Von Trofu zu Nafu: Umstellen unmöglich?

  • Themenstarter Hello-Nici
  • Beginndatum
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
Hallo ihr Lieben,

ich habe ein großes Problem mit meiner Katze Luna: ich bekomme sie einfach nicht von Trockenfutter auf Nassfutter umgestellt.
Sie und ihre Schwester haben von Anfang an bei ihrer Geburtsfamilie nur Trockenfutter kennengelernt und nachdem ich die beiden mit 3 Monaten bekommen habe, versuche ich verzweifelt seit über einem Jahr Luna auch endlich umzustellen. Bei ihrer Schwester ging es relativ Problemlos... ich glaube ich habe nur 4 Wochen gebraucht, aber Luna ist stur wir ein Esel!
Inzwischen habe ich sie wenigstens schon soweit, das ich das Trockenfutter komplett mit Wasser einweichen kann (30g Trockenfutter mit 75ml Wasser). Aber sobald ich auch nur die winzigste Menge Nassfutter (Egal ob Gele, Soße Bröckchen oder Patee) mit unter mische, geht sie beleidigt vom Napf und frisst es nicht mehr. Sie ist eine Meisterin im hungern... aber nach über 24 Stunden habe ich es dann immer aus Angst um ihre Gesundheit abgebrochen und ihr wieder aufgeweichtes Trockenfutter serviert.
Dabei hat sie es eigentlich viel nötiger Nassfutter ohne Getreide etc. zu fressen als ihre Schwester, da sie den "Eosinophiler Granulom-Komplex" hat der durch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit hervorgerufen wird. Und da Trockenfutter bekanntlich ja voll mit Getreide und anderem allergieauslösendem Zeug ist, bekommt sie auch nur das Hypoallergene Trockenfutter von Hills (z/d) vom Tierarzt. Ich bin wirklich verzweifelt...

Habt ihr vielleicht noch Tipps für mich? Oder hat jemand vielleicht das selbe Problem gehabt?
 
Werbung:
T

Tante

Forenprofi
Mitglied seit
30. März 2014
Beiträge
1.624
Ort
Heppenheim
Hm, hast du mal paniertes Nassfutterstückchen probiert? Also Trockenfutter plattmachen/zerbröseln und dann einen Winzbrocken Nafu komplett umhüllen? ^^
Oder auch selbiges als Schicht über Nafu?
Oder andere Sachen, evtl. ist Trofu nicht 'toll' genug zum umstellen.

Bei einem meiner Pflegis musste ich flüssige laktosefreie Sahne verwenden damit er Nafu mal probiert :rolleyes::D Oder Fisch/Fleischsaft, natürlich ungewürzt?

Manche Katzis sind schon stur :)
 
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
Paniert habe ich auch schon, aber das mit der Sahne könnte ich mal ausprobieren... obwohl ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, das sie sich so überlisten lässt. :grummel:
 
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
Hat keiner mehr Tipps für mich? :confused:
 
Caligari

Caligari

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2016
Beiträge
154
Ort
Flensburg
Wäre es eine Option mit "billigem" Futter anzufangen? Sprich zum anfüttern und schmackhaft machen auf NaFu?

War bei mir hilfreich. Habe Gourmet, Felix, etc. gefüttert und nach und nach hochwertiges Futter untergemischt
 
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
Das Problem ist ja, das sie überhaupt kein Nafu fressen mag, egal ob hochwertig oder billig. Sobald sie Nafu riecht, ist sie weg... :grummel:
 
Tri-Isi

Tri-Isi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. März 2013
Beiträge
853
Ort
Nähe Marburg
hast du mal Frischfleisch (Pute, Hack) probiert ???

gegen was ist sie denn eigentlich allergisch ??
 
vie_birma

vie_birma

Forenprofi
Mitglied seit
23. August 2015
Beiträge
1.309
Ganz böse mal, aber dann soll sie weggehen und nicht fressen. Ich hatte selbst lange einige Probleme zur Futter Umstellung. Nämlich von Gourmet zum hochwertigen NaFu und brauchte selbst mehrere Anläufe weil mir die Mietzekätzchen so leid getan haben :rolleyes:

Bei meinem letzten Versuch blieb ich hartnäckig. Ich stellte es ihnen zum fressen hin und ging kommentarlos weg. Es interessierte mich nicht mehr, wenn sie heulend vor die Tür saßen und streikten. Wenn es mir zu laut wurde, habe ich die Wohnung verlassen. Noch dazu, habe ich die Portionen minimiert damit sie checken, ok ist nicht viel da *schnellwegdamit". Aber ich sorgte immer gleich mit Nachschub. Siehe da, bis heute fressen sie brav ihr gutes Futter ohne zu meckern.

Vielleicht hilft es dir ein wenig, meine Wut hat mich dabei sehr unterstützt weil wenn man immer nachgibt dann wird es sich auf keinen Fall bessern, die armen Kätzchen :)
 
Amalie

Amalie

Forenprofi
Mitglied seit
9. März 2008
Beiträge
3.272
Ort
München
Bei meinen meisten Katzen war ich auch stur. Es gab nur zu jeder Mahlzeit jeweils 2 unterschiedliche Naßfutter und ich habe mich auch nicht mehr groß darum gekümmert, wer was futtert.
Bei Timida war ich nicht so konsequent. Sie wurde schon immer separat gefüttert. Ich wollte sie aber auch zum großen Teil auf Naßfutter umstellen. Dazu habe ich unten Naßfutter druntergemacht, ziemlich wenig, vielleicht einen Teelöffel und darüber das Trockenfutter. Beim Futtern des Trofu hat sie öfters einen Miniteil Nafu mitgegessen. Zum Glück fand ich auch ein Nafu, das sie eigentlich sehr gerne mochte. Sie bekam dann jeden Tag 156g Nafu und den Rest in Trofu.
 
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
  • #10
hast du mal Frischfleisch (Pute, Hack) probiert ???

gegen was ist sie denn eigentlich allergisch ??

Ich möchte nicht anfangen zu barfen, daher möchte ich sie erst gar nicht daran gewöhnen. Gegen was sie allergisch ist, wissen wir nicht. Es scheint entweder Getreide zu sein oder eine Fleischsorte. Seit dem sie das Hypollergene Trofu von Hills bekommt, hat sie jedenfalls keine Probleme mehr gehabt.
 
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
  • #11
Ganz böse mal, aber dann soll sie weggehen und nicht fressen. Ich hatte selbst lange einige Probleme zur Futter Umstellung. Nämlich von Gourmet zum hochwertigen NaFu und brauchte selbst mehrere Anläufe weil mir die Mietzekätzchen so leid getan haben :rolleyes:

Bei meinem letzten Versuch blieb ich hartnäckig. Ich stellte es ihnen zum fressen hin und ging kommentarlos weg. Es interessierte mich nicht mehr, wenn sie heulend vor die Tür saßen und streikten. Wenn es mir zu laut wurde, habe ich die Wohnung verlassen. Noch dazu, habe ich die Portionen minimiert damit sie checken, ok ist nicht viel da *schnellwegdamit". Aber ich sorgte immer gleich mit Nachschub. Siehe da, bis heute fressen sie brav ihr gutes Futter ohne zu meckern.

Vielleicht hilft es dir ein wenig, meine Wut hat mich dabei sehr unterstützt weil wenn man immer nachgibt dann wird es sich auf keinen Fall bessern, die armen Kätzchen :)

Es geht ja nicht darum, dass ich schnell weich werde weil sie bettelt, sondern das sie konsequent und länger als 24 Stunden hungert. Länger soll man Katzen ja nicht hungern lassen, weil sie sonst gesundheitliche Probleme bekommen können (Leber etc.). :grummel: Ansonsten hätte ich sie wahrscheinlich schon lange "geknackt". :zufrieden:
 
Werbung:
Hello-Nici

Hello-Nici

Benutzer
Mitglied seit
2. September 2013
Beiträge
32
  • #12
Bei meinen meisten Katzen war ich auch stur. Es gab nur zu jeder Mahlzeit jeweils 2 unterschiedliche Naßfutter und ich habe mich auch nicht mehr groß darum gekümmert, wer was futtert.
Bei Timida war ich nicht so konsequent. Sie wurde schon immer separat gefüttert. Ich wollte sie aber auch zum großen Teil auf Naßfutter umstellen. Dazu habe ich unten Naßfutter druntergemacht, ziemlich wenig, vielleicht einen Teelöffel und darüber das Trockenfutter. Beim Futtern des Trofu hat sie öfters einen Miniteil Nafu mitgegessen. Zum Glück fand ich auch ein Nafu, das sie eigentlich sehr gerne mochte. Sie bekam dann jeden Tag 156g Nafu und den Rest in Trofu.

Das hab ich auch schon probiert...aber sobald sie nur ein einziges Bröckchen riecht, stellt sie das fressen ein. :grummel:

ABER: ich habe doch schon einen Mini-Fortschritt gemacht! :yeah: Ich habe angefangen ihr ganz ganz ganz mini wenig Nafu-Gelee mit unter das eingeweichte Trockenfutter zu rühren und bis jetzt frisst sie es. Es bleibt zwar oft noch was übrig, aber ich steigere jetzt ganz ganz langsam die Gelee-Dosis. Mal schauen, wie weit ich so komme... :aetschbaetsch1:
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben