Autokletterer

M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
Hallo zusammen! :)

Ich bin neu hier und hoffe, daß ich mit meiner Frage das Thema nicht zum x-ten Mal aufwärme ...

Ich habe zwei Fellnasen, einen gut dreijährigen und einen knapp sechsjährigen Kater. Beide sind Freigänger ... So weit, so gut.
An sich sind die Jungs umgängliche Zeitgenossen, nur der ältere, Moritz, macht sich immer mal wieder in der Nachbarschaft unbeliebt, weil er es sich auf deren Autos bequem macht und dabei angeblich "tiefe" Kratzer hinterlässt. Okay, über die Intensität der Spuren läßt sich streiten, aber um des nachbarschaftlichen Friedens Willen, würde ich Moritz diese Klettertouren gern abgewöhnen!
Aber wie?! Jimbo, der jüngere Kater, macht das überhaupt nicht.
Bei Vollzeitarbeit meinerseits und dem Freigang der Kater ist es natürlich schwierig, immer anwesend zu sein, wenn Moritz sich "verlaufen" hat. .
Vorschläge wie Krallen ziehen kommen natürlich nicht in Frage! Für Hunde gibt's kleine Schuhe, aber Katzen sind halt keine Hunde ... :cool:

Hat jemand das gleiche Problem? Und vielleicht sogar eine Lösung dafür?
Für Vorschläge wäre ich dankbar!
Bis dahin, liebe Grüße!
Uli ;)
 
Werbung:
Inai

Inai

Forenprofi
Mitglied seit
16. November 2015
Beiträge
3.045
Die sollen ihre Autos in die Garage stecken oder mit Regenschutzbezügen überziehen
Was machen sie bei Hagel?
Was machen sie bei Sturm und fallenden Ästen oder Dachziegeln?

Echt, so ne kinderkacke!

Was kannst du dafür, dass der das mag? oO

Einzige andere Lösung wäre es, euren Garten ausbruchssicher einzuzäunen, kann aber sein, dass ihm das nicht reicht.
 
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
Hi Inai!

Ja, berechtigte Frage! Ich find's auch übertrieben, zumal in Tests bestätigt wurde, daß die Kratzer beim normalen Laufen so minimal sind, daß sie herauspoliert werden können. Moritz benutzt die Autos ja nicht zum Krallen schärfen ... Aber manche Leute sind halt eigen, was ihren fahrbaren Untersatz angeht. Und das Gesetz sagt leider, daß die Betroffenen nicht verpflichtet sind, ihre Autos in Watte zu packen ...
 
Ladyhexe

Ladyhexe

Forenprofi
Mitglied seit
3. Mai 2014
Beiträge
2.755
Ort
Berlin-Reinickendorf
Da würde ich dann an deiner Stelle bei dem Umfeld schauen, daß du eine gute Haftpflichtversicherung explizit für deine Freigängerkatzen erhält, denn wenn dann irgend wann mal etwas kommt, können die sich mit der Versicherung herumschlagen.....
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Kann mir auch nichts vorstellen, was man da machen kann... außer selbst Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Wenn du es willst, kannst du ja mit den Nachbarn über die Anschaffung so einer Schutzdecke sprechen. Die sind nicht wirklich teuer.
Hier habe ich auch öfter Katzenpfoten der Nachbarskatze auf meinem Auto - besser als Marderabdrücke sag ich mir immer. :D
 
Angellike

Angellike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9. Januar 2018
Beiträge
1.187
Kann mir auch nichts vorstellen, was man da machen kann... außer selbst Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Wenn du es willst, kannst du ja mit den Nachbarn über die Anschaffung so einer Schutzdecke sprechen. Die sind nicht wirklich teuer.
Hier habe ich auch öfter Katzenpfoten der Nachbarskatze auf meinem Auto - besser als Marderabdrücke sag ich mir immer. :D

Das wäre doch ein Argument! Katzen in der Nähe des Autos vertreiben Marder... Oder so...
 
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
Hihi, Katze als Schutzhund - mal was anderes! 😃 Ich fürchte nur, das überzeugt die Nachbarn nicht ...
Haftpflicht, die auch die Katzen abdeckt, habe ich, die Frage ist nur, wie lange die das mitmachen würde ...
Schutzdecke ist zwar auch eine gute Idee, laut Gesetz ist der entsprechende Autobesitzer aber nicht verpflichtet, sein Auto zu verhüllen ...
Und nun?! 🤔😕
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
Nee, es geht eher darum, dass du im Sinne des nachbarschaftlichen Friedens zB anbietest, dich an so einem Schutz zu beteiligen. Damit zeigst du ja letztlich guten Willen.
BTW sollen die Nachbarn sich aber von dem Gedanken verabschieden, das sei nur deine Katze ...
Krumm machen würde ich mich also nicht. ;)
 
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
@Doppelpack

Hier rennen noch andere Katzen Rum, stimmt, aber wenn die auch auf Autos hüpfen, dann ist es offenbar immer meiner, der erwischt wird ... :rolleyes: :p
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.484
Ort
Vorarlberg
  • #10
Hi.

Ich find das einigermaßen skurril, dass Katzen den Lack zerkratzen sollen. Hier laufen sie auch über Autos und Motorräder und es ist noch nichts passiert. Sicher, dass da nicht jemand den Kontakt mit der Hecke letzte Woche verdrängt hat?
Ausschließen will ich es nicht, dass Katzen da was zerkratzen können, aber es passiert sicher nicht oft.

Dass es genau Moritz gewesen sein soll kommt vielleicht daher, dass er ihnen am öftesten aufgefallen ist. Halt ein sehr subjektiver Wert.

In meiner Nachbarschaft hat noch keiner ein Mittel gegen Katzen auf ungesichert parkenden Autos gefunden. Wir tolerieren sie hier, es passiert nicht mehr als dreckige Spuren.
 
O

OMalley2

Gast
  • #11
Katzendapper auf dem Lack, ok, möglich.
Auf einem Hof, wo mein Pferd mal wohnte, hatten wir zwergziegen. Die sprangen auf die Autos und machten sich eine Gaudi draus, über die Frontscheibe und Motorhaube runter zu rutschen, und wupp, wieder hoch.
DAS war dann teuer. Grausliche Ratscher, keine Frage, von den spitzen Hüfchen, und dem mutwillligen GEHOPPSE auf den Autodächern.

Aber KATZEN? Katzen sind schon mal nicht schwer genug, als dass die Krallen sich irgendwie in den Lack graben könnten.

Gute Haftpflicht abschließen und ansonsten erklären, dass Deiner nicht der einzige Katzer ist, der sich das Bäuchlein auf Motorhauben wärmt.
Deutschland - echt mal. Warum sind hier so derartig viele pinzige Spinner unterwegs?
 
Werbung:
L

Lov100

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2018
Beiträge
238
  • #12
Deutschland und das liebste Spielzeug...als wenn Katzenkrallen was am Lack ausrichten könnten??? Im Gegensatz zu Hunden können Katzen die Karallen ja einziehen, was sie auch in 99% der Fälle tun.

Pfotenabdrücke ja klar, aber Katzer eher unwahrscheinlich.

Um es lieben Friedens willen kannst Du den kauf einer Schutzhülle anbieten oder einer "Verpiss Dich Pflanze" die man aus die Motorhaube stellen kann. Dann ist aber auch gut.

Motorhauben mögen viele Katzen, weil schon war und etwas höher gelegen, der perfekte Aussichtsplatz aus Katzensicht.
 
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
  • #13
Leute, ihr habt ja meiner Meinung nach völlig recht!
Wie ich schon erwähnte, gab es vom ADAC oder der Dekra oder so mal einen Test, da haben sie junge Katzen auf Motorhauben und Autodächern spielen und fressen lassen ... und was passierte? So gut wie nix! Es gab leichte, oberflächliche Kratzer, die mit nicht viel Mühe wegpoliert werden konnten. Das haben wir an unserem eigenen Auto auch schon erfahren dürfen.

Ich denke mal eher, daß das Problem in der Nachbarschaft zu suchen ist. Mit zwei der drei Beschwerdeführern liegt die Familie meines Mannes schon länger im Clinch - meistens wegen irgendwelcher Hirnrissigkeiten seitens der Nachbarn ...

Hatte ich aber schon in meiner alten Wohnung ... der Freigänger aus dem Nebenhaus durfte alles - meiner, obwohl an der Leine, durfte nicht mal auf das kleine Rasenstück vor der Eingangstür, weil er "da hin kackt". Hat er nie gemacht, darauf habe ich beim Gassi gehen immer geachtet ...

Setzen sich eigentlich Füchse auf Autos? Wir haben hier nämlich mindestens drei im Umfeld, und Moritz ist ein roter EKH-Kater ... könnte man bei schlechter Sicht schon mal verwechseln ...:aetschbaetsch1:
 
O

OMalley2

Gast
  • #14
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
  • #15
@OMalley2

Naja, Versuch war's wert! :omg:
 
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.484
Ort
Vorarlberg
  • #16
Fuchs nicht aber Marder. Die zerbeißen schon Mal die Antenne.
 
O

OMalley2

Gast
  • #17
*michamkopfkratz* Wie schlecht muss die Sicht wohl sein, um einen Fuchs mit einem roten Kater zu verwechseln?

Mir gings mal tief im Wald so, als Simba kurz abgehauen war - für einen Sekundenbruchteil... hinter dickem hohem Gras.
Allerdings schon im Umdrehen war klar: Allein die rote Fellmenge übertraf die von Simba bei weitem.

Darf so jemand überhaupt noch Auto fahren?

Oder muss man da warten, bis die ein Pferd aufm Zebrastreifen übersehen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Irmi_

Irmi_

Forenprofi
Mitglied seit
4. August 2017
Beiträge
8.484
Ort
Vorarlberg
  • #18
Ich denke eher an fehlende Brille - ohne könnte ich nur irgendwas rötliches erkennen.

Aber in diesem Fall glaube ich eher an grundsätzlich wenig vorhandene Sympathie, die den gerade roten Kater noch mal auffälliger macht, weil der ja denen gehört.:grummel:
 
O

OMalley2

Gast
  • #19
Aber in diesem Fall glaube ich eher an grundsätzlich wenig vorhandene Sympathie, die den gerade roten Kater noch mal auffälliger macht, weil der ja denen gehört.:grummel:

Unterbeschäftigte Rentner... manche sollten wirklich bis 80 arbeiten gehen, ich weiß, ich bin bööööhze.. :massaker::sad::sad: Manche halt, sie sonst nur die Mitmenschen schikanieren würden. Hier im "Bau" gabs auch solche, früher.
 
M

MoritzUndJimbo

Neuer Benutzer
Mitglied seit
10. September 2019
Beiträge
7
  • #20
Tja, wenn der Deutsche sich nicht aufregen kann, geht's ihm nicht gut! ;) :p
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben