Zusammenführung 2x Kater gleich alt - Keine Hackordnung?

S

stahlfunk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2012
Beiträge
5
Hallo,

wir besitzen zwei Kater, die Probleme bei der Zusammenführung zu haben scheinen.

Das sind die Probanden
Der erste Kater "Felix" (eingezogen vor 14 Monaten) ist circa 15-20% kleiner als eine normale Katze. Charakterlich ist er verspielt, neugierig, aber ängstlich. Er ist 4 Jahre alt und stammt von einer krebskranken Dame.

Der zweite Kater "Harry" (eingezogen vor 4 Wochen) ist circa 5% dicker/größer als eine normale Katze. Charakterlich ist er neugierig, sehr anschmiegsam und sehr ängstlich. Er ist 3 Jahre alt und hatte zwei Vorbesitzer. Der letzte war eine junge Familie mit Kindd, bei der Harry immer nur zurückgezogen im Kratzbaumhaus saß, weil das Kind ihn anschrie um mit ihm zu spielen. Davor gehörte er einer Familie mit vielen Katzen, in der er von den anderen dominiert wurde.

Das haben wir bisher versucht
Wir haben den neuen Kater in einem extra Zimmer herausgelassen, indem Katzenklo und Nahrung aufgestellt waren. In diesem Zimmer hielt sich das Tier circa eine Woche lang allein auf, während wir es regelmäßig besuchten.

In der Zeit versteckte sich das Tier immer in der hintersten Ecke des Zimmers unter einem Bett. Wenn er besucht wurde, erschien er und ließ sich streicheln, aß "Leckerlies" und zeigte sich offen den beiden riesigen neuen Sozialkontakten gegenüber.

Zusammenführung bisher
Nach der ersten Woche ließen wir Harry hinaus in die Wohnung. Harry (neu) und Felix (alt) verhalten sich seitdem gleich.

Harry sitzt den ganzen Tag unter unserem Bett. Er kommt nur heraus, wenn Felix nicht sichtbar ist oder schläft. Dann lässt er sich streicheln und füttern. Auch wenn wir die Tiere mit Leckerlies rufen, erscheinen beide und fressen nebeneinander.

Wenn wir mit dem einen Tier spielen, erscheint das zweite. Auch hier gibt es keinen Streit, während beide beschäftigt sind.

Abends besucht uns Harry auf dem Bett und wird dabei von Felix nicht angegangen. Das Bett ist für Felix tabu, für Harry nicht.

Felix (der alte) agiert offensiver, auch wenn wir es nicht als Kampf beschreiben würden. Wir haben beobachtet:

  • Anspringen von hinten auf Harry, ohne festkrallen
  • Bewachen von Harry, während dieser unter dem Bett liegt
  • Regelmäßiges Anschleichen an Harry
  • Läuft hinter Harry hinterher
  • Sprintet auf Harry zu und bremst ohne Angriff abrupt ab

Dabei wehrt sich Harry indem er wie eine Kaffeemaschine brummt oder faucht. Felix nähert sich dann meist nicht weiter.

Es kommt im Durchschnitt circa 2-3 mal am Tag zu Gerangel. Wir können nicht einschätzen, wer gewinnt. Sichtbare Blessuren haben wir bisher nicht gesehen.


Wir suchen jetzt Hilfe, weil uns das dauernde Gerangel und das zurückgezogene Leben unseres Bett-Einsiedlers Leid tut. Da bereits drei Wochen ohne sichtbaren Fortschritt vergangen sind, möchten wir uns versichern, dass wir nichts falsch gemacht haben.

Auch über andere Tips würden wir uns sehr sehr freuen.

Alles, was ihr beitragen könnt ist extrem willkommen, wir wissen nicht mehr weiter.

Grüße
 
Werbung:
S

stahlfunk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2012
Beiträge
5
PS.: Beide Kater sind ohne Hoden (*ürks*) und reine Rassekatzen Typ "Ruhrpott-Potpourrie 2008". Wir haben sie nur aufgrund des Charakters genommen :wow:

Harry liegt immer entspannt unterm Bett, also nicht ängstlich, glauben wir.
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Hallo, was ich so lese finde ich alles im Rahmen ;)
3 Wochen sind keine Zeit.
Felix benimmt sich wie man sich als Revierinhaber benimmt. Imponieren (eventuell sogar schon Spielaufforderungen, wenn ich es richtig deute) und Kontrollieren.
Harry ist defensiv, wie sich das gehört. Zusätzlich hat er eine Geschichte! Er ist schon 2x aus seinem Zuhause rausgeflogen und wurde gemobbt - erst von Katzen, dann vom Kind. So ein Tier braucht Zeit und Geduld, um das zu verdauen und wieder Vertrauen in seine Welt zu finden.
edit - wenn er tatsächlich entspannt unterm Bett liegt schaut er sich jetzt einfach mal an was da kommt - kann ja nix gutes sein, nachdem was er erlebt hat
Da kommt wieder mein Lieblingstipp: Neben Zeit und Geduld noch Clickern:)
-gibt ihm Selbstvertrauen duch Erfogserlebnisse und Exclusivbetüddelung , stärkt eure Beziehung und macht Spaß
Bei Harry würde ich auch Zylkene als Unterstützung geben

Wie sieht denn das Gerangel genau aus? Wie reagiert ihr?
Bei Felix könnten es aber durchaus schon erste Spielauforderungen sein (anspringen, anrennen und abbremsen)...wie reagiert Harry - nur mit Fauchen? Und wie benimmt er sich nach der Rangelei?
Zumindest schauts für mich so aus, als hättet ihr 2 nette Kater :D
 
Zuletzt bearbeitet:
Margitsina

Margitsina

Forenprofi
Mitglied seit
14. Mai 2013
Beiträge
6.829
Ort
35305 Grünberg
Also für mich hört sich das eher nach katertypischem Verhalten an.
Kater schleichen sich gern an, springen von hinten drauf....
Ich glaube, alles ist im Rahmen und Ihr müßt sie einfach mal machen lassen.
Die brauchen ihre Zeit, um s ich aneinader zu gewöhnen, gebt Ihnen mal ein halbes Jahr.
Katerliebe und Freude am kätzischen Partner äußert sich nicht immer darin ,dass die beiden
kuschelnd zusammen liegen. Sie brauchen sich durchaus auch, um ein bischen zu rangeln.
 
S

stahlfunk

Neuer Benutzer
Mitglied seit
13. Juni 2012
Beiträge
5
Hallo,

Da kommt wieder mein Lieblingstipp: Neben Zeit und Geduld noch Clickern:)
-gibt ihm Selbstvertrauen duch Erfogserlebnisse und Exclusivbetüddelung , stärkt eure Beziehung und macht Spaß
Bei Harry würde ich auch Zylkene als Unterstützung geben
Clickern schauen wir uns mal genauer an.
Wieso braucht der Kater Medikamente? Ich mein, ich habe auch bestimmt weniger Angst auf Koks, aber ob das auf Dauer so gut ist?

Wie sieht denn das Gerangel genau aus? Wie reagiert ihr?
Harry ist unter dem Bett und relaxt. Felix schleicht sich langsam und bedächtig an. Harry entdeckt ihn und knurrt. Felix nähert sich weiter an, indem er unter das Bett verschwindet. Sobald er circa 10-15 Zentimeter vor Harry ist, hält er inne. Harry zischt.

Entweder Felix greift jetzt an, dann gibts Ärger. Oder Felix zieht sich zurück, dann ist alles wieder wie gehabt.

Reaktion? Wir reagieren recht natürlich würde ich sagen. Wenn die beiden sich zofffen wollen, sollen sie sich zoffen. Wenn meine Freundin und ich uns streiten, geht ja auch kein Kater dazwischen. Einzig, wenn Harry auf der Couch neben oder auf uns liegt und Felix sich anschleicht greifen wir ein. Wir sehen Felix dann in die Augen oder zischen oder brummen oder nennen laut seinen Namen, je nachdem wie nah er sich traut.

Bei Felix könnten es aber durchaus schon erste Spielauforderungen sein (anspringen, anrennen und abbremsen)...wie reagiert Harry - nur mit Fauchen? Und wie benimmt er sich nach der Rangelei?
Zumindest schauts für mich so aus, als hättet ihr 2 nette Kater :D

Ja, Harry reagiert leider nur mit Fauchen. Er legt die Ohren zurück und versucht rückwärts zu laufen. Felix benimmt sich nach Rangeleien wie immer und Harry sitzt erst unter dem Bett und versucht Felix mit den Augen zu verfolgen und nach circa 10 Minuten ist er wieder komplett entspannt.

Wir würden ihn gern während des Tages öfter herauslocken (ich bin Student, könnte zwischen dem lernen immer mal wieder ins Wohnzimmer). Frage ist nur, wie.

Katerliebe und Freude am kätzischen Partner äußert sich nicht immer darin ,dass die beiden
kuschelnd zusammen liegen. Sie brauchen sich durchaus auch, um ein bischen zu rangeln.
Keine Sorge, wir wollen ja auch keine zwei Kuscheltiere, sondern Katzen. Dass das bedeutet, dass wir manchmal auch mit Mini-Tigern leben müssen ist uns klar. Unsere Couch, meine audiophilen Lautsprecher und Endstufen und diverse Vasen sind unsere Zeugen.

Grüße
 
tiedsche

tiedsche

Forenprofi
Mitglied seit
23. Juni 2010
Beiträge
16.379
Ort
Kassel
Wieso braucht der Kater Medikamente? Ich mein, ich habe auch bestimmt weniger Angst auf Koks, aber ob das auf Dauer so gut ist?
Zylkene ist kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel.
Wenn es wirkt, haben die Tiere nur Vorteile;) http://www.dooyoo.de/tierarzneimittel/zylkene-75-mg-kapseln-vet-10-x-10-st/1501500/

Ja, Harry reagiert leider nur mit Fauchen. Er legt die Ohren zurück und versucht rückwärts zu laufen. Felix benimmt sich nach Rangeleien wie immer und Harry sitzt erst unter dem Bett und versucht Felix mit den Augen zu verfolgen und nach circa 10 Minuten ist er wieder komplett entspannt.
Dann würde ich das Gerangel nicht allzu hoch bewerten;)
Ich würde mir keine Sorgen machen, dass das mit den Katern nicht klappt. Harry muß einfach bei euch ankommen

Wir würden ihn gern während des Tages öfter herauslocken (ich bin Student, könnte zwischen dem lernen immer mal wieder ins Wohnzimmer). Frage ist nur, wie.
Wie ich schon geschrieben habe - der Kater braucht Zeit. Katzen sind hochentwickelte Säugetiere, die länger an ihren Erfahrungen knabbern können.
Spiel- und Kraulangebote machen und mit Clickern anfangen ;)
 

Ähnliche Themen

S
Antworten
4
Aufrufe
230
*Stjarna*
S
Ena&Nicky
Antworten
8
Aufrufe
914
Ena&Nicky
Ena&Nicky
M
Antworten
2
Aufrufe
3K
tiedsche
tiedsche
N
Antworten
12
Aufrufe
363
Quilla
K
Antworten
1
Aufrufe
3K
ottilie
ottilie

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben