcok0lgq3hul90c4d864

http://www.catstuff.de/catstuff1002...ung.html?sid=c43413ca82815428b74568e24e6d986d


Hier erhaltet Ihr alles, was für Trächtigkeit und Aufzucht benötigt wird.
Bitte bestellt KMR, Farmfood No.1 oder mammilac als Aufzuchtmilch, bei sehr jungen oder frisch geborenen Kitten ist die Gimpet-Milch nicht ausreichend!
Auch Colostrum sollte jede/r Katzendosi daheim haben! Und zwar VOR der Geburt bitte :)

Edit: kopiere mal die Anregung von Shadow hier rein:

erwähnenswert beim thema "hochwertige aufzuchtmilch" finde ich noch die "Farmfood No 1" von catstuff. es ist eine richtige aufzuchtmilch aus ziegenVOLLmilchpulver (anstatt aus kuh-MAGERmilchpulver wie die allermeisten anderen), damit mit dem GESÜNDEREN fett als KMR (tierisches fett ist WEIT besser verdaulich als sojaöl), und "aufgefüllt" mit allem, was katz braucht, taurin und vitamine und calcium usw.
ich finde es ist eine SEHR sinnvolle alternative zu KMR, vor allem wenn man, wie ich, vorbehalte hat, ausgerechnet solch zerbrechlichen geschöpfen eine milch zu geben, die voll von lecitin und öl aus genverändertem soja ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
shadow23

shadow23

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2012
Beiträge
91
Ort
A-1180 Wien
  • #11
vielleicht noch als ergänzung für die österreicher:

Frau Neiss von catstuff.de verschickt manchmal auch express, fairerweise sollte man aber frühzeitig bestellen. sie wohnt sehr nahe der österr grenze, so dass sie post nach Ö direkt in Ö aufgibt - darum günstigere versandkosten als die anderen shops in D. muss man evtl jeweils schauen, ob sich das durch die preise wieder aufhebt oder nicht - ich empfinde ihre preise als sehr günstig.

dann gibt es - mit fast demselben sortiment, aber leider zT langen lieferzeiten, den pfotenshop mit sitz in Ö:
http://www.pfotenshop.com/

zum thema kolostrum:
ich finde das einen weitverbreiteten irrglauben!
das käuflich erhältliche Kolostrum ist ja KEIN felines kolostrum, sondern BOVINES, dh aus kuh-kolostrum hergestellt. was genau soll DAS einem katzebaby bringen? abwehrstoffe gegen FELINE krankheiten jedenfalls KANN es nicht liefern. da wäre eine "vorsogliche" sogenannte "passivimpfung" noch sinnvoller - und die ist bei GESUNDEN babys schon sehr umstritten.
bildet euch eure eigene meinung, wenn ihr einen TA habt, der sich WIRKLICH mit ernährung auskennt (und nicht nur den werbeschwachsinn von RC nachlabert), könnt ihr ja den mal fragen. ich persönlich halte es für rausgeschmissenes geld. klar, SCHADEN wird kolostrum den kleinen nicht, wenn es ZUSÄTZLICH zur Milch gegeben wird. aber ein "stein der weisen" ist es definitiv nicht.

erwähnenswert beim thema "hochwertige aufzuchtmilch" finde ich noch die "Farmfood No 1" von catstuff. es ist eine richtige aufzuchtmilch aus ziegenVOLLmilchpulver (anstatt aus kuh-MAGERmilchpulver wie die allermeisten anderen), damit mit dem GESÜNDEREN fett als KMR (tierisches fett ist WEIT besser verdaulich als sojaöl), und "aufgefüllt" mit allem, was katz braucht, taurin und vitamine und calcium usw.
ich finde es ist eine SEHR sinnvolle alternative zu KMR, vor allem wenn man, wie ich, vorbehalte hat, ausgerechnet solch zerbrechlichen geschöpfen eine milch zu geben, die voll von lecitin und öl aus genverändertem soja ist...

die "just born", die der pfotenshop (leider als einzige alternative zu kmr) anbietet, hab ich vor jahren auch mal "probiert", fand ich aber nicht so den bringer (in der praxis)


lg
 
Werbung:
S

Sway25

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2013
Beiträge
41
Ort
65594 Runkel
  • #12
Was vieleicht hierzu auch noch passen würde und vieleicht hilfreiche wäre, ob es ein bestimmtes Gewicht und/oder Größe von der Katze gibt das die Geburt gut verläuft.Wisst ihr was ich meine?Also ab 1 Jahr ist klar.
Es gibt ja auch Katzen die etwas klein geraten sind auch wenn sie älter als ein Jahr sind.
 
shadow23

shadow23

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2012
Beiträge
91
Ort
A-1180 Wien
  • #13
dann sollten sie grundsätzlich keine kitten bekommen. kastrieren und aus. hier soll ja nicht dem vermehrertum vorschub geleistet werden.
wer wirklich seriös züchten will (und einem verein dazu beigetreten ist und sich an deren regeln hält!!!) der findet diese art info über den verein oder den TA seines vertrauens.

daher glaub ich nicht, dass die admins zulassen, dass hier ein "profil" dessen erstellt wird, wie eine katze beieinander sein muss, dass man sie "werfen lassen kann", denn das ist durch und durch unverantwortlich. es gibt genug ungewollte katzenbabys, wer unbedingt BABYs will, der soll gefälligst eine trächtige katze aus dem tierschutz aufnehmen, die zu weit ist, um sie noch zu kastrieren!
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #14
-- entfernt --
 
Zuletzt bearbeitet:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26. August 2007
Beiträge
26.989
  • #15
:eek: Warum hast du das entfernt, Gwion? Ich wollte es gerade als Hilfestellung verlinken. Ach schade. :(
 
L

Louis' Nanny

Benutzer
Mitglied seit
12. September 2013
Beiträge
64
  • #16
Schade, daß habe ich mich auch gerade gefragt. Habe gerade meine erste Pflegekatzenfamilie und hatte mich über Tipps gefreut :/
 
K

krümelmia

Gast
  • #17
hallo erstmal ich bin neu hier:oops:
 
T

tres gatitas

Neuer Benutzer
Mitglied seit
20. August 2014
Beiträge
6
  • #18
Wo ist denn der erste Beitrag hin?

In sooo vielen Thread's wird drauf verwiesen, man soll sich unbedingt den tollen Beitrag über Trächtigkeit und Geburt durchlesen aber der Beitrag (bzw. Inhalt) wurde gelöscht! :wow: Gibt es ihn vielleicht noch irgendwo?

Wir haben zum ersten mal ein :pink-heart: trächtiges Pflegekätzchen, dass kurz davor ist zu werfen. Natürlich haben wir Info's vom Tierarzt, vom Tierschutzverein für den wir Pflegestelle sind, aus Büchern und anderen Berichten aber wenn ALLE im Forum immer auf diesen tollen Beitrag verweisen hätte ich ihn echt gern gelesen!

Vielen Dank!
 
Mikesch1

Mikesch1

Forenprofi
Mitglied seit
28. April 2010
Beiträge
18.638
Ort
Im Moin-Moin-Gebiet ;-)
  • #19
Gwion hat alles gelöscht. Warum auch immer. Ich habe die Mods gebeten, den Thread zu "entpinnen". Macht ja keinen Sinn, ihn als wichtig zu deklarieren und es steht letztendlich NIX drin.
 

Ähnliche Themen

An.chan
Antworten
59
Aufrufe
7K
An.chan
An.chan
S
Antworten
3
Aufrufe
1K
Kiu
Tigerlilly94
Antworten
8
Aufrufe
1K
Knollchen
Knollchen
S
Antworten
1
Aufrufe
1K
paulinchen panta
paulinchen panta

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben