Wie krieg ich meine Kater satt?

  • Themenstarter micra
  • Beginndatum
micra

micra

Benutzer
Mitglied seit
8. November 2009
Beiträge
79
Ort
MTK
Hallo,

wir haben 2 Kater (1 1/2 und 2 Jahre), das sind die reinsten Fressmaschinen.
Sie bekommen im Moment ca. 300 g Nassfutter am Tag, verteilt auf 3 Mahlzeiten, also pro Mahlzeit ca. 100 g.
Wenn ich hier manchmal lese, wie lange kann man das Fressen stehen lassen, dann denk ich mir, was hab ich denn hier für Exemplare :wow:
Fressen hinstellen, Inhalator an und Fressen innerhalb von 5 Minuten weg!
Aber satt kennen die anscheinend nicht, meistens rennen die dann die ganze Zeit durch die Küche und miauen wie verrückt, habs auch schon mit Nachschlag versucht, aber ein Ende kennen die nicht.
Heute z.B.: früh gabs um 7 Uhr 100 g und ab 10 haben die schon wieder rumgenervt, Hunger!
Dann gabs grad eben um 13 Uhr, ca. 150 g aber die würden auch grad nochmal soviel fressen.
Das ist doch nicht normal, was kann ich denn tun?
Weil soviel fressen lassen, wie sie möchten, sollten sie doch eigentlich nur so bis ca. 1 Jahr, oder?
 
A

Werbung

Was fressen die 2 denn?
 
Morgens gibts immer Cachet 200g Dose vom Aldi
und sonst Macs, Schmusy Fleisch, manchmal auch die Fischdosen und Animonda Carny.
Trockenfutter gibts nur ins Fummelbrett und sonstige Leckerlis eher selten.
 
Ich vermute, dass die Katzen keinen Hunger haben, sondern nur Appetit. Sie scheinen zu wissen, dass sie nur herzzerreißend miauen müssen, um Futterzuschlag zu bekommen. Konsequentes Hartbleiben ist da wohl die einzige Möglichkeit.
 
und wie viel wiegen, die Katers, vielleicht reicht das einfach nicht, aber es soll auch Katzen geben, die nie satt sind :D
 
@Eloign,

das glaube ich nicht, von 10 Uhr bis 13 Uhr rumnerven und doch nichts kriegen, dann bleibe ich schon hart, oder?
Und das mit dem Nachschlag hab ich auch nur mal letzte Woche ein paar mal gemacht, um zu sehen, ob die überhaupt mal denn Zustand "satt" kennen; Fehlanzeige!

@Kätzchen

die beiden wieden 4,5 kg
 
Werbung:
Hallo,

wie lange habt ihr denn die Katerchen schon, und wisst ihr was über ihre Vergangenheit?
Besonders Katzen mit Streunerkindheit, die als Kitten nie genug zu futtern hatten, fressen wohl öfters nach dem Prinzip "alles inhalieren, was da ist - wer weiß, wann es wieder was gibt".
Anscheinend haben einige Katzenbesitzer ihre Staubsauger folgerichtig mit einer Art "All you can eat"-Diät von diesem Verhalten weggebracht: Sie bekamen eine Weile wirklich so lange Nachschlag, bis sie nicht mehr wollten, und wenn's 800 Gramm pro Tag wurden - und nach ein zwei Wochen(?) hat sich ihr Fressverhalten von selber auf vernünftige Maße eingependelt und sie haben nicht mehr dauernd rumgebettelt.

Ich überleg mir grade, das selber bei meinem Staubsaugerkater zu probieren ... mal sehen :)
Und selbst wenns nix hilft - auf jeden Fall find ich die Staubsaugerei besser als ständiges Mäkeln, ich musste z.B. so gut wie noch nie Futter wegwerfen.
 
hmm und du glaubst das hilft? 800 g pro Katze? :wow:
da bin ich ja nach 2 Wochen arm :aetschbaetsch2:

zu der Vorgeschichte der beiden:
den jüngeren haben wir mit 6 Monaten aus dem Tierheim, er war vorher alleine bei einem Mann auf ca. 20 qm, sonst weiss ich nichts. Im Tierheim war er nur 1 Woche.
Der Ältere ist ein Spanier, er kam mit 1 1/4 Jahren aus dem Tierheim zu uns, in Spanien war er nur im Tierheim.
 
Anhand der Vorgeschichte ist dann wohl doch anzunehmen, dass die beiden quasi auf "Vorrat" futtern. Beeinflussen lässt sich das relativ wenig; es sei denn du versuchst die all-you-can-eat-Diät. *gg*
Du kannst aber beruhigt sein; satt sind die beiden mit Sicherheit. Ich denke, sie müssen erst mit der Zeit begreifen, dass ihnen immer ausreichend Futter zur Verfügung steht. (Was aber durchaus noch dauern kann.)
 
  • #10
jüngeren haben wir mit 6 Monaten aus dem Tierheim, er war vorher alleine bei einem Mann auf ca. 20 qm, sonst weiss ich nichts. Im Tierheim war er nur 1 Woche.
Der Ältere ist ein Spanier, er kam mit 1 1/4 Jahren aus dem Tierheim zu uns, in Spanien war er nur im Tierheim.
In diesem Fall ist tatsächlich wahrscheinlich, dass die beiden erst lernen müssen, dass es keinen Hunger und keinen Kampf mehr ums Fressen geben muss und wird. :)
 
  • #11
wielange kann das denn dauern, bis sie das gelernt haben?
Sie sind ja schon fast 1 Jahr bzw 3/4 Jahr bei uns!
 
Werbung:
  • #12
wielange kann das denn dauern, bis sie das gelernt haben?
Sie sind ja schon fast 1 Jahr bzw 3/4 Jahr bei uns!

Bei unserem Spanier hat es 1 Jahr gedauert, bis er gelernt hat, dass er nicht alles aufsaugen muss, sondern immer Futter bekommt.
 
  • #13
Die Frage kann ich dir erst beantworten, wenn Finn es gelernt hat. :D
 
  • #14
wielange kann das denn dauern, bis sie das gelernt haben?
Sie sind ja schon fast 1 Jahr bzw 3/4 Jahr bei uns!
Keine Angst, das kann wirklich etwas länger dauern. 1 Jahr und ein 3/4 Jahr sind so gesehen noch nicht wirklich lang.
Die beiden scheinen im Kittenalter (einer sehr sensiblen Phase für die Katzenseele) gelernt zu haben, dass Futter (augenscheinlich) rar ist und jeder angebotene Bissen verschlungen werden muss.
Bis die beiden bemerken, dass genügend Nahrung vorhanden ist, müssen sie erst einmal die ersten Erfahrungen ihrer Kindheit überwinden. Und das - wie gesagt - kann wirklich dauern.
 
  • #15
ok, dann werd ich mal ausprobieren wieviel in so zwei Kater reinpassen :aetschbaetsch1: und was zuerst nachgibt: die Kater oder mein Geldbeutel :omg:
wie lange soll ich das denn so machen? zunehmen könnten sie ja noch ein wenig.
 
  • #16
Du kannst auch mal den Stuhl untersuchen lassen, ob sie Würmer haben. Dass macht die Katzen auch hungrig ohne Ende.:)
 
Werbung:
  • #17
oh, ich glaub das wird schwierig mit dem Kot untersuchen lassen.
Der jüngere (Tiger) geht nämlich nur draussen irgendwo und ich möchte ihm eigentlich nicht die ganze Nacht hinterherlaufen :yeah:
 
  • #18
Wann wurde das letzte mal eine Wurmkur gegeben? Fressen sie Mäuse?
 
  • #19
Wann haben sie denn die letzte Wurmkur bekommen? Wenn es länger her ist, würde ich auf jeden Fall eine machen.

Ich hatte das jetzt vor kurzem: Mein Spanienkater hat gefuttert wie ein Staubsauger und nahm dabei ab, hat dann plötzlich das Fressen völlig eingestellt und kotzte der Tierärztin einen Spulwurm auf den Tisch.
 
  • #20
So einen "Futter-Inhalator" habe ich hier auch :rolleyes:.

Murphy hatte es in seinem alten Zuhause nicht gut. Er lebte mit anderen Katzen in Wohnungshaltung und war quasi Selbstversorger. Kam unterernährt in die Katzenvermittlung einer Tierärztin und von dort zu uns, als ich auf der Suche nach einem Zweitkater war.

Er lebt hier schon seit zwei Jahren und inhaliert trotzdem noch das Futter.

Haben für ihn jetzt einen schmaleren Napf - der Boden steht im 90°-Winkel zur Seiten-Umrandung. Damit mache ich es ihm gefühlt schwieriger, den Staubsauger zu spielen.

Zeitweise hatte ich auch mal drei Mahlzeiten pro Tag angeboten. Aber wegen meiner Berufstätigkeit lagen dann die letzten zwei Mahlzeiten zu dicht beieinander. Murphy war dann quasi immer unter Strom, weil er nur darauf wartete, dass ich schlafen gehe und die letzte Abendmahlzeit serviert wird.

Mit zweimal täglicher Fütterung (= mehr Futter pro Mahlzeit) ist auch er dann ruhiger geworden - meldet sich dann nur konsequent, wenn es Zeit für Frühstück und Abendessen wird :p.

Die Rippen sollen bei den Tieren noch "erfühlbar" sein. Dann sind die Katzen nicht zu dick.
Vielleicht auf gehaltvollere Marken umsteigen? Dann musst du weniger füttern und die Tiere sind schneller satt.

LG
kleintiger
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
3
Aufrufe
9K
alex2005
alex2005
S
  • scottish-gizmo
  • Barfen
Antworten
7
Aufrufe
1K
mrs.filch
M
S
Antworten
6
Aufrufe
8K
Plueschtier
P
N
Antworten
14
Aufrufe
5K
Starfairy
S
Carlo99
Antworten
3
Aufrufe
758
Carlo99
Carlo99

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Zurück
Oben