Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Eine Katze zieht ein

Eine Katze zieht ein Die Katzenfamilie wird größer. Alles über Zusammenführungen und Co.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.04.2019, 00:50
  #161
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Lies besser noch mal...

Zitat:
Zitat von Five Beitrag anzeigen
Tag X

Natürlich bekamen meine beiden Mädels die Ankunft der Kater mit, als ich nacheinander 3 Tansportkörbe aus dem Auto holte und kurz in der Diele abstellte, bevor ich sie ins eigens eingerichtete Katerzimmer brachte. Mehr als Neugier zeigten sie aber nicht. Tom kam gleich aus seiner Box und sah sich neugierig das ganze Zimmer an. Er kam auch zu mir und ließ sich kurz streicheln. Jerry trat aus seiner Box und schnurrte erstmal laut los, als wolle er die ganze Welt überzeugen, dass er viel zu klein und zu süß sei, um ihm etwas zu tun. Dann schloss er sich vorsichtig seinem deutlich größeren Bruder auf dem Erkundungsgang an. Meiner Hand, vorsichtig hingestreckt zum Schnuppern lassen, wich er scheu aus. Merlino schlich aus seiner Box und ließ mich dabei nicht aus den Augen. Er machte sich klein und testete im Schleichgang die Versteckmöglichkeiten aus, bevor er sich unter der Kommode verzog. Nach ein paar Minuten hab ich mich zurückgezogen, um den 3en die Zeit zu geben, sich in Ruhe alles anzusehen. Meine Mädels saßen öfter mal lauschend vor der Türe, verhielten sich sonst aber normal. Als ich später nochmal im Katerzimmer war, kratzte Nala laut maunzend an der Türe. Sie spricht recht selten, und ich machte den Fehler, "mal kurz" die Türe zu öffnen, um sie gucken zu lassen. Während sie noch auf der Schwelle den Kopf reckte, waren Tom und Jerry in einem Affenzahn an ihr vorbei und setzen neugierig ihren Erkundungsgang in der Wohnung fort. Ich ließ die Türe auf in der Hoffnung, dass sie bald wieder in das Zimmer zurückgehen, und folgte ihnen vorsichtig. Tom und Jerry tappsten also neugierig durch die Wohnung und begegneten öfters meinen gleichfalls sehr neugierigen Mädels, die extrem gelassen reagierten. Nicht ein Fauchen oder Knurren war zu hören. Man traf sich in der Küche am Katzengras, und Nala schnupperte mit wenigen Zentimetern Abstand an den Neuen herum, um sich dann vorsichtig etwas zurückzuziehen und weiter zu beobachten. Tom kam zu mir, um sich streicheln zu lassen, drückte sich schnurrend an mich und ließ sich sogar hochnehmen, wo er weiter schnurrte und Köpfchen gab. Jerry blieb mir gegenüber noch scheu. Schließlich erschien auch Merlino, der seine Kumpel vermisste und ängstlich an mir vorbeizog, um sich auf dem Kratzbaum in der Küche in Sicherheit zu bringen und sich die Welt von dort aus erstmal anzusehen. So war das natürlich alles nicht geplant gewesen, aber ich wollte jetzt auch keine Hektik verbreiten und hoffte, die Kater zu einem späteren Zeitpunkt wieder separieren zu können. Merlino hatte deutlich Angst vor mir und duckte sich zur Flucht, sobald ich einen Abstand von ca 4 m unterschritt, so dass ich mich ruhig in dieser Entfernung hinstellte. Und dann kam Püppchen in die Küche. Sobald Merlino Püppchen sah, war ich so gut wie vergessen. Sofort kam er im Schleichgang vom Kratzbaum herunter, ohne sie aus den Augen zu lassen und versicherte sich nur mit kurzen Seitenblicken, dass ich mich nicht bewegte. Tonlos, langsam und heftig zwinkernd hielt er zielstrebig auf sie zu. Püppchen hatte sich unter den Tisch in der Mitte des Raumes hingesetzt und ließ ihn bis auf vllt 30 cm herankommen, bevor sie fauchte und sich zurückzog. Merlino legte sich, immer noch blinzelnd hin, und ließ sie gehen. Erst, als Püppchen den Raum verlassen hatte, merkte er, dass ich viel zu nah an ihm dran war und flüchtete ins Wohnzimmer unters Sofa. Kurzum, es dauerte gut zwei Stunden, bis ich die Kater wieder im Katerzimmer hatte und die Türe schließen konnte. Den ganzen Sonntag blieben sie auch da drin, um sich, unterbrochen von kleinen Spieleinheiten mit der Angel, an denen Merlino nur zögerlich teilnahm, von den Strapazen der Reise erholen zu können. Die Mädels zeigten sich mir gegenüber nicht beleidigt und immer noch sehr gelassen und saßen öfter mal lauschend vor der Türe des Katerzimmers.

Montag waren die Jungs wieder fit. Während Merlino mich aus seinem Versteck heraus vorsichtig beobachtete, spielten Tom und Jerry ausgelassen mit der Angel und miteinander, zeigten aber auch immer öfter Interesse an der Türe und versuchten, mit mir rauszuschlüpfen, wenn ich den Raum verließ. Nach der durchaus positiven Erstbegegnung am Samstag entschloss ich mich am Nachmittag dazu, die Türe aufzumachen. Wie schon zuvor wurden Tom und Jerry ohne Probleme akzeptiert. Die Mädels hatten mein Zimmer als ihr Stammrevier und Rückzugsort auserkoren, akzeptierten aber auch dort Besuche der kleinen Kater. Merlino huschte wie schon zuvor scheu durch die Wohnung und versuchte, mir aus dem Weg zu gehen. Am Nachmittag sah ich ihn irgendwann zusammen mit Tom und Jerry auf dem Sofa im Wohnzimmer liegen.
Als er dann Nala entdeckte, wiederholte sich sein Gebaren. Wie hypnotisiert schlich er stumm auf Nala zu. Doch diesmal stand ich zufällig zwischen den beiden und er brach seine Aktion meinetwegen ab und versteckte sich in einem anderen Zimmer. Nala zog sich in mein Zimmer zurück, sichtlich irritiert vom Anblick des großen, 2jährigen Katers.
Ab dem Zeitpunkt begann Merlino, sich für meine Mädchen zu interessieren.

Erst stand er öfters in der Diele und wartete hinter einem Kratzbaum darauf, dass eine von ihnen aus meinem Zimmer kam oder stand an der Türe und lugte rein. Doch wenn ich vorbeiging, zog er sich eilig zurück. Meine Mädels begannen, auch nach ihm Ausschau zu halten, wenn sie mein Zimmer verließen. Sie gingen seltener raus.

Dann traute er sich Abends trotz meiner Anwesenheit in mein Zimmer, schlich langsam und vorsichtig zum Bett, sprang auf das Fußende, legte sich stumm dorthin und sah Püppchen an. Püppchen hatte sich auf meinem Kopfkissen zusammengerollt. Sie hob den Kopf, starrte zurück und begann zu singen, ohne ihre Position zu ändern. Nach wenigen Minuten verließ Merlino den Raum wieder. Das wiederholte sich zwei Abende. Am dritten Abend hat Püppchen zwar erst gesungen, als er aufs Bett kam, dann aber ihren Kopf wieder hingelegt. Merlino rückte nach ein paar Minuten weiter vor, um sich dann wieder hinzulegen. Püppchen begleitete diese Aktion mit Singen, hörte wieder auf, blieb aber wachsamer. Merlino rückte wieder vor, diesmal fauchte und sang sie, er zog sich langsam auf seine alte Position zurück, Püppchen wurde wieder still. Nach wenigen Minuten rückt er erneut vor und ließ sich durch ihr Fauchen und Singen nicht beeindrucken, er schlich geduckt, stumm und langsam vorwärts und hat ihr eine geknallt. Sie schrie, ich sagte "heyyy" und er raste aus dem Zimmer. Ich bin ihm gleich hinterher und fand ihn im Wohnzimmer unter den Schaukelstuhl, wo ich ihm mit gebührendem Abstand nur ernst sagte, "Nein, Merlino, du sollst Püppchen nicht hauen, das geht nicht!" Dann ging ich zurück in mein Zimmer. Den ganzen nächsten Tag hat Merlino unter dem Sofa verbracht, er kam nur zum Fressen heraus. Meine Mädels verfließen mein Zimmer nur noch zum Fressen und fürs Klöchen. Abends war Nala in Spielstimmung und tobte auf meinem Bett herum, Als Tom dazukam, hat sie versucht, ihn zum Spielen aufzufordern. Püppchen zeigte sich etwas gereizter und fauchte, als Tom ihr zu Nahe kam, was er aber einfach akzeptierte.

Meine freien Tage waren vorbei und ich musste wieder arbeiten gehen, von 14 bis 22 Uhr. Morgens gab es eine ausgedehnte Runde Angelspiel im Katerzimmer, an dem nur die Herren teilnahmen, auch Merlino. Als ich ging, lagen die Kater zusammen im Wohnzimmer und die Katzen in meinem Zimmer. Bei meiner Rückkehr war es genauso, und nirgendwo lagen Fellbüschel als "Kampfanzeichen" herum. Auch Abends gab es Angelspiel im Katerzimmer. Merlino kam inzwischen aus jedem Raum gleich dazu, wenn er merkte, dass Spieleinheit angesagt war, er achtet aber immer noch auf seinen, wenn jetzt auch geringeren, Abstand. Ab dem zweiten Abend nahm er wieder seine Besuche in meinem Zimmer auf. Dafür verließ er sogar das Spiel. Ich folgte ihm nicht. Meine Damen sangen ihn beide an, und nach 5 bis 10 Minuten kam er wieder zurück, ohne das etwas passiert wäre. Bis Sonntag Abend, da hörte ich nach der üblichen Gesangseinlage meiner Damen Püppchen schreien und Fauchen, vielleicht 8 Sekunden lang, dann war der Kampf auch schon vorbei und Merlino kam zurück. Püppchen kam erst unter meinem Bett hervor, als ich wieder im Zimmer war. Sie humpelte arg, wollte ihr linkes Vorderbein nicht belasten, stand sichtlich unter Schock und starrte mit riesengroßen Pupillen ängstlich auf die Türe. Die Tierärztin fand eine Bisswunde und mehrere gesplitterte Krallen.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 23.04.2019, 00:52
  #162
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

(siehe oben Zitat von deinem zweiten Posting)

Lies dir am besten noch einmal durch, was so in deiner Wohnung abging und wo genau wer war, zwischen dem 9. Februar und dem 1. März - sogar den 2-jährigen Kater hast du in dein Schlafzimmer gelassen und nennst gewisse Zeichen von deinen Stammkatzen "meine Mädchen singen" - und sogar den 2-järigen Kater hast du frei in der Wohung gelassen als du Arbeiten gingst, nicht nur die zwei kleinen Kater.
Ich habe nie etwas von NACHTS geschrieben, aber wer bis 22 Uhr arbeitet und dann erst heim kommt und die Katzen alle füttert und sogar der 2-jährige Kater noch abends in dein Schlafzimmer kam (lies was du alles geschrieben hast), dann könnte ich das schon als n i c h t mehr tagsüber sehen wollen, ABER ich schrieb n i c h t s von NACHTS!

Und genauso ist auch mit all dem anderen...
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 01:07
  #163
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Irmi_ Beitrag anzeigen
Des weiteren denke ich, dass man hier mit behutsamen Vorgehen einiges retten kann. Im Idealfall hat Püppchen tatsächlich was von den Jungs: Unterhaltung in Form von Kater-Klopp-TV und höfliche Interaktion a la Nasenküsschen.

Wichtig wird halt in der Zukunft sein:

Aufpassen, dass Tom und Jerry lieb sind zu Püppchen.
Und dann Püppchen ganz langsam erfahren lassen, dass Merlino nicht böse ist. Wenn das in ihr hübsches Köpfchen gegangen ist, kann sie ihm mit mehr Selbstbewusstsein gegenübertreten und Merlino kommt im Idealfall nicht mehr auf die Idee, Püppchen ärgern zu wollen.
Zitat:
Zitat von Five Beitrag anzeigen
Merlino rückte wieder vor, diesmal fauchte und sang sie, er zog sich langsam auf seine alte Position zurück, Püppchen wurde wieder still. Nach wenigen Minuten rückt er erneut vor und ließ sich durch ihr Fauchen und Singen nicht beeindrucken, er schlich geduckt, stumm und langsam vorwärts und hat ihr eine geknallt. Sie schrie, ich sagte "heyyy" und er raste aus dem Zimmer.

Ab dem zweiten Abend nahm er wieder seine Besuche in meinem Zimmer auf. Dafür verließ er sogar das Spiel. Ich folgte ihm nicht. Meine Damen sangen ihn beide an, und nach 5 bis 10 Minuten kam er wieder zurück, ohne das etwas passiert wäre. Bis Sonntag Abend, da hörte ich nach der üblichen Gesangseinlage meiner Damen Püppchen schreien und Fauchen, vielleicht 8 Sekunden lang, dann war der Kampf auch schon vorbei und Merlino kam zurück. Püppchen kam erst unter meinem Bett hervor, als ich wieder im Zimmer war. Sie humpelte arg, wollte ihr linkes Vorderbein nicht belasten, stand sichtlich unter Schock und starrte mit riesengroßen Pupillen ängstlich auf die Türe. Die Tierärztin fand eine Bisswunde und mehrere gesplitterte Krallen.
Viel Glück für diesen Idealfall,
wo man die letzten Wochen doch der ansicht war, dass der 2-jährige Kater auf SCHWÄCHE losgeht, da glaubt ihr, dass sich die 15-jährige Kätzin nun o h n e Nala selbstbewusster zu zeigen versteht als vorher mit Nala zusammen?
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 01:24
  #164
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Mich wühlt das ganze hier sehr auf und ich kann gar nicht schlafen...
Ich möchte auf jeden Fall irgendwie helfen. Dafür ist ein Forum doch da.
Herne ist zu weit weg von mir leider.

Wäre es eine Möglichkeit Merlino wieder abzugeben und in der Konstellation Püppchen + Brüder weiter zu machen? Da ist die Vergesellschaftung ja quasi schon durch und sie akzeptieren sich. Ist nur eine Idee...
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 01:47
  #165
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Winterqueen Beitrag anzeigen
Mich wühlt das ganze hier sehr auf und ich kann gar nicht schlafen...
Ich möchte auf jeden Fall irgendwie helfen. Dafür ist ein Forum doch da.
Herne ist zu weit weg von mir leider.

Wäre es eine Möglichkeit Merlino wieder abzugeben und in der Konstellation Püppchen + Brüder weiter zu machen? Da ist die Vergesellschaftung ja quasi schon durch und sie akzeptieren sich. Ist nur eine Idee...
Das wäre auch meine erste Idee gewesen. Aber leider:

Wer soll Merlino denn zurück nehmen?
Doch wohl nicht jene Stelle (Pflegestelle?) wo er her kam und die laut TE, sie zur "Sau" machten, weil Merlino in ein Zimmer "gesperrt" ist?
Was sind das denn für Leute, welche die TE laut ihrer Aussage (steht schriftlich hier irgendwo im Thread) zusammen gestaucht haben, weil Merlino in einem seperaten Zimmer ist - ich meine, was denken die sich denn, wie schnell zwei Revierkätzinnen von 15 Jahre und 4 Jahre, einen 2-jährigen Kater in deren Revier Willkommen heißen?
Und statt die TE zusammen zu stauchen, wäre wohl wesentlich TIERLIEBER gewesen oder zum Wohle von Merlino gewesen, wenn diese Leute der TE angeboten hätten Merlino zurück zu nehmen falls es da Probleme mit den Mädels gibt, satt die TE zur Minna zu machen!

Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 01:54
  #166
Five
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Herne, NRW
Beiträge: 325
Standard

Zitat:
Zitat von Nachtigall Beitrag anzeigen
Es ist nicht klar wie groß die Wohnung überhaupt ist. Warum mussten die Jungkater unbedingt Zugang zum Schlafzimmer bekommen? Über wieviel qm verfügen die katzen?

Ich würde alle Katzen isolieren und erstmal zusehen, dass gründlich desinfiziert wird und alles womit Nalas Kot Kontakt hatte, ausgekocht oder entsorgt wird. FIPs ist eine ansteckende Krankheit.

Die Zusammenführung ist noch nichtmal ansatzweise ausgestanden, fraglich auch, was sie Püppchen überhaupt bringen soll. Eine 12 Jahre alte Katze + 3 Jungkater, eine denkbar ungesunde Kombination.

Jetzt muss alles vermieden werden um erneut Stress entstehen zu lassen.

Welcher der Kater hatte Durchfall? Waren die Kater schon beim Tierarzt?
Die Wohnung hat 3,5 Raum und misst 90 qm, sie wurde vorher begutachtet. Die Wohnung hat keine Katzentabu Zonen.

Laut dem Tierarzt aus der Notfallpraxis ist die bereits mutierte Form des Corona Virus NICHT ansteckend. Er beteuerte, dass ich mir keine Sorgen machen muss, dass die anderen Katzen jetzt FIP bekommen könnten.
Wahrscheinlich werden alle Katzen das Corona Virus haben, welches unter Katzen (lt Tierarzt) sehr verbreitet ist, aber eben selten mutiert - er meinte, Nala hatte einfach Pech, dass es bei ihr der Fall war. Das Corona Virus selbst mindert die Lebenserwartung und die Gesundheit einer Katze nicht.

Die Kater waren noch nicht beim Tierarzt, Tom und Jerry kamen mit Durchfall. Ich kann gerne Tom zu einer Untersuchung bringen (Jerry ist Fremden gegenüber scheu und wehrt sich, Merlino lässt sich nicht anfassen). Tom ist mit 3,7 kg hier angekommen und wiegt jetzt 4,4 kg. Jerry kam mit 2,9 kg an und wiegt jetzt 3,7 kg, Merlinos kleine Speckfalte ist nicht dünner geworden. Alle drei sind munter und agil. Sie hatten alle vor Ausreise eine komplette Untersuchung und waren FIV und Leukose negativ getestet.

Nala hatte am 17.4. einen gering erhöhten FIP Titer - so gering, dass die TÄ die Diagnose zurücknahm. Auf was genau soll ich jetzt die Kater untersuchen lassen, wenn eine Erkrankung 4 Tage vor dem Tod eines Tieres nicht sicher diagnostiziert werden kann?

Püppchen ist nicht 12 Jahre alt, sondern wird dieses Jahr 15. Die Kater waren initial als "Zweitgruppe" geplant, denn wenn eine Katze nicht raufen mag, haben sie genug Auswahlmöglichkeiten unter sich. Schlimmer hätte ich es gefunden, nur einen Kater zu nehmen. Auch Kater können Mädchenspiele (wenn sie ihr Katersein mit anderen ausleben dürfen) und ich hatte gehofft, dass Nala unter den Katern ab und zu einen Spielgefährten findet.

Püppchen hält sich nur noch selten in meinem Zimmer auf. Seit dem Tom und Jerry tagsüber durch die Wohnung laufen und Nala krank war, ist sie da, wo die beiden Jungkater rumturnen. Auch wenn sie nie mitspielt und faucht, wenn ihr einer der beiden zu Nahe kommt. Sie liegt auch nie versteckt in einer Ecke, sondern lang und breit auf den besten Plätzen, und sie schnurrt sofort los, wenn ich sie anspreche oder streichele. Püppchen ist deutlich mehr unterwegs als früher. Zum ersten mal seit Jahren lässt sie sich auch wieder zum Angelspiel animieren (und geht richtig dabei ab). Selbst meine Tochter war erstaunt, Püppchen in einem Spielmodus zu sehen, den sie so zuletzt vor vielen Jahren hatte.

Wie sie auf und nach Nalas Tod reagieren wird, bleibt abzuwarten. Meine Tochter meinte, es würde sie nicht wundern, wenn Püppchen jetzt eher den Kontakt zu Merlino suchen würde. Nalas Angst könnte ein negativer Verstärker gewesen sein, und solange Nala da war, hätte Püppchen keine weiteren Katze/ Kater gebraucht. Meine Tochter ist, wie ich, davon überzeugt, dass Püppchen keine Einzelkatze ist und IMMER Kontakt zu einem Artgenossen suchen wird. Ob sie sich nun den Katern zuwenden oder in Trauer und Einsamkeit versinken wird, kann ich einen Tag nach Nalas Tod wirklich nicht sagen.

Gesundheitlich wurde Püppchen bei ihrem Schnupfen komplett durchgecheckt, allein, weil sie so viel abgenommen hatte. Sie ist kerngesund. Blutbild, Niere, Leber, Schilddrüse - alles in Ordnung. Sie hat ihr normales Gewicht wieder und keinen Durchfall (den kann eine Ragdoll kaum verheimlichen).

Was sie jetzt mit 3 Katern soll, ist eine berechtigte Frage. Wenn es irgendwann mal so weit kommt, dass sie friedlich neben Merlino liegen kann und er ihr den Kopf putzt (sowas tut er nämlich bei Tom und Jerry), dann reicht das. Und wenn irgendwo ein nerviger Tom seinen nervigen kleinen Bruder verkloppt und die beiden sich anlauern, anspringen und durch die Wohnung rasen und sie einfach vom Kratzbaum aus zusehen kann, dann reicht das auch.
Five ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 02:10
  #167
Five
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Herne, NRW
Beiträge: 325
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
(siehe oben Zitat von deinem zweiten Posting)

Lies dir am besten noch einmal durch, was so in deiner Wohnung abging und wo genau wer war, zwischen dem 9. Februar und dem 1. März - sogar den 2-jährigen Kater hast du in dein Schlafzimmer gelassen und nennst gewisse Zeichen von deinen Stammkatzen "meine Mädchen singen" - und sogar den 2-järigen Kater hast du frei in der Wohung gelassen als du Arbeiten gingst, nicht nur die zwei kleinen Kater.
Ich habe nie etwas von NACHTS geschrieben, aber wer bis 22 Uhr arbeitet und dann erst heim kommt und die Katzen alle füttert und sogar der 2-jährige Kater noch abends in dein Schlafzimmer kam (lies was du alles geschrieben hast), dann könnte ich das schon als n i c h t mehr tagsüber sehen wollen, ABER ich schrieb n i c h t s von NACHTS!

Und genauso ist auch mit all dem anderen...
Wie schon gesagt, das waren zu Anfang 2 Versuche, die aber nicht so lange andauerten. Der erste Versuch, alle zusammen zu lassen, dauerte etwa 7 Tage, dann kam der Biss und anschließend strikte Trennung für eine Woche. Der zweite Versuch dauerte um die 4 Tage und endete damit, dass Püppchen Schnupfen bekam. Du hattest mir vorgeworfen, dass ich nur Wert darauf lege, nachts einen Kater im Bett haben zu wollen und dafür das Leben und die Sicherheit meiner Mädchen aufs Spiel setze.
Five ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 02:22
  #168
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

@ Winterqueen

Und zudem:
Merlino soll auf einer "Finca" mit 60 anderen Katzen zusammen gelebt haben, aber laut TE so wurde ihr gesagt, dass es keine Katze - unter all den 60 anderen! - gibt, mit der sie Merlino zusammen vermitteln können oder zumindest hatte Merlino dort keinen Kumpel oder so.
Nun sagt fragt sich meine Logik - denn Katzenerfahrung habe ich n i c h t, aber logisch denken geht gerade noch so - wie ein angeblich sozialkompetenter 2-jähriger Kater mit 60 anderen Katzen 2 Jahre zusammen leben konnte, aber keinen Kumpel dort finden konnte.
Nicht, dass Merlino noch "ne Wundertüte" ist, denn schon gestern hatte ich kurzes Kopfkino beim Lesen des Threads, dass eventuell Merlino sogar noch gegen die TE gehen könnte.
Hier im Thread hat schon jemand mal geschrieben, wie man überhaupt einem 2-jährigen Kater eine so hohe Sozialkompetenz nachsagen kann / konnte, denn ein 2-Jähriger ist im Grunde ja fast auch noch ein "Kind" und woher soll er die denn haben. Das war mal zur Abwechslung ein brauchbarer und hilfreicher Einwurf, aber darauf wollte ja keiner hier eingehen.

Und einen "Chefkater", der sich heimlich ins Schlafzimmer schleicht, um die ÄLTESTE Stammkatze zu überfallen und derart zu beißen, dass diese nicht mehr auftreten kann und zum TA muss, den braucht kein Mensch - das ist kein Chefkater, sondern könnte ne ganz unangenehme "Überraschung" werden. Denn Merlino hätte ja zu den zwei Jungs gehen und sich mit denen beschäftigen können oder sich selbst seine Autorität an den jüngsten im Hause beweisen können, doch nicht die ÄLTESTE mit 15 Jahren so mies angreifen - auch noch im Schlafzimmer.

Ich glaube schon, dass es hier im Forum Kompetenzen und/oder gute Charakteren mit endloser Geduld und gutes Gespür für Katzen gibt, die sich selbst an diese Konstellation hier noch in Sachen Zusammenführung wagen wollen würden und vielleicht sogar auch erfolgreich.
Aber hierbei wären nun viele von uns auch überfordert und, wenn man gerade eine Katze verloren hat, dann wird man dadurch nicht gerade besser - das geht klar nicht spurlos vorüber.
Aber da die TE ja schon auf Nala sauer war, weil sie so unsauber wurde. Wer garantiert nun, dass jetzt nicht Püppchen als Stress- und Störfaktor in Sachen harmonischer Gruppe angesehen wird?

So unlogisch es für m i c h und auch für wohl ganz viele hier im Forum nun sein wird / ist, aber im Falle dieser TE wäre es vielleicht auch einen Gedanken wert, eventuell für Püppchen ein anderes Zuhause zu finden.
Erschlagt mich nicht - i c h würde auch niemals so denken, wäre das nun meine Gruppe. A b e r ich wäre auch n i e m a l s auf eine Unsauberkeit von meiner Stammkatze sauer gewesen, ich hätte sofort an entweder Krankheit gedacht oder aber, dass ich die Schuldige bin, weil ich da was falsch gemacht habe. Aber das mir "der Kaffe auf" ging und ich auf Nala echt schlecht zu sprechen gewesen wäre, also das wäre mir nicht passiert.
Und Püppchen drohen somit die Gefahren von allen Seiten.

Geändert von Mika2017 (23.04.2019 um 02:27 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 03:14
  #169
Allesamt
Erfahrener Benutzer
 
Allesamt
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 707
Standard

@Mika2017
Wozu sollen deine Vorwürfe jetzt gut sein?

@Five
Wieso ist in der Sammelkotprobe nichts nachgewiesen worden, wenn es um Corona geht? Das würde ich jetzt nochmal machen lassen und so lange Corona im Kot nachweisbar ist, und das sollte es sein, auf Hygiene achten. Alt und jung würde ich separieren, so dass sie bis zum negativen Testergebnis nicht auf ein Klo gehen können.
Corona ist zwar verbreitet, aber nach einem Todesfall würde es sich schon lohnen noch mal bei der Zusammmenführung auf die Bremse zu drücken.

Alles Gute!
__________________
Viele Grüße von Allesamt mit Mogli (*2012) und den zwei nicht mehr kleinen Mädels (*4/2017).
Wir denken an unser Sternchen Momo (2012-2017).
Allesamt ist offline  
Mit Zitat antworten

Alt 23.04.2019, 12:40
  #170
Five
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2019
Ort: Herne, NRW
Beiträge: 325
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
@ Winterqueen

Und zudem:
Merlino soll auf einer "Finca" mit 60 anderen Katzen zusammen gelebt haben, aber laut TE so wurde ihr gesagt, dass es keine Katze - unter all den 60 anderen! - gibt, mit der sie Merlino zusammen vermitteln können oder zumindest hatte Merlino dort keinen Kumpel oder so.
Nun sagt fragt sich meine Logik - denn Katzenerfahrung habe ich n i c h t, aber logisch denken geht gerade noch so - wie ein angeblich sozialkompetenter 2-jähriger Kater mit 60 anderen Katzen 2 Jahre zusammen leben konnte, aber keinen Kumpel dort finden konnte.
Nicht, dass Merlino noch "ne Wundertüte" ist, denn schon gestern hatte ich kurzes Kopfkino beim Lesen des Threads, dass eventuell Merlino sogar noch gegen die TE gehen könnte.
Hier im Thread hat schon jemand mal geschrieben, wie man überhaupt einem 2-jährigen Kater eine so hohe Sozialkompetenz nachsagen kann / konnte, denn ein 2-Jähriger ist im Grunde ja fast auch noch ein "Kind" und woher soll er die denn haben. Das war mal zur Abwechslung ein brauchbarer und hilfreicher Einwurf, aber darauf wollte ja keiner hier eingehen.

Und einen "Chefkater", der sich heimlich ins Schlafzimmer schleicht, um die ÄLTESTE Stammkatze zu überfallen und derart zu beißen, dass diese nicht mehr auftreten kann und zum TA muss, den braucht kein Mensch - das ist kein Chefkater, sondern könnte ne ganz unangenehme "Überraschung" werden. Denn Merlino hätte ja zu den zwei Jungs gehen und sich mit denen beschäftigen können oder sich selbst seine Autorität an den jüngsten im Hause beweisen können, doch nicht die ÄLTESTE mit 15 Jahren so mies angreifen - auch noch im Schlafzimmer.

Ich glaube schon, dass es hier im Forum Kompetenzen und/oder gute Charakteren mit endloser Geduld und gutes Gespür für Katzen gibt, die sich selbst an diese Konstellation hier noch in Sachen Zusammenführung wagen wollen würden und vielleicht sogar auch erfolgreich.
Aber hierbei wären nun viele von uns auch überfordert und, wenn man gerade eine Katze verloren hat, dann wird man dadurch nicht gerade besser - das geht klar nicht spurlos vorüber.
Aber da die TE ja schon auf Nala sauer war, weil sie so unsauber wurde. Wer garantiert nun, dass jetzt nicht Püppchen als Stress- und Störfaktor in Sachen harmonischer Gruppe angesehen wird?

So unlogisch es für m i c h und auch für wohl ganz viele hier im Forum nun sein wird / ist, aber im Falle dieser TE wäre es vielleicht auch einen Gedanken wert, eventuell für Püppchen ein anderes Zuhause zu finden.
Erschlagt mich nicht - i c h würde auch niemals so denken, wäre das nun meine Gruppe. A b e r ich wäre auch n i e m a l s auf eine Unsauberkeit von meiner Stammkatze sauer gewesen, ich hätte sofort an entweder Krankheit gedacht oder aber, dass ich die Schuldige bin, weil ich da was falsch gemacht habe. Aber das mir "der Kaffe auf" ging und ich auf Nala echt schlecht zu sprechen gewesen wäre, also das wäre mir nicht passiert.
Und Püppchen drohen somit die Gefahren von allen Seiten.
Es reicht jetzt, Mika. Ich habe nicht nachgefragt, ob Merlino einen speziellen Kumpel hat. Es waren Katzen, in deren Profil stand, dass sie bei Vermittlung gerne mit Katze/Kater xy einziehen würden. Bei Merlino war kein spezieller Kumpel genannt.
Und ich war nicht sauer über Nalas Unsauberkeit, sondern habe geschrieben, dass ich den Kaffee auf hatte, vielleicht habe ich den falschen Smiley gesetzt - es war mir an manchen Tagen zuviel. Das habe ich nicht an Nala ausgelassen, trotzdem merken Tiere, wenn man angespannt ist. Ich war nicht entzückt, wenn ich, nachdem ich 38 Patienten im Akkord besucht und versorgt hatte, 8 Stunden weder essen noch trinken noch aufs Klo konnte, hier erstmal mit wischen weiter machen musste, während mein Auto mit einer Panne am Arsch der Welt stand, was ich am nächsten Tag wieder dringend brauchte. Ich war angespannt, weiter nichts. Dass und wie du dich hier dran aufhängst "und dann ist die TE auch noch SAUER auf die arme Nala" empfinde ich als ausgesprochen bösartig.

Aber das ist wohl deine Art. Auch in deinen anderen Beiträgen in diesem Forum zeigt sich, dass du gerne mit Megafon in der ersten Reihe stehst, wenn irgendwo bei irgendwem Kritik angebracht ist, lauthals Zeter und Mordio schreist, wie kann man nur und die armen Katzen....kurzum, dass du hyperventilierend an der Tasta sitzt und dich so richtig fühlst.

Ich habe Fehler gemacht. Merlino ist, wie wahrscheinlich alle Katzen aus dem Auslandstierschutz, eine "Wundertüte", denn ein Tier verhält sich unter 60 Katzen anders als in einer kleineren Gruppe.

Was du aber jetzt hier über den Kater abziehst, ist völlig unangemessen. Es geht um einen jungen Kater, der anfangs mit vielem überfordert war (mein Fehler). Dieser Kater sitzt seit Ende Februar strikt in der Separierung. Also was willst du?? Soll ich hier Tiere abgeben, weil ich Fehler gemacht habe und diese Tiere nicht so funktionierten, wie es nett gewesen wäre? Ohne mir vorher die Mühe zu geben, es nochmal zu versuchen und besser zu machen?

Auch, was du mir in Bezug auf Püppchen zu unterstellen versuchst, ist eine Frechheit, Störfaktor in einer harmonischen Gruppe - ja ne is klar. Du musst nicht deine Funktion in diesem Forum auf meine Katzen übertragen. Ich kann es auch nochmal in Großbuchstaben schreiben, damit du es endlich umsetzt: MERLINO IST SEPARIERT! Welche harmonische Gruppe meinst du also?
Five ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 13:12
  #171
Irmi_
Forenprofi
 
Irmi_
 
Registriert seit: 2017
Ort: Vorarlberg
Beiträge: 6.014
Standard

Mika2017, bitte lass das jetzt einfach, was auch immer Du wieder tippen willst. Wir haben es mittlerweile leider mehrfach gelesen. Mit allen was Du in diesem Thread schreibst erreichst Du nur eines: Eine Userin zu verletzen.
Selten denke ich darüber nach jemanden bei den Administration zu melden, aber gerade frage ich mich bei Dir, Mika2017, ob ich Dich melden soll. Mit der Bitte Dich zu sperren bis Du Dich abreagiert hast.
__________________
Grüße,
Magdalena mit der bunten Irmi, Gesa, Patenkatze GroCha's Irmi und meinem Sternchen Ihrer Piepsigkeit Ebony.


Einzelkatzen-Erfahrungen
Irmi_ ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 13:37
  #172
jasmine
Forenprofi
 
jasmine
 
Registriert seit: 2008
Ort: Altbach
Alter: 56
Beiträge: 1.708
Standard

Liebe Five

bis jetzt habe ich hier still mitgelesen und ich möchte Dir mein herzliches Beileid für den Verlust von Nala aussprechen.

Aber im Sinne von deiner 15 jährigen Katze bitte ich Dich wirklich diese ganz genau zu beobachten, wie Sie sich verhält. Schnurren bedeutet nicht unbedingt, das Sie mit dieser Situation einverstanden ist, sonst würden nicht so viele Katzen beim Tierarzt schnurren. Es ist auch ein Zeichen, daß Sie sich selbst etwas beruhigen will, weil Ihr die Kater vielleicht zuviel sind. Also nicht nur das schnurren sondern auch die Situation wann Sie schnurrt Ihre Ohrenstellung Ihre ganze Mimik spielt da eine wichtige Rolle. Ich möchte Dich auch bitten deiner Katze zu helfen und die Kater genau zu beobachten, wie Sie mit Püppchen agieren, sollte dies nicht immer freundschaftlich sein, so löse die Situation bitte direkt auf indem du die Kater ablegenst. Ich weiss das ist nicht immer einfach aber es ist wirklich wichtig das Püppchen deine Unterstützung bekommt.

Es ist schön wenn man liest das Püppchen agiler ist, aber auch da solltest Du genau beobachten wie und wann Sie in der Wohnung mehr rumläuft. Läuft Sie mehr rum weil Sie die Kater sucht oder will Sie denen eher aus dem Weg gehen ? Das wären lauter Fragen die ich mir stellen würde. Ich würde alle Tiere wirklich mit Argusaugen beobachten, den es ist nicht immer einfach die wirklichen und richtigen Zeichen unserer Katzen zu verstehen Sie sind manchmal Meister im Vertuschen. Also nicht nur deine 15 jährige sollte genau beobachtet werden sondern auch die Kater wie Sie untereinander agieren um daraus zu erkennen, wo bei den Dreien die Reise in Zukunft hingeht und vielleicht da schon rechtzeitig dagegen zu steueren, gerade wenn Du der Meinung bist das der eine Kater der Chefkater sein möchte.

Ich weiss das ist nicht einfach und mit viel Zeit und auch Arbeit verbunden, da Du dich ja jetzt intensiv um vier Tiere kümmern sollste um Ihre Charakter richtig zu verstehen und zu erkennen was jedes Tier braucht. Aber ich denke als Du den Entschluss gefasst hast gleich drei Tiere zu deinen zwei dazu zu tun, war Dir klar das dies sehr viel Arbeit sein wird.
__________________
Jasmine mit Nikita und Amadeus

Percy, Möbsle,Gismo und Eddie immer im Herzen
jasmine ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 13:47
  #173
Nachtigall
Erfahrener Benutzer
 
Nachtigall
 
Registriert seit: 2013
Beiträge: 429
Standard

Zitat:
Zitat von Five Beitrag anzeigen
Die Kater waren noch nicht beim Tierarzt, Tom und Jerry kamen mit Durchfall. Ich kann gerne Tom zu einer Untersuchung bringen (Jerry ist Fremden gegenüber scheu und wehrt sich, Merlino lässt sich nicht anfassen).
Ja, und wie geht es da weiter? Kannst du mit der enormen Arbeitsbelastung eine Gewöhnung an den Menschen erreichen?
Das Argument, dass eine Katze scheu ist, kann kein Grund für fehlende Tierarztbesuche sein.
In welchem Zustand sind die Kater? Sind sie enwurmt, entfloht, haben sie Ohrmilben? Sind sie geimpft? Auf deine Tierschutzorganisation gebe ich gar nichts, kein seriöser Verein vermittelt 3 Kater zu 2 Katzendamen und verlangt dann dass die sich in NullKommaNix zusammenraufen.

Zitat:
Zitat von Five Beitrag anzeigen
Püppchen ist nicht 12 Jahre alt, sondern wird dieses Jahr 15. Die Kater waren initial als "Zweitgruppe" geplant, denn wenn eine Katze nicht raufen mag, haben sie genug Auswahlmöglichkeiten unter sich. Schlimmer hätte ich es gefunden, nur einen Kater zu nehmen.
Du hättest gar keinen Kater nehmen sollen.

Mir scheint, du schusterst dir gern dein eigenes Weltbild zurecht. Eine kerngesunde Katze ist nun tot, und dass einzig und allein aufgrund einer überstürzten Zusammenführung und weil du ihre Hilferufe nicht erkannt hast.
Ja, Vorwürfe machen sie nicht wieder lebendig und beabsichtigt hast du es sicher nicht. Aber du hast 4 weitere Katzen und der kritische Teil der Zusammenführung steht noch aus und im Interesse dieser Tiere solltest du versuchen die Situationen ein wenig mehr zu hinterfragen.

Alle Zusammenkünfte zwischen Merlino und Püppchen liefen schlecht, so schlecht, dass sie krank wurde. Nala, bei der du immer wieder "gute" Anzeichen zu erkennen glaubtest, hat sich bis zuletzt unter deinem Bett verkrochen. Ich glaube nicht, dass sie die Jungs jemals akzeptiert hatte.
Und Püppchen, sie muss nun ständig Erziehungsarbeit leisten und den Katern Grenzen aufzeigen, wenn es ihr zuviel wird. Wie lange kann sie das noch leisten? Die Kater werden noch Jahre im Rüpelalter sein.

Bitte überlege sehr gut ob du diese Zusammenführung vor allem mit deinen langen Arbeitszeiten vereinbaren kannst.
Nachtigall ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 13:53
  #174
Feli02
Forenprofi
 
Feli02
 
Registriert seit: 2009
Ort: Saarland
Alter: 52
Beiträge: 2.289
Standard

Zitat:
Zitat von Nachtigall Beitrag anzeigen
Eine kerngesunde Katze ist nun tot, und dass einzig und allein aufgrund einer überstürzten Zusammenführung und weil du ihre Hilferufe nicht erkannt hast.
.
Hellseher?

Niemand kann wissen wie Nala sich mit FIP angesteckt hat und warum die Krankheit ausgebrochen ist.
ich weiß gar nicht was die Beschuldigungen und Spekulationen sollen.

Ich habe wirklich selten eine solche Ansammlung selbstgerechter Steinewerfer erlebt
__________________
Viele Grüße

Andrea und das Katzen und Hundepack
unvergessen Dylan und Morrison
Feli02 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:13
  #175
nicker
ruritanische Hofberichterstattung
 
nicker
 
Registriert seit: 2013
Ort: Klein-Sibirien
Beiträge: 15.123
Standard

Ich bin hier schon lange raus, weil ich, ehrlich gesagt, für mich wenig Sinn in diesem Thema sehe.

Dass Nala tot ist, hat mich sehr schockiert, und ich brauchte wirklich bis jetzt, um einigermaßen wohlgesetzte Worte zu schreiben.

Run free, kleine Nala, und lass dir den Wind um die Nase wehen, dort, im Regenbogenland!


Zur allgemeinen Info: Vier Jahre ist statistisch betrachtet ein eher seltenes Alter, um an FIP zu erkranken. Eine Spitze ist bei den Jungtieren, die um ein Jahr oder jünger sind, und dann geht es eher wieder bei älteren Tieren aufwärts mit der Statistik.

Ursache für FIP ist das mutierte Coronavirus; Corona ist ein Virus, das sehr viele Katzen tragen, ohne jemals Probleme damit zu haben. Damit es zu einer Mutation kommt (geschweige denn zu FIP), müssen gewisse Voraussetzungen vorliegen; Stress spielt eine große Rolle, und das Virus muss sich im Magen-Darm-Trakt eingenistet haben, um für die der tödlichen Krankheit zugrundeliegende Entzündung ("Bauchwassersucht" ist ein anderer Begriff für FIP) zu sorgen.

Leider wird der Coronatest vielfach fälschlich als "FIP-Test" bezeichnet und weckt damit Ängste, die im Grunde gar nicht realistisch sind, gemessen an der sehr hohen Zahl der coronapositiven und lebenslang unauffälligen Katzen.
Bei einer coronapositiven Katze ist es wichtig, dass sie möglichst nicht viel Stress hat. Aber solange keine Mutation vorliegt, ist das Virus als solches harmlos. Das ist ähnlich wie bei den FIVchen, wo es auch große Hemmschwellen aufgrund von Unwissenheit gibt.
__________________
LG
tini & das Ori-Konzert

Handicats: sie sind nicht perfekt, aber glücklich!
(c) handicapkatzen.info
nicker ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:17
  #176
Winterqueen
Forenprofi
 
Winterqueen
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 1.071
Standard

Etwas zu der Organisation, die die drei Kater vermittelt hat:

Viele schreiben hier nun dass das ja keine seriöse Organisation gewesen sein kann. Ich verstehe nicht ganz warum?
Was ist so falsch daran drei Kater zu zwei Katzen zu vermitteln? WENN wir mal davon ausgehen, dass genug Platz vorhanden ist UND die Interessentin so rüber kommt als ob sie mit der Vergesellschaftung klar kommt?
Eine Katzengruppe von fünf Tieren, selbst mit so unterschiedlichen Alter kann doch auf genug Raum funktionieren, wenn ihnen genug Zeit gegeben wird und mit Einfühlungsvermögen gearbeitet wird.

Ich kann nachvollziehen dass die Kritik der Orga darüber, dass alle Tiere noch nicht zusammen laufen dürfen und Merlino allein weggesperrt wird, NICHT für die Orga spricht. Die müssten ja schon wissen, dass man dafür viel Zeit braucht.
Aber ich verstehe halt nicht warum sie keine drei Kater zu zwei Katzen vermitteln sollten?
Winterqueen ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:41
  #177
Merlin2005
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.893
Standard

Zitat:
Zitat von Winterqueen Beitrag anzeigen
Etwas zu der Organisation, die die drei Kater vermittelt hat:

Viele schreiben hier nun dass das ja keine seriöse Organisation gewesen sein kann. Ich verstehe nicht ganz warum?
Was ist so falsch daran drei Kater zu zwei Katzen zu vermitteln? WENN wir mal davon ausgehen, dass genug Platz vorhanden ist UND die Interessentin so rüber kommt als ob sie mit der Vergesellschaftung klar kommt?
Eine Katzengruppe von fünf Tieren, selbst mit so unterschiedlichen Alter kann doch auf genug Raum funktionieren, wenn ihnen genug Zeit gegeben wird und mit Einfühlungsvermögen gearbeitet wird.

Ich kann nachvollziehen dass die Kritik der Orga darüber, dass alle Tiere noch nicht zusammen laufen dürfen und Merlino allein weggesperrt wird, NICHT für die Orga spricht. Die müssten ja schon wissen, dass man dafür viel Zeit braucht.
Aber ich verstehe halt nicht warum sie keine drei Kater zu zwei Katzen vermitteln sollten?
Drei junge Kater zu zwei gesetzten Omis??? Das geht wenn überhaupt nur,wenn die drei Kater von einer kleinen,erfahrenen Pflegestelle kommen würden und dort bereits friedlich mit älteren Katzen zusammen gelebt hätten.
Hier kommen die Kater wohl aus einer "Massenpflegestelle" mit 60 Katzen. Da können sich die Personen vor Ort noch so sehr bemühen... Sie werden bei 60 Katzen nicht jeden Charakter sehr gut kennen. Außerdem war dies der TE ja offenbar auch bewusst und sie ist dieses Risiko wissentlich eingegangen.

Ich halte die Wohnung für 5 Katzen auch für zu klein. Vielleicht wenn alle über 10 wären... 90 qm und drei Zimmer ist meiner Meinung nach zu wenig. Vielleicht in einem großen Haus mit gesichertem Freigang. Wir sind bei der ursprünglichen Situation der TE sehr weit Weg von der Regel,dass ein Zimmer pro Katze vorhanden sein sollte... Wobei diese Regel in jedem Fall auch kritisch betrachtet werden sollte. Es gibt einfach Konstellationen,da sind 10 Zimmer zu wenig...
__________________
Liebe Grüße von Dosi und der Black&White-Tigergang:


"Dicker" für immer im ❤ https://www.katzen-forum.net/abschie...ml#post6319650

Ich möchte mich bei medzinischem Personal -schon jetzt- bedanken!#Ihr seid die Helden unserer Zeit!!!

Geändert von Merlin2005 (23.04.2019 um 14:45 Uhr)
Merlin2005 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:46
  #178
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Winterqueen Beitrag anzeigen
Etwas zu der Organisation, die die drei Kater vermittelt hat:

Viele schreiben hier nun dass das ja keine seriöse Organisation gewesen sein kann. Ich verstehe nicht ganz warum?
Was ist so falsch daran drei Kater zu zwei Katzen zu vermitteln? WENN wir mal davon ausgehen, dass genug Platz vorhanden ist UND die Interessentin so rüber kommt als ob sie mit der Vergesellschaftung klar kommt?
Eine Katzengruppe von fünf Tieren, selbst mit so unterschiedlichen Alter kann doch auf genug Raum funktionieren, wenn ihnen genug Zeit gegeben wird und mit Einfühlungsvermögen gearbeitet wird.

Ich kann nachvollziehen dass die Kritik der Orga darüber, dass alle Tiere noch nicht zusammen laufen dürfen und Merlino allein weggesperrt wird, NICHT für die Orga spricht. Die müssten ja schon wissen, dass man dafür viel Zeit braucht.
Aber ich verstehe halt nicht warum sie keine drei Kater zu zwei Katzen vermitteln sollten?
Winterqueen,
ich denke, dass das keine Kritik am Endergebnis dieser geplanten Gruppe war = zwei weibliche Katzen und drei Kater, sondern eine Kritik am Weg dorthin, bezogen auf die vorherigen Verhältnisse.
Bspw. diese 15-jährige weibliche Katze lebt seit fast 12 Jahren dort, sprich man hat sich mit 3 Jahren ihrer angenommen. Und seit diesen 12 Jahren, da war sie nur mit weiblichen Katzen zusammen. Bevor die drei "Herren" kamen, war sie mit einer weiblichen Katze zusammen und es kamen dann gleich drei, in einem wirklich nicht passenden Alter für eine 15-Jährige Dame. Nicht passend kann man hier gerne auf die große Anzahl von gleich d r e i Kater beziehen, von denen zwei im Kindesalter sind und der dritte immer noch in der Pupertät.

Verstehst du was ich meine.
Klar gibt es genügend Gruppen in denen zwei Damen und drei Herren, in trauter Gruppe zusammen leben. Aber ist es dort nicht ganz anders zu dieser Konstellation gekommen - gemächlicher und eine nach der anderen, mit ganz anderem Background?
Wenn man drei junge Kater hat und plötzlich bekommt man von irgendwoher dann eine weibliche Katze, dann ist es nicht selten der Fall, dass man sich eine zweite Dame dazu holt. Oder, wenn man zwei Kater und zwei Damen hat, dann kommt es auch schon mal vor, dass es Gründe gibt sich für eine fünfte Katze zu entscheiden, je nach Problematik oder je nach individuellen wünschen, dann eben für einen dritten Kater.

Du hast also Recht, solch' ein "Endergebnis" von drei Kater und zwei Damen die gibt es sehr wohl und die meisten laufen auch gut zusammen. Doch die Kritik war sicher nicht auf dieses "Endergebnis" bezogen, sondern auf den Weg dorthin, unter Betracht der vorherigen Situation der zwei Mädels.
Und auch ich finde, dass sich eine Tierschutzorganisation hier nicht mit ruhm bekleckert hat, als sie drei Kater diesen Alters, zu den vorhanden zwei Damen abgab, mit deren background.

Geändert von Mika2017 (23.04.2019 um 14:53 Uhr)
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 14:52
  #179
Mika2017
Forenprofi
 
Mika2017
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 1.490
Standard

Zitat:
Zitat von Merlin2005 Beitrag anzeigen
Wir sind bei der ursprünglichen Situation der TE sehr weit Weg von der Regel, dass ein Zimmer pro Katze vorhanden sein sollte... Wobei diese Regel in jedem Fall auch kritisch betrachtet werden sollte. Es gibt einfach Konstellationen, da sind 10 Zimmer zu wenig...
Falls nun auch hier jemand kritisch fragt, wieso für 5 Katzen in der "Regel" auch 5 Zimmer zur Verfügung stehen sollten, so gehe ich davon aus, dass Merlin sich auf die hiesige Situation bezog, wenn man drei junge fremde Kater zu zwei alteingesessene Damen integrieren möchte, von denen eine Dame schon 15 Jahre ist und 12 Jahre im "Haus".
Für den Fall da verrutscht erst einmal so einiges, da kann es anscheinend sehr hilfreich sein, wenn man dann mehrere Zimmer zur Verfügung hat, in die man eben separieren kann.
Mika2017 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2019, 15:00
  #180
Merlin2005
Forenprofi
 
Registriert seit: 2010
Beiträge: 1.893
Standard

Zitat:
Zitat von Mika2017 Beitrag anzeigen
Falls nun auch hier jemand kritisch fragt, wieso für 5 Katzen in der "Regel" auch 5 Zimmer zur Verfügung stehen sollten, so gehe ich davon aus, dass Merlin sich auf die hiesige Situation bezog, wenn man drei junge fremde Kater zu zwei alteingesessene Damen integrieren möchte, von denen eine Dame schon 15 Jahre ist und 12 Jahre im "Haus".
Für den Fall da verrutscht erst einmal so einiges, da kann es anscheinend sehr hilfreich sein, wenn man dann mehrere Zimmer zur Verfügung hat, in die man eben separieren kann.
Ja. Das ist korrekt.
Merlin2005 ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Meine beiden Coonis zu heikel? Romance Nassfutter 7 06.04.2013 13:50

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:06 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.