Aus 2 mach 4, eine doch nicht ganz so einfache Zusammenführung !

  • Themenstarter Stancer
  • Beginndatum
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
Ich möchte hier meine Erfahrungen gerne mit euch teilen und Ratschläge sind auch gerne gesehen.

Zur Situation :

Bisher hatten wir 2 Katzen, Ilyas, Kater 5 Jahre und Avni, Katze 4 Jahre. Ilyas ist recht gross (ca. 7Kg) und Avni eher eine Feder, beide sind sozial und verschmust, doch Avni mag nur die direkte Nähe von Ilyas. Bei Menschen legt sie sich nur daneben.

Ilyas ist wie Kerle eben so sind eher der Draufgänger. Immer blödsinn im Kopf und will auch gerne mit Avni raufen, die das überhaupt nicht mag.

Aufgrund einer schwierigen Zeit sind sie leider recht ägstlich was hektische oder laute Geräusche betrifft. Seit wir vor 2 Jahren in ein eigenes Haus umgezogen sind hat sich dies allerdings sehr viel verbessert.

Aufgrund dieser Situation kamen wir eigentlich zu dem Entschluss, das es gut wäre wenn Avni jemanden zum schmusen und Ilyas jemanden zum spielen hätte. Die beiden dürfen auch raus in einen kleinen abgesicherten Garten und dort laufen auch manchmal andere Katzen vorbei und Ilyas und Avni haben immer sehr interessiert reagiert, niemals aggressiv.

Letzte Woche war es dann so weit und es zogen 2 kleine Snowshoe-Kitten, 15 Wochen alt, ein :


Vorbereitungen :

Wir hatten schon im Vorfeld einen Feliwaystecker in Betrieb genommen. Ausserdem hatten wir Decken von den Snowshoes von unseren dortigen Besuchen mitgebracht. Diese wurden immer sehr interessiert beschnüffelt, Avni hat sogar auf einem Kissen geschlafen !
Ein Raum, den die Katzen fast nie nutzen wurde für die Ankunft der Kitten vorbereitet. Den Morgen haben wir noch ausgiebig mit Ihnen gespielt und sie durften so viel fressen wie sie wollten, gerade Ilyas ist ein wenig "verfressen"


Dann kamen sie :

Tag 1 : Die Züchtering brachte die Kitten persönlich und sie wurden erstmal abgedeckt in den vorbereiteten Raum gebracht. Ilyas und Avni lagen zu der Zeit schlafend auf dem Kleiderschrank im Schlafzimmer.
Die Kitten, Mädchen und Junge, begannen sofort das Zimmer zu erkunden und fühlten sich sehr schnell wohl.
Am Nachmittag starteten wir dann in Absprache mit der Züchterin und in dem Glauben unsere Alt-Katzen zu kennen eine erste Begrüßung. Avni wartete bereits vor der Tür, Ilyas schlief noch.
Die Tür ging auf und Avni trat vorsichtig ein, der Junge machte gleich einen Buckel und fauchte Avni an. Sie war sichtlich irritiert. Dann kam das Mädchen und auch sie machte einen Buckel und fauchte Avni an, die nun zurückwich und sich dann verkrümelte.
Wir beließen es erstmal dabei und beschlossen die Kitten die Nacht erstmal in dem Raum zu lassen, dort spielten und tobten sie ganz normal. Ilyas schien das alles nicht zu interessieren. Er schnüffelte mal kurz an der Tür am Abend und zog dann von dannen !

Tag 2 : Wir gaben allen erstmal zu fressen und öffneten dann die Türe zum Zimmer der Kitten. Diesmal war Ilyas dabei und sofort ging grosses gefauche und geknurre los, auf 4m Entfernung. Die Kitten waren aufgrund der größe von Ilyas beeindruckt, fauchten aber zurück. Da Ilyas den Weg ins Erdgeschoss versperrte erkundeten die Kitten erstmal den ausgebauten Dachboden. Ilyas interessiert das wieder nicht und er ging ins Erdgeschoss.
Avni blieb fast den ganzen Tag auf dem Kleiderschrank. :(
Kam sie raus wurde sie direkt von dem Mädchen angefaucht.
Die Kitten schlafen nachts seperiert !

Tag 3 : Morgens wieder füttern und dann erst rauslassen. Heute sollten die kitten auch das Erdgeschoss erkunden dürfen und das taten sie auch. Ilyas beobachtete das ganze argwöhnisch, knurrte und fauchte, wenn eines der Kitten zu nah kam aber es war schon deutlich weniger als am vorigen Tag.
Irgendwann wurde es Ilyas dann zu bunt und auch er zog sich auf den Kleiderschrank zurück... zu Avni !
Die Kitten schlafen wieder seperiert.

Tag 4 : Wieder das gleiche Spiel am Morgen, erst füttern, dann rauslassen. Die Kleinen haben einen ordentlichen Respekt vor Ilyas allerdings fauchen sie eigentlich kaum noch zurück. Ilyas faucht sie immer noch an, aber auch erst bei etwa 1m - 0,5m Abstand.
Endlich gab es auch einen Kontakt. Ilyas überkam die Neugier und er machte einen Nasenkontakt mit dem Mädchen aber durch die Berührung zuckten beide zusammen und fauchten sich dann an. Beide wichen danach wieder zurück.
Avni kommt jetzt immerhin ab und an vom Kleiderschrank runter und beobachtet die Kleinen. Vor allem das Mädchen hat grosses Interesse an Avni aber Avni faucht jedesmal wenn das Mädchen einen Kontaktversuch startet.
Abends zur Schlafenszeit kamen die Kitten dann wieder in den seperaten Raum und kurz danach waren auch Ilyas und Avni wieder normal. Sie protestieren scheinbar gegen die Anwesenheit der Kitten.

Tag 5 : Ilyas macht weiter Fortschritte. Diesmal machte er Kontakt mit dem Jungen, der für seine 15 Wochen schon recht gross ist und wohl auch ähnlich gross wie Ilyas wird. Erneut wurde ein Nasenkontakt probiert aber Ilyas bekam Angst und hob drohend die Pfote. Der Junge ist friedvoller als das Mädchen und legte sich dann flach auf den Boden. Ilyas berührte daraufhin dessen Pfote. Danach wieder fauchen und Ilyas zog von dannen.
Die Kitten fauchen mittlerweile nicht mehr zurück wenn sie angefaucht sind.
Sie benutzen auch das Klo von Ilyas und Avni und diese haben damit scheinbar kein Problem.
Auch haben sie bereits etwas Trockenfutter (Ilyas und die Kitten) in etwa 40cm Abstand zueinander gegessen !
Ilyas faucht die Kleinen trotzdem oftmals grundlos an, selbst wenn diese völlig friedlich irgendwo liegen.
Avni behält einen guten Sicherheitsabstand zu den Kitten und geht ihnen aus dem Weg aber traut sich an Ihnen vorbei um z.b. in den Garten zu kommen (wo die Kitten noch nicht hin dürfen).
Wir haben begonnen Bachblüten einzusetzen, die gegen Angst helfen sollen. Wir glauben nämlich das vor allem Angst das Problem ist !

Tag 6 : Nicht so viel passiert. Alle waren vom vorigen Tag wohl sehr müde und haben viel geschlafen. Ilyas schläft nun auch wieder auf dem Sofa im Wohnzimmer, obwohl die Kitten nur 1,5m weiter schlafen. Es scheint er ignoriert sie ausser sie kommen ihm zu nahe, dann wird gefaucht.
Das Mädchen hat wieder 3mal versucht Kontakt mit Avni herzustellen. Sie macht dabei gurrende bzw. fiepende Geräusche aber Avni antwortet jedesmal mit fauchen. Hoffe sie lässt sich nicht entmutigen.
Am Nachmittag waren Ilyas und Avni im Garten und scheinbar musste Ilyas seinen Stress irgendwo entladen und leider tat er dies an Avni. Meist müssen wir nicht eingreifen aber diesmal wollte er gar nicht aufhören auf sie loszugehen und noch nie hat er das im Garten gemacht.
Avni sitzt seitdem im Dachgeschoss unterm Bett und traut sich kaum noch raus. Ilyas "trohnt" nun allein auf dem Kleiderschrank im Schlafzimmer.
Die Fütterung ging leider völlig in die Hose. Bereits am Vortag schafften wir es alle im Wohnzimmer zu füttern, doch diesmal war es ein Desaster. Die Kleinen stürzten sich auf jeden Napf den sie sahen, Avni war das zu viel und sich flüchtete ins Dachgeschoss, Ilyas wurde das zu bunt, fauchte und zog auch von dannen ! Als Sieger blieben die Kitten zurück die sich nicht sonderlich dran stören und alles in Beschlag nehmen !
Später am Abend passierte dann doch noch was positives. Ilyas lag mit meiner Frau auf dem Sofa, das Mädchen machte blödsinn und deshalb rief meine Frau die Kleine... die kurzerhand zu ihr kam und aufs Sofa sprang... direkt neben Ilyas.
Ilyas hob den Kopf und schaute Ihr in die Augen, das Mädchen beschnüffelte Ilyas etwa 10sek lang. Dann ging sie wieder, alles fand ohne fauchen statt !

Heute nacht sollen die Kitten ein letztes mal seperiert werden, ab morgen soll die Tür dann durchgehend offen bleiben ! Ilyas und Avni sollen sich nicht daran gewöhnen, das die Kitten nachts weggesperrt sind !


So das ist bisher passiert. Für Fragen und Anregungen bin ich gerne offen.
Wir haben uns das leider völlig anders vorgestellt und unsere Katzen wohl auch falsch eingeschätzt ! Vor allem Avni scheint das ganze sehr zu belasten dabei war sie eigentlich immer die mutigere und sozialere.

Ich werde hier täglich Updates reinstellen und weiter berichten !
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Hallo Stancer,

nicht jede Katze ist für eine "Hauruck-Zusammenführung" gemacht. Man kann es sicher versuchen, aber wenn man sieht, dass sich ein oder mehrere Tiere damit schwertun, sollte man im Sinne der Tiere wieder einen Schritt zurückgehen und die Zusammenführung mit Gittertür starten.
So haben die unsicheren Katzen die Möglichkeit, die neuen Artgenossen mit Sicherheit und Distanz kennenzulernen.


Heute nacht sollen die Kitten ein letztes mal seperiert werden, ab morgen soll die Tür dann durchgehend offen bleiben ! Ilyas und Avni sollen sich nicht daran gewöhnen, das die Kitten nachts weggesperrt sind !

Und was willst Du damit erreichen? Avni ist sichtlich verängstigt und Deine Fürsorge sollte mehr auf ihr Wohl ausgerichtet werden, als auf zwei unbelastete Kitten, die auch für einige Tage in einem Zimmer spielen können.


Am Nachmittag waren Ilyas und Avni im Garten und scheinbar musste Ilyas seinen Stress irgendwo entladen und leider tat er dies an Avni. Meist müssen wir nicht eingreifen aber diesmal wollte er gar nicht aufhören auf sie loszugehen und noch nie hat er das im Garten gemacht.

Das sollte doch deutlich genug sein um zu verstehen, dass auch Ilyas derzeit überfordert ist.

Es ist noch nichts verloren da die Kitten erst einige Tage bei Euch sind und sich noch vieles verändert, aber die Situation kann sich unschön entwickeln, wenn Avni nicht die Zeit bekommt, sich langsam an die Katzen zu gewöhnen.


In Deinem anderen Thread

http://www.katzen-forum.net/vorbereitungen/194139-optimale-konstellation-4-katzen.html

...hatten mehrere User geschrieben, dass es nicht so ganz einfach werden kann. Deshalb hätte ich von Anfang an die ganze Sache mit viel Ruhe und Geduld und Gittertür begonnen.

Viel Erfolg!
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
Tag 7 bisher : Ilyas taut immer mehr auf und hat mehrmals Kontakt mit den Kitten gehabt. Man konnte sogar mit Ihm spielen, während die Kitten nur 1m daneben saßen. Er sieht sie ganz offensichtlich nicht mehr als Bedrohung und macht sogar anstalten mit Ihnen zu spielen ist dann aber noch zu unsicher. Auch das Mädchen hat ihn bereits mehrfach zum Spiel aufgefordert, bisher ging er aber nicht darauf ein !
Er faucht die Kleinen eigentlich gar nicht mehr an ! Er hat auch in 10cm Abstand etwas TroFu gegessen.

Tja und Avni... sie mäkelt ! Problem ist, das sie sehr Prinzessinnenhaft ist und scheinbar versucht das ganze einfach auszusitzen. Sie mäkelt an allem rum, bis sie ihren Willen kriegt und das versucht sie scheinbar auch mit den Kitten.
Das Mädchen hat heute Mittag einen Weg auf den Kleiderschrank gefunden und Avni fand das gar nicht toll. Sie hat gefaucht und geknurrt wie noch nie. Das Mädchen hat sich schurrend in 1,5m Abstand hingelegt.
Avni weigert sich einfach sich mit den Kitten auseinanderzusetzen. Sie hat keine Angst vor Ihnen, das wissen wir jetzt, sie will halt nur nicht von ihrem Prinzesinnenthron runterkommen. Eine Gittertür würde deswegen gar nichts bringen, weil Avni gar nicht hingehen würde ! Stattdessen würde sie sich bestätigt fühlen ihren Willen wieder durchgesetzt zu haben !

Achja : Es gab bisher nicht einmal gekloppe. Das mit Ilyas und Avni gestern war wohl dann doch nicht so dramatisch und mehr nur eine rauferei. Meine Frau hatte es allerdings etwas dramatisch beschrieben, ich selbst war ja nicht dabei, da sie wegen der Kitten recht emotional gestresst ist !
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nicht registriert

Gast
Avni weigert sich einfach sich mit den Kitten auseinanderzusetzen. Sie hat keine Angst vor Ihnen, das wissen wir jetzt, sie will halt nur nicht von ihrem Prinzesinnenthron runterkommen.

Katzen haben von sich aus keinen "Prinzessinnenthron".
Avni verhält sich völlig normal. Sie ist vom Charakter eher unsicher und ist mit den Kitten derzeit überfordert. Das hat nicht mit "Prinzesschen sein" zu tun

Stattdessen würde sie sich bestätigt fühlen ihren Willen wieder durchgesetzt zu haben

Das sind Deine Gedanken.
 
Paula_am_Strand

Paula_am_Strand

Forenprofi
Mitglied seit
3. April 2012
Beiträge
2.272
Ort
Hamburg
Wenn Avni faucht und knurrt heisst das "bleib mir vom Leib" und wenn die Kitten darauf nicht reagieren bedeutet das für Avni Stress.

Es ist durchaus wahrscheinlich, dass Avni im Moment nicht an eine Gittertür gehen würde, aber mit eurem Konzept zwingt ihr sie zu Kontakt, der ihr im Moment noch zuviel ist und sie zeigt euch das sehr deutlich.

Eine gute Beziehung kann so eigentlich nicht entstehen und ich kann mir nicht vorstellen, dass euch das egal ist?
 
S

Sandbiene

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. November 2015
Beiträge
714
Ort
Hanau
Hallo,

dieses "Mäckeln" und "Prinzessinenhafte" legt unsere Katze auch manchmal an den Tag, allerdings nur - wie Claudia schon geschrieben hat - weil sieverunsichert und mit der Situation manchmal überfordert ist (wir stecken auch gerade in einer Zusammenführung).

Das hat nichts damit zu tun, dass Avni ihren Willen durchsetzen will, sondern dass sie MEHR ZEIT benötigt, um sich an den Familienzuwachs zu gewöhnen.

Erzwingen bringt bei Katzen rein gar nichts und führt in der Regel nicht zum gewünschten Ergebnis - gebt doch einfach allen die Zeit, die sie brauchen.
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
Die Kleinen sind ja zum glück sehr einfühlsam. Sie bedrängen sie überhaupt nicht und weichen zurück wenn sie merken, das sie nicht will und lassen sie dann auch in Ruhe. Sie verfolgen sie also nicht auf Schritt und Tritt! Das Haus ist auch gross genug, so das es immer Rückzugsorte gibt !

Wir kümmern uns auch viel um Avni und zwingen sie zu gar nichts.

Wir denken aber nun die Kitten wieder einzusperren würde den Prozess mit Ilyas zunichte machen. Der lässt das Mädchen mittlerweile bis auf wenige cm an sich heran und faucht sie nicht mehr an !
 
N

Nicht registriert

Gast
Erst ist es "doch nicht so ganz einfach" und jetzt wieder alles halbwegs im Lot.
Ich finde es immer wieder interessant, wie schnell sich Situationen ändern können ;)

Das Tempo einer Zusammenführung sollte m.E. an das schwächste/unsicherste Tier angepasst werden.

Die Gittertür würde auch nichts zerstören, denn der Kater könnte ja mit zu den Kitten ins Zimmer gehen.

Letztlich kennt Ihr Eure Katzen am besten und wenn es nicht so passt, wie gedacht, müsst Ihr Euren Kurs entsprechend anpassen. Dabei ist es wichtig, den Tieren keine menschlichen Gedanken und Entscheidungen aufzudrängen, sondern sie mit ihren tatsächlichen kätzischen Bedürfnissen und Ängsten wahrzunehmen.
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
Tag 7 Ende : Ilyas duldet und toleriert die Kitten nun, er faucht nur noch, wenn sie an sein Essen wollen, was völlig in Ordnung ist ! Hatte bereits mehrere Nasenkontakte und geht an den Kleinen völlig entspannt vorbei, auch wenn die Kleinen an ihm vorbei laufen bleibt er entspannt ! Gab heute Abend sogar die erste gemeinsame Spielrunde !

Avni hinkt der Entwicklung etwa 5-6 Tage hinterher, d.h. sie ist dort wo Ilyas am 2. Tag war. Sie hat sich bisher 1 Woche lang verkrochen. Jetzt wo auch der letzt Rückzugsort nicht mehr sicher ist taut sie plötzlich auf. Sie faucht die Kleinen zwar an, aber nur wenn diese ihr zu Nahe kommen und sie nimmt nicht mehr vor Ihnen reißaus ! Trotzdem ist sie noch sehr zurückgezogen aber wenn sie in den Garten will oder Hunger hat kommt sie !
Sie hat es sich mittlerweile im Dachgeschoss gemütlich gemacht, wo die Kleinen eh so gut wie nie vorbei schauen. Dort hat sie Ruhe, wir spielen dort mit ihr und wenn sie will kann sie jederzeit runter kommen !
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #10
Tag 8 Silvester : Die Kleinen verkraften Silvester bisher gut und schlafen in Ruhe auf dem Kratzbaum.
Ilyas und Avni kennen das zwar schon sind aber dennoch dann etwas nervös.
Heute morgen hat Ilyas die Kitten angefaucht, aber mehr nach dem Motto "Ich bin der Chef hier" ! Gegessen haben danach alle zusammen im gleichen raum.

Avni lässt die Kleinen nun bis auf 40cm an sich heran und faucht nur, wenn die Kleinen zu ihr wollen, dann aber auch nur einmal und nicht mehr so bösartig wie vor ein paar Tagen noch. Knurren tut sie gar nicht mehr !

Wegen Silvester gabs heute wenig Begegnungen. Die Grossen sind fast durchgehend im Dachgeschoss, die Kleinen bei uns im Wohnzimmer im Erdgeschoss !

Guten Rutsch wünschen wir allen !
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #11
Tag 11 :

Ilyas hat heute etwas schlechte Laune und faucht das Mädchen immer wieder grundlos an. Er duldet sie um sich herum und die Kleinen respektieren ihn. Wenn die Kleinen an ihm vorbei laufen stört ihn das nicht besonders.
Es gab auch bereits erste Versuche der Kleinen sich neben Ilyas zu legen. Entweder hat Ilyas dann gefaucht oder nach sehr kurzer Zeit sind die Kleinen wieder weggegangen, weil ihnen das noch nicht so geheuer ist.

Avni hat sich auch verbessert. Sie ist quasi 1 Etage tiefer gezogen und hält sich nun öfters im Schlafzimmer auf, anstatt wie bisher im Dachgeschoss. Sie geht an den Kleinen problemlos vorbei hat aber etwas dagegen, wenn diese ihr den Weg blockieren ! Heute Nachmittag lag sie auf dem Bett, wo ich sie gestreichelt habe und das Mädchen kam ebenfalls dazu, blieb aber auf etwa einem halben Meter Abstand. Avni störte dies nicht, bisher hatte sie die Kleinen dann immer sofort angefaucht und trat den Rückzug an !
Gestern Abend lag Avni auch für etwa 1,5 Std bei uns im Wohnzimmer auf einem Kissen in der Ecke während es sich alle anderen auf dem Sofa gemütlich gemacht hatten.
 
Werbung:
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #12
Tag 13 :

Es geht jeden Tag einen kleinen Schritt vorwärts.

Avni duldet das Mädchen (Sugar) mittlerweile in ihrer Nähe. Sugar ist auch nicht zu forsch, sondern wartet stets auf eine "Einladung", der anderen Katze. Den Jungen (Pepino) faucht Avni nach wie vor an, wenn dieser Ihr zu nahe kommt. Pepino geht auch sehr forsch vor und verfolgt Avni manchmal, was dieser natürlich überhaupt nicht gefällt. Nach dem anfauchen versteht aber auch Pepino, das er noch besser Abstand behält.
Avni verhält sich mit jedem Tag wieder etwas normaler. Sie mauzt auch schon wieder wie früher, selbst wenn die Kleinen in der Nähe sind.
Bisl blöd ist, das Avni eine "Sommerkatze" ist und den Winter hasst. Im Winter liegt sie fast nur herum und schläft sehr viel. Im Sommer ist sie fast den ganzen Tag im Garten !

Ilyas faucht gar nicht mehr und beobachtet die Kleinen nun gerne beim spielen. Pepino würde auch gerne mit Ilyas spielen allerdings ist Ilyas bisher nicht darauf eingegangen !

Man nähert langsam der Konstellation wie wir sie uns vorgestellt haben. Spielkamerad für Ilyas (Pepino) und ruhiges Mädchen für Avni (Sugar).

Wir sind jedenfalls sehr zuversichtlich, das es weiter voran geht !

Was uns ein wenig Sorgen bereitet ist das Essen. Die Kleinen, wir nennen sie scherzhafter Weise "Gremlins", fressen als wären sie immer am verhungern. Die Essen am Tag locker doppelt so viel wie unser grosser Ilyas (7Kg). Morgens gibts ne halbe 200g Dose + TroFu so viel sie wollen, Mittags den Rest oder TroFu und Abends nochmal ne halbe 200g Dose + TroFu ! Weder Ilyas noch Avni waren derart verfressen als sie im Kittenalter waren !
Ab Februar müssen sowohl ich als auch meine Frau wieder arbeiten (habe momentan noch Urlaub) und dann wären die Miezen 2 Tage in der Woche für etwa 12 Std allein. Wenn wir dann einen grossen Napf TroFu hinstellen wird sich Ilyas draufstürzen und diesen wegputzen. Aber es ist sicher auch nicht gut, wenn die Kleinen solange ohne Futter sind oder ?

Füttern tun wir Animonda Carny, Schmusy Nature, Real Nature und Schesir. TroFu von Royal Canin und Sanabelle.
Später sollen sie Terra Faelis, Schmusy und Schesir bekommen !

Da die Kleinen scheinbar Allesfresser sind dürfte die Wahl des Futters kein großes Problem werden. Avni ist dagegen schon eine Mäkelprinzessin und auch Ilyas frisst nicht alles !
 
Zuletzt bearbeitet:
Eisblvme

Eisblvme

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Oktober 2012
Beiträge
414
Ort
Nordhessen
  • #13
Also meine beiden (ausgewachsen, aber nur je 3kg) futtern zusammen am Tag etwa 400g Nassfutter. Manchen Tags weniger, manchmal mehr. Ab und zu futtern sie auch mal jede für sich ihre 400g weg.
Ich möchte damit sagen: Lass ihnen das Nassfutter. Sie sind jung, wahrscheinlich sehr aktiv und futtern sich womöglich passend zum Wetter ein wenig Winterspeck an. Sie sollen doch groß und stark werden :)
Bei Trockenfutter habe ich immer die Erfahrung gemacht, dass alles was da steht auch gefuttert wird, egal wie viel. Das ist wie Schokolade bei mir ;)
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #14
So Tag 14 ist rum :

Wieder geht es Schrittweise vorwärts.

Avni war heute das erste mal wieder mit allen anderen im Wohnzimmer und hat dort auf ihrem Stammplatz auf der Sofalehne geschlafen ! Sie war dort auch den ganzen Abend !
Mittags gab es zuvor schon eine gemeinsame TroFu Runde. Eigentlich wollte ich nur Ilyas , der auf dem Tisch saß, etwas geben. Doch dann kam Avni ebenfalls auf den Tisch und gleichzeitig die kleine Sugar. Pepino blieb auf dem Boden.
Also allen direkt TroFu hingeworfen. Avni war es dann doch zu viel und verzog sich auch auf den Boden in etwa 1,5m Abstand aber sie hat auch brav gegessen.
Ilyas hat dann zusammen mit Sugar direkt nebeneinander TroFu gegessen. Erst als es um die letzten Krümel ging kam von Ilyas ein leichtes knurren. Habe die Situation dann entschärft, indem ich Ilyas etwas abgelenkt habe.

Ilyas wird sowieso jeden Tag lockerer. Wenn die Kleinen so schnell herumflitzen kommt zwar manchmal noch ein kurzes fauchen aber nur damit sie wissen "Ich spiel nicht mit".
Trotzdem passierte es dann heute das erste mal, das Sugar mit Ilyas fangen gespielt hat. Zuerst rannte Ilyas vor Sugar weg und machte dann gurrende Geräusche, diese lief ihm dann hinterher. Hatte sie ihn eingeholt machte sie kehrt und Ilyas war dann der Jäger. So ging das ein paar Minuten durchs ganze Haus :)

Wenn sie jetzt noch zusammen kuscheln ist alles perfekt :D
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #15
Mal wieder ein kleines Update :

Nun sind die kleinen schon 24 Tage bei uns und auch Avni macht nun jeden Tag grosse Fortschritte. Gestern hat sie in etwa 10cm Abstand neben Pepino im Wohnzimmer geschlafen. Seit etwa 2 Tagen faucht sie die Kleinen auch so gut wie gar nicht mehr an. Sie knurrt ab und an noch wenn die Kleinen wild um sie herum laufen.
Auch frisst sie nun in Anwesenheit der Kleinen allerdings wird sie dabei manchmal von den Kleinen bedrängt, denn für die scheint es nichts begehrenswerteres zu geben als das Futter der Grossen ! Sind sie dann zu aufdringlich zieht sie knurrend von dannen ! :(

Ilyas ist mittlerweile der neue Spielkamerad der Kleinen. Sie jagen gerne hinter ihm her und Ilyas genießt dies und rennt kreuz und quer durchs ganze Haus ,einen der Kleinen immer direkt am Hintern, und versucht diese abzuschütteln.
Die Kleinen haben aber deutlich mehr Spieltrieb als Ilyas und wollen dann oftmals nicht von Ihm ablassen, wenn er genug hat. Dann gibts ein kurzes fauchen von Ihm und die Kleinen haben verstanden !

Schlafen tun alle immer noch getrennt. Pepino immer zusammen mit Sugar und Avni immer in der nähe von Ilyas. Nur manchmal legen sie sich wie beschrieben kurz nebeneinander und dösen eine Runde ! Kuscheln oder gegenseitiges Putzen gab es allerdings noch nicht !
 
Samsan

Samsan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2015
Beiträge
779
  • #16
Das klingt doch super bei euch! Wenn ich es richtig verstanden habe wolltet ihr ja auch einen Spielpartner für Ilyas, und das hat ja super geklappt. Avni wird sich auch weiter an die Kleinen gewöhnen. :)

Nur nebenbei:
Was uns ein wenig Sorgen bereitet ist das Essen. Die Kleinen, wir nennen sie scherzhafter Weise "Gremlins", fressen als wären sie immer am verhungern. Die Essen am Tag locker doppelt so viel wie unser grosser Ilyas (7Kg). Morgens gibts ne halbe 200g Dose + TroFu so viel sie wollen, Mittags den Rest oder TroFu und Abends nochmal ne halbe 200g Dose + TroFu ! Weder Ilyas noch Avni waren derart verfressen als sie im Kittenalter waren !
Ab Februar müssen sowohl ich als auch meine Frau wieder arbeiten (habe momentan noch Urlaub) und dann wären die Miezen 2 Tage in der Woche für etwa 12 Std allein. Wenn wir dann einen grossen Napf TroFu hinstellen wird sich Ilyas draufstürzen und diesen wegputzen. Aber es ist sicher auch nicht gut, wenn die Kleinen solange ohne Futter sind oder ?

Lass einfach das TroFu weg und fütter soviel Nassfutter, dass zur nächsten Mahlzeit noch ein kleiner Rest im Napf ist - dann war es genug. Dann ist es auch kein Problem, wenn ihr unter der Woche arbeiten seid, weil ja immer genug zu essen da ist. Kitten fressen einfach unheimlich viel, die wachsen ja noch und sind sehr aktiv. :)
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #17
Wie alt sind die Kitten jetzt?
Die können doch ruhig bei den großen mit fressen bzw. Das gleiche Futter bekommen
Oder habe ich da irgendetwas falsch verstanden?
 
S

Stancer

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. Juni 2011
Beiträge
187
  • #18
Die kleinen sind jetzt 4 Monate alt und kriegen meistens noch Kittenfutter.

Das liegt einfach daran, das wir es auf Vorrat bestellt haben und wäre ja schade es wegzuschmeissen. Zwischendurch kriegen sie aber auch schon normales Futter (Terra Faelis und Macs).
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.175
Ort
Mittelfranken
  • #19
Alles klar.
Ihr könnt euch ja eventuell überlegen, ob ihr einen Teil des kittenfutters für ein Tierheim oder den Tierschutz spenden wollt
 

Ähnliche Themen

E
Antworten
3
Aufrufe
266
sleepy
Leona16
Antworten
1
Aufrufe
275
andkena
andkena
L
Antworten
7
Aufrufe
784
lil-tramp
L
Vicki19
Antworten
11
Aufrufe
391
Vicki19
Vicki19

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben