Antibiotika- wie lange sollte man es geben?

  • Themenstarter Thyria
  • Beginndatum
  • Stichworte
    bakterien

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
Hallo zusammen,
mein Kater Joe hat Bakterien laut der Bioresonanztherapie/ -analyse.
Mein Problem ist, ich hab die Bioresonanz machen lassen,
um herauszufinden, obJoe allergisch reagiert. Laut Blutbild
hat er das eosionophile Granulom. Eine Biosopsie hab ich aber nicht machen lassen.
Jetzt war mein Verdacht, dass er von Geflügel verstärkt das EG bekommt, da kratzt er sich dann immer alles über den Ohren auf. Richtig blutig wird das.
Bei der Bioresonanz ist jetzt herausgekommen, dass er Bakterien, Milben & einige Unverträglichkeiten hat, zb gegen Kuhmilch, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Antioxadantien, Reis, Mais. Weniger gegen Geflügel.
Eigentlich dachte ich, dass man mit Bioresonanz dann behandelt. Und nun gibt die TÄ mir das AB Baytril flavour 50mg, wovon ich Joe tgl. eine halbe Tabl. geben soll, also 25mg tgl. Allerdings für 3 Wochen! Das finde ich ein bisschen heftig, vor allem, weil ich es ja eher auf die andere nicht schulmedizinische Art versuchen wollte ....
leider hab ich mit der TÄ nur kurz am Telefon gesprochen, als ich die Medikamente abgeholte, war sie nicht zu sprechen und heute auch nicht. Morgen kann ich per Notfalltelefon anrufen.
Aber, was meint ihr, muss man das AB wirklich so lange geben? Das tötet doch auch alle positiven Bakterien ab, zb in der Darmflora ....???
lg
michaela
 
Werbung:
A

Angel-Jacky

Gast
Ich würde es an Deiner Stelle erstmal so lange weitergeben, bis Du nochmal mit der TÄ gesprochen hast, notfalls vielleicht auch eine Zweitmeinung einholen. Setzt man AB zu früh ab, kann es passieren, dass es zu einem Rückfall kommt, der oft noch schlimmer sein kann - so jedenfalls ist bzw. kann es beim Menschen sein. Wobei ich 3 Wochen auch recht viel finde, da ich mich mit dieser Erkrankung aber nicht auskenne, kann ich zur Dauer leider nichts sagen.
 
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
Hallo Michaela,

das erstaunt mich nun auch :confused::confused:
Bioresonanz und Baytril passen ja so gar nicht zusammen :confused:

Und AB für 3 Wochen erscheint mir -rein vom Gefühl her- verdammt heftig. Ist das eigentlich die Standardbehandlung bei EG? Ich kenn mich damit zuwenig aus, um einen Rat zu geben. Hast du nicht einen Tierheilpraktiker in der Nähe, der dir weiter helfen kann?
Versteh ich das richtig, dass die Analyse von einer TÄ gemacht wurde?

Meine Jungs werden auch von einer THP behandelt, Diagnose wurde mit Bioresonanz gestellt. Die Jungs haben auch Bakterien, aber das wird homöopathisch behandelt. Meine THP würde ne Krise kriegen, wenn ich AB geben würde.....
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hmmm, bin da ein bisserl irritiert.
Ich hätte dann schon von der behandelnden Ärztin eine Erklärung erwartet warum er das Antibiotikum denn nehmen soll.

Ich kenne mich mit dem eosinophilen Granulom nicht aus und die Bioresonanztherapie ist mir auch immer nicht so ganz klar. :rolleyes:

Aber wenn eine Allergie auf verschiedene Substanzen vorliegt würde ich doch erst einmal versuchen mit einem geeigneten Futter ohne die allergenen Zusätze und Inhaltsstoffe eine Besserung zu erreichen oder?

Bitte frag doch die Ärztin noch mal was sie mit dem Antibiotikum erreichen möchte. Ist ja jetzt keine Akutsituation in der eine dringende Gabe nötig ist oder? Dann würde ich eher noch mal nachfragen und es dann geben. Meine Meinung!

Und wenn du das AB gibst dann sollte es schon mind. 10 Tage genommen werden. Warum drei Wochen soll sie dir auch noch mal erklären meine ich.
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
danke für eure antworten!

ja, das wundert mich auch. ich meine ich gehe dahin & will was anderes als medikamente geben, und dann sowas.

ich hab die untersuchung machen lassen, weil Joe immer mal wieder Probs mit dem EG hat & Allergien das verstärken. Allerdings gibt man normalerweise Hormone oder Cortison, das hat er anfangs auch bekommen, aber da hatte er das auch richtig heftig.

inzwischen bekommt er Lachsöl mit Omega-3- & Omega-6-Fettsäuren, das hilft meistens auch sehr gut.

Aber es ist eben so, dass er alle 2 - 3 Monate sich wie verrückt kratzt & je nach Stärke dauerts dann ca. 1 - 2 Wochen bis wieder alles abgeheilt ist. Ich hatte den Eindruck, dass das vor allem bei Geflügelfutter der Fall ist, aber die TÄ hat dort mittels Bioresonanz nur eine leichte Allergie bei Hühnchen gefunden. Jetzt können es natürlich auch die anderen Bestandteile im Futter sein, aber warum reagiert er dann immer so heftig, wenn er Geflügel bekommt & sonst nicht???

So wie ich die TÄ verstanden habe, soll das AB gegen die Bakterien wirken, leider kann ich mich nicht genau erinnern welche er hat (ich hab nur kurz mit der TÄ telefoniert & war ganz erschlagen von den ganzen Infos)... aber drei versch. Sorten hat er. Jetzt weiß ich aber auch nicht, wo er was hat. Und so ein konkretes Problem hat Joe auch nicht, seine offene Stellen vom EG sind abgeheilt & er frisst auch normal ....
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
nochwas, Joe hat auch Geselschaft, nämlich Sissi & beide sind keine Frigänger ...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
warum reagiert er dann immer so heftig, wenn er Geflügel bekommt & sonst nicht???
Könnten das Bestandteile im Geflügel drin sein, die von der Aufzucht her noch im Fleisch drin sind?

Ist es ein Bio-Futter, das Du gibst? Selbst bei diesem ist man vor unliebsamen Überraschungen nicht ganz sicher, aber die Wahrscheinlichkeit, gutes Fleisch zu haben, ist gegeben, bei Nicht-Bio ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich bei Null.

Das Eosionophile Granulom zählt man zu den Autoimmunkrankheiten und wie die gut behandelt werden, weiß ich nicht.

Zugvogel
 
Santino

Santino

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14. Oktober 2006
Beiträge
622
Ort
bei München
Hm, hab ich ja noch nie gehört, dass ein Tierarzt mit Bioresonanz diagnostiziert und daraufhin harte Medis verschreibt...
Zur Dauer der Einnahme: Bitte gib das Antibiotika solange, wie der Tierarzt es dir verschrieben hat. Wenn es wirklich bestimmte Bakterien sind und du das AB zu früh absetzt und die Bakterien noch nicht ganz abgetötet sind, riskiert man einen Rückfall und eine Resistenz der Bakterien auf das AB. Diese lange AB Gabe ist also absolut normal. Allerdings wäre auch interessant zu wissen, was für Bakterien der Tierarzt diagnostiziert hat...
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Bitte gib das Antibiotika solange, wie der Tierarzt es dir verschrieben hat. Wenn es wirklich bestimmte Bakterien sind und du das AB zu früh absetzt und die Bakterien noch nicht ganz abgetötet sind, riskiert man einen Rückfall und eine Resistenz der Bakterien auf das AB.
Dieses gilt in nur in den Fällen, in denen auf die AB-Gabe innerhalb angemessener Zeit eine deutlich sichtbare Besserung eintritt.
Sollte das nicht der Fall sein, sind entweder keine Bakterien vorhanden oder das AB wurde falsch gewählt, die Erreger bereits resistent. Dann würde ich keinesfalls das verordnete AB weitergeben, die Gefahr einer neuen Restistenz ist nicht mehr gegeben, aber die Nebenwirkungen von AB sind immer zu befürchten.

Zugvogel
 
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #10
Eine gründliche Besprechung mit dem TA wird Dir nicht erspart bleiben.

Zeigt das AB keine Wirkung, sprich mit dem TA über Optionen.
Laß Dir erklären wogegen das AB wirken soll, warum dieses usw.

Eigenmächtig solltest Du nichts ändern.

Hat die TA die Bioresonanz gemacht oder war das jemand anderer?
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #11
also,
der TA der bei Joe die Bioresonanz gemacht, hat auch die ABs verordnet.
Hatte ein langes Gespräch mit ihm & zwar hat Joe 3 verschiedene Arten von Bakterien, nämlich Staphylokokken, Streptokokken & Pneumokokken. Diese Bakterien müssen wohl besonders hartnäckig sein, jedenfalls meinte das der TA. Und die Bakterien sitzen bei Joe in der Haut, deswegen hat er so oft Probleme mit dem EG. Und deswegen soll ich das AB auch 20 Tage geben.
Bei diesen Bakterien könne man nur unterstützend mit Bioresonanz arbeiten, die Bakterien würden davon nciht verschwinden. Danach werden wir aber Bioresonanz machen, damit Joe keine Probleme mehr mit seinen Allergien hat.

Ich gebe beiden, also Joe & Sissi, überwiegend Nafu & dann hauptsächlich Feline Porta 21, Grau, Macs, Miamor, Schmusy.
Barfen mache ich gar nicht.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Das erscheint mir alles in allem eine sehr kuriose Behandlung zu sein.

Ich würde diese Therapie nicht ohne weiteres ungefragt akzeptieren, es sind mehrere Ungereimtheiten drin.

Zugvogel
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26. Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
57
Ort
Berlin
  • #13
Baytril wird bis zu 10 Tagen am Stück gegeben - länger eigentlich nicht.

Baytril (Breitband-AB) ist nicht gerade das verträglichste AB und führt oral verabreicht oft zu Übelkeit.
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
  • #14
also,
der TA der bei Joe die Bioresonanz gemacht, hat auch die ABs verordnet.
Hatte ein langes Gespräch mit ihm & zwar hat Joe 3 verschiedene Arten von Bakterien, nämlich Staphylokokken, Streptokokken & Pneumokokken. Diese Bakterien müssen wohl besonders hartnäckig sein, jedenfalls meinte das der TA. Und die Bakterien sitzen bei Joe in der Haut, deswegen hat er so oft Probleme mit dem EG. Und deswegen soll ich das AB auch 20 Tage geben.
Bei diesen Bakterien könne man nur unterstützend mit Bioresonanz arbeiten, die Bakterien würden davon nciht verschwinden. Danach werden wir aber Bioresonanz machen, damit Joe keine Probleme mehr mit seinen Allergien hat.

Ich gebe beiden, also Joe & Sissi, überwiegend Nafu & dann hauptsächlich Feline Porta 21, Grau, Macs, Miamor, Schmusy.
Barfen mache ich gar nicht.

Das macht es für mich zumindest etwas verständlicher. Bei Infektionen der Haut muß man schon länger behandeln als üblich. Die meisten AB kommen nicht an die Bakterien IN der Haut. Um eine ausreichende Wirkstoffmenge in der Haut aufzubauen muß es dann länger gegeben werden. Wenn überhaupt - dann also auch die 2o Tage.
Aber die Diagnose per Bioresonanz auf Bakterien scheint mir noch, tja, etwas fragwürdig.
Und Staphylokokken sind eigentlich "normale" Keime auf der Haut. Pneumokokken in der Haut habe ich noch nie gehört. Aber was ich nicht gehört habe kann natürlich trotzdem sein, ich bin da nicht allwissend. ;)

Gibt es spezielle Haut-Tierärzte? In die Richtung würde ich wohl mal suchen. Oder eher den Versuch mit klassischer Homöopathie.
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #15
@ zugvogel: welche ungereimheiten meinst du?

ich bin ein bioresonanz-neuling, hatte das von tiha mit der bioresonanz gehört & dann nach einer Tierarztpraxis in der Nähe gesucht.
Diese Praxis wurde mir aus einem anderen Forum empfohlen, deswegen denk ich, die sollten schon wissen, was sie tun.
was aber trotzdem nix heißen muss...
denn so ganz zufrieden bin ich auch immer noch nicht.

ich weiß leider auch nicht, ob alle diese bakterien normalerwiese auf der haut sitzen, oder ob sie sich dahin verirrt haben, dafür kenne ich mich damit zu wenig aus.
joe hat immer mal wieder probleme mit seiner haut, er kratzte sich eine stelle über dem rechten auge immer wieder auf. jetzt macht er das gar nicht mehr.

was würde denn homöpathisch helfen?

@petra: wieso fragwürdige ergebnisse?

bis jetzt hatte joe keine probleme mit dem AB, ich gebe das seit DO Abend. er frißt ganz normal, und hat auch nicht gebrochen oder so.
allerdings hatte ich extra nachgefragt, ob es unverträglichkeiten oder extreme nebenwirkungen mit diesem Baytril geben könnte, und da sagte die Helferin, dass ich nix zu befürchten hätte ...
:rolleyes:
 
T

tiha

Gast
  • #16
Aber die Diagnose per Bioresonanz auf Bakterien scheint mir noch, tja, etwas fragwürdig.

Ich lasse meine Katzen seit November mit Bioresonanz behandeln. Es können sowohl Organe, die nicht in Ordnung sind, Bakterien, als auch Viren, diverse Belastungen (chemische, Schwermetalle etc.), Pilze, Parasiten usw. damit festgestellt und auch erfolgreich behandelt werden (meine Katzen sind ein lebendiges Beispiel dafür). Auch sind die Allergien weg und ich kann fast wieder ganz normal füttern.

Was ich persönlich nicht verstehe, ist die Behandlung mit AB, da auch meine Tiere Bakterien anzeigten und diese mit Bioresonanz "erledigt" wurden.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gwion

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
35.231
Ort
Österreich
  • #17
Ich versteh ja nichts von BR, aber .. wie unterscheidet die BR zwischen Bakterien, die wir alle (Mensch und Katze) in uns haben und zum Teil sogar brauchen und "bösen" Bakterien, die überhand nehmen?
 
T

tiha

Gast
  • #18
Ich bin jetzt auch kein Quantenphysiker ;). Aber soweit ich es interpretieren und in Worte fassen kann, wird nur etwas angezeigt, was nicht im Gleichgewicht ist, d. h. wenn etwas z. B. überhand nimmt.
 
T

Thyria

Forenprofi
Mitglied seit
13. März 2008
Beiträge
10.009
Alter
40
Ort
NRW
  • #19
also, irgendwie finde ich das alles undurchschaubar ...
ich weiß ja noch nichtmals, wem ich jetzt glauben soll ....
 
P

Pretty-Blue-Eyes

Forenprofi
Mitglied seit
2. März 2008
Beiträge
4.198
Alter
58
  • #20
Hallo Michaela,

es tut mir sehr leid, dass du jetzt so verunsichert bist...
Ich hatte dir diese TÄ ja empfohlen und ich bin auch nach wie vor der Meinung, dass sie in dieser TA-Praxis bezgl. dieser Thematik wirklich sehr gut Bescheid weiß. Leider hat außer ihr in dieser Praxis wohl keiner eine fundierte Ausbildung in diese Richtung, was ich auch schon mehr als einmal sehr bedauert habe.
Die Kommunikation bezgl. der Veränderungen und möglichen neuen Absprachen leidet manchmal darunter, wenn man nicht hartnäckig ist... ;)

Diese TÄ ist aber auch offen für begründete Gegenargumente. Sie hatte bei Shari ja auch Campylobakter und später bei einem Nachtest noch Streptokokken, Staphylokokken und Pasteurellen festgestellt. Sie hat auch direkt zu einem AB geraten. Ich hatte sie dann gefragt, ob es auch per Bioresonanztherapie in den Griff zu bekommen ist und sie hat es bejaht. Da habe ich dann entschieden, dass wir es erst mal per Bioresonanz probieren. Der Nachtest hierzu steht noch aus, aber es gibt positive Veränderungen. Die Campylobacter sind schon Geschichte, das hatten wir zwischendurch schon getestet...

leider hab ich mit der TÄ nur kurz am Telefon gesprochen, als ich die Medikamente abgeholte, war sie nicht zu sprechen und heute auch nicht. Morgen kann ich per Notfalltelefon anrufen.
Die TÄ hatte mich am Donnerstag Abend noch angerufen und mir erzählt, dass sie einen Kurzurlaub planen. Deshalb denke ich, dass sie morgen auch nicht erreichbar sein wird. Wann hast du denn den nächsten Termin?

Jetzt war mein Verdacht, dass er von Geflügel verstärkt das EG bekommt, da kratzt er sich dann immer alles über den Ohren auf. Richtig blutig wird das.

Bei der Bioresonanz ist jetzt herausgekommen, dass er Bakterien, Milben & einige Unverträglichkeiten hat, zb gegen Kuhmilch, Konservierungsstoffe, Farbstoffe, Antioxadantien, Reis, Mais. Weniger gegen Geflügel.
Eigentlich dachte ich, dass man mit Bioresonanz dann behandelt. Und nun gibt die TÄ mir das AB Baytril flavour 50mg, wovon ich Joe tgl. eine halbe Tabl. geben soll, also 25mg tgl. Allerdings für 3 Wochen! Das finde ich ein bisschen heftig, vor allem, weil ich es ja eher auf die andere nicht schulmedizinische Art versuchen wollte ....
Shari hat schon mal (mit kurzen Unterbrechungen) über 2 - 3 Monate Baytril bekommen. Es hat ihr GsD nicht geschadet, aber den Darm hat es auch nicht gefreut...

Welche Unverträglichkeiten genau wurden denn bei ihm festgestellt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben