Ausschlußdiät! Stimmt das so?

nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Die Katze einer Kundin hat ständig offene Stellen und Haarausfall.
Die Kundin war inzwischen bei 3 Tierärzten, Milben, Pilze, organische Ursachen wurden ausgeschlossen. Hautgeschabsel, Blutbilder etc. alles ohne Befund.

Jetzt wird eine Futtermittelallergie vermutet.

Die letzte TÄ hat RC sensitiv Trofu empfohlen. Die Kundin ist etwas verzweifelt, weil sie nicht so recht glaubt, dass Trofu bei einer Allergie helfen soll.

Ich hab eine Ausschlußdiät empfohlen und hoffe, dass es richtig war, was ich gesagt habe.
Vielleicht kann mal jemand drüber gucken und korrigieren und/oder ergänzen:

Mindestens 4-6 Wochen lang sortenreines Futter. Entweder Pferd, Strauß oder Känguru, eben etwas, was die Katze noch nie gefressen hat.

Von Herrmans gibt es sortenreine Fleischdosen.
Und dann nach und nach eine weitere Sorte Fleisch untermischen.

Stimmt das so?

Und wie geht es dann weiter? Muss man Taurin hinzufügen.
Trotz regelmäßiger Lektüre hier im Forum, hab ich festgestellt, dass ich mich mit Ausschlußdiät bei Katzen überhaupt nicht auskenne.:oops:

Wäre es nicht möglich, eine Zusammenfassung der Vorgehensweise bei Ausschlußdiät zu verfassen und an zu pinnen?
Oder gibt es das schon und ich hab es nur noch nicht gefunden?

Wir haben vor Ort einen "Tante Emma Laden für Hund und Katz", die haben sich auf hochwertige Ernährung und Barfen spezialisiert, dort bekommt man auch alle Futtersorten, die man sonst nur im Internet bestellen kann.
Dort kauft die Kundin sowieso immer ein und ich hab ihr empfohlen sich dort noch einmal beraten zu lassen. Die haben echt Ahnung.
 
Werbung:
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Von RC würde ich auch abraten, generell von allen Allergiefuttersorten zumindestens am Anfang, wo man keine Ahnung hat, was die Reaktion auslöst.
Ich kenne die Dosen leider nicht, aber ich würde anfangen mit einer Sorte Fleisch und wie du schon geschrieben hat, etwas was die Katze noch nicht kennt. Am Anfang eignet sich meiner Meinung nach Pferd, da es eher zugänglich ist. Ich würde 6 Wochen nur eine Sorte Fleisch füttern. Etwas dazu tun solltest du nicht! Mangelerscheinungen entstehen nicht so schnell und es könnte sein, dass die Katze z.B Taurin nicht verträgt. Dann bringt sich die Auschlussdiät nichts.
Wie du dann weitermachst kommt vorallem darauf an, wie du weiter füttern willst. Wenn du dich für Barf entscheidest würde ich immer wieder einen Zusatz dazugeben, um einmal auszuschließen ob gegen etwas anderes keine Unverträglichkeit besteht, bevor ich andere Fleischsorten durchprobiere.
 
juniper1981

juniper1981

Forenprofi
Mitglied seit
5 Mai 2010
Beiträge
6.061
Ort
hier
Eine Ausschlussdiät in der ersten Phase sollte besser über 8, noch besser über 12 Wochen laufen.
Am allerbesten funktioniert es mit Rohfleisch, da man sich da sicher sein kann, dass keine anderen allergieauslösenden Substanzen (Cassia Gum, Johannisbrotkernmehl, andere Zusätze) im Futter sind.
Bei den Reines-Fleisch-Dosen von Herrmanns und Boos sollte das aber auch so sein, die sind nur teurer. Ob ich noch Pferd nehmen würde, weiß ich nach den Lebensmittelskandalen der Vergangenheit nicht - Pferd steckt(e) ja doch anscheinend in mehr Produkten drin, als man so denkt.

Taurin kann man zugeben, Salz sollte man dazugeben, nach und nach würde ich auch ein Calcium-Supplement geben.

Ich empfehle gerne diesen Link:
http://www.warum-ada.de/Maja/chico_ausschlussdiaet-allgemein.html
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
Der Link ist super! Vielen Dank!
Werd ich gleich mal ausdrucken und der Kundin zukommen lassen.

Noch eine Frage. Die Kundin hat insgesamt drei Katzen, alles Freigänger, schadet es den anderen zwei, wenn sie die Ausschlußdiät mitmachen?
 
Lunalein

Lunalein

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 April 2013
Beiträge
834
Taurin würde ich nicht dazugeben vorallem nicht das synthetische. Es kann zu Reaktionen kommen und man kommt nicht dahinter, was es auslöst.
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Schaden tut es den anderen Tieren nicht, aber wenn das alles Freigänger sind, gestaltet sich das mit der Ausschlußdiät sowieso anstrengender. Weiß sie ob in der Nachbarschaft vielleicht fremdgefüttert wird?

Es bietet sich ersteinmal an nur eine Proteinart zu füttern und zu schauen, ob die Allergiesymptome überhaupt verschwinden. Bei Fremdfütterung oder anderen Allergenen, die Futterunabhängig sind, wirds natürlich umso schwerer. Ein Fleisch auf das bisher keine Allergie vorliegen kann wäre daher ideal, aber nicht zwingend. Was füttert sie denn bisher so alles?

Dann sollte sie sich fragen ob grundsätzlich Barf in Frage kommen würde, wenn nicht dann kann man sich das Supplementetesten sparen, da man sowieso wieder auf Dose ausweichen muss. Wenn die Allergie auf bestimmte Zusätze vorliegen sollte kann es sich natürlich schwierig bis unmöglich gestaltten Dose zu füttern. Aber man kann auch mit einem sortenreinem Alleinfutter testen, allerdings kann man dann nur alle Inhaltsstoffe oder keinen auschließen, falls die Symptome nicht verschwinden.
 
Zuletzt bearbeitet:
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
So genau weiß ich natürlich auch nicht, was sie füttert, aber da sie in unserem Tierladen einkauft, sind es auf jeden Fall relativ hochwertige Sorten. Was anderes haben die nicht im Programm.
http://www.tanteemma-laden.com/sortiment.html

Fremdfüttern kann man ausschließen. Bei uns kennt jeder jeden und die ganze Nachbarschaft weiß bescheid.

Wegen Barf hab ich auch schon mit ihr gesprochen, bei Hunden kenne ich mich da sehr gut aus, bei Katzen bin ich absolut nicht der Held.:oops:

Es ist einfach blöd, wenn man gefragt wird und merkt, dass man eigentlich wenig bis gar keine Ahnung hat!
 
Labahn

Labahn

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juli 2012
Beiträge
6.958
Ich würde es einfach mal mit einer Sorte Rohfleisch/Reinfleischdose ohne Supplemente über ein paar Wochen versuchen, wenn die Symptome besser werden oder gar verschwinden kann man gut darauf aufbauen.

Aber eine Allergie muss eben auch nicht fütterungsbedingt sein, wenn es überhaupt eine Allergie ist und dann wirds wirklich schwer.
 
ssandra

ssandra

Benutzer
Mitglied seit
30 Mai 2013
Beiträge
97
Ort
schweiz, 3322
allergietest bluttest als ausgangslage

hallo
habe hier den 13jährigen allergiekater kieran. als er vor 3 jahren zu mir kam (er musste weg weil er unsauber auf die kleinkinder der familie reagierte) bekam er täglich 1 cortisontablette und hypoallergen trofu und er hatte trotzdem noch allergieschübe bei denen er sich blutig kratzte.

da ich den armen nicht sein leben lang damit füttern wollte habe ich einen bluttest machen lassen um damit ungefähr herauszufinden was die allergieauslöser sein könnten um diese gleich von anfang an auszuschliessen und später als provokation zu bestätigen:
http://www.laboklin.ch/de/leistungsspektrum/Allergie/Katze/allergie_katze_Futtermitteltest.htm (ich nehme an dass es diesen oder einen ähnlichen test auch in de gibt).

da kieran so gar nicht auf rohfleisch (weder roh, gebraten noch gekocht) steht mussten wir nafu-sorten finden die sortenrein sind und keines der allergene enthalten.

mittlerweile haben wir 5 sorten nafu und 1 sorte trofu im "angebot" und bis auf eine tablette 'megecat' pro monat haben wir die allergie im griff.

kieran reagiert allergisch auf (mittels provokation bestätigt)
- getreide, reis, soja
- milch, ei
- huhn, ente, kaninchen, weissfisch

vielleicht wäre so ein allergietest als ausgangslage auch bei dieser katze sinnvoll.

gruss
sandra und die mitbewohner kieran und oswin aus der schweiz
 
Reni89

Reni89

Forenprofi
Mitglied seit
13 März 2012
Beiträge
1.822
Ort
Nähe Karlsruhe
  • #10
Gut dass hier so zu lesen, bei uns steht das jetzt auch an :(

Ist denn hier auch das Ropocat Gold zu empfehlen? Also die pur Sorten wie Lamm, Hirsch etc.?
Gibt's da eine Empfehlung, was Katze da so am liebsten annimmt?
 
nandoleo

nandoleo

Forenprofi
Mitglied seit
31 Mai 2011
Beiträge
6.359
Ort
Tübingen
  • #11
Euch allen erst mal meinen Dank.

Ich werde Eure Tipps an die Kundin weiter geben.
 
Werbung:
JK600

JK600

Forenprofi
Mitglied seit
19 September 2011
Beiträge
3.001
  • #12
Gut dass hier so zu lesen, bei uns steht das jetzt auch an :(

Ist denn hier auch das Ropocat Gold zu empfehlen? Also die pur Sorten wie Lamm, Hirsch etc.?
Gibt's da eine Empfehlung, was Katze da so am liebsten annimmt?

Eine richtige AD macht man eigentlich mit Rohfleisch und einer Sorte, die die Katze noch nie gefressen hat.
Dosen können schon wieder problematisch werden, weil es auch Katzen gibt, die auf die Konservierungsart reagieren und man weiß auch nicht welche Innereien in der Dose mit verwendet wurden.

Was fütterst du denn bisher? Oder gibt es einen Verdacht, was der Auslöser sein könnte?
Der Schritt vor einer AD sollte eigentlich erst mal ein gutes sortenreines Nafu sein.
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben