Bachblüten

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
H

hatnefer

Gast
Die Bachblütentherapie geht auf den walisischen Arzt Edward Bach zurück.

Seiner Meinung nach basieren Krankheiten auf psychischen Imbalancen. Da Körper und Geist (oder Seele) nicht zu trennen sind vertrat er die Auffassung, nie nur die Krankheit selbst zu behandeln, sondern immer den Patienten als Ganzes zu sehen (ähnlich der Homöopathie).

Der geistige Einfluß auf das körperliche Wohlbefinden, sprich Gesundheit ist unbestritten und Bach schrieb diesem zu, über das vegetative Nervensystem negativ auf das Immunsystem zu wirken, indem dieser sogenannte "Gefühlsschlacken" produziert, die den "Energiekörper verunreinigen".

Er ging von der Annahme aus, daß bestimmte seelische Persönlichkeitstypen zu ganz bestimmten Reaktionsweisen neigen, was sie dann auch im Krankheitsfall tun.

So widmete er sich der Aufgabe eine Heilmethode für diese negativen Gefühls- oder Gemütszustände zu finden, die einfach und "ungefährlich" - nebenwirkungsarm - anzuwenden sein sollte.

Dabei entdeckte er die Heilkraft verschiedener Wildpflanzen, die eben heute als Bachblüten (38 an der Zahl) bekannt sind.

Die, in den von ihm verwendeten Pflanzen innewohnende Energie hat die Kraft, die Gefühlsschlacken so in Bewegung zu versetzen, daß sie sich von selbst auflösen und daher der Krankheit zumindest ihre psychische Grundlage entzogen wird.

Dieses Verständnis des Krankheitsbegriffes ergibt, das für jedes Tier ein passendes Arzneimittel, entsprechend seiner jeweiligen Gemütslage, gefunden werden kann.

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie Claudia schon geschrieben hat, sind die Notfalltropfen nur für den "Notfall" gedacht, z.B. anstehende TA-Besuche, aber bitte nicht, wenn eine Narkose ansteht, also z.B. bei Kastra´s. Die Tierärzte müßten sonst wesentlich mehr Narkotika als normal anwenden.
Die Notfalltropfen oder Rescue können dann aber nach dem Eingriff gegeben werden.
Eine Dauerbehandlung macht man nicht mit Rescue, sondern mit einer speziell auf das Tier abgestimmten Mischung oder in ganz speziellen Fällen mit einer der stockbottle´s Tropfen.

BB´s werden aus den Originalkonzentrat(stockbottle)-Tropfen und einer Trägerflüssigkeit gemischt, die aus Alkohol + Wasser besteht. Sie werden auf die Stirn getropft und dort verrieben. Lagerung in dem Fall an einem kühlen Ort, aber nicht dem Kühlschrank, haltbar ca 1/2 Jahr.

Auf speziellen Wunsch können die Mischungen auch mit reinem Wasser ohne Alkohol gemacht werden. Die können dann direkt eingegeben oder übers Futter getropft werden. Sie sind nur ca. 4 Wochen haltbar und müssen im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Bei einer Katze nimmt man ca. 5-8 Tropfen BBMischung, von den stockbottle´s Tropfen nur 1.

Man sollte die BBMischung regelmäßig 2-4x täglich verabreichen, denn die Regelmäßigkeit der Gabe ist ausschlaggebend für die wirkung. Bei der Verabreichung aber jeden Zwang und stress vermeiden.

Bei akuten Erkrankungen oder geringfügigen Störungen, die noch nicht länger als 3-4 Wochen bestehen, dauert die Behandlung in der Regel nicht länger als 4 Wochen. Chronische Erkrankungen oder schon länger bestehende Verhaltensstörungen benötigen eine Dauertherapie von 4 Wochen bis zu einem Jahr. Oft ist im Laufe der Behandlung von chr. Zuständen eine Neubestimmung der BB`s nötig, weil viele unterdrückten Symptome durch die Therapie wieder zum Vorschein kommen können. Deshalb ist ein Bericht im Abstand von 4 - 8 Wochen sehr hilfreich.

Negative Einstellung des Tierbesitzers -bewußte oder unbewußte Ablehnung der BBs-beeinflußt die Therapie. Das Tier sollte dann damit nicht behandelt werden, da die vom Besitzer ausgehende Blockade so stark sein kann, das die Blüten bei dem Tier nicht wirken.

Ist das Problem gelöst, werden die BB abgesetzt. Tritt nach kurzer Zeit ein Rückfall ein, können die Blüten erneut gegeben werden. In solchen Fällen sollte dann nochmals eine 4 - 8 wochen dauernde Weiterbehandlung durchgeführt werden.

Die BB Therapie kann sehr gut mit anderen Therapieformen kombiniert werden,
Bitte aber nicht bei gleichzeitiger Gabe von Hochpotenz-Globuli , das sind solche
mit der Angabe C (oder sonst ein Buchstaben) ab 200 verwenden, tiefere Potenzen können durchaus mit angewandt werden.

BB können sowohl in der Human-wie auch Tiermedizin verwendet werden.

Und zum Schluß:
Die Bachblüten-Therapie ist ein wissenschaftlich nicht anerkanntes Therapieverfahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Stoepsel

Gast
Super Zusammenfassung ! Wieviele (schwarze :) )Pfoten hattest du den da als Hilfe zusätzlich auf der Tastatur ? :D :D
Oder kann das Dosi schon alleine ?;)
 
H

hatnefer

Gast
Huhu

öh, ganz alleine geschreibt *stolzbin*

Meine Laptop-Besetzerin kämpft mit dem Geschenk ;)
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
Danke für die gute Zusammenfassung ;)

Wie ist das eigentlich mit dem Alkohol? Wenn ich zB mal Rescue geben will, macht ein Tropfen schon was aus?
 
H

hatnefer

Gast
Hallo Anette,


BBs werden grundsätzlich mit Alkohol gemischt, dann aber nur auf die Stirn getropft und ist daher nicht schlimm für unsere Katzen.

Nur auf Wunsch werden sie mit reinem Wasser gemischt, damit sie eingegeben werden oder übers Futter getropft werden können, weil es ja wichtig ist, die BBs nicht unter Zwang zu verabreichen.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo liebe Andrea,

das ist eine Superzusammenfassung. Toll und verständlich geschrieben - auch für BB-Neulinge. Danke!!

Knuddels zu euch :)
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben