Älter und jüngere Katze zusammenführen

  • Themenstarter Pjord
  • Beginndatum
  • Stichworte
    jüngere katze
P

Pjord

Neuer Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2013
Beiträge
1
Guten Tag liebe Forumsmitglieder,

ich habe ein großes beinahe unmöglich zu lösendes Problem und hoffe darauf, dass einige Experten hier, noch ein paar Tipps für mich haben

Zum Problem:

Angefangen hat es nach dem Verschwinden unseres männlichen Katers Zorro
Wir besitzen im Moment noch eine zweite Katze, die auch schon zusammen mit Zorro bei uns eingezogen ist und seit dessen Verschwinden (vor ca. 4-5 Monaten in den Pfingstferien von BaWü) bei uns alleine gelebt hat
Da meine Familie und ich uns bereits an das Leben mit zwei Katzen gewöhnt hatten, beschlossen wir uns eine zweite anzulegen
Dabei war uns durchaus bewusst, dass eine neue Katze von der noch bei uns wohnenden (sie heißt Lara) womöglich nicht angenommen oder sogar Schmlimmeres passieren könnte
Dennoch suchten wir nach einer neuen Katze und wurden dann auch bei der Katzenhilfe Radolfzell fündig
Uns wurde von mitgliedern gesagt, dass ein junge Katze bessere Chancen hat angenommen zu werden, als eine ältere (aufgrund von der geringeren Körpergröße geht weniger Gefahr aus, dass die neue sich wehrt)
Wir fanden dann auch eine kleine Katze, die auf der Pflegestelle von hand aufgezogen wurde
Sie kam dann mit 12 Wochen zu uns (vor 2 Wochen am Samstag)
Die mitglieder haben uns auch weiterhin tatkräftig unterstützt und stehen immer mit Rat und Tat beiseite
Dennoch gibts es im Moment das Problem, dass Lara (2 Jahre alt) unsere neue Katze Nelly (mittlerweile 14 Wochen alt) einfach nciht aktzeptiert
Die Versuche von nelly sich anzunähern blockt Lara immer ab, indem sie z.B. die faucht, knurrt, schlägt oder sich einfach abwendet und Nelly ignoriert
Mittlerweile ist schon so weit, dass Nelly sich wenn Lara in der Nähe ist ganz klein zusammenkauert und sich nicht mehr traut sich zu nähern
Außerdem weitet sich das Problem aus
Lara kommt kaum noch nach Hause 8 nur zum fressen und schlafen) und nelly ist total traurig dass sie keine(n) Spielkamerad(en) hat
Dazu muss gesagt werden, dass auf der Pflegestation auf der Nelly aufgewachsen ist allein schon 4-6 kleine Katzen im gleichen Alter rumgetollt sind (+ noch mehr ältere)
Heute habe ich nochmal mit den Mitgliedern telefoniert, die auch die Pflegestelle führen
Sie meinten auf meine Beschreibung hin Lara sei er eine Einzelgängerin und somit der Versuch eine zweite Katze anzuschaffen sinnlos
Desweiteren sehen sie die trauer von nelly dass sie anstatt 6 katzen nur noch 1 hat, die sie nichtmal bemerkt oder sie sogar mit Gewalt angeht

Ich hoffe diesen kleinen Bericht kann man lesen und verstehen
Desweiteren wäre ich überglücklich wenn noch ein paar Vorschläge kommen würden, was man mit diesen beiden machen kann, um sie zusammen zu führen
Würde die kleine wirklich nur ungern wieder abgeben, da sie mir richtig ans herz gewachsen ist :(

LG Pierre

Charakterbeschreibung Lara:
Zusammen mit Zorro hatte sie sich arrangiert d.h. sie hat gemerkt dass er mit ihr zusammen eingezogen ist und sie kannte ihn auch schon von dem Hof wo wir beide geholt hatten
Genauer gesagt haben sich die beiden zwar nicht gemocht, aber sie konnte zusammen leben ohne sich zu ignorieren oder sich zusammenzuschlagen
Konnten beide nebeneinander am Fressnapf sitzen, etc.
Geschmusst haben sie nicht dafür hat Lara Zorro immergejagt auch wenn der das nicht wollte


Charakterbschrebung Nelly:
Nelly ist auf einer Pflegestation mit 4-6 Katzen im gleichen Alter aufgewachsen daher ist sie spielen mit anderen gewohnt
Da Lara aber nie mit ihr spielt ist ihr oft langweilig und manchmal auch lustlos wenn wir versuchen sie zum spielen zu animieren
 
Werbung:
A

Adri

Forenprofi
Mitglied seit
25. Februar 2011
Beiträge
7.426
Solltest / solltet Du / Ihr mal vom ich / wir wegkommen, könnte die Überlegung, was Katzen brauchen, hilfreich sein. :)
Ältere Katzen brauchen ältere Katzen und Junge brauchen Junge.
Sooo einfach. :)
 
momerix

momerix

Forenprofi
Mitglied seit
3. März 2008
Beiträge
4.153
Ort
Nähe Hamburg
Hallo und herzlich willkommen hier, Pjord :)

Der Altersunterschied bei deinen Beiden ist einfach zu groß.
Ich hatte hier eine ähnlich unglückliche Konstellation mit einer kleinen Katze und einem einjährigen Kater, da war der Einjährige auch nur noch genervt von der Lütten.

Wäre es für dich denkbar, eine weitere Kleine dazu zu holen ?

Das wäre meiner Meinung nach das Beste, die Kleinen könnten ihrem Temperament entsprechend miteinander toben und Lara hätte wieder ihre Ruhe.
 
Pinsel

Pinsel

Forenprofi
Mitglied seit
20. April 2010
Beiträge
15.987
Ort
am Harz
Holt ihr noch eines ihrer Geschwisterchen, damit die Kleine einen Spielpartner hat.
Ihr stellt ja schon selbst fest, das der Zwerg unglücklich ist, weil halt ein gleichaltriger Kumpel fehlt.

Eure Grosse wird gestresst sein, von der Kleinen, passt nicht, von der Konstellation, deshalb ist sie doch nicht gleich ein Einzelgaenger.
 
S

Simpat

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.117
Da ist leider einiges schief gelaufen, aber deswegen ist eure Lara keine Einzelkatze.

Gleich mal vorab, Zusammenführungen mit Freigängern sind meist aufwendiger und auch schwieriger und dauern länger als bei Wohnungskatzen, die haben ein anderes Revierverhalten und die weichen auch gerne der Konfrontation nach draußen aus.

Außerdem, nicht weil ihr zwei Katzen gewöhnt seid, sollten es wieder zwei Katzen sein, sondern weil Katzen keine Einzelgänger sind, sie werden wenn dazu gemacht, von daher wäre es auch besser gewesen, etwas früher wieder nach Gesellschaft für Lara zu sehen.

Zorro und Lara haben sich vermutlich deswegen nicht so toll verstanden, weil gerade wenn Katzen noch sehr jung sind, doch der Geschlechterunterschied sich stärker auswirken kann. Die meisten Kater wollen halt lieber einen Raufkumpanen, die spielen deutlich körperbetonter und ruppiger als die meisten Kätzinnen und lieben es nach Katerart miteinander zu raufen und balgen, dass mögen die meisten Kätzinnen überhaupt nicht, die bevorzugen meist eher Jagdspiele. Aber es gibt auch weibliche Raufbolde und zurückhaltende Kater, da muss man schauen, ob es vom Wesen, Alter, Charakter und Temperament zueinander passt.

Ein Kitten zu einer erwachsenen Freigängerin zu setzen, halte ich für keine gute Idee. Bei Katzen gibt es keinen Welpenschutz, die nehmen ein Kitten noch nicht für voll und sehen es nicht so als Konkurrenz an, daher bleiben sie anfangs meist friedlicher, aber auch nicht immer und dann kann das Kitten schon körperlich der anderen nichts entgegensetzen und vorallem, sobald es größer wird, kommt es halt dann zur Rangordnungsklärung.

Für ein Kitten ist eine erwachsene Freigängerin kein adäquater Spielkamerad und Artgenosse. Freigänger sind viel draußen unterwegs und powern sich dort aus und wollen daheim dann eher ihre Ruhe und nicht noch stundenlang mit einem Kitten spielen. Auch bei Wohnungskatzen ist es so, dass die wenigsten erwachsenen Katzen mit dem Spieltrieb eines Kitten mithalten können und daher eher genervt sind von dem Kitten. Kitten gehen und spielen auch ganz anders miteinander um, daher sollte je jünger das Kitten desto geringer der Altersunterschied sein.

Das Kitten darf ja erst wenn es kastriert ist und alt genug in den Freigang und bis dahin hockt es dann die meiste Zeit allein daheim, nicht gerade schön für das Kitten, es braucht in dem Alter unbedingt einen Artgenossen, einen der da ist und sich auch ausgiebig mit ihm beschäftigt.

Da wären entweder zwei Kitten oder eine Kätzin mit 1-3 Jahren, welche eurer Lara vom Wesen, Charakter und Temperament möglichst ähnlich ist, gut verträglich, nicht dominant und gut sozialisiert, die bessere Wahl gewesen.

Ich verstehe ehrlich gesagt die Pflegestelle nicht, weder mit dem Rat ein Kitten dazuzunehmen, noch dass da Lara als Einzelkatze abgestempelt wird nach so kurzer Zeit, die sollten eigentlich mehr Ahnung von Katzen und Zusammenführungen haben. Da wird die Katze zweimal mit nicht gerade gut passenden Artgenossen zusammengesetzt und wenn sie davon nicht begeistert ist, heißt es gleich, dass ist ein Einzelgänger, ohne der Sache auf den Grund zu gehen. Weiß man etwas über Laras Sozialisierung vorallem als Kitten? Wie alt war sie beim Einzug und wie alt Zorro?

Zwei Wochen ist jedenfalls für eine Zusammenführung mit einer Freigängerin noch kein Zeitraum, dass kann Wochen sogar Monate dauern.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Catma

Gast
Ich schließe mich den anderen an, die Kombination ist derart ungünstig, dass es so nicht bleiben kann. Du kannst nichts an dem Alterunterschied ändern und ein Kitten sollte niemals ohne ein anderes Kitten aufwachsen müssen. Von daher muss eine Lösung gefunden werden, die für die Katzen auf Dauer gut ist.

Du hast nun mehrere Optionen.
Du könntest das Kitten zurückbringen und darum bitten, dass es doch bitte mit einem der anderen Kitten vermittelt wird
Dazu muss gesagt werden, dass auf der Pflegestation auf der Nelly aufgewachsen ist allein schon 4-6 kleine Katzen im gleichen Alter rumgetollt sind (+ noch mehr ältere)
Heute habe ich nochmal mit den Mitgliedern telefoniert, die auch die Pflegestelle führen
...
Desweiteren sehen sie die trauer von nelly dass sie anstatt 6 katzen nur noch 1 hat, die sie nichtmal bemerkt oder sie sogar mit Gewalt angeht
Sie sind ja einsichtig und insofern meine ich, dass sie diesen Vorschlag auch annehmen werden.
Dann suchst du eine passende Kumpeline für Lara.
Also gleichgeschlechtlich, gleiches Alter. Lara ist mit ihren 2 Jahren auch noch eine recht junge Katze, da ist es noch wichtig, dass die neue Kumpeline nahezu gleich alt ist.
Wichrig ist aber auch, dass die Kumpeline vom Wesen/Charakter her sehr ähnlich ist. Vor allem dass der Aktivitätslevel/das Spielverhalten ähnlich ist.
Wenn deine Lara eine eher quirlige "Spielekatze" ist, dann wäre eine eher gemütliche "Schmusekatze" für sie als Kumpeline nicht so gut. Je ähnlicher sie sich sind, desto mehr können sie miteinander anfangen.
Also quasi ein Abbild deiner Lana, nur mit dem Unterschied, dass die "Neue" gut sozialisiert ist und mit anderen Katzen gut klarkommt.
Das wäre eine gute Basis für eine gute Katzenfreundschaft.
Für die weitere Zusammenführung fändest du dann hier im Forum viele Tipps :)

Oder
du holst ein 2. Kitten dazu. Da bietet sich doch eines der (weiblichen!) Kumpel aus der Pflegestelle an. Dann hätte Nelly wenigstens ein anderes Kitten, mit dem sie groß werden kann und Nelly hätte zwar ihre Ruhe, wäre aber trotzdem nicht allein.
Hat Nelly denn auch Kontakt zu anderen Draußenkatzen? Wenn sie sich mit den anderen draußen gut versteht, hat sie ja auch Kontakt zu anderen Artgenossen und es wäre nicht so tragisch, wenn im Haus nun keine adäquate Kumpeline für sie wäre.
Wenn sie sich mit den anderen Draußenkatzen nicht verträgt oder nur wenig Kontakt hat, wäre es schon besser, wenn in der Wohnung eine gleichaltrige Kumpeline wäre...

Oder
du holst ein 2. Kitten für Nelly und eine passende Kumpeline für Lara.
Ok, das wäre ein bisschen viel "Neue Katze" auf einmal :D, aber vielleicht wäre das ja auch eine Option für dich?
Ich verstehe ehrlich gesagt die Pflegestelle nicht, weder mit dem Rat ein Kitten dazuzunehmen, noch dass da Lara als Einzelkatze abgestempelt wird nach so kurzer Zeit, die sollten eigentlich mehr Ahnung von Katzen und Zusammenführungen haben. Da wird die Katze zweimal mit nicht gerade gut passenden Artgenossen zusammengesetzt und wenn sie davon nicht begeistert ist, heißt es gleich, dass ist ein Einzelgänger, ohne der Sache auf den Grund zu gehen.
Ich verstehs auch nicht. :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

T
Antworten
4
Aufrufe
784
JeLiGo
K
Antworten
6
Aufrufe
908
locke1983
locke1983
P
2
Antworten
22
Aufrufe
2K
P
oOMaryPoppinsOo
Antworten
25
Aufrufe
3K
Irm
K
Antworten
2
Aufrufe
872
Nicht registriert
N

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben