Ansteckungsgefahr Calici und Corona?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
Ich hab mal eine Frage an diejenigen von euch die sich mit Infektionskrankheiten auskennen, insbesondere Calici und Corona.
Meine Katzen sind ja mit beidem schon in Kontakt gekommen, Yumi und Eisbär zeigen keinerlei Anzeichen, deshalb gehe ich davon aus, dass sie beides gut weggesteckt haben und nun die Viren nicht mehr in sich tragen oder zumindest nicht mehr ausscheiden.
Wuzl hat im Moment eine Schub durchgemacht, wo der Calici für wunde Stellen im Mundraum gesorgt hat. (Nachgewiesen: Calici positiv, Herpes negativ) Diese wurde fälschlicherweise zuerst von Tierarzt mit Cortison behandelt, gingen dann natürlich weg und kamen wieder sobald das Cortison abgesetzt war.
Nun behandeln wir nicht mehr mit Cortison und die Stellen heilen von selber. Sei Immunsystem scheint nun also damit klar zu kommen. Gleichzeitig mit dem Calici hat er auch Corona-Viren ausgeschieden. (Geprüft über Kotprobe)

Ich nenne ihn liebevoll meine "Virenschleuder". Den anderen beiden scheint es nichts auszumachen, vermutlich sind sie ganz von selber mit den Viren fertig geworden. Die Frage ist, kann ich hier jemals eine neue Katze dazusetzen? Oder bleibt Wuzl ständig Ausscheider und somit eine Gefahr für andere Katzen? Welche Tests müsste ich da in welchen Abständen durchführen?

Hintergrund ist der, dass ich gerne wieder Pflegestelle werden würde, aber ich möchte keinerlei Risiko eingehen und möglicherweise Katzenkinder oder eine erwachsene Katze damit anstecken. Kann ich das gleich vergessen oder besteht eine Chance Wuzl so gesund zu kriegen, dass es nicht mehr ansteckend ist? Ganz weg gehe die Viren ja nie, wenn ich das richtig verstanden habe. :sad:
 
Werbung:
N

Nicht registriert

Gast
Wie oft sind denn schon Kotproben untersucht worden?
Bei Coronaviren bleiben die wenigsten Katzen Dauerausscheider, die meisten scheiden nur einige Wochen bis Monate aus.
Ich würde da einfach in einigen Wochen noch mal testen (den Test dann aber zur Sicherheit auch noch mindestens einmal wiederholen - die Viren werden intermittierend ausgeschieden), die Chancen sind gut, dass sich die Ausscheidung dann erledigt hat.
Falls nicht, ist es evtl. der Fall, dass mehrere Katzen ausscheiden und sich deswegen ständig reinfizieren - das kriegt man u.U. mit sehr konsequentem Klomanagement in den Griff.

Falls er wirklich Dauerausscheider ist (davon spricht man, wenn er acht Monate lang positive Kottests hat): Pflegestelle würde ich in dem Fall nur machen, wenn die Pflegetiere einen abgetrennten Raum haben und nicht mit deinen Tieren in Kontakt kommen, Katzen unter zwei Jahren würde ich möglichst gar nicht aufnehmen. Mir wäre das Risiko einer Ansteckung (und wenn die Tiere dann vermittelt werden, vor allem das Risiko, dass sie die Viren dann weiterverbreiten) zu groß.

Bei Calici tragen nicht alle Katzen das Virus lebenslang, etwa die Hälfte wird es wieder los. Ich glaube aber nicht, dass ein negativer Abstrich als 'Beweis' reicht, evtl. melden sich noch Leute, die das genauer wissen.
Würdest du jetzt selber einen Neuzugang planen, würde ich einen Caliciträger nicht so kritisch sehen, wenn der Neue gut durchgeimpft ist. Aber bei einer Pflegestelle mit dem Hintergrund der Weitervermittlung (also evtl. Virenverteilung) würde ich auch wieder sagen: Nur, wenn deine Katzen keinen Kontakt zu den Pflegis haben und zur Sicherheit auch nur komplett geimpfte Katzen, keine Kitten ohne vollständige Grundimmunisierung.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
Danke für die Antwort. Sowas hatte ich erwartet/befürchtet. :sad:
Die Probe wurde erst einmal untersucht. Die Erstansteckung ist aber schon länger her, dürfte schon im Kittenalter bei der Mama gewesen sein.
In einem Raum separieren ginge zwar, aber das ist ja nicht schön für eine erwachsene Katze. Da wäre sie ja gar nicht ins Alltagsleben integriert. Und ich denke ich könnte das gar nicht durchziehen, meine finden garantiert einen Weg einzubrechen.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
Kann sich noch jemand zu Calici äußern?

Beim Corona könnte ich durch häufige Tests prüfen, ob er noch Ausscheider ist, Dauerausscheider bleibt.

Wie steht es mit Calici?
 
F

FrauFreitag

Forenprofi
Mitglied seit
8. September 2009
Beiträge
3.872
http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html

Bei Calici schätzt Hartmann (siehe Seite 64, Infektionskrankheiten der Katze) die Anzahl an Virusträgern in Deutschland unter gesunden (!) Katzen auf zwischen 10 und 25% - die Zahl der Virusausscheider schätzt sie auf bis zu 49% in Mehrkatzenhaushalten.

...
Bei Calici ist es genauso wie bei Herpes: Nur nachweisbar bei einem akuten Schub. Und ansonsten ist es so, wie JFA schon geschrieben hat.

Betreffs Pflegestelle würde ich es allerdings nicht so kritisch sehen. Herpes- und/oder Calici-Fälle im Katzenhaushalt würden MICH nicht davon abhalten, durchgeimpfte Katzen als Pflegis aufzunehmen. Dafür sind diese Viren viel zu weit verbreitet.
 
Evvi

Evvi

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2013
Beiträge
1.806
Ort
Niederbayern
http://www.katzen-forum.net/erkaelt...ektionen-erkaeltungen-katzenschnupfen-co.html

Bei Calici schätzt Hartmann (siehe Seite 64, Infektionskrankheiten der Katze) die Anzahl an Virusträgern in Deutschland unter gesunden (!) Katzen auf zwischen 10 und 25% - die Zahl der Virusausscheider schätzt sie auf bis zu 49% in Mehrkatzenhaushalten.

...
Bei Calici ist es genauso wie bei Herpes: Nur nachweisbar bei einem akuten Schub. Und ansonsten ist es so, wie JFA schon geschrieben hat.

Betreffs Pflegestelle würde ich es allerdings nicht so kritisch sehen. Herpes- und/oder Calici-Fälle im Katzenhaushalt würden MICH nicht davon abhalten, durchgeimpfte Katzen als Pflegis aufzunehmen. Dafür sind diese Viren viel zu weit verbreitet.

Durchgeimpft ist bei Calici also das Stichwort? Also keine Kitten und umgeimpfte Katzen. Durchgeimpft heißt 2 mal geimpft?
 
Schatzkiste

Schatzkiste

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
8.559
Puh, ist es nicht letztendlich so, dass trotzdem Katzenschnupfen ausbrechen kann?

Der Ausbruch wird dann halt gemildert.

Bei angeschlagenen Katzen wär das sicher suboptimal, und letztendlich, denk ich wird ein Restrisiko bleiben, wie hoch das ist?

FrauFreitag, traust Du Dir zu, das zu beziffern?
 

Ähnliche Themen

Waterlily28
Antworten
4
Aufrufe
393
Margitsina
Margitsina
M
Antworten
20
Aufrufe
549
Quilla
G
Antworten
9
Aufrufe
327
Greenplek
G
K
Antworten
28
Aufrufe
3K
MaGi-LuLa
MaGi-LuLa

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben