Katzen Forum Fotowettbewerb Pets Nature

Zurück   Katzen Forum > >
petSpot Netzwerk

Die Anfänger Hier finden Katzenneulinge Rat

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2018, 12:15   #1
Peggysue82
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard Ganz viele Anfängerfragen vor dem Kauf

Hallo an alle :-)
Erstmal ein paar Vorabinfos:

1. Absolute Katenanfänger (wir hatten immer Hunde)
2. Wohnen in einem Ort mit ca. 200000 Einwohner
3. Haben ein Haus mit Garten
4. Zwei Kleinkinder
5. Ich bin viel zuhause (arbeite im Schnitt nur vier Stunden pro Tag)

Nun unsere Vorstellung/Wünsche:

Wir würden uns gerne zwei etwas ältere Katzen (dachten an 4-6 Jahre) von privat oder aus dem Tierschutz holen. Ich hätte gerne eine Perser oder Main Coon (finde ich einfach schön und habe mal gehört, dass sie ein "ruhiges" Temrament haben. Uns ist klar, dass man mit den Tieren zum Tierarzt muss, sie gutes Futter brauchen, Katzentoilette, Kratzbäume, Fellpflege usw.

Unsere Fragen:

1. Laufen Katzen wirklich überall rum? Also auch über den Esstisch usw. und ist es dann auch so dass sie Obst, Brötchen etc. anknabbern?
2. Machen Katzen viel kaputt? Also ziehen sie mit ihren Krallen Fäden im Teppich? Hängen sie sich an Vorhänge? Zerkratzen sie die Polster (Couch)?
3. Katzen sind doch auch abends bzw. nachtaktiv? Ist dann in der Wohnung wenn wir schlafen "Remidemi"
4. Wir gehen einmal oder zweimal im Jahr in Urlaub (höchstens eine Woche). Können die Katzen dann einfach in eine Pflegestelle? Ich habe mal gehört, dass das für Katzen sehr stressig ist?Oder lässt man sie daheim und die Schwiegermutter kommt zweimal am Tag...?

Und nun das wichtigste, was mir ganz unklar ist???

Wir haben ja ein Haus mit Garten und im Sommer sind die Türen zum Garten auf. Wenn man jetzt eigentlich Wohnungskatzen hat, wie macht man es dann? Muss man immer darauf achten, dass die Türen zu sind? Oder gehen reine Wohnungskatzen dann nur ab und an mal mit raus und legen sich ein bisschen in die Sonne bzw. spazieren im Garten umher? Oder gehen sie vielleicht gar nicht raus weil sie Angst haben?
Also kurz und knapp: Wir hätten gerne Wohnungskatzen, würden aber im Sommer trotzdem gerne unsere Türen zum Garten offen lassen ohne dass die Katzen "abhauen" . Eine Sicherung des Gartens käme nicht in Frage bzw. ist " unmöglich"

So, das war es erstmal.. Fakt ist auch ,dass wir nicht übereilt Katzen kaufen würden, sondern ich mich noch lange mit dem Thema beschäftigen werde...aber der Anfang ist hiermit schonmal gemacht

Liebe Grüße
Sonja

Geändert von Peggysue82 (25.02.2018 um 12:19 Uhr)
Peggysue82 ist offline   Mit Zitat antworten
Werbung
Alt 25.02.2018, 12:30   #2
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 58
Beiträge: 11.910
Standard

Zitat:
Zitat von Peggysue82 Beitrag anzeigen
Hallo an alle :-)
Erstmal ein paar Vorabinfos:

1. Absolute Katenanfänger (wir hatten immer Hunde)
2. Wohnen in einem Ort mit ca. 200000 Einwohner
3. Haben ein Haus mit Garten
4. Zwei Kleinkinder
5. Ich bin viel zuhause (arbeite im Schnitt nur vier Stunden pro Tag)

Nun unsere Vorstellung/Wünsche:

Wir würden uns gerne zwei etwas ältere Katzen (dachten an 4-6 Jahre) von privat oder aus dem Tierschutz holen. Ich hätte gerne eine Perser oder Main Coon (finde ich einfach schön und habe mal gehört, dass sie ein "ruhiges" Temrament haben. Uns ist klar, dass man mit den Tieren zum Tierarzt muss, sie gutes Futter brauchen, Katzentoilette, Kratzbäume, Fellpflege usw.

Unsere Fragen:

1. Laufen Katzen wirklich überall rum? Also auch über den Esstisch usw. und ist es dann auch so dass sie Obst, Brötchen etc. anknabbern?
2. Machen Katzen viel kaputt? Also ziehen sie mit ihren Krallen Fäden im Teppich? Hängen sie sich an Vorhänge? Zerkratzen sie die Polster (Couch)?
3. Katzen sind doch auch abends bzw. nachtaktiv? Ist dann in der Wohnung wenn wir schlafen "Remidemi"
4. Wir gehen einmal oder zweimal im Jahr in Urlaub (höchstens eine Woche). Können die Katzen dann einfach in eine Pflegestelle? Ich habe mal gehört, dass das für Katzen sehr stressig ist?Oder lässt man sie daheim und die Schwiegermutter kommt zweimal am Tag...?

Und nun das wichtigste, was mir ganz unklar ist???

Wir haben ja ein Haus mit Garten und im Sommer sind die Türen zum Garten auf. Wenn man jetzt eigentlich Wohnungskatzen hat, wie macht man es dann? Muss man immer darauf achten, dass die Türen zu sind? Oder gehen reine Wohnungskatzen dann nur ab und an mal mit raus und legen sich ein bisschen in die Sonne bzw. spazieren im Garten umher? Oder gehen sie vielleicht gar nicht raus weil sie Angst haben?
Also kurz und knapp: Wir hätten gerne Wohnungskatzen, würden aber im Sommer trotzdem gerne unsere Türen zum Garten offen lassen ohne dass die Katzen "abhauen" . Eine Sicherung des Gartens käme nicht in Frage bzw. ist " unmöglich"

So, das war es erstmal.. Fakt ist auch ,dass wir nicht übereilt Katzen kaufen würden, sondern ich mich noch lange mit dem Thema beschäftigen werde...aber der Anfang ist hiermit schonmal gemacht

Liebe Grüße
Sonja
Hallo und Willkommen im Forum

Zu Punkt 1: du kannst ihnen vermutlich mit 1000 mal runterheben und nein sagen beibringen dass sie das nicht machen wenn du in der Nähe bist. Aber wenn du nicht da bist - ich habe drei Kater die eigentlich auch nicht auf den Tisch dürfen, machen sie auch nicht solange ich in der Nähe bin aber ich bin schon einige Male heim gekommen und lagen alle drei mitten auf dem Esstisch
Essen würde ich auf keinen Fall rumstehen lassen - wenn sie es nicht anknabbern könnten sie es als Spielzeug versuchen

2. Schon wenn Katzen z.B. aufs Sofa springen kann es sein dass sich Fäden am Sofa ziehen, wenn sie auf einen Schrank springen können sie Kratzer hinterlassen, viele Katzen klettern auch gerne mal die Gardinen hoch

3. Nachaktiv ist noch das geringste Problem wenn man sie Abends auspowert. Unsere schlafen die Nacht weitgehend durch und sind aktiv wenn wir es auch sind. Die meisten Katzen passen sich da ihren Menschen an

4. Es ist besser wenn die Tiere in ihrer gewohnten Umgebung bleiben und sie dort versorgt werden

5. Das kannst du vergessen - wenn die Tür offen ist sind die Katzen draußen auch selbst wenn sie sich am Anfang nicht wirklich trauen und wenn es die Möglichkeit gibt aus dem Garten raus zu kommen sind sie auch draußen.

Wir haben vor 5 Jahren einen BKH aus einer Zuchtauflösung durch den Tierschutz bekommen. Die ersten beiden Tage ist er an der Hauswand entlang geschlichen - heute ist er mein größter Freigänger.

Eine Option für Euch wäre dann noch die Terrasse einzuzäunen damit sie darauf können.

Meine sind Teilzeitfreigänger - d.h. wenn ich die Türen aufmache dürfen sie raus. Abends um 17 Uhr kommen sie heim weil da gibt es Futter. Danach dürfen sie nicht mehr raus (wir haben hier sehr viele unkastrierte Bauernhofkater in der Nähe und da kommt es Nachts oft zu Kämpfen)

Wenn wir aber auf der Terrasse sitzen Abends dann müssen wir die Terrassentür schon zu machen weil sonst sind die drei sofort unterwegs
Paty ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2018, 13:39   #3
Bine-1
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Österreich
Beiträge: 956
Standard

Ich kann Paty nur zustimmen.

Was ich zur offenen Tür noch sagen möchte. Eine Möglichkeit wäre eine Fliegengittertür. Je nach Katze braucht es aber da ev. eine Katzensicheres Fliegennetz. Ansonsten muss man das halt alle paar Jahre mal austauschen, weil sie dran klettern. Und ev. muss man die besser sichern, dass sie nicht aufgeht, wenn Katze darauf klettert oder sie sonst versucht aufzumachen.

Aber solche Dinge hängen immer von den der jeweiligen Katze ab. Bei meinen Oldies (damals war Silver gerade mal 2 Jahre und voll aktiv) hat das Insektenschutzrollo vollkommen gereicht. Meine Kleine hat mir schnell gezeigt, dass das zur Sicherung nicht reicht. Keine Sorge ich wohne im Erdgeschoß mit gesichertem Garten und trotzdem wollte ich nicht, dass sie sich beim Insektenschutzrollo rausquetscht.

Und mein Frühstücksgebäck darf ich bei Silver keine 2 Minuten unbeobachtet stehen lassen. Das klaut er mir gerne. Also Essen immer wegräumen.
__________________
L.G. Bine
Bine-1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 09:19   #4
fishii
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Franken
Beiträge: 133
Standard

Also ich würde sofern die Gegebenheiten passen den Katzen Freigang gewähren, besonders wenn ihr einen Garten habt. Unsere können bald tagsüber nach eigenen Gutdünken über die Katzenklappe rein & raus. Abends können sie dann nur noch rein und ab einer gewissen Uhrzeit nicht mehr raus und schlafen dann bei uns im Haus.
Im Sommer können die Türen offen bleiben, die Miezen können sich die Sonne auf das Fell scheinen lassen, streunen und die Wohnung wird weniger interessanter zum toben (Wozu Gardinen hochklettern wenn es draußen schöne Bäume gibt? )

Geändert von fishii (26.02.2018 um 14:58 Uhr)
fishii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 09:41   #5
Moment-a
Forenprofi
 
Moment-a
 
Registriert seit: 2010
Ort: NRW
Alter: 49
Beiträge: 19.186
Standard

Hallo Sonja,

willkommen im Forum. Schön, dass Du Dich vorab informierst

Zitat:
Zitat von Peggysue82 Beitrag anzeigen
Unsere Fragen:

1. Laufen Katzen wirklich überall rum? Also auch über den Esstisch usw. und ist es dann auch so dass sie Obst, Brötchen etc. anknabbern?
Es gibt solche und solche...

Einige unserer Katzen haben alles Essbare geklaut, das war in den ersten Jahren besonders ausgeprägt. Wir haben in diesen Jahren ALLES weggeräumt und unsere Küche sah auch wie eine Ausstellungsküche im Möbelhaus

Die Katzen, die wir im erwachsenen Alter (8+ Jahre) adoptiert haben, haben es nicht gemacht....es sei denn, sie haben sich früher Essen selbst beschaffen müssen. Und dann haben sie wahlweise geklaut.

Unsere jetzigen Kater-Opis haben noch nie Menschenessen angerührt und wir könnten ein ganzes Buffet hinstellen, die würden es nicht mal anschauen.

Wissen tut man es erst, wenn sie bei Euch eingezogen sind



Zitat:
2. Machen Katzen viel kaputt? Also ziehen sie mit ihren Krallen Fäden im Teppich? Hängen sie sich an Vorhänge? Zerkratzen sie die Polster (Couch)?
Es gibt solche und solche....

Unsere Jungkatzen hingen alle in den Gardinen, auf, hinter und unter der Couch.
Die erwachsenen Tiere tun das nicht...also mit den Gardinen, das mit der Couch wahlweise auch

Einige unserer erwachsenen Katzen sind wie Irre über die Microfasercouch gerannt und haben dabei trotzdem keine schlimmen Macken hinterlassen.
Unser roter Kater hat noch niemals irgendwo anders gekratzt als an seiner Pappe oder am Kratzbaum. Für ihn ist eine Couch zum Schlafen gedacht


Zitat:
3. Katzen sind doch auch abends bzw. nachtaktiv? Ist dann in der Wohnung wenn wir schlafen "Remidemi"
Bei jungen und jungerwachsenen Katzen ganz sicher.


Zitat:

4. Wir gehen einmal oder zweimal im Jahr in Urlaub (höchstens eine Woche). Können die Katzen dann einfach in eine Pflegestelle? Ich habe mal gehört, dass das für Katzen sehr stressig ist?Oder lässt man sie daheim und die Schwiegermutter kommt zweimal am Tag...?

Zweimal Täglich Zuhause füttern lassen


Zitat:

Wir haben ja ein Haus mit Garten und im Sommer sind die Türen zum Garten auf. Wenn man jetzt eigentlich Wohnungskatzen hat, wie macht man es dann? Muss man immer darauf achten, dass die Türen zu sind? Oder gehen reine Wohnungskatzen dann nur ab und an mal mit raus und legen sich ein bisschen in die Sonne bzw. spazieren im Garten umher? Oder gehen sie vielleicht gar nicht raus weil sie Angst haben?
Also kurz und knapp: Wir hätten gerne Wohnungskatzen, würden aber im Sommer trotzdem gerne unsere Türen zum Garten offen lassen ohne dass die Katzen "abhauen" . Eine Sicherung des Gartens käme nicht in Frage bzw. ist " unmöglich"
Es gibt Katzen, die sich mit einem kleinen ein Meter hohen Zaun zufrieden geben würden. Das werden tendentiell eher erwachsenen Vertreter einer ruhigen Katzenrasse sein.

Es gibt Katzen, die mit ihren Menschen auf der Terasse sein möchten und es gibt Katzen, die sofort losspurten und die Gegend checken wollen.

Katzen, die in der Wohnung bleiben, obwohl die Terassentür offen ist, gibt es m.E. nicht.
__________________
Viele Grüße
Claudia
Moment-a ist offline   Mit Zitat antworten

Alt 26.02.2018, 09:51   #6
tigerlili
Forenprofi
 
tigerlili
 
Registriert seit: 2006
Ort: 31... Lehrte
Alter: 53
Beiträge: 9.686
Standard

Hallo und herzlich willkommen! Schön, wenn man sich vorher informiert.

Kann den Anderen nur in allen Punkten zustimmen. Warum sollen sie nicht raus? Ist die Gegend zu gefährlich? Ich würde alles drum geben, einen eigenen Garten zum Einzäunen zu haben. Einsperren kann uns will ich meine Bande nicht mehr, aber manchmal hab ich schon Angst, dass draußen was passiert....
__________________
Gabi
Schwutz, Socke, Niki, Carlos, Mütze, Ankor und der Fund-Fluse
https://lh3.googleusercontent.com/-p0L5vRjIo1k/Tl_HDC3Lh4I/AAAAAAAAF28/5a7G_cMhLbY/s144/RIMG0013.JPG
Lili(+21.2.05)Tiger(+11.7.09)Luna(+26.9.17)

STREETCATS ADVENTSKALENDER 2018
Streetcats Interessentenbogen
Meine Tierschutzprojekte-ein Bericht, ständig aktualisiert im Eingangspost die derzeit suchenden Fellchen
tigerlili ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 10:26   #7
dojo
Benutzer
 
dojo
 
Registriert seit: 2017
Beiträge: 81
Standard

1. Laufen Katzen wirklich überall rum? Also auch über den Esstisch usw. und ist es dann auch so dass sie Obst, Brötchen etc. anknabbern?

Das hängt von der Katze ab, aber das kann man ja vorher nicht wissen. Wir haben ein überaus braves Exemplar. Wir haben ihr von Anfang an vermittelt, dass sie nicht auf die Arbeitsplatte in der Küche darf und nicht auf den Esstisch und sie hält sich tatsächlich dran. Ich glaube auch nachts (aber da ist sie eh meist draußen, da findet sie es drinnen zu langweilig). Zumindest haben wir neulich die Butter auf der Arbeitsplatte stehen lassen und sie war morgens noch unberührt. Den Frühstückstisch lasse ich mitbgutem Gefühl gedeckt stehen wenn ich in einen anderen Raum muss, Brot etc. würde sie ohnehin nicht anrühren, sie steht nur auf Fleisch und Butter, Schmand etc. Aber sie hat eine hohe Hemmschwelle auf den Tisch zu springen. Für mal eben kurz ist das kein Problem. Nachts würde ich jetzt keinen Braten darauf stehen lassen ;-)

2. Machen Katzen viel kaputt? Also ziehen sie mit ihren Krallen Fäden im Teppich? Hängen sie sich an Vorhänge? Zerkratzen sie die Polster (Couch)?

Auch hier: Es gibt solche und solche. An Vorhänge hängen sich glaube ich überwiegend ganz junge Katzen (aber wir haben keine Vorhänge, daher weiß ich es nicht). Teppich und Polster lässt unsere in Ruhe (Teppich interessiert sie nicht, weil sie vertikal kratzen möchte, Sofa mussten wir ihr beibringen), wir haben aber auch genug erlaubte Kratzmöglichkeiten im Raum und sie ist Freigängerin. Sie hat bisher nichts zerkratzt, was wir ihr nicht erlaubt hätten.

3. Katzen sind doch auch abends bzw. nachtaktiv? Ist dann in der Wohnung wenn wir schlafen "Remidemi"

Das kann durchaus passieren (muss aber nicht). Aber es ist glaube ich schlimmer bei einer alleine, weil die dann nachts vielleicht maunzt, weil sie Gesellschaft will. Wenn eure dann im Haus rum flitzen ist die Frage ob ihr dann überhaupt davon wach werdet? Aber das eine oder andere Mal wird der Nachtschlaf sicherlich gestört werden. Man überlebt das, hat man bei den Kindern ja auch ;-)


4. Wir gehen einmal oder zweimal im Jahr in Urlaub (höchstens eine Woche). Können die Katzen dann einfach in eine Pflegestelle? Ich habe mal gehört, dass das für Katzen sehr stressig ist?Oder lässt man sie daheim und die Schwiegermutter kommt zweimal am Tag...?


Daheim lassen und Schwiegermami kommen lassen ist doch optimal! Pflegestelle ist weniger gut. Am allerbesten wäre es, Schwiegermami zieht in der Zeit bei euch ein, aber zweimal am Tag ist voll ok, erst recht für eine Woche.

Wir haben ja ein Haus mit Garten und im Sommer sind die Türen zum Garten auf. Wenn man jetzt eigentlich Wohnungskatzen hat, wie macht man es dann? Muss man immer darauf achten, dass die Türen zu sind?

OH ja, das müsstet ihr! Sonst sind sie weg.

Oder gehen reine Wohnungskatzen dann nur ab und an mal mit raus und legen sich ein bisschen in die Sonne bzw. spazieren im Garten umher? Oder gehen sie vielleicht gar nicht raus weil sie Angst haben?

Nee, das kannste vergessen. Die gehen soweit, wie es möglich ist. Es sei denn vielleicht du hast Senioren, die schon 14 Jahre oder so Wohnungskatzen waren und nun vor jedem Grashalm Angst haben. Aber selbst bei solchen habe ich schon erlebt, dass sie echte Freigänger wurden.

Also kurz und knapp: Wir hätten gerne Wohnungskatzen, würden aber im Sommer trotzdem gerne unsere Türen zum Garten offen lassen ohne dass die Katzen "abhauen" . Eine Sicherung des Gartens käme nicht in Frage bzw. ist " unmöglich"

Tut euch das nicht an, ehrlich nicht. ICH würde nicht die ganze Zeit drauf achten wollen, dass die Terassentür zu bleibt. Das ist doch supernervig und im Sommer will man auch einfach mal alles aufstehen haben. Und wie willst du das mit den Kindern hinkriegen, die laufen doch permanent rein und raus? Dann müsstest du wirklich alles gut mit Netzen sichern und den Kindern beibringen alles immer hinter sich zu zu machen. Du musst auch damit rechen, dass die Katzen alles dran setzen werden, rauszukommen, d.h. sie lauern ggf. vor der Tür und versuchen durchzuhuschen, wenn ihr rein- oder rauskommt. Da sind doch Stress und Katzen-Suchaktionen vorprogrammiert. Wir haben eine ähnliche Wohnsituation und für mich kam (unter anderem) deswegen nur eine Freigängerkatze in Frage. Bei Freigängerkatzen gibt es (wenn sie auch nachts raus dürfen) auch weniger Probleme mit nächtlicher Ruhestörung.

Geändert von dojo (26.02.2018 um 10:48 Uhr)
dojo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 14:58   #8
fishii
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 2017
Ort: Franken
Beiträge: 133
Standard

Zitat:
Zitat von dojo Beitrag anzeigen
Tut euch das nicht an, ehrlich nicht. ICH würde nicht die ganze Zeit drauf achten wollen, dass die Terassentür zu bleibt. Das ist doch supernervig und im Sommer will man auch einfach mal alles aufstehen haben. Und wie willst du das mit den Kindern hinkriegen, die laufen doch permanent rein und raus? Dann müsstest du wirklich alles gut mit Netzen sichern und den Kindern beibringen alles immer hinter sich zu zu machen. Du musst auch damit rechen, dass die Katzen alles dran setzen werden, rauszukommen, d.h. sie lauern ggf. vor der Tür und versuchen durchzuhuschen, wenn ihr rein- oder rauskommt. Da sind doch Stress und Katzen-Suchaktionen vorprogrammiert. Wir haben eine ähnliche Wohnsituation und für mich kam (unter anderem) deswegen nur eine Freigängerkatze in Frage. Bei Freigängerkatzen gibt es (wenn sie auch nachts raus dürfen) auch weniger Probleme mit nächtlicher Ruhestörung.
Ja das kann ich so unterschreiben! Das ist wirklich supernervig. Besuch muss ganz schnell reinkommen, weil die Katzen sonst nach draußen ausbüchsen (Passiert natürlich manchmal trotzdem) Richtig Lüften ist schwierig, weil Katze das so-ungewohnte-draußen superinteressant finden und da gleich angerannt kommen. Normale Fliegennetze helfen da leider nix, die sind ratzfatz kaputt. Wohnungskatzen brauchen deutlich mehr Bespaßung und Möglichkeiten sich auszutoben... ich zähl schon die Tage bis unsere Jungspunde endlich raus können
fishii ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 19:23   #9
Peggysue82
Neuling
 
Registriert seit: 2018
Beiträge: 2
Standard

Vielen Dank für eure ausführlichen, informativen und freundlichen Antworten.
Wenn ich das alles so lese, dann glaube ich fast, dass Katzen für uns nicht die idealen Begleiter sind. Vielleicht sind wir doch zu sehr "Hundemenschen" und an die "Unterwürfigkeit" eines Hundes gewöhnt.

Ich sag euch mal was mich "abschreckt":
- Dieses "ganz oder gar nicht" zum Thema rausgehen..
- Das man darauf achten sollte, dass Lebensmittel und zerbrechliche, wertvolle Sachen vorsichtshalber weggeräumt werden sollten. Das wäre für mich eine echte Umstellung...

Liebe Grüße
Sonja
Peggysue82 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2018, 20:06   #10
Paty
Forenprofi
 
Paty
 
Registriert seit: 2010
Ort: LKR NEA
Alter: 58
Beiträge: 11.910
Standard

Ich weiß was du meinst - ich bin mit Hunden und Katzen aufgewachsen.

Tja Katzen sind anders, denen sagt man nicht bleib in deinem Körbchen - Katzen schlafen wo und wann sie wollen und machen was sie wollen. Man kann Katzen bis zu einem bestimmten Grad "erziehen" was bedeutet nur solange es für die Katzen Sinn macht.

Wenn man sich für Katzen entscheidet ist das eine sehr große Umstellung zu Hunden. Es gibt so einen schönen Spruch - wenn du einen Hund rufst kommt er - eine Katze hört es und kommt bei passender Gelegenheit darauf zurück.

Katzen haben nicht dieses Gefühl ihren Frauchen oder Herrchen unbedingt gefallen zu wollen das Hunde haben.

Ich habe mich - obwohl ich Hunde sehr liebe - für Katzen entschieden, schon vor vielen Jahren eben weil sie eigenständiger sind als Hunde aber das muss man eben mögen und damit klar kommen

Vielleicht sagt dir das was: Hunde denken: Meine Menschen sorgen für mich, spielen mit mir, geben mir zu fressen: sie müssen Götter sein
Katzen denken: Meine Menschen sorgen für mich, spielen mit mir, geben mir zu fressen: ich muss ein Gott sein

Menschen erziehen Hunde - die Katzen erziehen uns
Paty ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viele Anfängerfragen bzgl. Ernährung ...! ;-) Der Unbeugsame Nassfutter 5 04.10.2011 17:02
viele anfängerfragen... aimeeundjake Die Anfänger 39 07.01.2011 21:45
Ganz viele Fragen!!! Silke87 Barfen 7 01.10.2009 20:00

Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:21 Uhr.