Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Die Ernährung > Nassfutter

Nassfutter Vom Alleinfuttermittel bis zum Ergänzungsmittel

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.02.2020, 18:17
  #1
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard Futtermenge für Jungkater/-Katze

Huhu,

Wie einige vielleicht mitbekommen haben, haben wir am Freitag ein Katzenpärchen aufgenommen, ca. 6/7 Monate alt.
Im TH hieß es, das wir sie erst Mal päppeln müssen, gerade der Kater hätte kaum gefressen. Also haben wir nun ca 5 Mahlzeiten pro Tag angeboten + ein wenig Trockenfutter (Welches kaum angerührt wird & ausschließlich von der Kätzin).
Von der Futtermenge sind wir bei 400gr, was mir sehr wenig vorkommt für das Alter. Auf der anderen Seite sieht der kleine innerhalb bin 3 Tagen schon ein wenig kugelig aus und da er sich nicht so viel bewegt, sind wir nun ratlos.

Wie viel sollte man den beiden den täglich anbieten?

Beide sind kastriert, er frisst ausschließlich Nassfutter. Leckerlies werden nicht angenommen.
Futter den ganzen Tag stehen lassen geht übrigens nicht, da ich bisher mit gereizter Nase reagiere).
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 16.02.2020, 18:26
  #2
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.108
Standard

Was füttert Ihr denn zur Zeit? Noch das Kittekat?
Dass das Deiner Nase net gefällt, glaub ich Dir.

Leider - für Deine Nase - ist es aber am besten den Katzen 24/7 freien Zugang zu gutem Nassfutter zu geben.
Also kein Trockenfutter - kluge Kätzchen, wenn sie das Zeug net fressen! - und auch kein Zucker-Getreide-Mist wie Whiskas, Felix, Kittekat, etc.

Ihr könnt auch über die SureFeed-Näpfe nachdenken. Die verschließen sich luftdicht. Das käme sowohl Deiner Nase zugute, als dass es auch den Vorteil bietet vor Fliegen zu schützen, sowie - sollte es mal nötig werden - Medis darüber gegeben werden können und die dann nur der frisst, der sie fressen soll.

Gutes Nassfutter zeichnet sich durch hohen Fleischanteil, kein Getreide, kein Zucker und gute Deklaration aus. Da muss man sich weng schlau machen - was alles nix hilft, wenn die Kurzen es für Gift halten...

Oder kurz: gerade Kitten dürfen fressen so viel sie wollen.

Meine drei sind erwachsen (8, 7 und 2 Jahre) die bekommen alle samt all you can eat (ayce) 24/7 - wie die meisten Foren-Katzen.
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 18:51
  #3
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard

Wir sind gestern auf Animonda Carny umgestiegen, nachdem sie Whiskars den gesamten Vormittag nicht mehr angerührt haben. Wir haben testweise eine Dose Animonda aufgemacht und die Reaktion von Keanu war eindeutig.
Jetzt habe ich eben gelesen, dass das Futter auch nicht so top sein soll. Bisher vertragen es beide sehr gut, Kot ist fest und Keanu stinkt nicht mehr so barbarisch wie Freitag.

Wir haben jetzt das Futter Mal aufgefüllt, er kam auch direkt an. Hat es aber nicht wieder komplette geleert.
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 19:02
  #4
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.108
Standard

Die wenigsten Katzen fressen den kompletten Napf auf einmal leer.
Meistens wird weng was gefressen, der Rest stehen gelassen und dann so nach und nach immer mal was weggeschmatzt.
Die Häppchenfresserei entspricht ihrer Natur. So ne Maus wiegt ja net unbedingt n Pfund

Animonda Carny führt wohl bei vielen Katzen auch zu Durchfall. Liest man zumindest oft. Gibts bei uns nicht, deswegen kann ich da nichts weiteres zu sagen.
Es ist aber auf jeden Fall empfehlenswert verschiedene Marken und mehrere Sorten zu verfüttern.
a) gleicht das eventuelle Mangel in der Supplementierung der jeweiligen Hersteller aus und
b) kommt es mal vor, dass ein Hersteller das Rezept ändert oder pleite geht.
Wenn Du dann Katzen hast, die nur eine Marke und Sorte fressen, hast Du n riesiges Problem. Auch wenn mal Spezialfutter gegeben werden muss, isses gut, wenn die verwöhnte Bande andere Geschmäcker schon kennt.
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 19:19
  #5
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 34.206
Standard

Einfach so oft wie möglich nachfüllen.
Es kommt auch viel auf die Größe und Aktivität der Tiere an. Zwei von meinen waren schon als Kitten abgebrochene Zwerge, natürlich haben die kein halbes Kilo am Tag gegessen (sind auch ausgewachsen mit 2kg Katze und 3kg Kater Minis geblieben).
Inzwischen sind sie 10 Jahre und der dritte wird demnächst auch 10 und ich habe es immer so gehandhabt, dass Futter immer zur Verfügung steht (ausschließlich nass). Alle sind schlank.

Ich hab grad mal aus Spaß geschaut (hab so elektrische Futternäpfe, die das registrieren), der Tagesdurchschnitt der Fütterungen (d.h. wie oft gehen die Tiere an den Napf) liegen aktuell bei 7 Fütterungen (Kater 1), 6 (Kater 2) und 10 (Katze). Gab aber auch schonTage, da ging z.B. die Katze 14 Mal an ihren Napf. Also totale Häppchenfresser.
__________________
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 19:45
  #6
Margitsina
Forenprofi
 
Margitsina
 
Registriert seit: 2013
Ort: 35305 Grünberg
Beiträge: 5.346
Standard

Rund um die Uhr Futter anbieten das ganze Leben lang bitte.

Bitte steigt auf möglichst viele verschiedene Sorten um.
Margitsina ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 21:24
  #7
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard

Vielen Dank für die vielen Antworten.

Wir werden uns wohl tatsächlich den SureFeed zulegen, ist dann auch für eventuelle Besucher angenehmer.
MACs wollten wir eh Mal ausprobieren, waren aber verunsichert, weil wir am andere Stelle gelesen haben, dass man nicht ständig zwischen Futtersorten/marken wechseln soll. Angeblich fördere dies, dass sie mäkeln.
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 21:33
  #8
GroCha
Forenprofi
 
GroCha
 
Registriert seit: 2017
Ort: Unterfranken
Beiträge: 5.108
Standard

Das fördert mäkeln nur, wenn man alle zwei Stunden was neues serviert, weil die verzogenen Viecher mal nicht sofort den Napf leer knallen.

Bei uns läuft das so: Futter in den Napf, wenn leer is wird nachgefüllt. Sollte es tatsächlich nach 12h noch drin sein, wird es weggeschmissen und was frisches kredenzt.
Verdächtigerweise wird am besten gefuttert, wenn keiner da is, dem man die Ohren voll maunzen und sein Leid klagen kann, dass das schreckliche Zeug da im Napf echt absolut unfressbar is...

Selbst meine beiden Ex-Straßenkatzen haben es raus, wie man möglichst detailliert erklärt, dass das wohl nicht ernst gemeint is, dass katz jetzt fressen soll, was da aufgetischt wurde

Von Anfang an konsequent sein is das beste Mittel gegen Mäkelei. Und am besten Augen und Ohren zu machen. Wie die betteln und jammern können gehört echt verboten - und das können die ALLE!!!
Gebt ihnen nur genug Zeit
GroCha ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2020, 21:46
  #9
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 4.158
Standard

Jup, Konsequenz ist hier das Stichwort Dadurch habe ich das Glück, dass kein einziger meiner drei Kater mäkelt und ich füttere sehr viele verschiedene Marken.

lg
__________________
Mit Unfug und Chaos
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 16.02.2020, 22:26
  #10
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard

Dann kann ich froh sein, das sie nur heulen, wenn ich den Napf voll mache. Er singt dann sein allerschönstes Lied und die Kleine streicht um die Beine, obwohl sie anfassen blöd findet.
Die Näpfe sind aber tatsächlich in regelmäßigen Abständen leer, gejammert dass es nicht mundet, wird bisher nicht.
*aufholzklopf*
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 17.02.2020, 11:02
  #11
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.466
Standard

Zitat:
Zitat von GroCha Beitrag anzeigen

Bei uns läuft das so: Futter in den Napf, wenn leer is wird nachgefüllt. Sollte es tatsächlich nach 12h noch drin sein, wird es weggeschmissen und was frisches kredenzt.
Verdächtigerweise wird am besten gefuttert, wenn keiner da is, dem man die Ohren voll maunzen und sein Leid klagen kann, dass das schreckliche Zeug da im Napf echt absolut unfressbar is...
Haha, so ist es bei uns mit Ori auch Der mauzt vor vollem Napf. Und siehe da: die nächste Mahlzeit ist wieder das gleiche... naja, muss er dann durch und klappt hier ganz wunderbar. Gemäkel gibt es nicht, wenn auch sie dann weniger fressen, sollte es nicht das sein, was sie möchten.

Ich füttere eine Sorte immer so ca. 1 Woche, bevor es eine neue Sorte/ Hersteller gibt.

Wir haben hier auch die SureFeed Näpfe und der Geruchspegel ist echt angenehm. Außerdem kann man immer gut sehen, wer gut gefressen hat. Ansonsten würde es zB bei meinen 4 vermutlich dauern bis ich mal merke, das einer nichts frisst. So kann man es gut kontrollieren.
__________________
Hier geht's zu unserem Faden Gnocchilli ---- Noch mehr Bilder von uns findet ihr auf Instagram
Mein Herz gehört euch
Ich trage dich in meinem Herzen, da bleibst du für immer, mein Popcorn.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 14:43
  #12
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard

Ich muss mich korrigieren:

Der Kater meckert sehr wohl. Nur auf andere Weise. Wenn ihm das Futter nicht schmeckt, scharrt er auf dem Boden und wenn wir es ihm dann doch zu oft anbieten, pinkelt er einfach auf meine Decke. (Das ist vom TA abgeklärt, er pinkelt tatsächlich aus Protest.)
Das ist nicht abhängig von der Futtermarke, sondern von der Sorte. Alles mit Hähnchen findet er Bäh. Er frisst es natürlich dennoch, schließlich könnte er vom Fleisch abfallen. Er mag's aber überhaupt nicht und das merkt man auch daran, dass er dann auch mal was vom Futter liegen lässt. Füttern wir Sorten mit Rind, wird das komplett geleert.

Insgesamt haben wir es jetzt die Woche über ausgetestet ihnen rund um die Uhr Futter anzubieten. Das hat dazu geführt, dass er die Näpfe leer frisst und auch locker mal 2, 3 hintereinander. Nicht nur seinen, sondern dann auch Scarletts. Wenn wir ihren Napf woanders hinstellen, frisst er erst seinen und sucht dann ihren, um den zu leeren.

Wir haben versucht, ihr später nochmal Futter anzubieten (Nachdem er 2 Näpfe leer gefuttert und dann tief und fest geschlafen hat) und das passierte war zwar lustig, aber auch ärgerlich:
Sie fängt an zu futtern, plötzlich schießen seine Ohren in die Höhe; Kater hört das schmatzen, wird hellwach, rennt zum Napf und frisst ihn leer. Das ist reproduzierbar. Es wirkt oft so, als ob er es nicht erträgt, dass sie was zum Fressen hat. Da sie nur in Etappen frisst und ihr Futter nicht verteidigt, hat sie da leider die A-Karte.

Ich weiß, dass er noch jung ist und sich das ggf. noch verwächst. Er nimmt aber in 2 Tagen locker mal 150 Gramm zu, hat schon einen Hängebauch und bewegt sich ja nicht. Fieber scheint er nicht mehr zu haben, er ist -bisher- schlicht bewegungsunfreudig. Wenn er wenigstens rumrennen würde, wäre die Futtermenge (600-800 Gramm bisher) ja sogar verständlich.
Auch die TA meinte, dass er eigentlich zu viel frisst und es die Hälfte auch getan hätte. Freitag soll er nochmal untersucht werden.

Mein Partner ist eher wenig begeistert, insbesondere weil er sich Sorgen macht, dass wir den Kater mästen. Mal davon ab, dass das auf Dauer ganz schön teuer wird - auch wenn das natürlich zweitrangig ist.
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:00
  #13
pingu04
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2018
Ort: Bodensee
Beiträge: 288
Standard

Da hilft ein chipgesteuerter Surefeed-Automat. Dann kann Madame so oft fressen, wie sie will, und Monsieur kann sich nicht an ihrem Futter vergreifen.
__________________
Herzliche Grüße!

pingu04 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:04
  #14
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.466
Standard

Nimm es mir nicht übel, aber für mich klingt das nach ganz viel Hunger

Bei Chilli war das am Anfang auch so, er hat auch alles weggeatmet. Aber jetzt frisst er sogar weniger als Gnocchi und kommt zT auch gar nicht mehr zur Futterstelle, wenn ich neues Futter hin stelle.

Es hat ca ein halbes Jahr gedauert, bis er sich daran gewöhnt hat, das IMMER Essen da steht.

Das er jetzt erst mal alles leer macht, ist ja logisch. Woher soll er denn wissen, dass du unendlich viel zur Verfügung stellen willst?

Er geht erst mal davon aus, dass es eine geraume Zeit nichts ,mehr gibt. Und dann schlägt er zu als gäbe es kein Morgen mehr.

Ja, ich kenne das von Studienzeiten, als ich so gut wie kein Geld hatte. Wenn da mal jemand Kuch mitgebracht hatte, kannte ich auch kein halten. Man war halt nur Hunger gewöhnt und plötzlich steht da Essen rum
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:07
  #15
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 4.158
Standard

Huhu ,
Dann ist wohl noch nicht genügend im Napf einfach voll machen. Immer! Napf sollte NIE leer sein. Auch dann dauert das seine Zeit, aber ich könnte wetten, dass er nach einigen Tagen schon deutlich entspannter sein wird. Du musst ihm die Chance geben zu begreifen, dass er nur wieder hungern muss und das dauert eben ein wenig.
Und wenn mind 2 näpfe stets voll sind, dann kann auch die Katze in Ruhe fressen, denn der Kater kann ja nicht 24/7 zugleich an jedem Napf sein.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:16
  #16
Nebula
Benutzer
 
Registriert seit: 2020
Beiträge: 49
Standard

Zitat:
Zitat von pingu04 Beitrag anzeigen
Da hilft ein chipgesteuerter Surefeed-Automat. Dann kann Madame so oft fressen, wie sie will, und Monsieur kann sich nicht an ihrem Futter vergreifen.
Das habe ich auch gesagt, dann hat der Herr sich ein Video angeschaut, gesehen dass der Napf nicht schließt, wenn eine andere Katze ankommt, solange die Napfbesitzerin ihren Kopf drin stecken hat und dann haben wir exakt das Problem, was wir aktuell haben.
Kaufen werden wir den dennoch, hauptsächlich wegen dem Futtergeruch der in der Wohnung hängt. Noch warten wir aber auf ein Angebot, weil 100€ schon happig sind.

Zitat:
Ja, ich kenne das von Studienzeiten, als ich so gut wie kein Geld hatte. Wenn da mal jemand Kuch mitgebracht hatte, kannte ich auch kein halten. Man war halt nur Hunger gewöhnt und plötzlich steht da Essen rum
Das kenne ich auch, aber doch nicht so extrem? Scarlett scheint damit keine Probleme zu haben, vermutlich weil sie ja auch TroFu frisst wenn die Näpfe leer sind.
Die TA hatte ja vermutet, dass er entweder durch das Fieber Kieferschmerzen hat und daher kein TroFu annimmt oder die Probleme durch seinen schmalen Kiefer kommen. Und da es im TH zwar den ganzen Tag TroFu gab, aber nur zu gewissen Zeiten Nassfutter, wird er eventuell deswegen so reagieren. Ich hätte nur erwartet, dass er bei der Menge irgendwann mal kotzen würde, aber nö. Das wäre ja Verschwendung.

Wir füllen die Näpfe Abends vor dem schlafengehen ein letztes Mal, aber im Grunde müssten wir die gesamte Nacht da sitzen und nachfüllen. Das können wir beide nicht leisten, weshalb er dann Nachts "hungern" muss, wenn er das nicht zu irgendwann merkt. Ob wir da 200, 400 oder 800 Gramm reinschaufeln macht da nämlich bisher keinen Unterschied.


Zitat:
Zitat von Polayuki Beitrag anzeigen
Huhu ,
Dann ist wohl noch nicht genügend im Napf einfach voll machen. Immer! Napf sollte NIE leer sein. Auch dann dauert das seine Zeit, aber ich könnte wetten, dass er nach einigen Tagen schon deutlich entspannter sein wird. Du musst ihm die Chance geben zu begreifen, dass er nur wieder hungern muss und das dauert eben ein wenig.
Und wenn mind 2 näpfe stets voll sind, dann kann auch die Katze in Ruhe fressen, denn der Kater kann ja nicht 24/7 zugleich an jedem Napf sein.
Das dachten wir auch. Sie frisst aber bevorzugt, wenn er frisst. Am liebsten neben ihm. Er jagt sie nicht weg, aber wenn sein Napf leer ist, ist halt ihrer dran. Und er hört erst auf, wenn alle Näpfe leer sind. Das meine ich ja, ich kann nachfüllen wie ich lustig bin. Nur nicht bei Hühnchen, da lässt er gerne mal was übrig. Mittlerweile habe ich 3 Näpfe in der Wohnung, 2 direkt nebeneinander, einen im Flur.
Er denkt ja offenbar auch, dass ich für ihn koche (wenn ich mal Mittagessen für mich mache xD). Dann werde ich nämlich anmiaut, als würde er sterben. Auch wenn der Napf gerade voll gemacht wurde.

Geändert von Nebula (24.02.2020 um 15:23 Uhr)
Nebula ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:17
  #17
Cat_Berlin
Forenprofi
 
Cat_Berlin
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 2.647
Standard

Bitte nicht wieder einknicken....
Er muss es lernen und Zeit haben, sich daran zu gewöhnen, dass er nie mehr hungern muss.
Und wenn er eben mal ein paar Monate etwas moppelig ist bis es sich verwächst, so what?
__________________
Liebe Grüße von Katja mit den Zwillingen Leeno, Poncha & Nachzügler Tarhana


Geändert von Cat_Berlin (24.02.2020 um 15:25 Uhr)
Cat_Berlin ist gerade online  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 15:40
  #18
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 4.158
Standard

Welche Mengen hast du denn pro Tag verfüttert bisher? Ich plädiere auch für nicht einknicken. Immer voll machen. Ich hau immer gleich von vornherein 800g in einen Napf, weil ich ganz genau weiß wie verfressen meine kleinen Biester sind.
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 16:03
  #19
Gnocchilli
Forenprofi
 
Gnocchilli
 
Registriert seit: 2019
Ort: Sachsen-Anhalt
Alter: 29
Beiträge: 1.466
Standard

Bleibt bitte dran! Die Gewöhnung funktioniert am besten, wenn der Napf wirklich NIE leer ist! Dann versuch doch mal 2 800 g Dosen hin zu stellen. oder eben 4 800 g Dosen

Wenn er nicht erbricht, hat er sich auch nicht überfressen. Also einfach mal Unmengen Futter hin stellen. Und dann wirst du iwann merken, wie viel er tatsächlich frisst.

Mein Chilli hat zu Beginn der Umstellung so um die 600 bis 800 g gefressen. Heute freist er am Tag vllt so 200 bis 300 g.

Also nicht aufgeben, das funktioniert wirklich

Und dann wird es später auch keinen Streit mehr am Napf geben.
Gnocchilli ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 24.02.2020, 16:34
  #20
doppelpack
Forenprofi
 
doppelpack
 
Registriert seit: 2009
Beiträge: 34.206
Standard

Zitat:
Zitat von Nebula Beitrag anzeigen
Das habe ich auch gesagt, dann hat der Herr sich ein Video angeschaut, gesehen dass der Napf nicht schließt, wenn eine andere Katze ankommt, solange die Napfbesitzerin ihren Kopf drin stecken hat und dann haben wir exakt das Problem, was wir aktuell haben.
Kaufen werden wir den dennoch, hauptsächlich wegen dem Futtergeruch der in der Wohnung hängt. Noch warten wir aber auf ein Angebot, weil 100€ schon happig
Dann einfach den Eindringlingsmodus aktivieren, dann passiert das nicht. Die Klappe schließt dann, sobald eine „falsche“ Katze dazu kommt.
doppelpack ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

« Vorheriges Thema: Animonda Vom Feinsten | Nächstes Thema: Activa, Coshida - Bewertung, Empfehlung »
Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katze immer hungrig - Fütterzeiten und Futtermenge Ellfili Ernährung Sonstiges 23 29.10.2018 11:50
Eine Katze zu dick, eine Katze sehr schlank, richtige Futtermenge? Luna8991 Nassfutter 10 05.03.2015 17:03
Futtermenge pro Katze/ Tag elvaza Nassfutter 16 07.11.2013 17:18
Kater und Katze kriegt Durchfall, wenn Futtermenge erhöht wird Grabelley Ernährung Sonstiges 23 15.08.2012 10:57
Futtermenge: Kitten-ausgewachsene Katze? Irish Ernährung Sonstiges 2 28.07.2011 09:58

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:56 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.