Arthrose

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
hallo,

Bin neu hier und habe keine Ahnung ob ich am richtigen Ort bin:)
meine Katze ist drei Jahre alt. Sie wurde vermutlich von einem Auto angefahren und hatte einen Zwerchfellriss, der erfolgreich operiert wurde. Leider hat sie seit dem Unfall, vermutlich wegen dem Schlag, Arthrose zwischen dem letzten Wirbel und dem Becken. Sie muss Schmerzen haben, da sie sich immer leckt und dadurch auch Haare verloren hat, an der Stelle. Sie ist aber sehr zäh, jammert nie..... Nach dem die "Chemie" (Entzündungshemmendes Mittel und Hormontherapie, damit sie ihre "Leckmacke" aufgibt) nicht angeschlagen hat, wurde sie mit Akkupunktur behandelt und bekommt jetzt ein homöopatisches Mittel: Rhus tox. Die Akkupunktur hat relativ gut gegen die Entzündung geholfen, doch sie hat das Lecken nicht aufgegeben, d.h. die Haare können auch nicht nachwachsen....... und jetzt wos so kalt ist hat sie natürlich auch mehr Schmerzen. Ich bin etwas ratlos. Die Alternative wäre Cortison für den Rest des Lebens, das finde ich aber ziemlich heftig.... vielleicht hat von euch jemand einen Tipp.

ah ja, sie bekommt noch einen Futterzusatz mit Meerestieren (krebsen, muscheln....)

Grüsse, Elisa
 
Werbung:
H

Hexenkind

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2007
Beiträge
1.502
Alter
44
Ort
Hexenküche
hallo,

ah ja, sie bekommt noch einen Futterzusatz mit Meerestieren (krebsen, muscheln....)

Grüsse, Elisa

Meinst du damit Glukosaminol???Das kenn ich....hat unserer Bibbi eine zeitlang bekommen.
Wegen dem lecken und Fellausfall würd ich mich an Typ-17 (Mel) wenden.Ihr Kater (mein Patenkatzi:D ) hatte damit auch Probleme.
Sie kann dir vielleicht weiterhelfen.
Wegen den Schmerzen ...hast du es denn schon mit Zeel und Traumeel versucht??
Das greift nicht so den Körper oder besser die Organe an..



Lg Sandra
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
Danke für die Antwort.

Die Paste heisst "Felistro Locomotion".

Sind Zeel oder Traumeel homöopathische Produkte? Kann man das ohne Absprache mit dem TA geben?

vielen Dank, Elisa
 
H

Hexenkind

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2007
Beiträge
1.502
Alter
44
Ort
Hexenküche
Danke für die Antwort.

Die Paste heisst "Felistro Locomotion".

Sind Zeel oder Traumeel homöopathische Produkte? Kann man das ohne Absprache mit dem TA geben?

vielen Dank, Elisa

Zeel und Traumeel sind homoöpathische Mittel.Ich würd es aber trotzdem mit deiner Tä mal abklären.
Unsere Bibbi hat über Monate Zeel und Traumeel bekommen und ihre Blutwerte waren im grünen Bereich.
Und ihre Organe wie Leber und Nieren waren top in Ordnung.
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
Zeel und Traumeel sind homoöpathische Mittel.Ich würd es aber trotzdem mit deiner Tä mal abklären.
Unsere Bibbi hat über Monate Zeel und Traumeel bekommen und ihre Blutwerte waren im grünen Bereich.
Und ihre Organe wie Leber und Nieren waren top in Ordnung.

Ja, werde ich machen. Danke!

Lg, Elisa
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
56
Ort
Berlin
Felistro Locomotion ist ein ganz gutes Mittel.

Ein Ansatzpunkt bei Athrose wäre Magnetfeldtherapie - sprich mal mit Deinem THP.

Traumeel ist okay für kurze zeit, bei heftigen Schmerzen wirst Du aber um Schmerztropfen o,ä. nicht drum rum kommen. Metacam ist recht gut verträglich ..
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
Danke. Ich werde meinen TA mal fragen. Das vordergründige Problem ist v.a. auch, dass sie immer leckt. Dann kann sich die Entzündung nie ganz beruhigen..... Sie ist eine arme Maus - sie ist erst Drei:(

Lg, Elisa
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
Waren beim TA

Ich war mit meiner "Maus" heute beim TA. Sie bekam wieder Akkupunkturnadeln gesteckt, wegen der Arthrose und auch um ihre etwas angeschlagene Psyche etwas zu stärken. Sie ist immer total lieb und hält schön still. Ein richtiger Traumpatient sei sie, meinte mein TA. *Freu*;)
Die Akkupunktur sollte ihr jetzt helfen gegen Schmerzen und Entzündung. Sie hat das letzte mal auch gut darauf angesprochen. Zusätzlich haben wir noch ein Cortisonpräparat (Prednisolon-P) mitbekommen, das wir ihr ev. in sehr kleiner Dosis geben können, damit sie mit dem ewigen Schlecken aufhört. Er meinte, dass dies oft auch eine Macke ist, die irgendwie unterbunden werden muss. Ich hoffe dass es nun hilft.

Soweit der aktuellste Stand.

Liebe Grüsse, Elisa
 
H

Hexenkind

Forenprofi
Mitglied seit
13 Januar 2007
Beiträge
1.502
Alter
44
Ort
Hexenküche
Liebe Elisa,

ich drücke deiner Maus die Daumen das es ihr bald wieder besser geht.Halt uns auf dem laufendem.

Gruß Sandra
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #10
Danke! Ich werde sicherlich weiterberichten. Ich hoffe es wird jetz endlich mal besser werden.

Liebe Grüsse; Elisa
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #11
ich brauche mal wieder einen Tipp......

ich habe mit meiner Maus immer noch das Problem, dass sie immer schleckt. Ich habe ein Cortisonpräparat bekommen, dass ich ihr geben könnte, aber das passt mir eigentlich nicht so ganz (meinem TA auch nicht, aber wenn alles andere nicht wirkt..............:mad: Jetzt ist mir die Idee von einem Kragen gekommen, damit sie nicht mehr schlecken kann. Gibt es das überhaupt für Katzen? und ziehen die den nicht sofort wieder ab? Also das Halsbändeli mit Glocke hatte sie einen Tag lang an. Seither haben wir keinen solchen Versuch mehr gestartet.

Vielleicht hat einer von euch Erfahrung oder sonst einen Tipp?

Hilflose Grüsse, Elisa
 
Werbung:
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
  • #12
Hallo Elisa,

Cortison ist irgendwie ein Schreckgespenst und ja, es kann Nebenwirkungen haben, aber ich finde, Du kannst die Prednisolon-Tabletten in geringer Dosierung ruhig ausprobieren. Ein Kragen wäre, finde ich, keine gute Alternative, da es Maus' Psyche wahrscheinlich ziemlich belasten würde, es wäre keine Erholung vom Lecken, es wäre sicher der pure Stress.

Super finde ich von Deinem TA, dass er NICHT (wie viele andere es gemacht hätten) einfach mal eben ein Depot-Cortison gespritzt hat, sondern mit Tabletten arbeitet. Das spricht für ihn und ich würde es wirklich mal versuchen. Manchmal gibt es eben keine besonders wirksamen Alternativen. Bitte denk aber daran, dass Cortison nicht einfach abgesetzt, sondern ausgeschlichen werden sollte.

Vielleicht kannst Du später, wenn sich die Lage etwas beruhigt hat und die Entzündung abgeheilt ist, das Cortison ausschleichen und noch für eine Weile Zeel geben.

Ich bin weiß Gott kein Cortison-Fan, aber ich habe in manchen Sommern so eine schlimme Allergie gegen Gräserpollen, dass nur noch Cortison hilft. In dem Moment ist Cortison für mich ein wahrer Segen. Richtig und vorsichtig eingesetzt ist es wirklich hilfreich.
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #13
Hallo Conny,

vielen Dank für deine Antwort.

Ja, ich denke auch, dass der Kragen wohl keine so gute Alternative ist für sie.

Wenn es in den nächsten Tagen nicht bessert werde ich ihr das Cortison mal geben. Hoffe, dass es dann bessert und ich es wieder absetzen kann. Ich werde sehen.
Ich hatte gestern den eindruck, ihr seien Haare wieder etwas nachgeachsen, aber wahrscheinlich täusche ich mich und es ist nur ein wunschtraum:(

Liebe Grüsse, Elisa
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #14
Neues von Chircha-Maus

Hallo zusammen,

schon lange habe ich nicht mehr berichtet.
Seit ca. zwei Wochen bekommt Chricha nun Prednisolon p. Eine Anfangsdosis von 4 Tropfen täglich hat leider nichts bewirkt (ausser, dass sie verfressener und giftiger gegenüber meiner anderen Katze geworden ist).
Nach Absprache mit meinem TA habe ich jetzt erstmals auf acht Tropfen täglich erhöht. Wenn das auch nichts hilft.......... dann sind wir alle langsam mit unserem Latein am Ende:(
Die Möglichkeit bestünde ev. operativ etwas zu machen, aber das ist ein sehr grosses Ding und ich weiss nicht, ob ich das der Chircha zumuten will. Irgendwo hat alles seine Grenzen. Sie hatte schoneinmal so eine grosse OP....... Ja dann, werden wir ihr wohl so lange es noch geht das Leben so schön wie möglich gestalten und wenns halt nicht mehr geht wird sie erlöst.
Aber jetzt hoffe ich, dass das Prednisolon wirkt. Kann ja nicht sein, dass sie resisten gegen alles ist:-(

Etwas ratlose Grüsse, Elisa
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.237
  • #15
Hallo Elisa,
das hört sich ja nicht gut an :( . Die Daumen sind ganz fest gedrückt, dass es Chricha bald besser geht.
 
Levi

Levi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
888
Ort
Reichelsheim/Odw. (Hessisch-Kongo)
  • #16
Hallo Elisa,

mir ist noch was eingefallen, als Beneks Verletzung damals beim Röntgen rauskam, meinte die TÄ, wenn es im Alter schlimmer würde, könne man mit Cortison arbeiten ... ich war daraufhin nicht so begeistert und sie meinte dann nein, das Cortison würde in dem Fall dann direkt an die verletzte Stelle gespritzt, das natürlich unter Narkose, weil unangenehm, aber das würde besser wirken und man bräuchte dann auch nicht so viel.

Frag doch mal Deinen TA, ob er in die Richtung mal nachforschen möchte. Ich hab mich nicht weiter damit befasst, weil bei Benek nichts mehr auffällig ist, aber eben fiel es mir wieder ein.
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #17
Hallo,

vielen Dank für eure Antworten.
Ja vielleicht könnte man mit einer COrtisonspritze noch etwas machen......
sie hat ganz am Anfang etwas gespritzt bekommen gegen die Entzündung, was auch geholfen hat, aber leider nicht andauernd.
Wir werden sehen, ich hoffe sehr, dass jetzt etwas geht:(

Mir ist noch eine Frage eingefallen: kann es sein, dass sie wegen dem Cortison im Moment extrem aggressiv ist meiner anderen Katze gegenüber? Sie streiten immer wieder, aber im moment ist es extrem.

Liebe Grüsse und danke fürs Daumendrücken und Mithoffen,

Elisa
 
E

Eva

Forenprofi
Mitglied seit
25 November 2006
Beiträge
3.237
  • #18
Hallo Elisa,
vielleicht ist Chricha ja auch durch das Cortison ungewohnt fit, weil sie keine Schmerzen mehr hat und kann sich besser wehren und daher streiten sie häufiger :confused: .
 
C

chirchi

Benutzer
Mitglied seit
10 Dezember 2007
Beiträge
32
  • #19
könnte auch sein. Wobei sie schon noch reagiert wenn man sie am Rücken berührt, also ich das Gefühl habe sie hat nach wie vor Schmerzen. Könnte aber auch sein, dass sie sich diese Reaktion als "Reflex" angewöhnt hat.

Ich werde es noch weiter beobachten und in einigen Tagen nocheinmal Rücksprache halten mit meinem TA.

Liebe Grüsse, Elisa
 
Lexa

Lexa

Forenprofi
Mitglied seit
23 November 2006
Beiträge
2.112
Ort
München
  • #20
Also, ich hab zwar keinerlei Erfahrung mit Cortison bei Katzen, aber mein Bruder musste es sehr lange nehmen und mein Freund auch. Beide waren sehr streitsüchtig und aggressiv.
Wegen Arthrose, unser Pferd hatte das auch. Sehr schlimm sogar in den Beinen. Meine Mutter hat ihm Teufelskralle gegeben und nebenbei eine Magnetfeldtherapie gemacht. Die THP hat auch mit einem Laser was gemacht, das weiß ich aber nicht genau was das war. Unser Flipper (das Pferd) ist dadurch teilweise richtig fit gewesen und hat auch wieder gut laufen können.
Die Teufelskralle gibts in verschiedenen Stärken. Meine Mutter brauchte für Flipper halt das ganz reine und starke. Es ist halt auch nicht gerade billig...
Hoffe ich konnte dir etwas helfen :)
Wünsche deiner Süßen alles Gute.

Liebe Grüße
Dani
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben