Was kann das sein? Normales Erbrechen oder Grund zur Sorge?

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo ihr vielen Lieben Foris und ein frohes neues Jahr wünschen wir euch!
Hoffentlich seid ihr alle bestens ins neue Jahr hineingerutscht!


Ich habe da mal ne Frage zu einer Symptomatik der Miezen meiner Mama.

Die eine der beiden BKH Mädchen ( knapp über 2 Jahre alt ) übergibt sich in letzter Zeit mit zunehmender Tendenz häufiger als bisher.

Bisher hat sie sich etwa einmal die Woche erbrochen. Nun erbricht sie sich jedoch schon mehrere Wochen täglich.

Es ist immer nur eine Minimenge. Ein paar unverdaute TroFu Kroketten, die sie meißt kurz vorher gefressen hat. Ein bisschen Flüssigkeit, tranparent, etwas schaumiges und einige Haare.

Das Würgen selbst geht bei ihr unheimlich schnell!

Sie würgt im Prinzip gar nicht so richtig. Es ist mehr wie ein dicker Huster und dann kommt auch schon der Kram mit hoch.

Leider erschreckt sie sich auch bei jedem Mal unheimlich!
Sie ist noch nicht ganz fertig, da hüpft sie schon vor Schreck hoch und rennt in einem Affenzahn weg.

Da sich diese Kotzeritis nun häuft, ist meine Ma nicht mehr sicher, dass das noch normal ist.

Andere Symptome hat die Kleine nicht.
Sie frisst gut, trinkt gut, hat alle paar Tage mal etwas weicheren Kot der dann aber nur ein Mal auftaucht und sich dann selbst wieder reguliert, ist fit, spielt, tobt, schmust.
Es scheint ihr eigentlich völlig gut zu gehen!

Nur die Sache mit dem Erbrechen ist halt doch irgendwie suspekt.

Ich habe empfohlen es ersteinmal mit SEB zu versuchen.

Möglicherweise hat die Kleine ja zu viel Magensaft und muss aufstoßen wobei dann eben etwas mit raus kommt.



Was haltet ihr von dieser Geschichte??

Kennt vielleicht jemand von euch diese Problematik?


Danke schonmal für jede Anregung, jeden Tipp und jeden Erfahungsbericht!!!

Anja mit Bienchen und Mikesch
 
Werbung:
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Hallo Bienchen67 - fastNamensvetterin- :)

Die beiden bekommen überwiegend TroFu. Aber eines der besseren, soweit das möglich ist. Das TroFu von Applaws mit wenig Kohlehydraten, keinem Zucker, keinem Getreide, keinen schädlichen Zusatzstoffen und ohne den ganzen anderen Mist, den Katze nicht braucht.

Zusätzlich einmal am Tag NaFu. Davon sind beide aber nicht begeistert.
Ettliche Umstellungsversuche auf NaFu waren bisher vergeblich.
Das einzige, was hinzukriegen war ist, dass das NaFu abgeschleckt wird.

Also, es darf sowieso nur NaFu mit Sauce sein. Darüber kommt dann noch eine gute Portion Wasser und die Flüssigkeit geht auch ganz gut.
Nur das Feste bleibt wie gesagt immer liegen.

Der TA sagt, Katzen erbrechen sich eben. Das sei normal. Manche haben eben einen mehr, manche einen weniger stark ausgeprägten Würgereflex.

:confused:

LG
 
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.409
Katzen erbrechen sich, wenn sie zu schnell und zu viel gefressen haben. Sie erbrechen sich, weil sie Haarballen heraufwürgen wollen.

Aber wenn es seit mehreren Wochen täglich passiert, gibt es einen Grund dafür. Und das sollte abgeklärt werden.
Wurde ein Blutbild gemacht?
Kann es sein, dass ein Grashalm im Hals feststeckt?
Halsentzündung?
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Nochmal hallo und nun auch Danke Mickeymouse für Deine Antwort!

Ich bin zum Thema Futter sehr gut informiert. Habe seit März 2010 eine Zuckerkatze zu Hause, die ich durch sehr viel Recherche und die Hilfe im Katzendiabetesforum wieder fremdinsulinfrei gekriegt habe.

MEINE beiden bekommen auch nur hochwertiges NassFutter. Seitdem der Diabetes aufgetaucht ist.

Meine Mutter gibt ihren beiden das TroFu, weil die beiden wie gesagt kein, aber auch wirklich kein NassFutter anrühren. Wir haben schon gefühlte 1.000 Sorten und Hersteller durchprobiert.... :massaker:

Sind echte Prinzesschen :mad:

Der Meinung, dass es einen Grund für das vermehrt auftretende Erbrechen geben muss, bin ich auch.

Zu den Fragen:

Nein, Gras kann nicht im Hals fest stecken. Sie bekommen kein Gras und sind reine Wohnungskatzen.

Nein, ein Blutbild wurde noch nicht gemacht.

Aber inzwischen sind wir ( meine Ma und ich ) fast entschlossen eines machen zu lassen.

Sie will ihrer Mieze den enormen Stress beim TA halt nicht überflüssigerweise zumuten. Daher überlegt sie vor jedem Gang zum TA, ob er wirklich notwendig ist.

LG
 
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.409
Wielange bekommt die Katze deiner Mutter Applaws?

Möglicherweise verträgt sie es nicht?

Sind andere Pflanzen in der Wohnung?

Es kann sein, dass es einen harmlosen Grund für das Erbrechen gibt? Nur weiß man, dass halt nie vor dem Tierarztbesuch.
 
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Die Katze bekommt es ungefähr seit 4 Monaten.
Vorher gabs nur Mistfutter. Auch nur TroFu aber dann auch noch eines der Schlechtesten :grummel:

Wir haben alle erst durch die Erkrankung meiner Zuckerkatze gelernt nach gutem Futter zu schauen... :dead:

Naja, ist nun nicht mehr zu ändern....
Aber alle unsere Mäuse sind auch erst 1, 1 1/2, 2 und 2 1/2 Jahre alt....

Da ist also noch nicht alles verloren....hoffen wir....

Andere Pflanzen konnten wir auch schon ausschließen.
Meine Ma hat beim Einzug der beiden sämtliches Grünzeug entsorgt.

Dass sie das Futter nicht verträgt halten wir auch eher für unwahrscheinlich.
Sie hat es die ersten 3 Monate ja super vertragen und es mit gutem Appetit gefressen!

Im Diabetesforum hatte ich auch nachgefragt, ob jemand diese Symptome kennt.

Dort bekam ich den Hinweis, dass es eine BSD (Bauchspeicheldrüsen-) Erkrankung sein könnte.

Ich denke ein großes BB (Blutbild) inkl. aller Nieren- Schilddrüsen und Bauchspeicheldrüsenwerte wäre ratsam, oder? Was meint ihr?

Wenn da dann alles OK ist, erstmal umsobesser....

LG
 
M

mickymouse1

Forenprofi
Mitglied seit
1 Oktober 2010
Beiträge
1.409
A

AnBiMi

Forenprofi
Mitglied seit
8 Dezember 2010
Beiträge
2.964
Ja, ich glaube so werden wir es machen.
Danke für eure Meinungen!



*
 
MioLeo

MioLeo

Forenprofi
Mitglied seit
15 Juli 2009
Beiträge
4.161
Ort
Zürich
hello

bei einer so häufigen erbrecherei würde ich echt mal ein grosses BB machen.
v.a. wenn sie fast nur trofu fressen.

zudem: auch einmal die woche erbrechen ist nicht normal. d.h. der vorher-zustand war in meinen augen auch schon krank.
ich würde mir an deiner stelle bzw. an mamas stelle überlegen die fütterung nochmal genauer unter die lupe zu nehmen, evtl. mit ausschlussdiät o.ä.

ich finde das bedenklich. katzengras hinstellen kann man immernoch....
liebe grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:
pünktchen

pünktchen

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
5.639
Ort
Peine
  • #10
...... Es ist mehr wie ein dicker Huster und dann kommt auch schon der Kram mit hoch.

Leider erschreckt sie sich auch bei jedem Mal unheimlich!
Sie ist noch nicht ganz fertig, da hüpft sie schon vor Schreck hoch und rennt in einem Affenzahn weg.

Anja mit Bienchen und Mikesch


Huhu Anja,

das hört sich nicht nach Erbrechen im üblichen Sinne an.....

Ich bin kein TA oder Ähnliches, aber ich überlege, ob sie etwas im Hals hat. Ob nun ein kleiner Fremdkörper, der sich eingekapselt hat oder eine Entzündung oder Herpes oder was auch immer, jedenfalls etwas, was zum Husten reizt. Und dieses "vor Schreck weghüpfen" kann auch Schmerzen bedeuten!

Also TA-Besuch muss sein und sag deiner Mama bitte, dass der TA unbedingt in den Hals schauen soll, evtl. muss die Katze dafür kurz sediert werden.

Alles Gute und berichte hier bitte weiter.
 
Bine15

Bine15

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24 November 2009
Beiträge
236
Ort
Bayern/Oberpfalz
  • #11
Hallo, auch ich hätte Dir jetzt die Empfehlung gegeben, auf jeden Fall auf Bauchspeicheldrüsenentzündung mit untersuchen zu lassen. Da muss man einen speziellen Bluttest in einem Speziallabor machen lassen. Das sollte aber der Tierarzt wissen.

Ich hatte selber eine Katze mit Pankreatitis und auch ich habe leider viele Jahre den Fehler gemacht, normales Trockenfutter mitzufüttern. Ich habe daraus gelernt, denn meine Daisy ist leider daran verstorben. Meine beiden neuen Miezen bekommen deshalb nur hochwertiges Nassfutter.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr eine gute und vor allem richtige Diagnose bekommt!

LG, Bine
 
Werbung:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben