Anschaffung Bengal/Maine-Coon-Mix Traum

  • Themenstarter Marcelmarcel
  • Beginndatum
Melusine1

Melusine1

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2015
Beiträge
79
  • #61
Was ist denn der genaue Grund für deinen Katzenwunsch?
Ein Statussymbol, bestimmte Rassemerkmale (besonders agil, besonders gemütlich, besonders ruhig, besonders sozial), eine extravagante Optik oder möchtest Du 2 Lebewesen einfach ein zu Hause schenken und diese mit allen Vor-und Nachteilen kompromisslos ein Katzenleben lang versorgen ?
 
Werbung:
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #62
Was ist denn der genaue Grund für deinen Katzenwunsch?
Ein Statussymbol, bestimmte Rassemerkmale (besonders agil, besonders gemütlich, besonders ruhig, besonders sozial), eine extravagante Optik oder möchtest Du 2 Lebewesen einfach ein zu Hause schenken und diese mit allen Vor-und Nachteilen kompromisslos ein Katzenleben lang versorgen ?

Warum sollte das eine (bestimmte Optik, evtl. Wunsch nach einer Moderasse) das andere (kompromisslose bestmögliche Versorgung der Tiere) automatisch ausschließen, Melusine? *wunder*

Beispielsweise entnehme ich Marcels Äußerungen, dass er sich die Hinweise auf die Nachteile des Kaufs beim Vermehrer zu Herzen genommen und sich in Richtung Stammbaumkitten umgesehen hat. Das zeugt für mich mindestens von der Bereitschaft, sich unterschiedliche Meinungen anzuhören und - im Fall fehlender Eigenkenntnis - zu informieren und auch die Fühler in andere Richtungen als die selbst bisher geplante Richtung auszustrecken. :)

Ich selbst habe beispielsweise ja auch drei (ehedem vier) Stammbaumkatzen und wollte auch genau diese Rasse(n) und diese Tiere und keine Tiere aus dem Tierschutz. Trotzdem - denke ich - wird mir niemand vorwerfen können, dass ich meine Katzen nicht bestmöglichst versorge und pflege. ;)
 
Melusine1

Melusine1

Benutzer
Mitglied seit
2. August 2015
Beiträge
79
  • #63
Warum sollte das eine (bestimmte Optik, evtl. Wunsch nach einer Moderasse) das andere (kompromisslose bestmögliche Versorgung der Tiere) automatisch ausschließen, Melusine? *wunder*

*wunderebenfalls* in welchen meiner Worte Du das liest :rolleyes:

Ich muss mich jetzt hoffentlich nicht für meine Frage entschuldigen!

Kein Wunder, dass soviele das Forum gewechselt haben!
--> es darf gelöscht werden
:(
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #64
*wunderebenfalls* in welchen meiner Worte Du das liest :rolleyes:

Das muss ich dir jetzt nicht wirklich erklären, Melusine? :confused:


Aber sei es drum:
Du verbindest in deiner Fragestellung mehrere Stichworte, die als Motiv für die Katzenhaltung infrage kommen könnten, mit dem Bindewort "oder". Das "oder" verwendest du aber nicht im Sinne einer einfachen Aufzählung mehrerer Motive (Beispiel hierfür wäre:
"Ein Statussymbol, bestimmte Rassemerkmale (besonders agil, besonders gemütlich, besonders ruhig, besonders sozial), eine extravagante Optik, das Schenken eines Zuhauses an zwei Lebewesen, oder die Versorgung von Katzen ein Leben lang").
Du teilst die Aufzählung unterschiedlicher Motive durch das Bindewort und schaffst auf diese Weise zwei unterschiedliche Qualitäten von Motiven.
Einmal: "Ein Statussymbol, bestimmte Rassemerkmale, eine extravagante Optik"
Zum weiteren: "2 Lebewesen einfach ein zu Hause schenken und diese mit allen Vor-und Nachteilen kompromisslos ein Katzenleben lang versorgen".

Auf der einen Seite, hier vor dem Bindewort, befinden sich Begrifflichkeiten, die hier im Forum als negativ besetzt aufgefasst werden können (negative, egoistische Motive): Statussymbol, extravagant.
Auf der anderen Seite, hier hinter dem Bindewort, eine positive Wortwahl mit Begriffen, die Selbstlosigkeit und Fürsorge vermitteln: Schenken, Zuhause, Versorgen, ein Leben lang.

Diese Gegensätzlichkeiten, also dass man die eine Seite (vor dem Bindewort) mit egoistischen und negativen Motiven assoziiert, die andere Seite aber mit Selbstlosigkeit und anderen positiv besetzten Begriffen, führt m. E. dazu, dass man das Bindewort als Teil des unausgesprochenen Paares "entweder .... oder" wahrnimmt.

Daher meine höfliche Frage, warum das eine das andere ausschließen sollte. ;)

Und hiermit beende ich gern wieder das o.t. :)
 
saurier

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2016
Beiträge
1.686
  • #65
[...] Junge Katzen werden beim Vereinszüchter im Regelfall unterschieden in diejenigen, die Showqualität haben bzw. zur Zucht geeignet sind, und die reinen Liebhabertiere. [...] Der Rest (also die Liebhabertiere) ist der "Ausschuss", d. h. Katzen, die zwar den Stammbaum haben, die aber bei einer Katzenausstellung keine Preise erhalten würden, weil sie kleine "Fehler" haben. [...]
Jain, das klingt, als seien Liebhabertiere alle der Ausschuss und qualitativ schlechter. Das kann sein, muss aber nicht. Nicht jedes Tier, das als Liebhabertier abgegeben hat, ist nicht-zuchttauglich. ;)

[...] Nimm als Beispiel mal die Katze in meinem Avatar, Pfötchen, eine reinrassige Siamkatze. Was man auf dem Foto nicht sieht, ist der Umstand, dass Pfötchen (eine Brauntigerin) kein gestreiftes oder gepunktetes Tigerkleidchen trägt, sondern schnöde getickt, also ohne ausgeprägtes Muster. Sowas ist bei Siamesen unerwünscht, also ein optischer Fehler, der Pfötchen insofern für die Zucht ausschließt, denn sie würde das Ticking weitervererben können. [...]
Wer sagt, dass ein ticked-tabby unerwünscht und gar ein "optischer Fehler" sei? :oha:

[...] Nun ist es aber so, dass Pfötchen sehr große, fast glubschige, tiefdunkelblaue Augen hat, ein reines Turner-Blau, das das bevorzugte Ziel bei der modernen Siamesenzucht ist. Hätte nun ein Züchter einen Kater, der in Pfötchens Tigerfarbe (braun) ein besonders ausgeprägtes und schönes Tupfenmuster hat, und würde der Stammbaum des Katers zeigen, dass dieses spotted Tabby (die Tupfen) seit Generationen bei den Vorfahren vertreten und ebenso ausgeprägt - mithin: verfestigt - ist, könnte der Züchter die Verpaarung von Pfötchen mit diesem Tupfenkater wagen, um die gute Augenfarbe in seine Zucht zu bringen und dabei das blöde ticked Tabby nach Möglichkeit zu vermeiden.[...]
Gerade das Tabby und die Vererbung der Augenfarbe sind aber die mit am wenigsten erforschten Bereiche, daher ist das schon etwas Glücksspiel. ;)

[...] Dass eine zur Zucht bzw. mit Showqualität (= die bei einer Ausstellung gute Noten und sogar Preise bekommen könnte) geeignete Katze deutlich teurer ist als eine Liebhaberkatze, sollte insofern klar sein, weil in der Züchterszene natürlich auch die Schönheit der Katzen und ihres Nachwuchses eine Rolle spielt. D. h. eine Katze, die viele Preise gewonnen hat (damit verbunden sind Titel wie "Champion" oder "Großer Internationaler Champion"), kann im Rahmen der Zucht mehr Geld erwirtschaften. Bei einem so prämierten Zuchtkater kann die Deckgebühr höher sein als bei einem Kater, der keine Titel hat, und bei einer Zuchtkatze, die viele Champions in ihrem Stammbaum hat, können die für die Zucht geeigneten Kitten evtl. teurer an andere Züchter verkauft werden. [...]
Das sieht aber nicht jeder Züchter so, schließlich sind Richterurteile auch so eine Sache... Die, die ich kenne, machen keinen Unterschied beim Verkauf ihrer Kitten - ob die nun auf einer Ausstellung waren oder nicht.

[...] Aufgrund der Vereinsrichtlinien dürfen zur Zucht vorgesehene Katzen ausschließlich an andere Vereinszüchter weiterverkauft werden; werden sie an Privatleute verkauft, muss der Vertrag eine Kastrationspflicht für den Käufer vorsehen (oder die Tiere müssen bereits vor dem Kauf kastriert sein). Damit soll die vereinslose "Zucht", also die Vermehrerei, eingedämmt werden. [...]
Andere Züchter sind aber auch "Privatleute" ;).

[...] Aber wenn nun ein Privatmann unbedingt DIE super zur Zucht geeignete Katze kaufen will, kann es sein, dass der Züchter ihm dann letztlich doch den Züchterpreis berechnen will, v. a. dann, wenn er die Katze gern selbst zur Zucht als Nachwuchstier behalten hätte oder wenn er Interessenten unter den anderen Vereinszüchtern für die Katze hat. Der private Käufer muss die Katze dann natürlich trotzdem kastrieren lassen und darf nicht mit ihr züchten. [...]
Wenn er sie als Zuchttier kauft, darf er auch mit ihr züchten, die Praxis, das Tier teurer zu verkaufen, nur, weil man Züchteranfragen hatte, kenne ich nicht. Ist das bei anderen Rassen Praxis? Bei den Orientalen kenne ich das nicht.


[...] Noch zum Stammbaum:
Es gibt Stammbäume, in denen vermerkt wird, dass die Katze zur Zucht nicht zugelassen ist. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Ich kenne diesen Vermerk selbst nur in dem Zusammenhang, dass das betreffende Tier schon von Geburt an nicht zur Zucht geeignet ist. Beispiel:

Meine Peterbaldkatze Mercy hat so eine Zuchtsperre im Stammbaum stehen. Mercy gehört zu einer Nacktkatzenrasse, bei denen das Nacktgen dominant vererbt wird, soweit mir bekannt ist. Die Peterbalds sind eine junge Rasse, in die noch Siamesen und Orientalisch Kurzhaar reingezüchtet werden durfte, zur Verbesserung der körperlichen Merkmale und der Farben.
Mercys Mama war eine reinrassige Peterbald und nackt, trug also das Nacktgen und vererbte es auch an ihre vier Söhne aus dem Wurf, Mercys Brüder. Mercys Papa ist ein Orientalisch Kurzhaarkater, also mit Fell, und Mercy hat als einziges Kitten aus dem Wurf ebenfalls Fell. Sie sieht also aus wie eine normale Orientalisch Kurzhaarkatze. Wie ihre Geschwister wurde Mercy im Stammbaum als Peterbaldkatze beim Verein registriert.

Da Mercy erkennbar das Nacktgen nicht trägt, kann sie es auch nicht an ihre Kinder vererben und ist damit für die Peterbaldzucht, die ja bevorzugt Nacktkatzen aufweisen soll, nicht geeignet. Mercy könnte daher nur mit Katern verpaart werden, die ihr optisch gleichen, also mit Orientalisch Kurzhaarkatern oder mit Siamkatern (= mit Fell). Das ist allerdings nach den internationalen Zuchtregeln für die Orientalenzucht nicht gestattet, denn andere Rassen als Siam und OKH dürfen nicht miteinander gekreuzt werden (Ausnahme: die langhaarigen Varianten, Orientalisch Langhaar und Balinese). Aufgrund von Mercys Zuordnung als Peterbaldkatze gehört sie allerdings nicht zu den zugelassenen Rassen, so dass Mercy buchstäblich nutzlos für die Rassekatzenzucht ist, weil es für befellte Peterbaldkatzen (Peterbald straight) keine zugelassenen Zuchtpartner gibt. Ergo: generelles Zuchtverbot für alle Peterbaldkatzen mit Fell! :)
[...]
Wenn das Nacktgen dominant wäre, dürfte es aber doch auch kein Brush oder Velour etc. geben... Ich bin da auch nicht fit, aber wäre das Gen dominant, wären doch alle Peterbald nackt. Mir wäre auch neu, dass man nur mit den nackten Exemplaren züchtet :confused:. Aber da bin ich - zugegeben - auch nicht fit. Ist das so?

[...] Als weitere Gründe für eine generelle Zuchtsperre könnte ich mir Würfe vorstellen, in denen nicht für die Rasse zugelassene Farben auftauchen (z. B. Pointzeichnung bei einer Maine Coon). Oder körperliche Merkmale, die zuchtausschließend wirken (Knickschwanz)oder Schielen bei Siamkatzen). [...]
Das ist korrekt - da sollte aber (wie eigentlich bei den anderen auch, aber das ist so ein Thema) GANZ SICHER sein, dass mit dem Tier nicht gezüchtet werden KANN, sprich, ein solches Tier sollte wirklich nur kastriert umziehen. Ich finde sowieso, dass jedes Tier (das kein ausgewiesenes Zuchttier ist) kastriert umziehen sollte, aber das sieht ja leider nicht jeder so.

@Melusine1: Ich habe die Frage auch so verstanden wie nicker und war doch recht verwundert...
 
Zuletzt bearbeitet:
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.370
Alter
37
Ort
Jena
  • #66
TE hat ja alle wichtigen Infos erhalten. Nur soviel noch: Achte bei den Bengalen drauf, dass die Elterntiere mehrfach vom zertifizierten Kardiologen auf HCM geschallt wurden.

Hat jetzt nix mit dem Thema zu tun :oops:
Wer sagt, dass ein ticked-tabby unerwünscht und gar ein "optischer Fehler" sei? :oha:
Die Orientalen sind nicht meine Rasse, aber zumindest bei anderen Pointkatzen (-rassen) ist Ticked-Muster bei Tabby Point nicht erwünscht.

Wenn das Nacktgen dominant wäre, dürfte es aber doch auch kein Brush oder Velour etc. geben... Ich bin da auch nicht fit, aber wäre das Gen dominant, wären doch alle Peterbald nackt. Mir wäre auch neu, dass man nur mit den nackten Exemplaren züchtet :confused:. Aber da bin ich - zugegeben - auch nicht fit. Ist das so?
Das Nackgen der Canadian Sphynx ist rezessiv, das der Don Sphynx ist dominant. Soviel ich weiß, entstammt Peterbald aus der Kreuzung Ori mit Don Sphynx. Warum es dann trotzdem Abstufungen wie Velour etc. gibt, keine Ahnung (unvollständige Dominanz? Einfluss weiterer Gene?).
 
saurier

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2016
Beiträge
1.686
  • #67
TE hat ja alle wichtigen Infos erhalten. Nur soviel noch: Achte bei den Bengalen drauf, dass die Elterntiere mehrfach vom zertifizierten Kardiologen auf HCM geschallt wurden. [...]
Das ist ein wichtiger Hinweis und sollte nicht nur bei Bengalen beachtet werden.

[...] Hat jetzt nix mit dem Thema zu tun :oops: [...]
Das hast du Recht, ich spoilere daher einmal, hätte ich vorher schon tun sollen...

[...] Die Orientalen sind nicht meine Rasse, aber zumindest bei anderen Pointkatzen (-rassen) ist Ticked-Muster bei Tabby Point nicht erwünscht. [...]
Ich kann es mir zwar vorstellen, weil es doch recht 'verwaschen' aussehen dürfte, aber dass es als "optischer Fehler" oder gar zuchtausschließend anzusehen wäre, war mir neu, aber man lernt ja immer dazu - ich frage mal nach ;).

[...] Das Nackgen der Canadian Sphynx ist rezessiv, das der Don Sphynx ist dominant. Soviel ich weiß, entstammt Peterbald aus der Kreuzung Ori mit Don Sphynx. Warum es dann trotzdem Abstufungen wie Velour etc. gibt, keine Ahnung (unvollständige Dominanz? Einfluss weiterer Gene?).
Ja, was da miteinander gekreuzt wurde, weiß ich, allerdings war mir eben nicht bewusst, dass das Nacktgen da noch vollständig dominant sein sollte, was es ja auch irgendwie nicht sein kann - spannende Geschichte. :D
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
  • #68
Wer sagt, dass ein ticked-tabby unerwünscht und gar ein "optischer Fehler" sei? :oha:

Das besagen (u. a.?) die FiFé-Standards. ;)

Guggsdu:
http://www1.fifeweb.org/dnld/std/BAL-SIA-OLH-OSH.pdf
S. 4 unter der Rubrik "Faults".

Im übrigen habe ich bei meinen Beispielen, die sich an den TE richten, nicht behauptet, dass dies jeweils immer so sein muss, sondern habe ausdrücklich geschrieben, dass es so sein kann: um deutlich zu machen, dass solche Verhaltensweisen möglich sind. ;)

"Privatmann" ist hier nicht im rechtlichen Sinne gemeint, sondern soll den Liebhaber-Käufer abgrenzen von einem Vereinszüchter als Kaufinteressenten.

edit: Dass das PEB-Nacktgen dominant sein soll, stammt als Info von Mercys Züchterin; so habe ich es jedenfalls in Erinnerung. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
saurier

saurier

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2016
Beiträge
1.686
  • #69
Das besagen (u. a.?) die FiFé-Standards. ;)

Guggsdu:
http://www1.fifeweb.org/dnld/std/BAL-SIA-OLH-OSH.pdf
S. 4 unter der Rubrik "Faults".

Im übrigen habe ich bei meinen Beispielen, die sich an den TE richten, nicht behauptet, dass dies jeweils immer so sein muss, sondern habe ausdrücklich geschrieben, dass es so sein kann: um deutlich zu machen, dass solche Verhaltensweisen möglich sind. ;) [...]
Daher fragte ich ja nach, weil ich es - bislang - anders kannte. Besten Dank für den Hinweis, ich habe das bislang anders gelesen (dass es um starke Stichelhaare geht, nämlich, nicht wirklich um ticked-tabby), werde dem aber nachgehen - man lernt wirklich nie aus!

[...] "Privatmann" ist hier nicht im rechtlichen Sinne gemeint, sondern soll den Liebhaber-Käufer abgrenzen von einem Vereinszüchter als Kaufinteressenten. [...]
Ja, ich wollte das für die Mitlesenden nur noch einmal deutlich machen, da viele ja denken, Züchter seien "gewerblich".

[...] edit: Dass das PEB-Nacktgen dominant sein soll, stammt als Info von Mercys Züchterin; so habe ich es jedenfalls in Erinnerung. ;)
Danke, auch darüber habe ich noch nicht weiter nachgedacht, aber es muss ja eigentlich so sein, da das Nacktgen bei den Dons ja dominant ist. Ich werde eine Bekannte, die Peterbalds züchtet, mal ausquetschen ;).



@TE: Wie weit seid ihr denn in euren Überlegungen? Soll es definitiv ein Rassetier werden oder könnten nicht doch zwei Notfall-Fellchen euer Herz erobern?

Habt ihr die schon gesehen? Zucker :pink-heart:

http://www.rassekatzen-im-tierheim....3654-buedingen-bei-hanau-grossraum-frankfurt/


Oder auch hier: http://www.bengalen-in-not.de/heim_gesucht.html
 
dieMiffy

dieMiffy

Forenprofi
Mitglied seit
10. Februar 2013
Beiträge
12.370
Alter
37
Ort
Jena
  • #70
Das ist ein wichtiger Hinweis und sollte nicht nur bei Bengalen beachtet werden.
Das stimmt, bei Bengis gibts allerdings zumindest genügend Züchter, die es machen, im Vergleich zu manch anderen Rassen :)

Das hast du Recht, ich spoilere daher einmal, hätte ich vorher schon tun sollen...

Ich kann es mir zwar vorstellen, weil es doch recht 'verwaschen' aussehen dürfte, aber dass es als "optischer Fehler" oder gar zuchtausschließend anzusehen wäre, war mir neu, aber man lernt ja immer dazu - ich frage mal nach ;).
Ich weiß nicht, ob man dann gleich Bezeichnungen wie "Fehler" verwendet, aber ich weiß, dass es zumindest nicht erwünscht ist bei Tabby Point.
Anders ist es übrigens, wenn es um Seal Silver Shaded Point geht (BLH) :D

Ja, was da miteinander gekreuzt wurde, weiß ich, allerdings war mir eben nicht bewusst, dass das Nacktgen da noch vollständig dominant sein sollte, was es ja auch irgendwie nicht sein kann - spannende Geschichte. :D
Ohne mich je mit den Nacktkatzengenen näher beschäftigt zu haben, kann es aber ähnlich sein wie z. B. beim Silber. An sich dominant, aber reinerbig viel deutlicher zu sehen phänotypisch. Sind noch weitere, genetisch in der Nähe liegende Gene, im Spiel (Wide Band), kann es so stark aufhellen, dass man kaum mehr Farbe sieht.
Oder auch Weißscheckung. Eindeutig dominant, aber von nur einer weißen Zehe bis hin zu Van-Optik alles möglich :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Lehmann

Lehmann

Forenprofi
Mitglied seit
5. August 2016
Beiträge
1.736
  • #71
Falls der TE überhaupt noch mitliest : ich möchte mich mal selbst zitieren zum Thema Bengalen in Wohnungshaltung und dich bitten, dir den post zu Gemüte zu führen und zu überlegen, ob du die Ansprüche dieser bewegungswütigen und auch mental schwer auszulastenden Tiere erfüllen kannst...
Bengal Katze?
 
Werbung:
Peety

Peety

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2018
Beiträge
379
Ort
Hamburg
  • #72
Darauf habe ich auch schon auf Seite 2 (#18) hingewiesen. Aber ich glaube, viele denken, das ist Humbuk, wenn sie es nicht selber erlebt haben.
 
O

OMalley2

Gast
  • #73
Also schon ein junger, feuriger EKH-Kater kann seine Besitzer voll auslasten :muhaha:
Wenn ich meinen Tierheim-Tiger so angucke, würde ich im Leben den Teufel tun und noch eine Extra-Raketen-Katzenversion anschaffen. :rolleyes:

Wobei es sicher auch ruhige Bengalen gibt. Genau wie faule Huskys u.s.w. u.s.w. Aber direkt danach suchen macht ja nun auch keinen Sinn, wenns Tiere gibt, die von Haus aus mehr in der gemütlichen Liga spielen.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3. November 2009
Beiträge
34.408
  • #74
Darauf habe ich auch schon auf Seite 2 (#18) hingewiesen. Aber ich glaube, viele denken, das ist Humbuk, wenn sie es nicht selber erlebt haben.

Ich denke auch, das muss man erlebt haben. Ich finde aktiv oder nicht - verglichen zu Hauskatzen- trifft es nämlich nicht mal. Selbst eine super aktive Hauskatze ist da einfach nochmal anders.
Es ist schwierig zu beschreiben, aber ich würde es ursprünglicher nennen, wilder, fordernder, extrem selbstbewusst und durchsetzungsfähig im grundsätzlichen Verhalten. Das bedeutet nicht, dass sie auf der anderen Seite nicht auch schmusig sind, bevor das jemand falsch versteht.
 

Ähnliche Themen

C
  • CuriousCat
  • Kitten
Antworten
6
Aufrufe
5K
Maiglöckchen
Maiglöckchen
B
  • BounZ
  • Kitten
Antworten
2
Aufrufe
6K
Margitsina
Margitsina
E
2
Antworten
23
Aufrufe
25K
hellyo
L
Antworten
11
Aufrufe
13K
Freewolf
Freewolf
M
Antworten
7
Aufrufe
5K
Mainecoonkassel
M

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben