Alte Katze hat Angst vor neuem Kater

kerstinj

kerstinj

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
5
Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz neu hier und habe zwar bereits ähnliche Probleme gefunden, aber noch keins, das meinem entspricht.

Ich habe eine 4 Jahre alte Katze, die bei mir wohnt und auch nach draußen kann. Allerdings nutzt sie den Freigang kaum und will am Liebsten den ganzen Tag im Haus bleiben. So langsam hab ich dann gemerkt, dass sie unausgelastet wirkt, weil ich ihr als BEschäftigung einfach nicht reichte. Ich habe mir dann vor einigen Tagen einen jungen (1/2 Jahr) alten Kater aus dem Tierschutz geholt.

Ich habe ihn zunächst allein in ein Zimmer gebracht, welches nicht meins ist und die alte Katze nicht hereingelassen. Erst nachdem er etwas gekunschaftet hat, ließ ich sie herein. Er schien sich von Anfang an kaum für meine Alte zu interessieren, schaute sie nur an und tigerte so herum. Mein alte Katze hingegen knurrte sofort, fauchte und verdrückte sich. Der neue Kater versteckt sich natürlich auch noch viel und ist sehr schüchtern aber meine Alte vergrummelt sich nur noch unter dem Bett und ist total eingeschüchtert. Wenn ich ihr zu nah komme, faucht sie sogar mich an und hat mich auch schon mehrmals leicht angegriffen, dabei hab ich sie extra bevorzugt, als der Neuling ankam.

Habt ihr einen Tip, wie ich meine alte Katze dazu kriege, dass sie sich den neuen Kleinen wenigstens einmal ansieht, ohne direkt stinkig auf mich zu sein?

Liebe Grüße
Kerstin!
 
Werbung:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Hallo Kerstin willkommen hier im Forum
Schön das du deiner Kätzin Gesellschaft geben willst
Leider hast du dir eine etwas ungünstige Kombination für deine Zweit Katze ausgesucht
Eine erwachsene weibliche Katze und ein kleines Katerkitten vertragen sich per Definition oft nicht so gut
Männliche und weibliche Katzen haben ein völlig unterschiedliches Spielverhalten, und Altersabstand ist im Moment auch ein bisschen Groß
 
kerstinj

kerstinj

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
5
Vielen Danke für die schnelle Antwort!
Allerdings hilft mir das jetzt nicht so weiter :( Die Frau bei der Tiernothilfe meinte zu mir, es sei viel wichtiger, dass die Katzen charakterlich zusammenpassen als vom Geschlecht oder Alter..Ich würde sie ungern zurückbringen, nur weil sie nicht "zusammenpassen".
Gibt es keine Möglichkeiten, die beiden doch näher zusammenzubringen?
 
Dodie

Dodie

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2014
Beiträge
1.708
Ort
Fürth/Nürnberg
Herzlich willkommen im Forum.

Schön, dass Du Deiner Katze einen Kumpel besorgt hast. Mit vier Jahren ist Deine Mieze auch noch nicht alt, aber ein halbjähriger Kater ist halt mitten in der Pubertät und wie schon geschrieben, sind Kater im Raufverhalten völlig unterschiedlich. Ich vermute, dass sich irgendwann Dein Kater mit der Mieze langweilen wird.

Alternative: Du besorgst Deiner Mieze eine Kumpeline, die im Charakter her mit Deiner Katze harmoniert und deinem Kater einen gleichaltrigen Kumpel. Ich befürchte, dass diese Zusammenführung (wenn sich dein Kater nicht anpassen kann) auf zwei frustrierte Tiere hinausläuft. Aber nach ein paar Tagen kann man noch gar nichts sagen - hab einfach Geduld. Ich hatte ja schon viele Katzen, aber Rudi und Djamila haben sich innig geliebt. Allerdings hatte Rudi zum Raufen mehrere Kater und Djamila weitgehend ihre Ruhe.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Das Verhalten deiner Katze ist normal. Sie ist gestresst durch eine fremde Katze im Kernrevier und dann bist auch du eher Feind als Freund.

Wenn deine Katze bisher Einzelkatze war kannst du nicht erwarten, dass sie begeistert über Zuwachs ist.

Deine Katze gehört scheinbar zu den ängstlichen Katzen, da sie sich in IHREM Revier eher defensiv verhält.

Klar ist Charakter und Aktivitätslevel wichtiger als Alter und Geschlecht , aber das gilt für erwachsene gut sozialisierte Katzen. Bei Risikokatzen (zb Einzelkatzen) sollte man etwas mehr berücksichtigen und mögliche Risikofaktoren ausschließen. Ein Jungkater ist zB die perfekte Überaschungstüte
Deine Kombi kann problematisch werden -
Der Kater ist im Spiel- und Raufalter - gerne stundenlang. (und hoffentlich schon kastriert)
Die Katze ist erwachsen und spielt sicher nur kurze Phasen.
Erwachsene Kätzinnen (für ängstliche gilt das doppelt) finden es meist furchtbar angesprungen, angerempelt und bedrängt zu werden. Ausnahmen gibt's, deine scheint eher der Regel zu entsprechen.
Der Kleine wird erst jetzt seine Persönlichkeit entwickeln und als Jungkater auch gern mal Grenzen testen. Da braucht er als Gegenpol eine selbstbewußte Katze, sonst gleitet das Ganze schnell ins Mobbing ab.
Fazit: Ich weiß nicht wie die Dame vom Tierschutz den richtigen Charakter auswählen konnte....
Wahrscheinlich kannst du ja nicht mal sagen, wie sich deine Katze gegenüber anderen Katzen verhält...wenn sie Einzelkatze war

Was du tun kannst:
Eine Einzelkatze vergesellschaftet meist nicht einfach nebenbei
Phase1
Der Kleine wird erstmal in einem Raum separiert (mit Gittertür!).
So kann sich deine Katze ganz langsam daran gewöhnen, dass der Kater bei euch ist. Wenn sie sich wieder unter dem Sofa vortraut und sich normal imn der Restwohnung bewegt kann man weiter sehn. Das dauert wahrscheinlich und du brauchst jetzt Geduld!
Bitte Katze nicht bemitleiden, sondern den Alltag normal weiterleben und loben loben loben, wenn sie sich traut herum zu laufen

Ein wenig zum Schmökern:

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/55687-gittertuer-selber-bauen-tipps-gesucht.html

http://haustierwir.blogspot.de/2011/03/katzen-zusammenfuhren.html
(statt Türspalt bitte Gittertür einsetzen!!!!! )

Buch: Hauschild , Katzenzusammenführung mit Herz und Verstandhttp://www.amazon.de/Katzenzusammenf%C3%BChrung-Herz-Verstand-Christine-Hauschild/dp/373574074X

http://haustierwir.blogspot.de/2011/06/katzen-kater.html

http://www.katzen-forum.net/eine-katze-zieht-ein/95613-die-langsame-zusammenfuehrung.html
 
Zuletzt bearbeitet:
kerstinj

kerstinj

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
5
Super, das hört sich mal nach einem Plan an, den ich ausprobieren kann.

Leider kann ich keine drei Katzen in meiner Wohnung halten, da mein Vermieter schon mit der zweiten sehr unzufrieden ist...

Ich habe das Gefühl, dass es einfach nur etwas Zeit braucht und werde heute noch die nötigen Materialien für ein Gitter besorgen. Meine Dame ist eigentlich auch ziemlich verspielt und eigentlich eher temperamentvoll und draufgängerisch, weshalb es mich total wundert, dass sie so verschreckt ist, obwohl der Kleine sie noch gar nicht bedrängt hat. Aber immer mit Geduld und eventuelle Feliway und Gitter wird das vielleicht doch noch was!

Ich habe mich im Tierheim auch sehr schlecht beraten gefühlt und habe auch nach einer jungen (aber keiner Kitte) gesucht. Einfach mal weiterhoffen! Der Racker kann nach der Eingewöhnung und Kastration in einigen Wochen ja auch nach draußen und sich dort zusätzlich austoben.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Meine Dame ist eigentlich auch ziemlich verspielt und eigentlich eher temperamentvoll und draufgängerisch, weshalb es mich total wundert, dass sie so verschreckt ist, obwohl der Kleine sie noch gar nicht bedrängt hat.
Wenn du sie sonst komplett anders kennst, ist es durchaus möglich, dass sie sich nach dem ersten Schreck auch wieder anders verhält.
Katzen schauen sich neue Situationen erstmal an, bis sie entscheiden, was zu tun ist. Oft dauert das 1-3 Wochen:cool: Das Katerchen ist ja scheinbar auch noch nicht wirklich da.

Prima, dass du das mit der Gittertür direkt umsetzen möchtest.
Das Buch von Hauschild leg ich dir auch wärmstens ans Herz, da viel Info geliefert wird, was hier kaum möglich ist;)
Die Kastration würde ich aber ziemlich flott machen lassen und nicht erst in ein paar Wochen. Mit 6 Monaten kann er durchaus schon Katergeruch verströmen und die Katze wird davon nicht begeistert sein (nochmal kopfschüttel - manche TH begreif ich nicht)

Ich drücke die Daumen, dass du es hinbekommst. Mit späterem Freigang von Beiden kann das auch langfristig klappen, wenn der Kater nicht ein typischer Raufbold wird. Er kann sich ja dann draußen abreagieren, wenn die Dame des Hauses nicht nach seinem Geschmack funktioniert. Damit wäre dein Plan "Freund für deine Erstkatze" dann aber nicht wirklich aufgegangen sondern du hast dann 2 Einzelkatzen :alien:
 
Zuletzt bearbeitet:
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
Sorry, ich wollte dich nicht gar so frustrieren
Wichtig ist dass der Kater umgehend kastriert wird
Ich gehe davon aus dass deine Katze kastriert ist
Das bedeutet, dass der Kater, Solange er Zeugungsfähig ist, im Rang höher steht als deine Katze, was natürlich zusätzlichen Stress für Sie bedeutet

Du hast was von Freigang geschrieben, geht die erwachsene Katze in den Freigang?
 
kerstinj

kerstinj

Neuer Benutzer
Mitglied seit
16 Januar 2016
Beiträge
5
Okay, ich hab die Hoffnung auch noch nicht aufgegeben :D


Ich werde den Kater, sobald er sich ein wenig eingewöhnt hat sofort kastrieren lassen, aber damit wollte ich noch circa 4 Wochen warten. Ich hoffe so lange hält meine Süße es noch aus. Die "alte" hat auch Freigang, nutzt ihn aber eher selten, gerade im Winter.
 
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2014
Beiträge
8.838
Ort
Mittelfranken
  • #10
Die Kastra einem Kater ist eine ganz kleine Sache, Der ist am nächsten Tag wieder fit
Ich hoffe sehr dass der Kater nicht in der Wohnung das Markieren anfängt

Und Pass auf wie Hölle, für unkastrierte Kater ist die Welt draußen voll interessante Gerüche. Nicht das er dir rauswischt, wenn die große rausgeht
 
N

Nicht registriert

Gast
  • #11
Hi Kerstinj,

willkommen im Forum :)

Ich werde den Kater, sobald er sich ein wenig eingewöhnt hat sofort kastrieren lassen, aber damit wollte ich noch circa 4 Wochen warten. Ich hoffe so lange hält meine Süße es noch aus. Die "alte" hat auch Freigang, nutzt ihn aber eher selten, gerade im Winter.

Wenn Du Deiner Katze einen Gefährten geholt hast, damit sie im Haus nicht so viel Zeit alleine verbringen muss, dann hat sie ja wenig davon, wenn der Kater die Lust am Freigang entdeckt und draußen herumstromert :oops:

Es wäre dann sicher sinnvoll gewesen, eine gleichaltrige Kätzin mit ähnlichem Charakter auszuwählen.
 
Werbung:
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
20
Aufrufe
4K
willienchen01
willienchen01
Antworten
131
Aufrufe
28K
ChSch
2
Antworten
25
Aufrufe
8K
Solis
Antworten
1
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben