16 Jahre Kater nach Kampf mit Atemnot

  • Themenstarter Mitch_ES
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #21
Wir hatten im CT auch eine "Irritation" im Nasenbereich festgestellt, es kann aber auch durch Schniefen, Niesen usw entstehen, es muss kein Tumor sein.

Kannst Du die Ergebnisse bekommen? Ich wurde eine Zweitmeinung holen. Mache ich immer und bin damit immer gut gefahren.

Kannst Du Dir Reconvales Tonicum besorgen? Ich wurde ihn 1 kleine Flasche am Tag geben. Es konnte ihn helfen.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #22
Die Gabe der Schilddrüsentabletten wurde nun erhöht: Jeweils morgens und abends eine Tablette, jetzt morgens zwei und abends eine.

Er hängt grad ordentlich durch, mag auch nichts fressen. Irgendwie haben wir es verschlimmbessert. Aber wer weiß schon, was richtig ist.

Welche Schilddrüsentabletten bekommt er und in welcher Dosierung gibt es die jetzt? Und welche Dosierung hat er vorher bekommen?

Und wie sieht der T4 aktuell aus, wie hoch ist der Wert?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #23
Wurde eigentlich ein Abstrich gemacht?

Pasteurellen sind typisch für Bisse, rufen auch Entzündungen im Rachen und Nasenraum auf.

Katzen können damit auch Probleme mit dem Fressen haben.

PS: war der Langzeit AB Convenia?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #24
Vielen Dank für den Hinweis. Reconvales Tonicum sollte heute eintreffen.

Schilddrüsentabletten bekommt er jetzt Thiamatab 1,25 mg morgens zwei, abends eine.
Vorher war es morgens und abends jeweils eine.

Wie hoch der T4 Wert ist, weiß ich leider nicht, habe die Werte aber angefragt.


Pasteurellen
Danke für den Hinweis - er hat unmittelbar nach dem Kampf eine Langzeitantibiotika Spritze bekommen. Danach nichts mehr. Ich habe allen Ärzten bislang breit und ausführlich erklärt, dass das Röcheln unmittelbar nach dem Kampf aufgetreten ist. Er hatte das Horner Syndrom durch die Bissverletzung im Nerv. Das ist mittlerweile behoben. Werde das mit der TA und der TK abklären.

Aber warum erwägen die nicht selbst so etwas?
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #25
Das ist normal, aber es gibt die TA und TK die haben einen sehr reichen Erfahrungsschatz. Vielleicht wurde auch Convenia gespritzt, dann wird es bessern. Pasteurellen brauchen aber mehr als 2 Wochen und bei so ein Biss, wer weiss. Wir hatten 4 Wochen AB (Kesium) und die Pasteurellen sind wir nicht losgeworden. Erst bei ein anderen AB hatten wir es im Griff.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #26
Melde Dich bitte, sobald du den aktuellen T4 weißt.
 
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #27
Die Langzeitantibiotika war Convenia
 
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #29
Leider nein. Entweder morgen oder am Fr.. Dann bekomme ich auch die Rückmeldung aus der Pathologie.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #30
Ich druck euch die Daumen, dass es kein Tumor ist und, dass es etwas ist was behandelt werden kann.
 
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #31
Nun habe ich mal den T4 Wert:

Oktober 2018: 3,9
Januar 2019: 6,1
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #32
Dann ist die Erhöhung des Thiamatab in der Tat sinnvoll, da der T4 doch deutlich drüber ist. Und erhöhte Schilddrüsenwerte können sich nicht nur negativ aufs Herz auswirken, sondern auch Entzündungen begünstigen - ich hoffe ja für Euch, dass das in der Nase nur eine Entzündung ist.
 
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #33
Sooo, haben nun das Ergebnis.

Das Gute ist - es ist kein Tumor, sondern eine chronische Entzündung.

Das Schlechte ist, dass seine Atemnot da ist und sich - meiner Meinung nach - etwas verschlechtert hat. Eigentlich - so die TA - sollte die Atemnot mit der Nasenspülung erledigt sein ist es aber nicht.

Und so haben wir hin und her überlegt, was es denn sein kann.
Mir kam die Idee, dass er ja das Horner Syndrom durch den Biss in den Hals hatte. Was ist, wenn ein weiterer Nerv/Muskel davon betroffen war/ist, welcher die Kehlkopfklappe steuert?

Zumindest in der Theorie möglich, doch wenn das so wäre, könnte man da nichts machen - außer halt Vitamin B.

Pasteurella ist auszuschließen (Abstrich wurde gemacht).

Fällt euch dazu noch was ein? Bin für alle Ideen offen.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #34
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #35
Schon mal kein Tumor, das ist eine sehr gute Nachricht.:)

Asthma fällt mir ein? Fragt sich aber eben wie dieses Atmen sich anhört.

Ich habe gerade überlegt ob es helfen wurde, sein Immunsystem zu unterstützen mit Zylexis oder Feliserin. Auch ImmustimK Tabletten, schmecken in der Regel.

@Maiglöckchen, winke

PS: wurde beim CT, die Lunge angeschaut?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #36
Leider wurde nicht in die Lunge geschaut. Asthma schließe ich aus, da er auch massive Probleme beim Schnurren hat und eigentlich hätte sich das auch vor dem Kampf zeigen müssen und nicht unmittelbar nach dem Kampf

Wir pumpen ihm gerade das Reconvale Tonicum rein - ob er will oder nicht.
Wenn jetzt noch Vitamin B dazukommt...

Der arme Kerl: Herztabletten; Cortison; Vitamin B; Tonicum; Schilddrüse
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #37
Cortison:eek: wieso, ich muss wohl nachlesen gehen

Wenn, ihr Katzenschnupfen haben solltet, absolut ein No-go.
Dann erwarte ich jetzt aber auch eine massive Verschlimmerung wenn Cortison eingestellt wird. Das Immunsystem ist runtergefahren.
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #38
ok ihr habt es wegen dem Röcheln gegeben.

Dh der Abstrich wurde auch als Cortison verabreicht wurde entnommen und weitere Erreger wurden nicht untersucht?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mitch_ES

Benutzer
Mitglied seit
8. Oktober 2018
Beiträge
33
  • #39
Es ging ihm mit Cortison eine Zeit lang deutlich besser.

1/2 am Tag 3 Tage lang, dann 1/4 am Tag 5 Tage lang, jetzt sind wir bei 1/4 alle zwei Tage.

Warum Cortison? Abschwellende Wirkung. Wurde gestern auch nochmals so besprochen. Von Katzenschnupfen war nicht die Rede!?

Ja, der Abstrich wurde unter Cortison unternommen. Darauf hat uns die TA auch hingewiesen, dass das die Ergebnisse verfälschen kann, aber wir hätten sonst nochmals 1 1/2 Wochen warten müssen. Da läuft die Zeit einfach davon. Die Ergebnisse aus der Pathologie waren aber eindeutig.

Ich habe heute nochmal ein Gespräch mit der TA, da werde ich das Thema Cortison nochmals angehen, ob man es auch weglassen kann. In der Auslaufphase ist er ja
 
L

little-cat

Forenprofi
Mitglied seit
13. September 2012
Beiträge
3.616
  • #40
Bei Entzündungen findet Cortison Einsatz u.a. Es wirkt bei Asthma, deswegen setzt man es auch dort ein, aber da Asthma nicht vorliegt, bringt es auch nichts. Keine Ahnung was es bei Herzproblematik oder Schilddrüse bewirkt oder was für Nebenwirkungen dort Einfluss haben.

Trotz Cortison hat er eine Entzündung im Nasenbereich, wo Cortison an sich bei Entzündungen eingesetzt wird!.
Röcheln wird unter Cortison besser.
Abstrich ergab keine KS Erreger, mindestens keine Pasteurellen aber ob Bakterien vorliegen ist nicht klar, ausserdem Einsatz von Cortison kann Abstriche verfälschen.

KS liesse sich aber vom aggressiven Kater beim Kampf leicht übertragen. Einsatz von Cortison wurde die Symptome abmildern und das Immunsystem unterdrücken.

Ich frage mich aber, was spricht dagegen Cortison auszuschleichen und das Immunsystem zu fördern? Eben Zylexis, Feliserin oder Interferon.
Man sollte über Katzenschnupfen nachdenken und ich hoffe der Link die Maiglöckchen erwähnt wurde, Dich weitergebracht hat.

Es ging ihm mit Cortison eine Zeit lang deutlich besser.
Jetzt nicht mehr ?

Warum Cortison? Abschwellende Wirkung. Wurde gestern auch nochmals so besprochen. Von Katzenschnupfen war nicht die Rede!?
siehe meine Kommentar oben.

Ja, der Abstrich wurde unter Cortison unternommen. Darauf hat uns die TA auch hingewiesen, dass das die Ergebnisse verfälschen kann, aber wir hätten sonst nochmals 1 1/2 Wochen warten müssen. Da läuft die Zeit einfach davon. Die Ergebnisse aus der Pathologie waren aber eindeutig.

Wurde der Abstrich in ein Labor verschickt? Wenn ja, was wurde alles getestet?

Ergebnisse der Pathologie waren nur eindeutig bei Tumor, aber es heisst chronische Entzündung (chronisch heisst auch nur mehr als 2 Wochen, dann wird alles bei den TA zu chronisch). Entzündung könnte aber auch auf KS hindeuten.

PS: Dein Kater kann vorher schon KS gehabt haben und sein Immunsystem was top, damit kam es nie zu einem Ausbruch. Ein Kampf und Cortison kann das Immunsystem abschwächen und Herpes zB zum Ausbruch verhelfen.

PS.PS: hier muss man jetzt wahrscheinlich systematisch alle mögliche Ursachen ausschliessen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben