Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

  Katzen Forum > Allgemeines Forum > Die Anfänger

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.11.2019, 19:41
  #16
Shiva & Charly
Neuling
 
Shiva & Charly
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 5
Standard

Ist eigentlich auch schlimm wie schnell leute verurteilt werden erschreckend... Ich war bei ihr und alles was ich gesehen habe ist vollkommen in Ordnung und nein niemand ist irgendwo eingesperrt... Bloss weil es mixkatzen sind.... Darf ich dann auch nicht sheltie mal texel Verpaaren weil es dann tt sind oder Coronets mit Merino weil sie dann mt sind....manchmal zieht man tiere ein um irgendwas zu festigen ich seh das nicht als vermehren eher verbessern und ich weiss wovon ich schreibe
Ich würde sagen wir belassen es jetzt dabei... Trotzdem danke für die "liebgemeinten" Tipps
Shiva & Charly ist offline  
Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 02.11.2019, 21:20
  #17
Polayuki
Forenprofi
 
Polayuki
 
Registriert seit: 2017
Ort: An der Ostsee
Beiträge: 3.259
Standard

Du kannst Katzen nicht mit Hunden vergleichen.
Hast du das vatertier gesehen? Weißt du wie oft das arme Mütterchen werfen muss? Weist du ob die Elterntiere auf HCM geschnallt wurden?
Apropos HCM. Einer der Gründe warum mixe bei Katzen doof sind. Informier dich mal ein bisschen.
__________________
Mit Unfug und Chaos
Polayuki ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2019, 14:12
  #18
Missy05
Benutzer
 
Missy05
 
Registriert seit: 2019
Beiträge: 39
Standard

Zitat:
Zitat von Shiva & Charly Beitrag anzeigen
Ist eigentlich auch schlimm wie schnell leute verurteilt werden erschreckend... Ich war bei ihr und alles was ich gesehen habe ist vollkommen in Ordnung und nein niemand ist irgendwo eingesperrt... Bloss weil es mixkatzen sind.... Darf ich dann auch nicht sheltie mal texel Verpaaren weil es dann tt sind oder Coronets mit Merino weil sie dann mt sind....manchmal zieht man tiere ein um irgendwas zu festigen ich seh das nicht als vermehren eher verbessern und ich weiss wovon ich schreibe
Ich würde sagen wir belassen es jetzt dabei... Trotzdem danke für die "liebgemeinten" Tipps
Ich war in einer ähnlichen Situation wie du.
Eine bekannte hatte Kitten, mein Sohn (eigentlich katzenphobisch) war verliebt.
Zack, kamen wir zur Katze wie die Jungfrau zum Kind.
Eigentlich wollten wir einen Hund, darüber hatte ich Unmengen an Infos gesammelt.
Ich hätte es eigentlich wissen müssen...

Die „Züchterin“ verkaufte uns also eine BKH/Bengal Mix Katze als Rassekatze-ohne Papiere.
Nachdem ich darauf hingewiesen wurde, dass man eigentlich 2 Katzen halten sollte, nahm ich auch noch die übriggebliebene von derselben „Züchterin“.

Hier habe ich dann erfahren müssen, wie es wirklich aussieht!
Und ich kann dir sagen, die Leute haben Recht!
Die Vermehrerin unserer Katzen lässt die BKH dauernd decken, quasi jedesmal, wenn sie rollig ist!

Das ist eine reine Geldmaschine!

Unterstütze die Vermehrer bitte nicht!
Du weißt nicht, ob die Elterntiere gesund sind usw.
Missy05 ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2019, 14:42
  #19
Cat_Bln
Forenprofi
 
Cat_Bln
 
Registriert seit: 2017
Ort: Berlin
Beiträge: 1.881
Standard

Zitat:
Zitat von Shiva & Charly Beitrag anzeigen
Ist eigentlich auch schlimm wie schnell leute verurteilt werden erschreckend... Ich war bei ihr und alles was ich gesehen habe ist vollkommen in Ordnung und nein niemand ist irgendwo eingesperrt... Bloss weil es mixkatzen sind.... Darf ich dann auch nicht sheltie mal texel Verpaaren weil es dann tt sind oder Coronets mit Merino weil sie dann mt sind....manchmal zieht man tiere ein um irgendwas zu festigen ich seh das nicht als vermehren eher verbessern und ich weiss wovon ich schreibe
Ich würde sagen wir belassen es jetzt dabei... Trotzdem danke für die "liebgemeinten" Tipps
Du hast leider überhaupt nichts verstanden. Schade. Dein ganzer Post hier strotzt vor den üblichen Widersprüchen und Klischees von unwissenden Katzenneulingen.
Weil ich aber jetzt kaum Zeit hab, erzähl ich Dir nur kurz, was auf Dich zukommen kann. Aus erster Hand, nämlich meiner:

Unsere Wurfgeschwisterchen (geboren im Sommer 2017, von Eltern ohne Gesundheitsvorsorge oder Erbkrankheitenchecks, Vater chronisch krank, Mutter eine Gebärmaschine) haben uns innerhalb ihres ersten Lebensjahres ca. 6000€ Tierarztkosten eingebracht. Und all das ist "ongoing", da sie wegen ihrer Herkunft ein absolut instabiles Immunsystem und felines Asthma mitgebracht haben. Beide.
Von Mittwoch bis heute früh haben wir wieder mal 350€ beim Arzt gelassen, in einer Woche zum großen halbjährlichen Asthmacheck (Röntgen, Herzschall, Blut etc) kommen nochmal knapp 600€ obendrauf. Dazu die täglichen Medikamente, die sie bis an ihr Lebensende brauchen werden...



Und weißt Du was? Dort wo sie herkommen sah auch alles gut aus: Vater nicht weggesperrt (klar, er muss ja auch immer auf die Mutti, wenn sie wieder kann), alle laufen frei herum, die Familie ging - bis auf eine Ausnahme - sehr liebevoll mit ihren Tieren um... und hat sich trotzdem einen Dreck um alles geschert, was mit Tierarztkosten verbunden gewesen wäre.

Ein Züchter ist nur dann seriös, wenn er sich angemessen kümmert. Das fängt bei der regelmäßigen Vorsorge der Eltern an inkl. dem Test, ob man die 2 überhaupt aufeinander lassen darf (Blutgruppen etc, weil man sonst von vornherein evtl sterbenskranke Kitten produziert, wenn sie die Geburt überleben) und geht natürlich über die Vorsorge der Kleinen, die durchgecheckt, geimpft, entwurmt, gechipt und frühkastriert ab 12-14 Wochen dann ausziehen dürfen.
Da all das aber Geld kostet, interessiert das meiste davon die Vermehrer einen Scheiß, und die Kleinen, die dann langsam anfangen, keine Muttermilch mehr zu trinken, sondern Nassfutter fressen, fangen somit mit ca. 8 Wochen an Geld zu kosten, weshalb sie dann schnell weg müssen... um Geld einzubringen.
Eine gute Zucht bringt dem Züchter aber kein Geld ein, sondern kostet ordentlich, weshalb die Kittenpreise natürlich etwas höher sind als beim Vermehrer. Dafür bekommt man dann gesunde Katzen, die hoffentlich älter werden als meine beiden... und dazu das beruhigende Wissen, dass sich mit Liebe um die Eltern gekümmert wurde.

Wenn Du eine Optikvorliebe hast, schau bei "Rassekatzen in Not" oder im Tierheim, aber wenn Du trotz all den Infos, die Du hier von uns bekommst, trotzdem nichts überdenken willst, dann unterstützt Du die absolut unnötige Produktion von Kitten, die die Welt nicht braucht. Es warten genau von diesen nämlich tausende in Tierheimen. Und es werden immer mehr.
__________________
Liebe Grüße von Katja mit den Zwillingen Leeno, Poncha & Neuzugang Tarhana


Geändert von Cat_Bln (03.11.2019 um 14:45 Uhr) Grund: Tippfehler
Cat_Bln ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 03.11.2019, 14:46
  #20
Der Den Katzen Dient
Forenprofi
 
Der Den Katzen Dient
 
Registriert seit: 2018
Ort: Loxstedt/Niedersachsen
Alter: 53
Beiträge: 1.251
Standard

Zitat:
Zitat von Cat_Bln Beitrag anzeigen
Du hast leider überhaupt nichts verstanden. Schade. Dein ganzer Post hier strotzt vor den üblichen Widersprüchen und Klischees von unwissenden Katzenneulingen.
Weil ich aber jetzt kaum Zeit hab, erzähl ich Dir nur kurz, was auf Dich zukommen kann. Aus erster Hand, nämlich meiner:

Unsere Wurfgeschwisterchen (geboren im Sommer 2017, von Eltern ohne Gesundheitsvorsorge oder Erbkrankheitenchecks, Vater chronisch krank, Mutter eine Gebärmaschine) haben uns innerhalb ihres ersten Lebensjahres ca. 6000€ Tierarztkosten eingebracht. Und all das ist "ongoing", da sie wegen ihrer Herkunft ein absolut instabiles Immunsystem und felines Asthma mitgebracht haben. Beide.
Von Mittwoch bis heute früh haben wir wieder mal 350€ beim Arzt gelassen, in einer Woche zum großen halbjährlichen Asthmacheck (Röntgen, Herzschall, Blut etc) kommen nochmal knapp 600€ obendrauf. Dazu die täglichen Medikamente, die sie bis an ihr Lebensende brauchen werden...

Und weißt Du was? Dort wo sie herkommen sah auch alles gut aus: Vater nicht weggesperrt (klar, er muss ja auch immer auf die Mutti, wenn sie wieder kann), alle laufen frei herum, die Familie ging - bis auf eine Ausnahme - sehr liebevoll mit ihren Tieren um... und hat sich trotzdem einen Dreck um alles geschert, was mit Tierarztkosten verbunden gewesen wäre.

Ein Züchter ist nur dann seriös, wenn er sich angemessen kümmert. Das fängt be der regelmäßigen Vorsorge der Eltern an inkl. dem Test, ob man die überhaupt aufeinander lassen darf (Blutgruppen etc, weil man sonst von vornherein evtl sterbenskranke Kitten produziert, wenn sie die Geburt überleben) und geht natürlich über die Vorsorge der Kleinen, die durchgecheckt, geimpft, entwurmt, gechipt und frühkastriert ab 12-14 Wochen dann ausziehen dürfen.
Da all das aber Geld kostet, interessiert das meiste davon die Vermehren einen Scheiß, und die Kleinen, die dann langsam anfangen, keine Muttermilch mehr zu trinken, sondern Nassfutter fressen, fangen mit ca. 8 Wochen an Geld zu kosten, weshalb sie dann schnell weg müssen... um Geld einzubringen.
Eine gute Zucht bringt dem Züchter kein Geld ein, sondern kostet ordentlich, weshalb die Kittenpreise natürlich etwas höher sind als beim Vermehrer. Dafür bekommt man dann gesunde Katzen, die hoffentlich älter werden als meine beiden... und dazu das beruhigende Wissen, dass sich mit Liebe um die Eltern gekümmert wurde.

Wenn Du eine Optikvorliebe hast, schau bei "Rassekatzen in Not" oder im Tierheim, aber wenn Du trotz all den Infos, die Du hier von uns bekommst, trotzdem nichts überdenken willst, dann unterstützt Du die absolut unnötige Produktion von Kitten, die die Welt nicht braucht. Es warten genau von diesen nämlich tausende in Tierheimen. Und es werden immer mehr.
Tolles und wahres Statement, unterschreib' ich sofort!

Henry
__________________
<a href=https://www.katzen-forum.net/image.php?type=sigpic&userid=107290&dateline=1566237494 target=_blank>https://www.katzen-forum.net/image.p...ine=1566237494</a>
Als ich die Hand eines Menschen brauchte,
reichte mir jemand seine Pfote.
Der Den Katzen Dient ist offline  
Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2019, 18:29
  #21
Neol
Forenprofi
 
Neol
 
Registriert seit: 2007
Ort: Baden-Württemberg
Alter: 48
Beiträge: 1.090
Standard

Zitat:
Zitat von Shiva & Charly Beitrag anzeigen
Ist eigentlich auch schlimm wie schnell leute verurteilt werden erschreckend... Ich war bei ihr und alles was ich gesehen habe ist vollkommen in Ordnung und nein niemand ist irgendwo eingesperrt... Bloss weil es mixkatzen sind.... Darf ich dann auch nicht sheltie mal texel Verpaaren weil es dann tt sind oder Coronets mit Merino weil sie dann mt sind....manchmal zieht man tiere ein um irgendwas zu festigen ich seh das nicht als vermehren eher verbessern und ich weiss wovon ich schreibe
Ich würde sagen wir belassen es jetzt dabei... Trotzdem danke für die "liebgemeinten" Tipps
Ach komm, lass dich nicht gleich abschrecken.

Die Mädels haben hier oft Haare auf den Zähnen bzw. viel, viel Pelz manchmal. Aber hinter dem barschen Ton stellenweise steckt auch viel Wissen, Engagement und Erfahrung. Ignoriere die Anpflaumerei und ziehe dir deine Infos aus ihren Messages raus. Da steckt nämlich richtig viel gute Info drin. Die dir und den Katzen viel Leid, Geld und Nerven ersparen wird.

Und Rassekatzen in Not - die Seite kann ich dir echt nur empfehlen.

Viel Glück und alles Liebe
__________________
.

Die Menschheit läßt sich grob in zwei Gruppen einteilen:
In Katzenliebhaber und in vom Leben Benachteiligte.
Francesco Petrarca (1304 - 1374), italienischer Humanist, Lyriker und Dichter
Neol ist offline  
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Katzen Vergesellschaftung - Hilfe ! Krissy7291 Verhalten und Erziehung 1 09.02.2018 07:15
Vergesellschaftung von katzen SuriMilou Verhalten und Erziehung 3 15.11.2016 19:22
Vergesellschaftung von erwachsenen/älteren Katzen Moment-a Senioren 27 18.11.2012 20:05
Katzen vergesellschaftung abrechen? ToSi Verhalten und Erziehung 16 09.06.2010 18:58
Vergesellschaftung zweier Katzen taaani Die Anfänger 3 24.04.2010 09:24

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 04:29 Uhr.

Über uns
Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzen Forum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.