Zweifelhafte "Influencer"

Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #21
OMalley mir ist es vollkommen wurscht was Andere mit ihrem Pferd tun oder nicht.
Fakt ist, wer barhuf will und Pferd nur auf bestimmtem Geläuf Probs hat, der kann Vexiereisen nehmen, wenn so Geläuf zwischen Stall und eigentlichem Gelände ist.
Wer zu faul ist jedesmal abzusteigen und die Eisen an- bzw abzuschrauben ... jo meine der soll halt beschlagen sich aber ned beschweren dass es nix für empfindlichere Barhufer gibt.

Btw. Es gibt heutzutage nur noch wenige Hufschmiede, die ihr Handwerk wirklich verstehen. Wie kaputt Pferde durch falschen Beschlag gemacht werden .... Da grausts einem und das wird leider immer mehr.
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #22
stimmt, der aktuelle SChmied meinte auch, nur mit Eisen könnte man den einen, steilen Vorderhuf mit den eingezogenen Trachten beeinflussen. Das ist Käse, ich habs früher bei der Hufpflegerin GESEHEN, dass es komplett anderst geht und auch die Fühligkeit sukzessive nachlässt. Und dieses Pferd hatte den schiefen Huf seit ichs kenne, das sind jetzt bald 27 Jahre!!!

Und zurück zu den "Influencern", erinnere da mal so eine Pferdeflüsterer-Serie im Fernsehen, hab die erst später in Youtube kennengelernt. Da rollen sich die Zehennägel auf, echt. Bin selber ja eine echte Sonntagsreiterin und mit mir und dem Möchtegernhengst, das klappte auch nur, weil er ein gutmütiges Naturell hat, dazu den arterhaltenden Hang zum Energiesparen des echten russischen Naturburschen und weil die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln haben (miraufdieschulterklopf)... aber was die DA für teuer Geld abgeliefert haben, schlägt dem Fass den Boden ins Gesucht. Und dann machen das zig Tausend Reitersleute nach, weil die sind ja im Fernsehen, die müssens ja wissen. Gottohgottohgott..... :wow::massaker:

Tierschutzrelevant und lebensgefährlich - das volle Paket... :(
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #23
Und zu den "Influencern" - nein, wir brauchen keine neuen Haustierarten! Die Tierheime sind schon voll mit denen, die wir haben... man muss auch diese Igelchen nicht noch zusätzlich züchten. NEIN.
Ja, leider gibts viel zu viele besitzerlose Tiere... Aber solange Exoten kaum je im Tierheim landen (und wenn, dann sehr schnell vermittelt werden können), wäre es mir lieber, wenn die Leute statt der hunderttausendsten Katze lieber ein paar Exoten züchten würden.

Hinzu kommt, dass (zumindest in Österreich) die gesetzlichen Haltungsvorschriften für Exoten/Wildtiere sehr viel besser sind. So muss man z.B. einem Igel 6m² zur Verfügung stellen, während man einen Goldhamster auf 60x30cm halten darf (obwohl letzterer vermutlich den größeren Bewegungsdrang hat).
 
Lola&Leo

Lola&Leo

Benutzer
Mitglied seit
8 November 2016
Beiträge
32
  • #24
Irre, die reist echt mit dem armen Igel durch die Welt......Man war die Welt vor den Influencern schön
 
O

OMalley2

Gast
  • #25
Naja, gibt auch Wohnmobilisten mit Katzen etc. - da kann man nun drüber streiten, wenn man mag (letztlich entscheidet die Katz' ob sie da mitspielen mag oder nicht....) - aber den Hype draus machen? Damit jeder Depp das nachmacht?
Nun gut, muss jeder selbst entscheiden.
 
A

Aleteia

Benutzer
Mitglied seit
17 Juli 2019
Beiträge
62
  • #26
Ich find vor allem schlimm, dass die Katze alleine ist und das so jung.

Und ja, es ist ein Weißbauchigel, aber auch für den ist ein Hotelzimmer nach dem anderen ja nicht artgetecht.
Ich wünsche mir, dass sowas irgendwann aufhört und die Leute einfach wieder im Büro arbeiten müssen, statt ihre verlorenen Lebensträume an wehrlosen Lebewesen ausleben müssen.
 
O

OMalley2

Gast
  • #27
Ein weiterer Trend sind ja extra gezüchtete Füchse als Haustiere u.s.w.
Ohne Worte...
 
Polayuki

Polayuki

Forenprofi
Mitglied seit
10 August 2017
Beiträge
6.444
Ort
An der Ostsee
  • #28
Ein weiterer Trend sind ja extra gezüchtete Füchse als Haustiere u.s.w.
Ohne Worte...

Ich hätte so wahnsinnig gerne einen Fuchs :( Natürlcih weiß ich, dass das nicht geht und überhaupt...aber meine innere 6 Jährige hätte gerne einen Fuchs:D
 
O

OMalley2

Gast
  • #29
Ja, die sind ja auch tolle Tiere! In Youtube findet man Filme von einem Briten, der welche hält und sagt, sie wären einfach super. ABER er hält sie allein im Zwinger... zwar freuen die sich die Pfote ab, wenn er kommt, aber ... hm... noch Fragen?
Ich hätte es immer gehasst, wenn mein Pferd mich mit Wiehern begrüßt, weil es 23 h am Tag in einer Box steht. Das hat nix mit Flicka- und Fury-Romantik zu tun, wenn man nur angeplärrt wird: Gut, dass wer kommt, lass mich hier RAUS sonst werde ich verrückt! Nein danke.
War zwar immer bissi unromantisch, wenn der Russe mich erkannt hat - er kam eigentlich IMMER zu mir, aber überwiegend gemächlich. Raus aus seiner Gruppe. Oder hinter mir drein, wenn er wusste, wir gehen Apfelbaum abernten oder ich hab was in der Tasche. Aber das ist nun mal Pferdeart. Punkt. :yeah:
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #30
Ja, die sind ja auch tolle Tiere! In Youtube findet man Filme von einem Briten, der welche hält und sagt, sie wären einfach super. ABER er hält sie allein im Zwinger... zwar freuen die sich die Pfote ab, wenn er kommt, aber ... hm... noch Fragen?
Natürlich bräuchte man keine Füchse als Haustiere. Aber besser ein Fuchs(-Pärchen? Keine Ahnung, wie gesellig Rotfüchse sind) in einem abwechslungsreich gestalteten 500m² Zwinger, als ein Pferd, das 23h am Tag in der Box steht, oder? :confused:

Ich habe übrigens Landschildkröten, auch so unnötige Wildtiere, aber irgendwie bezweifle ich, dass ihnen die Freiheit in ihrer kargen Heimat lieber wäre, als ihr Gehege hier in Mitteleuropa, wo sie von Frühling bis Herbst saftiges Grünzeug und fette Nacktschnecken finden können. :D
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
  • #31
Streng genommen ist Boxenhaltung bei Pferden Tierquälerei.
Nu geh mal in nen handelsüblichen Stall .... :reallysad:
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #32
Nicht Boxenhaltung per se, sondern 23h Box und sonst nixxx.
Früher war ich eine große Offenstall-Verfechterin. Aber in Pensionsställen ist oft große Fluktuation, und nicht immer passen die Tiere da auch zusammen. Vor ein paar Jahren im Offenstall kam plötzlich ein junger Belgier, 3x so schwer wie meiner und komplett asozial. Also nicht mal drohen oder warnen, sondern sofort umdrehen und draufdreschen entgegen jeder Pferde-Regel. Meiner, damals noch Chef, hatte dann gleich einen dicken Hinterhaxen bis hoch zum Bauchansatz... TA-reif geschlagen.
Auch beobachtet: Der Dicke scheuchte die anderen Pferde aus der Siesta hoch in die Flucht oder trieb sie gezielt aus den Fressständern. Die ganze Herde hatte Angst vor ihm - er war keine Chef-Persönlichkeit, sondern einfach ein Bully.
Solche Pferde gehören m. E. einzeln gestellt oder mit einem Kumpel zusammen, mit dem sie Gleichstrom haben. Tut mir leid, ist aber so. Meist sind solche sozialen Probleme wieder vom Menschen hausgemacht, besch*** Aufzucht. Ein cleverer Teamplayer überlebt zwar neben so einer Dampfwalze, lebt aber nicht wirklich GUT.
(Damals sind auch 2 Mädels mit ihren Pferden weg gezogen - wurden beim Rausführen mehrfach überrannt, weil ihre Pferde tierisch Angst vor dem Dicken hatten...)

Jetzt ist meiner alt, braucht Heucobs statt normales Heu und ewig lang zum fressen... der muss also seine Haupt-Ration nachts in der Box kriegen, wo er ungestört und gemächlich vor sich hin mümmeln kann. Klappt auch. Tagsüber sind sie auf großen Koppeln unterwegs. Passt so weit.
Klar, Steppentiere lieben die Freiheit... aber manchmal muss man sie modifizieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Neol

Neol

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
1.729
Alter
49
Ort
Baden-Württemberg
  • #33
Igeln als Haustiere zu halten ist verboten.
Sie gehören zu den Wildtieren und dürfen aus der Natur nicht entnommen werden.
Die Leute sind Selbstdarsteller und haben
vor allem keine Ahnung von Wildtierhaltung.:grummel:

*Unterschreib*

Die würden ALLES tun für ihre widerliche Selbstdarstellung. :mad:

Solange sie nur sich selber kaputt machen .... ok. Aber traurig genug wenn unschuldige Lebewesen wie Kinder und Tiere missbraucht werden. :mad:

Das mit der Wildtierhaltung ist so eine Sache: Es ist in jedem Land leider anders. Und in Deutschland auch nicht immer so einleuchtend. So ist z.B. in Deutschland der Waschbär ein Wildtier und nur in einem bestimmten (großen) Gehege haltbar. Aber das gilt z.B. NICHT für das arme Stinktier. :eek: IN einem Bericht haben die eine völlig asoziale Familie gezeigt (sorry ich kann es nicht anders ausdrücken), die hielten ein armes Stinktier alleinig auf einem kleinen, kargen Balkon. Die Stinkdrüse hatte das arme Viecherl nicht mehr. Und niemand konnte was machen, es war ja leider kein Wildtier .... Grauenvoll!
 
Zuletzt bearbeitet:
ACK

ACK

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
21 April 2018
Beiträge
1.609
Ort
Berlin
  • #34
Ich habe mich bewusst weder bei IG, noch bei FB angemeldet.
Selbstverherrlichung mag ich nicht.
 
M

Myma

Forenprofi
Mitglied seit
16 Juli 2015
Beiträge
1.573
Ort
Österreich
  • #35
Das mit der Wildtierhaltung ist so eine Sache: Es ist in jedem Land leider anders. Und in Deutschland auch nicht immer so einleuchtend. So ist z.B. in Deutschland der Waschbär ein Wildtier und nur in einem bestimmten (großen) Gehege haltbar. Aber das gilt z.B. NICHT für das arme Stinktier. :eek:
Ich vermute mal, da wird unterschieden zwischen heimischen Wildtieren (die besonders geschützt werden müssen, damit sich nicht jeder Idiot sein Wusch-Haustier im Wald fangen darf) und allen anderen.
Der Waschbär ist zwar ein Neozoon, hat sich aber inzwischen über große Teile Mitteleuropas ausgebreitet. Wilde Skunks gibt es bei uns soweit ich weiß (noch) nicht.

In Österreich dürfte man beides halten, aber glücklicherweise nicht unter solchen Bedingungen. Z.B. Skunks mindestens zu zweit auf 20m² Naturboden mit entsprechender Einrichtung.
Wenn da jemand seine Freude dran hat (oder einfach ein Statussymbol haben will) - warum nicht. Aber eben nur unter lebenswerten Bedingungen. Und das gleiche sollte auch für Meerschweinchen, Kanarienvögel & Co gelten.
Den Tieren selbst ist es doch völlig egal, ob sie seit Jahrhunderten domestiziert wurden oder ihre Eltern noch in Freiheit gelebt haben, die wollen alle einfach nur ihr Dasein genießen.

In Deutschland gibts leider generell nur sehr schwammige Tierhaltungsvorschriften, das ist ein Jammer. :( Bei uns müssen zumindest Wildtiere, Hunde und Katzen anständig gehalten werden, den Käfig- und Nutztieren darf es nach wie vor schlecht gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben