HILFE Ragdoll Kater Coco kratzt uns

G

gornavid

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2018
Beiträge
3
Hallo,

haben seit Anfang November einen Ragdoll Bluepoint Kater Coco bekommen (Damals 6 Monate alt), da die Züchterin auf Grund Gesundheitlicher Probleme Ihre Katzen verschenkt hatte.

Anfangs war er komplett Scheu und verkroch sich nur. Das besserte sich nach ca 4 Wochen und fühlt sich seither eigentlich wohl und ist immer sehr interessiert was in seiner Umgebung passiert und beobachtet alles ganz genau, spielt auch mit seiner Spielzeug-Maus.
Essen und Trinken tut er auch ganz normal und geht brav aufs Katzenklo.

Wir haben nur ein Problem.. er kratzt einen einfach so und er lässt sich nicht angreifen also überhaupt nicht... wenn man Ihn streicheln will, will er einen immer gleich kratzen.

OK wir könnten damit leben wenn man ihn einfach nicht streichelt weil er es nicht mag.
Aber dann kommt er her fängt an zu schmusen, so auf die Art streichel mich und dann probiert man Ihn streicheln und prompt versucht er einen wieder zum kratzen. Oder er schmiert zu unserem Mini-Chihuahua und plötzlich als wie wenn es klick machen würde kratzt er ihn. Tja das gefällt unserem Hund überhaupt nicht.. aber was sollen wir tun..

Anderes Beispiel:
Ich lieg auf der Couch - Coco hupft auf die Couch.. kommt her und will mich einfach kratzen..
Das gleiche bei unseren kleinen 1 1/2 Jährigen Tochter obwohl sie nichts macht..
Keine Ahnung warum..

Wir können Ihn auch nichtmal einfangen um zum Tierarzt zu fahren. Er lässt sich einfach nicht angreifen..
Könnt Ihr uns helfen? Was ist das für ein Verhalten? Habe eigentlich gedacht Ragdolls kratzen so überhaupt nicht und sind sehr zutraulich?


Vielen herzlichen Dank
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.040
Ort
Nordbaden
Ihr habt einen ganz normalen Jungkater, der alterstypisch spielen möchte.

Die einzige Möglichkeit: einen gleichaltrigen Jungkater als Kumpel.

Dabei bitte nicht nach Aussehen gehen. Der Charakter der beiden Herren muss zueinander passen.
 
Y

yellowkitty

Forenprofi
Mitglied seit
12 Juni 2017
Beiträge
1.158
Ort
Österreich
Hallo Gornavid!

Es liest sich so, als wäre Coco alleine bei dir?
Falls ja würde ich ihm schnell einen gleichaltrigen Katerkumpel zur Seite stellen, damit würde sich euer Problem wahrscheinlich auch schon lösen lassen.
Diese "Angriffe" deute ich mal als normales Spielverhalten, bzw. will dein Kater raufen und findet aber niemanden, der mitspielen will - dadurch ist er natürlich frustriert, bzw. staut sich die Energie immer weiter auf.
Auch wenn er dieses Verhalten nicht zeigen würde, würde ich ihm einen Gefährten suchen, weil es einfach nicht argerecht ist, dass man Katzen alleine hält.

Wenn du magst kannst du hier im Forum ein Gesuch stellen, wo du deinen Kater ganz genau beschreibst, dann würde man sicher schnell einen passenden Spielkameraden finden :)
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.040
Ort
Nordbaden
....beim Spielen mit dem Hund würde ich schon arg aufpassen. So ein Minihund hat gegen den Kater wenig Chancen.

Gerade diese Hunde haben doch meist hervorstehende Augen?
Das kann schnell zu bösen Verletzungen führen.
 
Lenny+Danny

Lenny+Danny

Forenprofi
Mitglied seit
18 Mai 2012
Beiträge
9.447
Alter
54
Ort
Nähe Frankfurt
Wie meine Vorrednerinnen schon schrieben tendiere auch ich zu einem zweiten Kater, keine Kätzin, im Alter von 8-15 Monaten, der ebenfalls gerne rauft. :cool:
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Ich lass noch ein wenig Fortbildung da;)
http://www.katzen-fieber.de/einzelhaltung-katzen.php
Dein Kater hat ja wahrscheinlich bis zu seinem Umzug immer mit anderen Katzen zusammen gelebt? Dann kann ihn natürlich die plötzliche Einzelhaltung nachhaltig geschockt haben (fehlendes Vertrauen zu euch)
Zusätzlich braucht ein jungkater einen Raufkumpelum seine Kraft abzuarbeiten. Fehlt der sucht er sich was .... Hund, Kind, eure Hände und Beine oder es äußert sich in Zerstörungswut oder Aggression.

Eure Probleme werden sich wahrscheinlich mit dem Einzug eines passenden Zweitkaters schnell auflösen:)

Und hier noch ein Thread mit Katzenhalterinnen, die ebenfalls wegen ähnlicher Probleme hier ins Forum gefunden haben und die ihre Probleme dann meist schnell lösen konnten ;)
Einzelkitten-Erfahrungen
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DreiM

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 Mai 2017
Beiträge
954
Auch von mir eine *Daumen hoch* für einen Zweitkater.

Aber was ist das für eine "Züchterin" die Kitten in Einzelhaltung abgibt.
 
G

gornavid

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2018
Beiträge
3
Vielen herzlichen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!!

Hätten sogar einen rauflustigen JungKater in Aussicht.

Hätte noch eine Frage: Wird er sich in Zukunft auch einmal angreifen lassen?
 
Juli89

Juli89

Forenprofi
Mitglied seit
5 September 2012
Beiträge
1.025
Vielen herzlichen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten!!

Hätten sogar einen rauflustigen JungKater in Aussicht.

Hätte noch eine Frage: Wird er sich in Zukunft auch einmal angreifen lassen?

Wenn er einen anderen Kater zum spielen hat, muss er das ja nicht mehr mit euren Händen tun. Von daher sind die Chancen sehr gut.
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.040
Ort
Nordbaden
  • #10
November ist ja noch keine lange Zeit.

Die meisten Katzen lassen sich irgendwann einmal anfassen.
Du findest hier ganz viele Geschichten darüber.

Teilweise braucht es etwas Geduld....manchmal viel Geduld, aber es wird im Normalfall.

Dass ihr gleich an einen Kumpel denkt, finde ich super!
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #11
Der rauflustige Jungkater sollte aber in seinem Alter sein und bisher mit anderen Katzen zusammen gelebt haben. In dem Alter lernen Kater ihre Grenzen und Möglichkeiten und dafür brauchen sie ein Gegenüber auf Augenhöhe. Also bitte kein Kitten!

Wird er sich in Zukunft auch einmal angreifen lassen?
Jede Katze, die gut in Menschenhand aufgezogen wurde läßt sich eigentlich anfassen. Selbst Katzen , die wild geboren wurden oder aus Horderhaushalten stammen werden meist handzahm.
Da braucht man mehr Info, um zu sehen was ihr tun solltet. Oft hilft Geduld. Manchmal muß man damit arbeiten

Hattet ihr schon mal Katzen?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass er sich nicht anfassen läßt....
Was waren das für Zustände im alten Zuhause? Könnte er gehauen worden sein? Wer verschenkt schon "Rasse"-Jungkater... Hört sich zusammen mit der Handscheue schon dubios an
 
Werbung:
G

gornavid

Neuer Benutzer
Mitglied seit
26 Februar 2018
Beiträge
3
  • #13
Jede Katze, die gut in Menschenhand aufgezogen wurde läßt sich eigentlich anfassen. Selbst Katzen , die wild geboren wurden oder aus Horderhaushalten stammen werden meist handzahm.
Da braucht man mehr Info, um zu sehen was ihr tun solltet. Oft hilft Geduld. Manchmal muß man damit arbeiten

Hattet ihr schon mal Katzen?
Ich kann mir kaum vorstellen, dass er sich nicht anfassen läßt....
Was waren das für Zustände im alten Zuhause? Könnte er gehauen worden sein? Wer verschenkt schon "Rasse"-Jungkater... Hört sich zusammen mit der Handscheue schon dubios an

Also zu den Infos: Anfangs wie wir die Katze bei der Dame abholen kamen, lies sich die Katze ohne irgendwas angreifen, war aber auch schon bei der Dame sehr schüchtern. Und je mehr er sich bei uns eingelebt hat umso weniger hat er sich angreifen lassen. So schmiert er ja ab und zu wenn ich zb im bett liege zu meinen Füßen aber wie man sich bewegt oder versucht ihn anzugreifen fängt er entweder an zu kratzen oder bekommt angst? und läuft davon.


Ich bin mit Katzen aufgewachsen und hatte bei den Eltern bis zum Umzug in die eigenen 4 Wände 6 Katzen im Haushalt.

Also er lässt sich tatsächlich momentan nicht angreifen und einfangen.

Die Dame war eine Züchterin und hat irgendeine schlimme Krankheit bekommen, kann aber leider nicht sagen was. Jedenfalls hat sie alle Katzen hergeschenkt, da sie sich Ihnen nicht mehr widmen konnte und Sie schnell alle hergeben wollte. Coco war der letzte der noch übrig war, darum wurde er alleine hergegeben.
Ich glaube nicht das er gehauen oder sonst was wurde. War auch ein sehr gepflegtes und überaus schönes Haus.


Aber wie gesagt werden wir uns so schnell wie möglich auf die Suche machen nach einem geeigneten Kompanen für Ihn.
 
Dudler

Dudler

Forenprofi
Mitglied seit
14 Juli 2012
Beiträge
3.040
Ort
Nordbaden
  • #14
Könnt ihr nochmals Kontakt aufnehmen und etwas über seinen Charakter erfahren? Wie war sein Umgang mit den Mitkatzen? Das würde die Suche nach dem richtigen Partner durchaus erleichtern.

Ich gehe davon aus, dass er schon kastriert ist?
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #15
Also zu den Infos: Anfangs wie wir die Katze bei der Dame abholen kamen, lies sich die Katze ohne irgendwas angreifen, war aber auch schon bei der Dame sehr schüchtern. Und je mehr er sich bei uns eingelebt hat umso weniger hat er sich angreifen lassen. So schmiert er ja ab und zu wenn ich zb im bett liege zu meinen Füßen aber wie man sich bewegt oder versucht ihn anzugreifen fängt er entweder an zu kratzen oder bekommt angst? und läuft davon.


Ich bin mit Katzen aufgewachsen und hatte bei den Eltern bis zum Umzug in die eigenen 4 Wände 6 Katzen im Haushalt.

Also er lässt sich tatsächlich momentan nicht angreifen und einfangen.

Die Dame war eine Züchterin und hat irgendeine schlimme Krankheit bekommen, kann aber leider nicht sagen was. Jedenfalls hat sie alle Katzen hergeschenkt, da sie sich Ihnen nicht mehr widmen konnte und Sie schnell alle hergeben wollte. Coco war der letzte der noch übrig war, darum wurde er alleine hergegeben.
Ich glaube nicht das er gehauen oder sonst was wurde. War auch ein sehr gepflegtes und überaus schönes Haus.
.

Schon komisch:oops:
Dann hilft aber ein Kumpel auch ihm zu zeigen dass Menschen ungefährlich sind;) Meine scheue Strassenkatze hier hat sich anfangs komplett am Verhalten der anderen Katzen mir gegenüber orientiert.
Achtet also drauf, dass ihr einen Zweitkater findet, der auch Menschen gegenüber sehr offen ist.

Hier im Forum arbeitet eine Pflegestelle nur mit wilden und scheuen Katzen (Taskali) und tastet sich über Federwedel an die Katzen heran. Dadurch gewöhnen sie sich an die Berührung ohne direkt mit der bösen gefährlichen Hand in Berührung zu kommen. Später wird dann die Hand leichter akzeptiert.
Für scheue Katzen sind auch Rituale seeeehr gut einsetzbar.
Irgendwelche Angebote zu Spielen oder Leckerli in einem bestimmten Rahmen. Vielleicht auch mit Clickern kombiniert, So könntest du ihn langsam an mehr Kontakt gewöhnen.
Ist natürlich schon Aufwand und man muß es wirklich regelmäßig machen.

Vielleicht macht er aber mit einem Kumpel auch einfach nen großen Schritt in die richtige Richtung.
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #16
Die ganze Geschichte klingt für mich komisch, Rassekatzen mit Stammbäumen unkastriert verschenken wegen Krankheit? Da muss diejenige doch Sorge um ihre Tiere gehabt haben, dass diese für unschöne Zwecke genutzt werden könnten.
Ich bin mir auch sicher, dass sich eure "Probleme" mit einem Zweittier - klug ausgewählt ;)- in Luft auflösen werden.
Der Kater wird sicher auch schnell lernen, dass Menschen "gut" sind, ich könnte mir auch vorstellen, dass ihr aktuell auf seine "Kratzattacken" negativ reagiert (und sei es nur ein lautes "aua") und er auch deshalb etwas verschüchtert ist. Natürlich gibt es aber auch unter den Katzen einfach scheue Tiere, dafür muss nichtmal eine schlimme Vergangenheit vorliegen. Gerade unsichere Tiere orientieren sich meistens stark an anderen Katzen.

Allerdings würde ich den Kater zuvor noch gesundheitlich checken lassen, wenigstens auf FIV und FeLV, sicher ist sicher bei so einer Herkunft. Über rassentypische Krankheiten würde ich dann auch nachdenken, aber für manches ist er aktuell noch zu jung.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Motzkatze

Forenprofi
Mitglied seit
10 Oktober 2012
Beiträge
1.348
  • #17
Hat der Kater überhaupt einen Stammbaum?
 
tigerlili

tigerlili

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
12.937
Alter
55
Ort
31... Lehrte
  • #18
Wirklich ne komische Kiste... ist er echt noch nicht kastriert?

Die Idee mit nem menschenbezogenen Zweitkater, vielleicht ein kleines bisschen älter, find ich auch gut.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
  • #19
Wenn er mit jetzt 10 Monaten noch nicht kastriert ist muß das aber jetzt vor der Vergesellschaftung erledigt werden:oops: Das muß sein.

Eine gute Fangmethode bei scheuen Katzen ist wohl sie in einen Kleinen Raum ohne Versteck zu bugsieren (kleines Bad wäre prima). Den Transportkorb aufstellen und Kater ruhig "treiben" bis er freiwillig in den Korb geht, um dem Druck zu entkommen.

Das ist jetzt aber Theorie - ich hab bisher die "Packen und Reinstopfen Methode" erfolgreich genutzt
 
Werbung:

Ähnliche Themen

F
2 3
Antworten
52
Aufrufe
5K
teddyfee
T
Antworten
16
Aufrufe
5K
fayesworld
fayesworld
Antworten
20
Aufrufe
851
Pietje
P
Antworten
28
Aufrufe
2K
Maya the cat
Maya the cat
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben