Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > Wartezimmer > Impfungen


Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen
Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.02.2013, 19:50   #31
Tinti
Erfahrener Benutzer
 
Tinti
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 385
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Nein - Purevax Rabies nicht mit Purevax FeLV oder Purevax RCP mischen - den sollte man komplett einzeln verabreichen.

Rabisin ist ein anderer Impfstoff (mit Adjuvans, aber auch von Merial) - den kann man laut Packungsbeilage mit Purevax FeLV und Purevax RCP (oder RCPCh) impfen, aber man sollte ihn an anderer Stelle verabreichen.
Ach das sind zwei verschiedene Impfstoffe. Jetzt hab ich es verstanden.
Das ist aber auch verwirrend.
Oje dann habe ich ja letztes Jahr doch den Impfstoff mit Adjuvantien impfen lassen
Na hoffentlich geht das gut...

Danke fürs Aufklären wenigstens weiß ich jetzt bescheid.


Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Ich persönlich würde Rabisin nicht geben (weil der Adjuvantien enthält), sondern lieber Purevax Rabies getrennt impfen.
Wie lange muss ich denn dazwischen warten wenn ich jetzt erstmal nur RCP+Felv impfen lasse?

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Ja, ich erinnere mich. Du hast damals ja länger gewartet mit dem Test, oder? Der sollte dann eigentlich schon aussagekräftig gewesen sein.
Ich persönlich würde da nicht noch mal testen.
Ja ich habe sogar zweimal testen lassen. Einmal mitte März 2012, gleich nachdem mein Johnny gestorben ist, und dann 4 Wochen später noch einmal.
Und dann gleich impfen lassen.
Wir hatten allerdings nur die Schnelltests.
Sind die genauso sicher???

Liebe Grüße
Cindy
Tinti ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.02.2013, 14:59   #32
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von Tinti Beitrag anzeigen
Na hoffentlich geht das gut...
Mach dich da mal nicht verrückt - das Risiko, dass ein Sarkom entsteht, ist wirklich sehr sehr gering.
Zitat:
Wie lange muss ich denn dazwischen warten wenn ich jetzt erstmal nur RCP+Felv impfen lasse?
Mindestens 14 Tage.
Zitat:
Wir hatten allerdings nur die Schnelltests.
Sind die genauso sicher???
Eigentlich schon - das Risiko, dass sie falsch negativ sind, ist relativ niedrig.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 12:15   #33
Tinti
Erfahrener Benutzer
 
Tinti
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 385
Standard

Vielen Dank JFA

Liebe Grüße
Cindy
Tinti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 12:29   #34
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Da gehe ich widerum sehr wohl davon aus. Radikale Impfgegner sind alles andere als eine seriöse Quelle.

Hm - Tollwut würde ich nicht unbedingt gleichzeitig geben, weil

http://www.ema.europa.eu/docs/de_DE/...C500104119.pdf
Purevax Rabies ist der einzige adjuvansfreie Tollwutimpfstoff, der momentan auf dem Markt ist, ebenso wie Purevax FeLV der einzige adjuvansfreie FeLV-Impfstoff ist, der momentan auf dem Markt ist. Einen anderen würde ich ehrlich gesagt nicht nehmen.

Haben sie denn schon mal eine Tollwutimpfung erhalten und wenn ja, mit welchem Impfstoff? Evtl. braucht es gerade gar keine Impfung.

Beim PEI ist er nicht aufgeführt. Ich denke mal da hat dein Tierarzt einfach Purevax RCP FeLV (das gibt es) und Purevax Rabies zusammen verabreicht. Ist aber nicht unbedngt ratsam, siehe oben.

Bitte keine Chlamydien impfen lassen, das ist im Normalfall nicht sinnvoll.

Naja, gab es denn ein reelles Ansteckungsrisko? Wenn sie nur im ungesicherten Freigang sind, würde ich nicht ständig neu testen, das könnte man dann ja quasi alle paar Wochen machen.
Die Impfung führt nicht zum Ausbruch der Krankheit, sie ist dann halt wirkungslos.
Das sind keine radikalen Impfgegner, sondern meines Wissens Ärzte, die zuviel Nebenwirkungen von Impfungen erlebt haben. Sie betrachten diese Art von Vorbeugung mit der nötigen Kritik.

Wenn Du gleichzeitig postest, auf was bei TW-Impfung zu achten ist, bzw. ob sie überhaupt nötig ist, von Clamydienimpfung abrätst, Impfkombinationen eher nicht geben würdest - was andres ist das auch, als Impfkritik?
Wo bleibt da die uneingeschränkte Bejahung der ganzen Impferei???
Wo ist der äußerst sorgfältige Umgang aller Tierärzte mit dieser Medizin? Denn nicht nur die Shots selber können massiven Schaden anrichten, auch die Handhabung auf der gesamten Bandbreite, von überalterten Produkten her, von bedenklichen Kombinationen, von falschen Impfeinstichen und noch mehr.

Dann aber sollte man andre Impfkritiker auch gelten lassen, ganz egal, ob sie nur wenig kritisieren oder etwas umfassender ihre Bedenken äußern.


Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 13:52   #35
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Das sind keine radikalen Impfgegner, sondern meines Wissens Ärzte, die zuviel Nebenwirkungen von Impfungen erlebt haben. Sie betrachten diese Art von Vorbeugung mit der nötigen Kritik.
Das ist deine Einschätzung.
Die Seite ist grob tendenziös. Mit gründlichem Abwägen hat das nichts zu tun. Auch mit "kritischem" Umgang nicht.
Zitat:
Wo bleibt da die uneingeschränkte Bejahung der ganzen Impferei???
Wo ist der Zusammenhang? Muss ich sämtliche Impfungen super finden, um Impfungen grundsätzlich für sinnvoll zu halten?
So schwarz-weiß mag deine Welt sein, meine halt nun mal nicht.
Zitat:
Wo ist der äußerst sorgfältige Umgang aller Tierärzte mit dieser Medizin?
Denn nicht nur die Shots selber können massiven Schaden anrichten, auch die Handhabung auf der gesamten Bandbreite, von überalterten Produkten her, von bedenklichen Kombinationen, von falschen Impfeinstichen und noch mehr.
Da wären wir mal wieder bei schwarz-weiß.
Stell dir mal vor, es gibt Tierärzte, die mit Impfungen absolut vernünftig und sinnvoll umgehen. Mir hat z.B. noch kein Tierarzt zur Chlamydienimpfung geraten.
Zitat:
Dann aber sollte man andre Impfkritiker auch gelten lassen, ganz egal, ob sie nur wenig kritisieren oder etwas umfassender ihre Bedenken äußern.

Zugvogel
Noch mal
"Etwas umfassender kritisieren" hat nichts damit zu tun, mit Verschwörungstheorien, unbewiesene Behauptungen und Falschaussagen um sich zu werfen.

Geändert von JFA (25.02.2013 um 13:57 Uhr)
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 13:57   #36
Plum
Forenprofi
 
Plum
 
Registriert seit: 2006
Alter: 54
Beiträge: 17.276
Standard

Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Da wären wir mal wieder bei schwarz-weiß.
Stell dir mal vor, es gibt Tierärzte, die mit Impfungen absolut vernünftig und sinnvoll umgehen. Mir hat z.B. noch kein Tierarzt zur Chlamydienimpfung geraten.
Bitte keine liebgewordenen Feindbilder zerstören

Ich musste wegen Schließung vor vier Jahren die Klinik wechseln. Seit dieser Zeit schlagen wir regelmäßig in dieser Klinik auf, immer beim gleichen Arzt und bis heute hat er mir kein einziges Mal eine Impfung aufgedrängt.
Plum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 22:29   #37
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.495
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Das sind keine radikalen Impfgegner, sondern meines Wissens Ärzte, die zuviel Nebenwirkungen von Impfungen erlebt haben. Sie betrachten diese Art von Vorbeugung mit der nötigen Kritik.
Klar gibt es auch impfkritische Ärzte; trotzdem finde ich diese Seite recht einseitig aufgezogen.
Ich hab mir mal die Datenbank der Impfschäden angeschaut; nur die erste Seite.
Alle dort aufgezählten Impfungen gab es hier auch schon: FSME, Hepatitis etc.. und hier gab es keine dieser dort angegebenen Nebenwirkungen.

Oben angegeben: 1103 aufgeführten Nebenwirkungen....und wieviele Impfungen im Verhältnis gab es über dieses Zeitraum insgesamt; ohne solche extremen Nebenwirkungen?

Eine wirklich differenzierte Betrachtung gibt es dort leider nicht.

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Wenn Du gleichzeitig postest, auf was bei TW-Impfung zu achten ist, bzw. ob sie überhaupt nötig ist, von Clamydienimpfung abrätst, Impfkombinationen eher nicht geben würdest - was andres ist das auch, als Impfkritik?
Wo bleibt da die uneingeschränkte Bejahung der ganzen Impferei???
Eva, ich sehe hier keine uneingeschränkte Bejahung, sondern durchaus ein kritischer Umgang - aber in Maßen.

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Wo ist der äußerst sorgfältige Umgang aller Tierärzte mit dieser Medizin? Denn nicht nur die Shots selber können massiven Schaden anrichten, auch die Handhabung auf der gesamten Bandbreite, von überalterten Produkten her, von bedenklichen Kombinationen, von falschen Impfeinstichen und noch mehr.
Wo bleibt der sorgfältige Umgang aller Mediziner ( egal ob nun Vet. oder Humanmedizin) in allen Bereichen von Medikamenten?

Überalterte Medikament/Impfstoffe mag es geben; wird aber wohl kaum die Regel sein.

Was ist für dich ein falscher Impfeinstich?
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 22:42   #38
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Wo bleibt der sorgfältige Umgang aller Mediziner ( egal ob nun Vet. oder Humanmedizin) in allen Bereichen von Medikamenten?
Ja, das frage ich mich auch. Doch weil es in diesem Beitrag speziell ums Impfen geht, habe ich auch speziell nur den Umgang mit Impfereien angesprochen.

Ein falscher Impfeinstich ist für mich z.B. am Nacken oder immer wieder an/in die gleiche Einstichstelle oder -platz.


Die von mir eingestellte Seite ist nur eine von vielen, die Impfen kritisch betrachten.
Die Veröffentlichungen der Impfhersteller oder unkritischen Anwender weisen in der Regel nicht einmal drauf hin, daß es sehr, sehr viele Impfschäden geben kann. Mir fällt auch immer wieder auf, daß viele Ärzte sagen, eine negative Impffolge könne nur maximal 10 - 14 Tage nach dem Impfen auftreten, alles was später käme, könne nie und nimmer vom Impfen sein. Daß im Laufe sehr intensiver Behandlungen auch niemals die Impferei als Ursache zumindest in Betracht gezogen wird, ist für mich leider nicht akzeptabel, zumal wenn der Impfling etwa 1 Jahr nachm Impfen leider tot ist, erste Beschwerden bei den Jungkatzen waren Lethargie oder Augenbeschwerden oder Verdauungsprobleme... und das immer in Folge vom Impfen in Katzen, die vorher völlig gesund waren.

Wie viele Katzenleben durch Impfen gerettet wurden, kann man einfach nicht sagen, es werden aber sicher sehr viele sein. Doch wie viele Katzen durch Impfen nachhaltig krank geworden sind, wird leider nicht erfaßt, warum auch immer...


Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2013, 23:08   #39
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.495
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen

Ein falscher Impfeinstich ist für mich z.B. am Nacken oder immer wieder an/in die gleiche Einstichstelle oder -platz.
Mag immer noch, leider, vorkommen - hat aber mit einer grundsätzlichen Ablehnung vom Impfungen und Impfschaden allgemein nur am Rande zu tun.

Deshalb impfkritisch: ja, Impfungen auf die jeweilige Situation abstimmen, Impfstelle entsprechend wählen und dokumentieren ( hatte ich bereits mehrfach den Link bezüglich eines Injektionspass - dazu gehören nämlich nicht nur Impfungen, sondern auch Injektionen von Medikamenten eingestellt), aber Impfungen trotzdem nicht als Übel darstellen.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 26.02.2013, 00:35   #40
Tinti
Erfahrener Benutzer
 
Tinti
 
Registriert seit: 2011
Beiträge: 385
Standard

Tut mir leid ich wollte hier nicht schon wieder eine Grundsatzdiskussion zwecks impfen ja oder nein entfachen.

Die Meinung Zugvogels bezüglich impfen hier im Forum ist mittlerweile auch mir bekannt.
Ich finde es in Ordnung... Jeder kann und sollte seine eigene Meinung haben und auch vertreten.

Ich sehe das Thema impfen auch kritisch, deshalb habe ich mich hier auch noch einmal ausgiebig informiert und belesen, um dann eine Entscheidung zu treffen.
Verschiedene Meinungen zu hören ist da manchmal garnicht so verkehrt.
Und am ende muss sowieso immer jeder selber entscheiden was für seine Fellnasen am besten ist.

Ich fühle mich hier im Forum immer sehr gut aufgehoben wenn es in meinem Kopf viele gibt...

Liebe Grüße
Cindy
Tinti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2013, 23:14   #41
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Zitat von Bea Beitrag anzeigen
Mag immer noch, leider, vorkommen - hat aber mit einer grundsätzlichen Ablehnung vom Impfungen und Impfschaden allgemein nur am Rande zu tun.
Leider nicht nur am Rande, es wird viel zu häufig noch falsch gesetzt. Und es ist nun mal so, daß diese Fehler zum gesamten Thema einfach dazu gehören, auch wie z.B. bis zu 5-fach Impfungen und einen Tag später dann entwurmen, und das bei Katzen, die offensichtlich nicht kerngesund ist.


Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.03.2013, 23:43   #42
Bea
Forenprofi
 
Bea
 
Registriert seit: 2008
Beiträge: 29.495
Standard

Zitat:
Zitat von Zugvogel Beitrag anzeigen
Leider nicht nur am Rande, es wird viel zu häufig noch falsch gesetzt.
Woher weißt du das? Also sehr häufig Injektionen falsch gesetzt werden - nicht nur Impfinjektionen, auch andere Injektionen - schließlich besteht nicht nur bei Impfinjektionen die Gefahr einen injektionsassozierten Sarkoms.
Bea ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2013, 20:36   #43
Zugvogel
Forenprofi
 
Registriert seit: 2006
Ort: BaWü
Beiträge: 44.198
Standard

Zitat:
Zitat von Bea Beitrag anzeigen
Woher weißt du das? Also sehr häufig Injektionen falsch gesetzt werden - nicht nur Impfinjektionen, auch andere Injektionen - schließlich besteht nicht nur bei Impfinjektionen die Gefahr einen injektionsassozierten Sarkoms.
Wer aufmerksam hier im Forum liest, wird immer wieder erfahren, daß die Ärzte Impfungen in den Nacken gegeben haben, oftmals drei Einstiche zu einem Termin und was sonst noch nicht gut ist, z.B. im Zusammenhang mit Entwurmer geben, ob nötig oder nicht und dann auch noch NACH der Impfung

Ich rede hier allgemein von Impfsarkomen. Wie oft Spritzsarkome als Impfsarkome diagnostiziert werden oder umgekehrt, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber es gibt generell zuviele Piekssarkome, beim Impfen noch bedenklicher wegen der Adjuvantien in den Präparaten.

Mir ist ein Kater an einem Impfsarkom gestorben. Nun mag das rein statistisch nicht relevant sein, aber glaub mir, mir genügt dieser eine Fall. Das nicht als Warnung zu sehen, könnte genauso fatal sein, wie Hinweise zu Schrägfenstergefahren zu bagatellisieren

Allein die Tatsache, daß man in solche Weichteile impft, die im Sarkomfall besser operiert werden können als solche im Nacken, ist schon ein deutlicher Hinweis darauf, daß Impfsarkome eine Gefahr sind. Oder sollte man das anders sehen?

Leider ist mir kein Fall bekannt, in dem es nach der OP eines Impfsarkoms zur nachhaltigen Heilung gekommen wäre. Alle Fälle, die mir bekannt sind, haben über kurz oder lang zu letztendlich tödlichen Metastasen geführt.


Zugvogel
Zugvogel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2013, 13:36   #44
giovanna_sr
Forenprofi
 
giovanna_sr
 
Registriert seit: 2008
Ort: Südniedersachsen
Beiträge: 4.278
Standard

Ich hol mal diesen alten Thread hoch
Zitat:
Zitat von JFA Beitrag anzeigen
Virbagen felis RCP ist adjuvansfrei,
Ist das tatsächlich so? Ich habe beim wirklich ausführlichen Recherchieren gefunden, dass die einzigen adjuvansfreien Impfstoffe nur die von Merial sind. Auch meine TA-Praxis sagte mit auf Anfrage, dass der Seuche-Schnupfen-Impfstoff von Virbac weiterhin Adjuvans enthält.

Übrigens rät meine neue TÄ bei erwachsenen Katzen vehement von Imfpungen gegen Leukose ab, und auch Tollwutauffrischungen hält sie nicht für nötig.
giovanna_sr ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2013, 13:42   #45
JFA
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 11.753
Standard

Bei FeLV und Tollwut ist Merial auch der einzige Hersteller, der einen adjuvansfreien Impfstoff im Angebot hat, eben die Purevax-Reihe - aber die Schnupfen-Seuche-Lebendimpfstoffe sind bei allen Herstellern adjuvansfrei, auch wenn die PR-Abteilung von Merial als einzige entdeckt hat, dass sich damit wunderbar werben lässt

http://www.pharmazie.com/graphic/A/26/8-20026.pdf
Wären Adjuvantien drin, müssten sie aufgeführt werden.
JFA ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:51 Uhr.


Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.