Alle Jahre wieder - was kann ich tun, um Indis Leben besser zu machen?

Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #21
Ich habe nun einige Kleinigkeiten verändert. Indi wird mit Almo nature geclickert und ist dadurch sehr motiviert und mit deutlich mehr Interesse dabei. Wir spielen mehr, und sie hat Spaß dabei. Ich schaue, dass wir wirklich JEDEN Morgen kuscheln, egal wie müde ich bin, und wenn es nur ein paar Minuten sind. Heute Morgen hatn sich auch Snow dazugekuschelt und angefangen, Indis Kopf zu putzen, wie sie es manchmal macht, wenn ich beide Katzen auf dem Schoß habe. Indi hat es sehr genossen - auf der einen Seite von mir gekrault, auf der anderen von Snow geputzt - genau so sollte es ihrer Meinung nach sein. Lustigerweise genießt sie es morgens, gekuschelt zu werden, den Rest des Tages eher nicht. Ich hab schon überlegt, ob das evtl. mit Gerüchen an meinen Händen (Gemüse/Zwiebeln o.ä., Desinfektionsmittelreste von der Arbeit...?) zu tun haben könnte? Oder bin ich morgens einfach entspannter und weniger gestresst?

Trotzdem denke ich, dass ihr ein Spiel- und Tobekumpel fehlt, v.a., wenn sie ihre "wilden 5 Minuten" hat und wie eine Verrückte durch die Wohnung tobt, oder wenn sie von Snow mal wieder abgewiesen wird (was häufig genug passiert) bzw. sich aus lauter Langeweile und Übermut auf Snow stürzt.- Sie braucht einfach noch jemanden, der ähnlich aktiv ist wie sie und der, wie sie, mehr Nähe möchte, denke ich.

Ich denke also, dass ich auf absehbare Zeit eine dritte, gut zu Indi passende Miez dazuholen werde. Ob das noch in der jetzigen Wohnung (55 Quadratmeter + Balkon, jedes Zimmer incl. Küche und Flur sowie der Balkon sehr auf die Katzen ausgerichtet und jederzeit zugänglich) sein wird, muss man sehen (ich habe mehrere Bewerbungen laufen, und ich denke, es sieht gut aus fürs zwei Stellen in ländlichen Gebieten, wo ich mir auch eine etwas größere Wohnung mit Freigangsmöglichkeit leisten kann - und wenn das innerhalb der nächsten Monate klappt, zieh ich lieber zuerst um).

Meinen jetzigen Vermieter hab ich noch nicht erreicht und er hat mich bisher noch nicht zurückgerufen (ich denike, er ist im Urlaub), aber ein Gespräch mit ihm steht demnächst an. Allzu lange möchte ich mit Nr. 3 nicht mehr warten, da ich denke, dass eine Vergesellschaftung bei jüngeren Katzen einfacher ist und Indi auch nicht mehr soooo lange auf ihren Kumpel/ihre Freundin warten soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #22
Liest sich doch erstmal ganz gut würde ich sagen.

Meiner ist übrigens umgekerht mehr abends der Kuschler. Glaube das ist einfach von Katze zu Katze unterschiedlich - könnte bei euch aber durchaus mit den Gerüchen zusammenhängen. Vielleicht mal gründlich Hände waschen (Vielleicht mit Biodor sogar?) und oder etwas Trockenfutter oder Minze oä in den Händen verreiben - fiele mir so spontan ein...

Wegen einer dritten Katze würde ich aber auch erstmal umziehen - zu dritt auf so wenig Raum ist schon etwas eng - und wenn Du eh umziehen willst würde ich erst danach noch wen dazu holen - ist glaub ich für alle unstressiger - stell ich mir vor. Weil die neue Wohnung dann ja auch erstmal zum Revier gemacht werden müsste und es dann bei einer VG neutraler Boden wäre ...
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #23
Das mit der Stelle hat geklappt, eine größere Wohnung hab ich in Aussicht (ich nehme diese tolle große Wohnung mit Freigangsmöglichkeit nur wegen der Katzen....) und wenn das alles klappt und ich sehe, dass es beruflich gut läuft, nehme ich das mit Nr. 3 in Angriff.

Snow wurde in letzter Zeit mehrmals von Indi "überfallen" und ist jetzt offenbar richtig sauer, sie schleicht wachsam und geduckt, wenn sie von draußen reinkommt, weil sie jederzeit damit rechnen muss, von Indi angesprungen zu werden. Sie kommt nicht mehr zum Kuscheln zu dritt. Und gestern muss es richtig gekracht haben, auf jeden Fall hat Indi eine Schramme über dem einen Auge...

Haltet die Daumen wegen der Wohnung, ich bin dann bei den Notfellchen wegen einer dritten Katze/einem Kater.

Haltet ihr Katzen aus dem Auslandstierschutz wegen der guten Sozialisierung für geeignet? Wäre jetzt, neben einem charaktermäßig passenden Birmchen-Kastraten, meine erste Wahl, und da wird es wohl auch leichter, jemanden zu finden, mit dem meine Katzen und insbesondere Indi glücklich werden.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #24
Und was denkt ihr, Kater oder Kätzin?

Der/die Neue sollte sozial, kein übermäßiges Sensibelchen, verspielt, freundlich und sozial sein und Snow, wenn sie keinen Kontakt möchte, in Ruhe lassen können, also ein "Nein" verstehen und akzeptieren können, was Indi nicht so gut kann.
 
M

Mrs_Inkognito

Gast
  • #25
Glückwunsch zur neuen Stelle und gedrückte Daumen für die neue Wohnung !

Wir sind ja auch grad erst umgezogen und stehen nun staunend vor der Tasache, daß sich unsere 3 Freigängerinnen entschlossen haben, künftig lieber Wohnungskatzen zu sein - besonders unser Kampfbirmchen weigert sich standhaft, auch nur in den vorderen Teil der Wohnung zu gehen, wenn die Tür offen ist... :hmm:

Ich würde also nicht zwingend darauf setzen, daß Deine Beiden künftig lieber rausgehen, bzw ist es ja wohl nur Indi, wenn ich das richtig verstanden habe, die nicht gerne rausgeht.

Thema Auslandskatze: Von mir ein ganz klares NEIN !
Als wir damals monierten, daß die uns als besonders sanfte und jeder Prügelei aus dem Weg gehend beschriebene Spanierin hier eine wahre Schreckensherrschaft erichtete, wurde mir süffisant lächelnd mitgeteilt, daß Katzen sich in anderer Umgebung auch immer anders als bislang gekannt benehmen würden und alle Aussagen über ihr Verhalten und ihren Charakter quasi die Worte nicht wert wären.

Gerade in Deiner Situation würde ich mich auf ein solches Roulettespiel niemals einlassen - falls es das kastrierte Birmchen nicht werden kann, wären die Pflegestellen hier im Forum meine ersten Ansprechpartner.

Viel Glück bei der Suche und bei den ganzen Umbrüchen, da hast Du ja spannende Zeiten vor Dir.
Aber jedem Anfang liegt bekanntlich ein Zauber inne und der wird auch bei Dir und Deinen Damen seine Wirkung nicht verfehlen.


herzlich


Mrs_Inkognito
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #26
Danke für die netten Worte!

Rein interessehalber: wie ging es mit der Spanierin weiter? Ich muss gleich mal schauen, ob ich einen Thread dazu finde ;)
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #27
Katie, zum Thema Auslandskatze schreib ich dir gleich was....Muss nur grad zum Tierarzt wegen Verbandswechsel. ...
 
Samsan

Samsan

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Juli 2015
Beiträge
779
  • #28
Daumen sind gedrückt!

Haltet ihr Katzen aus dem Auslandstierschutz wegen der guten Sozialisierung für geeignet? Wäre jetzt, neben einem charaktermäßig passenden Birmchen-Kastraten, meine erste Wahl, und da wird es wohl auch leichter, jemanden zu finden, mit dem meine Katzen und insbesondere Indi glücklich werden.

Von mir hier ein klares ja, wobei ich mich trotzdem Mrs_Inkognito anschließen würde - nimm eine Katze aus dem Auslandstierschutz, die schon auf einer deutschen Pflegestelle ist. Es ist natürlich wirklich so dass a) die Leute im Auslandstierschutz im Zweifelsfall eh nicht genug Zeit haben, um den Charakter jedes einzelnen ihrer Schützlinge genau zu kennen und b) sich die Tiere natürlich anders verhalten - aber andererseits glaube ich dass die Tiere aus dem Auslandstierschutz eher besser sozialisiert sind als das durchschnittliche deutsche Tierheimtier, wobei es da natürlich wieder drauf ankommt, wo genau die Katze herkommt.

Unsere Neue ist aus dem Auslandstierschutz (direkt von da, ohne Umweg über eine PS) und sie ist ein Goldschatz, genau das richtige für unsere beiden alten Zicken, ganz zurückhaltend und freundlich und supermegasozial. Das hätte aber natürlich auch anders sein können - mit in der gleichen Box ist damals noch ein Kater gereist, der dann auf eine deutsche PS ist und sich dort halt eher dominant entwickelt hat. Obwohl er sicher auch total sozial ist. Sozial heißt halt nicht direkt auch passend...
 
P

Piepmatz

Forenprofi
Mitglied seit
29 August 2010
Beiträge
29.679
  • #29
So, Tierarzt ist erledigt...

Katie ich wollte dir mal einfach meine Erfahrungen zum Thema Ausländerkatze erzählen ;)

Ich bin mit meinen Katern ins ländlichere gezogen und hatte schon immer vor eine Nr3 zu holen - zu dem Zeitpunkt der Umzuges waren Caspar ca 3einhalb Jahre und Zeus 2einhalb gewesen.

Caspar war eig eher mehr der Typ Einzelgänger und gerne mal wo hin verziehen wo Zeus nicht ran/rauf kommt und Zeus wollte immer raufen und spielen und sich kloppen usw...Es hat vorher (2Jahre) trotzdem gut funktioniert. Die beiden habe sich gemocht und geputzt und gekuschelt usw - aber immer wenn Zeus raufen wollte war Caspar schnell genervt. DAs war einfach nicht seins....

Es hat aber nie Probleme gegeben. Caspar war immer sehr geduldig und es hat wirklich lange gedauert bis es ihm nicht gepasst hat und der mal hingelangt hat um das klar zu machen.

Mir kam es trotzdem zu ungleich vor. Auch mit Freigang - vorallem hatte sich Caspar nach und nach zum Hardcorefreigänger entwickelt und Zeus eher weniger...

Also hat was in die MItte gehört :D

So zog irgendwann Nelos aus Spanien ein. Ein junger Straßenkater von Siebenkatzenleben...Ihn hab ich damals hier im Forum gefunden und mich sofort verliebt :pink-heart:

Nach einigen Wochen war alles iO und er durfte fliegen. Er zog hier ein und war sofort zuhause. Box auf und das wars.

Er hat sich als erste direkt auf Caspars heiligsten Liegeplatz gelegt und Caspar war erstmal :eek: hatte ich das Gefühl :D

Wie auch immer Nelos das gemacht hatte - er hat Caspar sofort um die Pfoten gewickelt (welpenschutz??)

Nelos war damals ca halbe/dreiviertel (?) Jahr alt und ein echter Turbo dem Alter und seiner Herkunft entsprechend...

Eig sollte er dann immer mit Zeus raufen und dergleichen - aber die erste Zeit hing er immer mit Caspar zusammen und der hat ihn mMn noch etwas erzogen :D - Mit Zeus hat er sich zwar geprügelt aber eher weil Zeus keinen Bock hatte - der wollte ihn nicht wirkich hinnehmen anfangs...

Dank viel Geduld und Ausdauer und ner Großpack Zylkene hat sich das alles nach einem halben Jahr erledigt und die drei sind zu einem tollenTrio geworden!

Zeus konnte dann katertypisch balgen mit ihm und mit Caspar wurde dann immer gepennt und gekuschelt...

Es kann natürlich auch ein großer Glückgriff gewesen sein - Ist bei Straßenkatzen ja immer ein Wagnis....

Aber bei uns hat es definitiv geklappt! Hätte uns das Schicksal nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte ich heute noch ein traumhaftes Trio hier - aber leider wurde Nelos dann ja überfahren.

Als die beiden dann wieder/nur noch zu zweit waren hat es allerdings trotzdem weiterhin funktioniert - es gab gsd keine Ungleichheit im Ex-Trio...

Alles in allem war es damals die perfekte Kombination aus allen 3!
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #30
Spontan verliebt habe ich mich in Peanut, einen jungen Kater von der Katzenhilfe Zakynthos (diese griechischen Katzen sind aber auch alle toll, irgendwie haben die "was"). Der Beschreibung nach ist er ein gemütlicher Schnuckel, der alles, also Katzen und Menschen, mag - das klingt, als ob er gut zu Indi passen würde. Er käme allerdings aus Grichenland.

Außerdem habe ich jetzt noch eine Birmchenzüchterin, mit der ich schon letzten Herbst wegen einer Kumpeline für Indi in Kontakt stand, angeschrieben. Sie verkleinert gerade ihren Katzenbestand und hatte zumindest im August drei tolle rote Mädels (und ein Redpoint- Birmchen war schon immer mein Traum) an ein gutes Zuhause abzugeben. Vielleicht ist ja eine von denen noch auf der Suche und passt...

Filou aus Kairo würde mir allerdings auch gefallen und es klingt, als ob er ebenfalls gut passen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #31
Mit Snow und Indi geht es so nicht wirklich weiter, Snow schleicht geduckt herum und traut sich nicht mehr an Indi vorbei, und Indi ist voll Beulen und Schrammen, weil sie es wohl echt übertrieben hat und Snow dann wirklich auch mal die Krallen eingesetzt hat. Snow fängt an zu jaulen und zu knurren, wenn Indi ihr zu nahe kommt. Und Indi zieht sich zurück und schläft fast nur noch...

So schlimm war es zuletzt im Winter 2013/2014, als Snow wegen Indi vom Schrank gefallen ist (bzw. Indi hat sie damals heruntergejagt, wenn auch ohne böse Absicht). Wir brauchen wirklich jemanden, der als Ausgleich zwischen den beiden fungieren kann, und ganz besonders einen Kumpel für Indi.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #32
Oh je, das liest sich echt nicht gut :(.


Mensch, ich drücke euch die Daumen, dass ihr bald das passende **Ausgleich*püppchen gefunden habt.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #33
Ja. Snow ist im Moment aber durch die Wohnungsbesichtigungen durch potenzielle Nachmieter (incl Vermieter) und weil schon Kartons herumstehen, eh ziemlich durch den Wind, das trägt sicher zu der angespannten Lage bei.

Zylkene und Feliway sind schon im Einsatz.
 
Königscobra

Königscobra

Forenprofi
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
25.094
  • #34
Kann ich verstehen.

Ich hoffe, dass ihr bald zur Ruhe kommt und euch dann in der neuen Bude wohlfühlt :).

Is doch bald geschafft *Haare wuschel*.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #35
Danke! Ich hoffe auch, dass sich das alles bald regelt.
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #36
Sooooo, ich melde mich mal wieder.

Snow und Indi sind ja derzeit bei meiner Mutter untergebracht, und dabei hat sich Einiges verändert. Indigo, die meine Mutter generell sehr mag, ist total aufgeblüht. Sie ist beim Futtern immer die Erste am Napf (okay, das ist nicht wirklich neu), sucht aber deutlich mehr KOntakt zu meiner Ma, als sie zu mir gesucht hat. Sie liebt meine Mutter, kommt gern zum Kuscheln und scheint im Moment auch die Forschere, Mutigere und Dominantere zu sein. Snow dagegen hält sich zurück und lässt Indi den Vortritt.

DIe Katzen streiten im Moment sehr wenig, evtl. hat der Schock über die neue UMgebung bei meiner Mutter sie zusammengeschweißt, aber Indi provoziert Snow schon manchmal durch Anspringen usw., d.h. dieser Rauf- und Tobetrieb scheint weitehin vorhanden. Andererseits zeigt sie deutlich, dass sie auch gern kuscheln mag, wenn der Platz auf dem Schoß nicht ständig durch Snow besetzt ist.

Was meint ihr? Neue Katze als Kumpel für Indi dazuholen oder erstmal abwarten? Der Umzug wäre eine gute Gelegenheit für eine Zusammenführung, andererseits zeigt Indi ja deutlich, dass sie doch gern schmust und Menschenkontakt mag .- wenn sie nicht so darum kämpfen muss wie bisher bei mir. Und es sollen eben alle Katzen das bekommen, was sie brauchen - auch, was Kuscheln und Menschenkontakt angeht.

Andererseits wäre ein Spielkumpel schon gut für sie, zumal Snow in der eneuen Wohnung auch rausgehen soll und dann als Gesellschaft oft wegfallen würde.

Und ich möchte Snow, die sich bei meiner Mutter längst nicht so selbstbewusst verhält wie ich sie kenne, nicht überfordern. Umzug, vorrübergehende Unterbringung bei meiner Ma, die lange Fahrt nach Berlin, neue Wohnung (wo sie bis zum Frühjahr drinbleiben soll, weil sie diesen Winter nicht an Freigang gewöhnt wurde) und dann noch neue Katze.... nicht, dass das für meine chronisch kranke Herzensmaus zu viel ist? Andererseits ist es ja auch Stress, ständig von Indi angepöbelt zu werden....
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #37
Zwischenstand:

Indi liegt ja oft herum, wirkt träge und desinteressiert, mag nicht viel essen, bleibt für sich und lässt sich erst nach langem ZUreden für ein Spiel begeistern.

Als ich jetzt Urlaub hatte, habe ich die meiste Zeit zu Hause verbracht, d.h. ich hatte zwischendurch immer wieder Zeit, auf Indi zuzugehen, sie zwischendurch mal zu bekuscheln und ihr Spiele anzubieten.

Und sie ist echt aufgeblüht, hat gut gefressen, ist morgens aufgestanden, um zu sehen, was der Tag bringt, statt im Körbchen liegenzubleiben und weiterzuschalfen, und hat sich sogar nachts zu mir und Snow ins Bett gelegt.

Jetzt arbeite ich wieder, mindestens zweimal pro Woche geplant 10 Stunden am Tag, sonst 8 STunden am Tag, und Indi zieht sich wieder zurück. Sie frisst noch gut, schläft aber wieder im Kratzbaum, scheint sich wieder zurückzuziehen und wirkt traurig.

Offenbar ist sie einsam? Sie ist eine Katze, die nicht von selber ankommt und das einfordert, was sie braucht. Man muss immer wieder auf sie zugehen und ihr Schmuseeinheiten, Spiele und Leckerli anbieten. Von Snow wird sie ständig abgewiesen wegen unterschiedlichem Spielverhalten. Und ich weiß nicht, ob ich ihr in der kurzen Zeit zu Hause geben kann, was sie braucht, da ich selber oft sehr müde bin und auch noch die Hausarbeit erledigen muss. Dazu kommt, dass meine Kollegin in letzter Zeit häufig nicht da war, d.h. ich die Arbeit von 2 Personen allein erledigen muss, d.h. oft nach der Arbeit noch 1,5-2 Stunden zu Hause und wach bin, völlig fertig bin und in der Zeit auch noch kochen, essen usw. muss. Snow holt sich, was sie braucht (Freigang, Kuscheln, im Bett schlafen) und ist trotzdem glücklich. Indi nicht.

Blutbilder wurden zuletzt im Dezember (wegen vorrübergehender Unsauberkeit, als sie bei meiner Ma lebte) und im April (Tierklinikaufenthalt wegen Narkoseüberhang) gemacht, das Kreatinin war wie bei jeder Blutuntersuchung minimalst über dem Normwert. EIn Ultraschall der Nieren wurde im Februar 2015 gemacht, weil das Kreatinin in einem Routineblutbild minimal erhöht war und ihre Vorfahren nicht auf PKD getestet sind (ich wusste das damals nicht und habe dem Züchter vertraut - wird beim nächste Bimrchen anders). Die Nieren waren in Ordnung, keine Zysten oder so. Ich plane aber, die Nieren, wenn die Blutwerte so bleiben, alle 2-3 Jahre schallen zu lassen. Ansonsten hat sie immer wieder mal Zahnfleischentzündung wegen Zahnstein und neigt zu Verstopfung. Sonst ist sie gesund und körperlich fit.


Was sie mag:
Clickertraining
Spielen mit einem Wedel unter der Decke
Leckerlisuchen mit Orijen-Trpckenfleisch (ich verstecke jeden Morgen Leckerli in der Wohnung, und sie läuft dann schnuppernd durch die Wohnung und sucht alle Verstecke mit großer Begeisterung ab)
Wenn man immer mal wieder kurz auf sie zugeht und sie bekuschelt, freut sie sich und schnurrt- aber man muss zu ihr gehen, sie fordert es nicht ein.
Und sie mag andere Katzen, sie geht freundliche auf fremde Katzen zu und hat auch eine Freundin, die sie im Freigang ab und zu trifft und mit der sie dann herumstromert. Ich spiele immer wieder mit dem Gedanken an eine KUmpeline für sie, aber die WOhnung ist mit 50 m2 eigentlich zu klein für drei Katzen, und ich fürchte, dass Indi dann noch mehr zu kurz kommt, ich finde es mit 2 Katzen schon schwierig,INdi gerecht zu werden.

Kennt ihr diese Situation? Wie geht ihr mit so etwas um? Oder holen sich alle eure BIrmchen/Katzen, was sie brauchen?
Ich müsste definitiv mehr mit ihr spielen und immer wieder auf sie zugehen, dann fühlt sie sich wohler und taut auf.

Jetzt muss ich schauen, wie ich ihr das geben kann, was sie braucht. Oder denkt ihr, dass es besser wäre, eine Familie zu suchen, wo sie bekommrt, was sie braucht (Menschen, die immer wieder vorsichtig auf sie zugehen, mehrmals am Tag kurz mit ihr kuscheln, wo immer jemand zu Hause ist, andererseits aber nicht ständig Lärm und Chaos herrscht und wo sie einen freundlichen, rauflustigen Kater als Gesellschaft und idealerweise kontrollierten Freigang hat? Aber sowas muss man auch erstmal finden). Eigentlich will ich sie nicht weggeben. Aber offenbar tut es ihr nicht gut, den ganzen Tag allein zu sein - und Snow ist zwar da, aber nicht wirklich ein KUmpel für sie....

Ich werde in den nächsten Wochen erfahren, ob mein Vertrag verlängert wird. Dann gibt es 3 Möglichkeiten:

1. Katzenkonstellation so lassen und mehr mit Indi machen, mehr "Quality Time", mehr Dinge mit ihr machen, die sie liebt
2. die perfekte Familie (ruhig, immer jemand da, der mit ihr kuscheln und spielen mag (ich denke da an eine Familie mit älteren, vernünftigen Kindern), Spielkumpels, gesicherter Freigang) für sie suchen... es wäre aber wesentlich schöner, wenn sie bei mir bleiben könnte, ich mag sie nicht wirklich weggeben, und wenn, dann müsste es wirklich eine Verbesserung für sie darstellen - dauerhaft.
3. doch Katzenkumpel? (wobei sich wieder die Frage stellt, wie ich 3 Katzen gerecht werden kann und ob das vom Platz her geht).

vielleicht sollte ich es einfach mit einer 3. Katze versuchen (okay, der Vermieter müsste halt zustimmen), aber was, wenn das gar nicht das ist, was meine Süße glüclicher macht, oder meine andere Süße enorm stresst?
 
Zuletzt bearbeitet:
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17 Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #38
Ich bin nicht up to date ... deine Katzen haben doch Freigang, oder?
Ich finde, mit Freigang geht mehr an Katz auch auf weniger Quadratmetern.

Ich würde auf 50qm auch keine drei Katzen halten (ich wahrscheinlich nicht mal zwei :D), aber mit Freigang relativiert sich das schon wieder, find ich. Da kann zur Not eben auch draußen getobt werden.
Ich weiß, im Winter ist es kalt ... aber ich sehe das trotzdem nicht so kritisch.

Ich denke, auf 50qm lassen sich dann auch Rückzugsplätze schaffen, so dass sich bei Bedarf jede Katze in ihren eigenen Bereich zurück ziehen kann.


Ich würde es versuchen. Aus vorherigen Beschreibungen scheint mir schon so, dass Indi ein weiterer Ansprechpartner fehlt. Mit Snow hat sie ja spieltechnisch nicht wirklich einen.
Beim passenden Partner ist das auch Entlastung für dich. Du bist ja dann gar nicht mehr SO gefragt. Vielleicht ein Scheuchen, so dass deine zwei streichelnden Hände nicht überausgebucht sind?
 
Miss_Katie

Miss_Katie

Forenprofi
Mitglied seit
20 Mai 2012
Beiträge
7.705
Ort
Potsdam
  • #39
Sie haben kontrollierten Freigang, d.h. dürfen raus, wenn ich zu Hause bin und sie raus- und reinlassen kann. Zudem haben sie einen toll ausgestatteten Balkon, der (außer bei Extremtemperaturen) rund um die Uhr zugänglich ist.
 

Ähnliche Themen

Antworten
2
Aufrufe
860
Miss_Katie
Antworten
0
Aufrufe
828
Miss_Katie
Antworten
93
Aufrufe
8K
Miss_Katie
Antworten
7
Aufrufe
1K
Balou0511
Antworten
4
Aufrufe
983
Miss_Katie
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben