Zweitkatze - Ja oder Nein?

  • Themenstarter Venny
  • Beginndatum
Venny

Venny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2015
Beiträge
437
Ort
An der Weser
Hallo liebe Community,
ich bin hier noch ganz neu, habe allerdings schon viel Nützliches im Forum mitgelesen und gefunden und möchte nun selbst eine Frage hinzufügen, bei der die erfahrenen Katzenfreunde hier mir sicher weiterhelfen können. Hoffe auch der Beitrag ist in der richtigen Kategorie - ansonsten gerne Bescheid geben wo er hingehört, dann ändere ich das!

Ersteinmal zur Grundsituation. Mein Partner und Ich haben uns vor ca. 8 Wochen nach langer Überlegung (und vielen Bedenken von mir) dazu entschieden eine Katze aus dem Tierheim zu adoptieren, da für mich definitiv immer klar war: Wenn ein Tier, dann auf jeden Fall eins aus dem Tierschutz!
Wir sind also ins Tierheim gefahren um "mal zu gucken" und hatten bereits 3 Tage später unsere "Diva" zu Hause.

Zu unserer Katze: Unsere kleine Diva (die im Tierheim Tiana hieß) ist auf ca. 5 Jahre geschätzt und eine grau-weiße Hauskatze aus einem sehr extremen Animal-Hoarding Fall. Sie hat mit über 100 anderen Katzen ihre ersten 4 Lebensjahre in einer 90qm "kleinen" Wohnung verbracht. Die Katzen waren in sehr schlechtem Zustand als sie im Tierheim ankamen :(
Naja, nach fast einem Jahr im Tierheim wurde Diva dann an eine Frau vermittelt, die sie bereits nach 1 Monat wieder abgab, da sie "plötzlich" beschlossen hatte auszuwandern. Also Katze wieder im Tierheim. Dazu kam dann, dass Diva im Tierheim mit einer anderen Katze aus demselben Hoarding-Fall zusammenleben musste, die sie nicht mochte (beruhte auf Gegenseitigkeit) und dass sie eine Allergie hat und dafür jeden Tag Tabletten braucht. Für uns stellten all diese Dinge kein Problem dar. Weder die Tabletten, noch ihre Vorgeschichte und so zog Diva bei uns ein. Und was soll ich sagen - sie ist eine wundervolle und ganz tolle Katze und hat keines der Dinge getan, die wir zunächst befürchtet hatten (kein Möbel kratzen, irgendwo in die Wohnung machen o.Ä.)
Da wir beide teilweise doch so 7 Stunden bzw. auch mal mehr außer Haus sind und sie eine reine Wohnungskatze ist fragen wir uns nun, ob wir im nächsten Jahr eine Zweitkatze (natürlich auch wieder aus dem Tierschutz) dazuholen sollen. Im Tierheim sagte man uns allerdings, dass Diva lieber alleine wäre. Wir können prinzipiell auch nicht feststellen, dass sie eine Zweitkatze vermisst o.Ä., zumal Diva eine echte Schlafkatze ist :p Meistens verpennt sie den ganzen Tag und macht wenn wir von der Arbeit kommen einen Gesichtsausdruck als würde sie sagen "Höh? Wart ihr weg?". Auch wenn wir zu Hause sind den gesamten Tag, verpennt sie viel Zeit des Tages und spielen ist auch noch nicht soooo ihr Ding. Sie ist eine von den Katzen, die ein Spielzeug so 10 Minuten mal ganz cool findet, aber dann auch sagt "Ach weißte was, ich guck dir lieber nur zu." ^^ Naja und sie hat auch nie gelernt zu spielen...
Auch Klickern habe ich bereits versucht bzw. mit angefangen. Das klappt gut, wenn sie Lust hat und nur vor mir sitzen muss. Sie geht dann mit der Nase an den Klicker und dann mache ich das Geräusch und gebe ihr was. Aber dabei bewegen findet sie blöd, dann denkt sie wohl immer "Hm egal dann halt kein Leckerli" ;) Insgesamt haben wir also eine sehr schläfrige, gechillte Katzendame zu Hause und ich habe etwas Angst mit einer Zweitkatze vielleicht ihr eher weniger gut zu tun, zumal sie - wie gesagt - im Tierheim mit anderen Katzen wohl nicht gut zurecht kam :/
Habt ihr Tips oder Anregungen für mich? Würde mich wirklich über Meinungen dazu sehr freuen :)

Vielen Lieben Dank bereits und Bilder folgen in Kürze (habe gerade keine auf dem PC - wer Instagram hat kann dort aber gerne vorbeischauen, meine Diva hat eine eigene Instagramseite: divacatslife :p)

Venny
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
Herzlichen Willkommen :pink-heart:

Toll, dass du eine Katze aus dem Tierheim zu dir geholt hast. Und dann noch eine mit solch einer Vorgeschichte.

Generell vertrete ich die Meinung, dass Katzen zu Einzeltieren vom Menschen gemacht werden/wurden. Ab einem gewissen fortgeschrittenen Alter ist die Vergesellschaftung auch sicherlich schwer und vielleicht sogar hin und wieder unmöglich.
Eure Diva ist mit ihren 5 Jahren noch recht jung und würde sich sicher über eine Kumpeline freuen. Auf Grund ihrer Vorgeschichte weiß ich allerdings nicht, ob man ihr damit wirklich einen Gefallen tun würde. Sie scheint es wohl gerade sehr zu genießen, dass sie Ruhe hat, Zeit und kuschelige Plätzchen zum entspannen, tolle Menschen, die sich kümmern...

Da ich auch nicht viel Erfahrung generell mit dem Thema Vergesellschaftung habe, warten wir mal, was die erfahrenen Katzenhalter zu deiner Frage sagen :zufrieden:

Ich freue mich schon auf Fotos :pink-heart:
 
C

cyber-cat

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. August 2015
Beiträge
146
Ich schließe mich dem herzlichen Willkommen und den Glückwünschen zum Neuzugang an :grin:

Ich würde erst mal abwarten, bis sich Diva bei Euch vollständig eingelebt hat und ihr sie besser einschätzen könnt. Dann würde ich aber nach Gesellschaft suchen (möglichst gleiches Alter, gleiches Geschlecht und ganz wichtig: ähnlicher Charakter). Die Zusammenführung wird evtl. nicht ganz einfach, aber da bekommst Du hier im Forum viele Hinweise und Hilfe. Und vielleicht überrascht sie Dich dann mit ganz neuen Seiten :grin:

Hier mal meine eigene Erfahrung:
Unser ca. 8 Jahre alter TH-Kater wurde als Einzelkatze eingeschätzt, da er im TH viel Stress hatte. Bei uns hat er dann aber sehr von der Katzen-Gesellschaft profitiert (er ist als Zweitkatze eingezogen), auch wenn es keine große Freundschaft wurde. Es fand doch immer Kommunikation zwischen den Tieren statt und er hat sich gerne an dem anderen orientiert. So richtig deutlich wurde es, als der erste Kater starb und er sich total zurückzog. Wir haben ihn dann neu vergesellschaftet und siehe da, er ist gleich wieder aufgeblüht.

Er ist übrigens ähnlich wie Deine Diva: er hat nach meiner Einschätzung bisher kein Katzenleben gehabt, er weiß nicht wirklich, wie man mit anderen Katzen umgeht, spielt nicht, jagt nicht, ... (sein Vorleben ist unbekannt, da er ein Fundkater ist). Schläft und chillt viel - aber er beobachtet auch gerne unsere andere Katze (die ganz anders ist als er, aber das war im TH nicht erkennbar...).

Von daher ist meine persönliche Erfahrung: besser eine Katzen-WG als gar keine Gesellschaft. Und mit etwas Glück wird es doch eine Freundschaft.
 
C

Claxx

Gast
Hallo, Venny und herzlich willkommen! Toll, daß ihr so einen "Fall" aufgenommen habt und damit auch gleich Glück hattet. Ich plädiere auch dafür, zunächst abzuwarten. Sie scheint echt zufrieden zu sein, was nach der jahrelangen schlechten Erfahrung verständlich ist. Endlich Ruhe!
Wenn sie von sich aus beginnt, agiler zu werden, dann merkt ihr das ja. Dann ist vllt. der Zeitpunkt gekommen, nach Gesellschaft zu schauen. Aber ich würde es nicht forcieren. Mein Gedanke noch: Ob sie, wenn es so weit wäre, mit einer Jungkatze eher klarkäme als mit einer ausgewachsenen? Die stellt keine Bedrohung dar, und womöglich entwickelt die Diva mütterliche Fürsorge, die ihr sehr gut täte? Aber man weiß es vorher echt nicht.
 
Venny

Venny

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2015
Beiträge
437
Ort
An der Weser
Erst einmal danke für das nette Willkommen von so vielen Seiten :D

Und dann auch vielen, vielen Dank für die lieben Worte und Hinweise! Wir sind noch komplett unerfahren und habe keinerlei Katzenvorerfahrung gehabt und sind daher echt froh, dass es so toll mit ihr läuft. Wir versuchen jetzt auch gemeinsam mit der Tierärztin ihre tägliche Tablettendosis (Cortison gegen ihre Allergie, die sich in Fellproblemen äußert) zu reduzieren und sind nun schon dabei von jeden Tag einer Tablette auf jeden Tag eine halbe, was wirklich toll für Diva ist :)

Ich sehe es aber auch genauso wie ihr es bereits beschrieben habt: Erst einmal abwarten mit einer Zweitkatze! Zumal sie ja auch wirklich erst 8 Wochen hier ist und sich ihr Verhalten ja noch verändern kann. Momentan scheint sie wirklich einfach sehr froh über ihre Ruhe zu sein, die wir ihr auch definitiv eingestehen. Und wenn ihr unsere überschwängliche Liebe zu viel wird dann geht sie immer ein kleines Stück weg und zeigt somit "Hör ma auf mich zu streicheln, ich will hier nur rumliegen". Echt super und wir wissen somit auch, wann es genug ist. Das mit ca. gleichem Alter und auch eine ruhige, ausgeglichene Katzendame hatten wir auch gedacht. Denke das würde auch am Meisten Sinn machen. Aber wir werden sie dann jetzt wirklich erst mal ihre Ruhe genießen lassen, damit sie auch mal alleine ist und nicht direkt wieder was "Nerviges" vorgesetzt bekommt.

Echt ganz toll wie schnell und super freundlich hier geantwortet wird! Schon einmal vielen Dank und ich bin natürlich für weiter Tipps und Anregungen offen.

Ein paar Bilder habe ich in den Anhang getan (hoffe das klappt)
 

Anhänge

  • 20151007_202906.jpg
    20151007_202906.jpg
    95,6 KB · Aufrufe: 18
  • 20151010_153645.jpg
    20151010_153645.jpg
    97,3 KB · Aufrufe: 15
  • IMG_20150930_160110.jpg
    IMG_20150930_160110.jpg
    97,1 KB · Aufrufe: 18
PolPi

PolPi

Forenprofi
Mitglied seit
17. August 2010
Beiträge
1.241
Was für eine schöne und süße Diva :pink-heart:
 

Ähnliche Themen

Venny
Antworten
6
Aufrufe
867
tiedsche
K
Antworten
7
Aufrufe
866
Schnurr13
Schnurr13
ozzys-dosenöffner
Antworten
7
Aufrufe
2K
Fluppes
F
Antworten
32
Aufrufe
3K
Felina78
F
Venny
Antworten
6
Aufrufe
3K
Meli_1

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben