3. Katze, ja oder nein ? Kater und Katze

Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 September 2019
Beiträge
163
Nachdem Honey s Bruder uns entwischt ist und prompt von einem Auto überfahren wurde, haben wir ihr ein paar Wochen später wieder einen Kater als Gesellschaft „besorgt“. Er ist ein Maincoon vom Züchter mit Stammbaum und 3 Monate jünger als sie. Wir haben die Option vom Züchter jetzt vom nächsten Wurf nochmal einen Kater dazu aufzunehmen. Der wäre jetzt im Moment 5 Monate alt. Der aktuelle Kater ist jetzt 6 Monate und Honey ist 1 Jahr alt. Jetzt bin ich aber echt am überlegen, ob es wirklich sinnvoll ist, gleich noch einen zweiten „Raufkumpel“ für den Kater anzuschaffen. Bisher versteht sich mein Duo wirklich gut. Es sind beide keine „kuschelkatzen“ . Sie liegen zwar schon hin und wieder zusammen, halten sich aber auch gerne mal in getrennten Räumen auf. Sie fressen miteinander, spielen miteinander fangen und auch sonst läuft es sehr harmonisch. Hin und wieder will der Kater mehr raufen als die Katze, aber wenn sie dann kurz aufschreit, lässt er sie auch sofort im Ruhe. Oft „greift“ die Dame ihn dann daraufhin an und sie toben noch eine Runde. Sie sind beide eher sehr ruhige Katzen. Allerdings kann sich die Rauflust des Katers ja eventuell noch steigern und der zarten Dame könnte der bald 6 kg Kater ja doch eventuell Zuviel werden? Ich überlege jetzt erstmal abzuwarten ? Oder ist das keine gute Idee? Die Zusammenfügung der Katzen verlief übrigens völlig unproblematisch. Die Katze hat 2 Tage ein wenig gefaucht, aber dann war das Thema schon erledigt. Wir haben ein Haus mit jetzt gesichertem Freigang. Platz wäre also nicht das Problem. Natürlich sind beide kastriert.
 
Werbung:
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
Es würde mich wundern, wenn diese Konstellation noch funktionieren sollte, wenn der jetzt noch kleine Kater erstmal 1-1,5 Jahre alt ist. Ich vermute, dann wird er die die Katze ziemlich „auseinander nehmen“ - ohne es bösartig zu meinen.
In so jungen Alter ist es allerdings schwierig zu sagen, es gibt ja auch tatsächlich ganz ruhige und gediegene Kater.
Ich würde abwarten und dann im Zweifel ein gleichaltriges Tier dazu holen und kein 12 Wöchiges Kitten, weil man dann wieder nicht weiß, wie es sich entwickelt.
 
Poldi

Poldi

Forenprofi
Mitglied seit
25 März 2008
Beiträge
5.720
Alter
59
Ort
Kreis Recklinghausen
Es würde mich wundern, wenn diese Konstellation noch funktionieren sollte, wenn der jetzt noch kleine Kater erstmal 1-1,5 Jahre alt ist. Ich vermute, dann wird er die die Katze ziemlich „auseinander nehmen“ - ohne es bösartig zu meinen.
In so jungen Alter ist es allerdings schwierig zu sagen, es gibt ja auch tatsächlich ganz ruhige und gediegene Kater.
Ich würde abwarten und dann im Zweifel ein gleichaltriges Tier dazu holen und kein 12 Wöchiges Kitten, weil man dann wieder nicht weiß, wie es sich entwickelt.

Dem schließe ich mich an. Die Katzen sind erst in einem Alter von 2, manche auch Spätentwickel, geistig erwachsen. Meist entwickelt sich da auch das unterschiedliche Spielverhalten, das heißt man kann dann gut sehen ob der Kater ein sogenannter Mädchenkater bleibt, oder der Rüpel, der er schon in der Pubertät war.
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
716
Alter
62
Ort
Erlangen
Hallo Pulpfiction,
erstmal mein Beileid zu Eurem Verlust.

Hin und wieder will der Kater mehr raufen als die Katze, aber wenn sie dann kurz aufschreit, lässt er sie auch sofort im Ruhe. Oft „greift“ die Dame ihn dann daraufhin an und sie toben noch eine Runde. Sie sind beide eher sehr ruhige Katzen. Allerdings kann sich die Rauflust des Katers ja eventuell noch steigern und der zarten Dame könnte der bald 6 kg Kater ja doch eventuell Zuviel werden?
Ja, die Rauflust des Katers kann sich durchaus noch steigern, war hier bei unserem gemischten Doppel auch so ... ursprünglich ein Herz und eine Seele, wurde der Kater seiner Schwester so ab ca. 1,5-2 Jahren etwas zu rabiat. Allerdings haben wir hier 5 Coonies (3 Kater, 2 Kätzinnen) und der "Kleine" konnte mit einem der etwas älteren Kater raufen.

Was die Drittkatze anbelangt, sehe das anders als meine beiden VorschreiberInnen ... ich halte es für eine gute Idee, den aktuell 5-monatigen Cooniekater zu Deinem dazu zu nehmen, sofern der kein besonders wilder Raufbold ist.
Deine Züchter können das sicher gut einschätzen ... und ja, das ist möglich. Unsere Züchterin wusste schon bei Ihren Kitten recht genau, in welche Richtung die ticken und genauso haben die sich entwickelt.

Ausserdem würden die alterstechnisch super zusammenpassen und eine Vergesellschaftung in dem jungen Alter dürfte auch recht unproblematisch laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Catwoman5

Catwoman5

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
4 Juni 2020
Beiträge
1.356
Hallo Pulpfiction,
erstmal mein Beileid zu Eurem Verlust.


Ja, die Rauflust des Katers kann sich durchaus noch steigern, war hier bei unserem gemischten Doppel auch so ... ursprünglich ein Herz und eine Seele, wurde der Kater seiner Schwester so ab ca. 1,5-2 Jahren etwas zu rabiat. Allerdings haben wir hier 5 Coonies (3 Kater, 2 Kätzinnen) und der "Kleine" konnte mit einem der etwas älteren Kater raufen.

Was die Drittkatze anbelangt, sehe das anders als meine beiden VorschreiberInnen ... ich halte es für eine gute Idee, den aktuell 5-monatigen Cooniekater zu Deinem dazu zu nehmen, sofern der kein besonders wilder Raufbold ist.
Deine Züchter können das sicher gut einschätzen ... und ja, das ist möglich. Unsere Züchterin wusste schon bei Ihren Kitten recht genau, in welche Richtung die ticken und genauso haben die sich entwickelt.

Ausserdem würden die alterstechnisch super zusammenpassen und eine Vergesellschaftung in dem jungen Alter dürfte auch recht unproblematisch laufen.

Den Ausführungen stimme ich ebenfalls zu. Ein erfahrener Züchter kann seinen Nachwuchs nach ein paar Wochen bzgl. der jew. Charaktereigenschaften schon ganz gut einschätzen und dich entsprechend gut beraten.
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 September 2019
Beiträge
163
Vielen Dank für eure Einschätzung, der 5 Monate alte Kater ist laut Züchter eher rüpelig, deswegen schwanke ich eben so und tendiere abzuwarten. Ursprünglich war der Plan gleich 2 Kater vom Züchter zu nehmen, aber er hatte nur den einen und und nachdem er ihn als ruhigen Vertreter beschrieben hatte und sie vorher auch schon mit ihrem Bruder sehr gut auskam, dachten wir, wir wagen es. Sie hat sehr um den Verlust getrauert und ist jetzt in der neuen Konstellation auch wieder sichtbar aufgeblüht. Ich denke ich schreibe mal noch andere Züchter an und suche gezielt nach einem zweiten ruhigen Kater. Ich bin wirklich sehr unentschlossen gerade. Sie haben natürlich beide gerade extrem viel Platz und sind sehr gerne im Garten und fangen da Insekten 😂 , dadurch sind sie sicher auch etwas ausgelasteter als dann im Winter. Ich möchte halt nicht, dass die Situation kippt. Bisher wirkt es nicht so, aber man hört ja doch immer wieder dass die Konstellation nicht so gut sein soll. Ich schaue mal ob ich etwas passendes finde in den nächsten Monaten. Es hat zumindest bis jetzt keine Eile . Danke
 
Ayleen

Ayleen

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2011
Beiträge
2.051
... ich halte es für eine gute Idee, den aktuell 5-monatigen Cooniekater zu Deinem dazu zu nehmen, sofern der kein besonders wilder Raufbold ist.
Deine Züchter können das sicher gut einschätzen.

Ausserdem würden die alterstechnisch super zusammenpassen und eine Vergesellschaftung in dem jungen Alter dürfte auch recht unproblematisch laufen.

Sehe ich auch so :)
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
716
Alter
62
Ort
Erlangen
Vielen Dank für eure Einschätzung, der 5 Monate alte Kater ist laut Züchter eher rüpelig, deswegen schwanke ich eben so und tendiere abzuwarten.
Ah ok, nee einen rüpeligen Kater würde ich auch eher nicht dazu kombinieren. Dann lieber abwarten und in aller Ruhe ein eher chilliges Exemplar suchen.

Viel Erfolg bei der Suche!
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 September 2019
Beiträge
163
Ah ok, nee einen rüpeligen Kater würde ich auch eher nicht dazu kombinieren. Dann lieber abwarten und in aller Ruhe ein eher chilliges Exemplar suchen.

Viel Erfolg bei der Suche!

Vielen Dank! Hast du eventuell eine Empfehlung (Züchterin) für mich ? Du wohnst ja nicht so weit weg :)
 
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
716
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #10
Vielen Dank! Hast du eventuell eine Empfehlung (Züchterin) für mich ? Du wohnst ja nicht so weit weg :)
Ach Du bist auch Fränkin? ... nee, in der Region weiß ich leider nix.
Wir haben unsere Coonies in Bremen gekauft (kannte die Züchterin schon einige Zeit aus einem Gartenforum, bevor wir uns Coonie-Kitten angeschafft haben) ... und lernte erst von ihr, was gute Zucht ausmacht. Unsere drei "Großen" hat sie uns gebracht, die zwei "Kleinen" (die jetzt auch schon 7 Jahre alt sind) hat mein Mann in Bremen abgeholt.
Sie hat sogar derzeit Kitten, aber die Jungs sind alle schon vergeben ...
 
Pulpfiction

Pulpfiction

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23 September 2019
Beiträge
163
  • #11
Ich bin grundsätzlich auch bereit weite Strecken zu fahren. Ich bin aus Oberbayern, aber es ist ja nicht weit nach Franken 😂. Ich warte mal ab, im Moment finde ich keine Züchter die mir auch zusagen. Und es ist ja eine Entscheidung für die nächsten ~15 Jahre. Ich will unbedingt noch einen Maincoon Kater. Ich hab mich wirklich in unseren Kater vernarrt. Er ist einfach so toll. Er plantscht mit unseren Labrador im Plantschbecken der Kinder .. aber ich möchte keine so xxl Züchtungen haben, ohne Stammbaum kommt nicht in Frage, und wenn ich einen Züchter gut finde, hat er schon die nächsten zwei Würfe vergeben. Anscheinend ist die Nachfrage gerade sehr hoch... ich lehne mich mal zurück und warte einfach ab ... und am Schluss gibt es doch wieder wie früher ein Zuhause für einen Tierschutzkater.... oder sie bleiben doch ein Duo
 
Werbung:
CasaLea

CasaLea

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 März 2019
Beiträge
716
Alter
62
Ort
Erlangen
  • #12
.. aber ich möchte keine so xxl Züchtungen haben, ohne Stammbaum kommt nicht in Frage, und wenn ich einen Züchter gut finde, hat er schon die nächsten zwei Würfe vergeben. Anscheinend ist die Nachfrage gerade sehr hoch... ich lehne mich mal zurück und warte einfach ab ... und am Schluss gibt es doch wieder wie früher ein Zuhause für einen Tierschutzkater.... oder sie bleiben doch ein Duo
Stammbaum ist dabei die leichteste Übung ... gute Züchter, die alle Gesundheitsvorsorgen inkl. Schall (und nicht nur den HCM-Gentest) bei den Elterntieren machen, sind dann schon etliche weniger. Und wenn Du dann "moderat moderne" Coonies willst, fallen noch mal etliche Züchter raus ... von Züchtern, die frühkastriert abgeben, spreche ich besser gar nicht.

Die xxl-Version mag ich auch nicht, unsere sind auch eher "alten" Schlags.

Übrigens halten viele Züchter inzwischen ihre Homepages nicht mehr aktuell, sondern tummeln sich auf Facebook.

Eine wirklich gute Zucht wäre Coonity (sind allerdings aus Österreich).
Die haben momentan Kitten (geb. 01.05.2020, darunter 5 Jungs), ob Du da Chancen hast (hohe Nachfrage), weiß ich nicht, aber sie nehmen noch Bewerbungen an.
Hier mal der FB-Link - bei Alben y4-Wurf anklicken:
https://de-de.facebook.com/pg/Coonity/photos/?ref=page_internal
Der Papa von zwei meiner Coonies ist ein Coonity.

Eine große Zucht, aber auch sehr seriös, wäre Coonieland Eden (Nähe Berlin).
Auch die haben gerade Kitten bekommen - Geschlechter stehen da noch nicht:
https://www.coonieland-eden.com/kitten/u4-wurf/
Einer ihrer ehemaligen Deckkater (Harvey bzw. Sweet Harvest Moon) ist ein Halbbruder von unserem Joey.

Und ein Tierschutzkatzer wäre doch auch eine gute Idee ...
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
1
Aufrufe
1K
ottilie
ottilie
Antworten
0
Aufrufe
3K
L
Antworten
4
Aufrufe
3K
Zanzarah
Z
Antworten
8
Aufrufe
717
Taskali
Taskali
Antworten
9
Aufrufe
846
nicimausi
N
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben