Dicke Katze ist immer hungrig

K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
Es geht um meine Katze Pixie, 13 Monate alt, meiner Meinung nach Schneckenfett und, wenn sie sich denn mal aus dem Bett schält, Freigänger. Zugegeben ist sie auch etwas unglücklich gebaut, hat dichtes, relativ langes Fell und schon als kleines Kätzchen hatte sie eine ziemlich ausgeprägte Bauchfalte und sah noch nie wirklich schlank aus.

Sie kam mit etwa 4-5 Monaten zu uns und hat bis vor 1-2 Monaten immer satt Futter bekommen. Jetzt habe ich das etwas reduziert und trotzdem scheint es, als würde sie immer weiter ansetzen.

Bei uns gibt es hauptsächlich Dosen von Macs und Grau, ab und an auch von Animonda Carny, etwas Frischfleisch und ganz selten mal (die getreide- und zuckerfreien) Beutelchen von DM oder Miamor. Allgemein achte ich beim Einkauf darauf, die Sorten zu wählen die Kohlehydrathfrei sind. Trockenfutter und Trockefleisch gibt es hier und da mal als Leckerchen (nichtmal täglich, sondern eher 1-2 Mal pro Woche, wenn überhaupt) oder wenn die Hunde was von ihrem Futter stehen lassen und ich nicht schnell genug bin ;-).
Klar weiß ich, dass sie zu dick ist weil ich zu viel Füttere - bei etwa 4,5Kg bekommt sie 300-400g Dose am Tag - aber sie hat eben IMMER Hunger und macht das auch sehr deutlich indem sie ziemlich laut anfängt zu meckern…

Entwurmt wurde sie vor kurzem.

Problem ist halt, dass sie sich selbst beim Spielen nicht soo viel bewegen mag und rausgehen tut sie bei dem schlechten Wetter momentan nur morgens kurz und dann Abends für 2-3 Stunden.

Fütter ich nicht hochwertig genug? Auf welche anderen Sorten könnte ich ausweichen?

Gibt es Füllstoffe mit wenig Kalorien, die ich ihr unters Futter mischen kann damit sie länger satt bleibt ohne dass ich ihr unmengen Futter geben muss (geraspelte Karrotten z.B.)?

Ist es normal, dass Katzen im Winter nicht nur an Fell sondern auch ein bisschen an Speck zulegen?


Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
SiRu

SiRu

Forenprofi
Mitglied seit
4. September 2011
Beiträge
9.932
Ort
Hemer, NRW, D
Ist es normal, dass Katzen im Winter nicht nur an Fell sondern auch ein bisschen an Speck zulegen?

Völlig.
Und wenn meine Katzen - reine Wohnungtiger! - recht behalten, wird der Winter K A L T !
(Oder die Heizung macht die Grätsche...:p)

Bei Freigängern sollte der Speckmantel noch deutlicher werden...

Also lass Katz fressen, lass sie - zu Deiner Sicherheit! - medizinisch durchchecken (Verdacht auf atypische SDÜ) - und warte ab...
und lass Futterexperienmente mindestens solange, bis Du weißt, gegen welche Krankheit ihr angehen müsst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
13 Monate und 400g pro Tag ist nicht zu viel.
Meine Damen, 5,5 Jahre, fressen momentan ca 500 g je Katze und gehen auch nur so wenig raus, wie du es erzählst (manchmal sogar viel weniger).
Deine ist ja auch noch ein kleiner Jungspund. Ist sie allein? Evtl mag sie nichts machen, weil alles langweilig ist und sie hätte mehr Bewegung, wenn sie einen animierenden Spielkameraden hat?
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
Und wenn meine Katzen - reine Wohnungtiger! - recht behalten, wird der Winter K A L T !
(Oder die Heizung macht die Grätsche...:p)

Oder Katzen taugen als Wetterpropheten nicht. Wenn es danach gegangen wäre, hätte der Mildwinter 2013-2014 eigentlich ein Jahrtausendwinter werden müssen.

@Kare: Es ist absolut normal, dass Katzen und Freigänger noch verstärkt, im Herbst und frühen Winter deutlich mehr fressen und auch zulegen. Die Natur hat sich schon was dabei gedacht, denn mit einer ordentlichen Speckschicht auf den Rippen überlebt Katze in freier Wildbahn Minusgrade deutlich besser. Ich würde daher gerade bei einer jungen Katze noch nicht rationieren, sondern abwarten, wie es im nächsten Frühjahr aussieht - dann arbeiten Katzen nämlich oft sehr intensiv an ihrer Bikini-Figur;)
 
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
Na da bin ich ja erstmal ein bisschen beruhigt! Danke für eure Antworten! Ich kann das mit der Speckschicht im Winter gut nachvollziehen und auch warum junge Katzen Futter frei Schnauze kriegen sollten… aber Pixie schafft es teilweise nicht in einem Hops auf die Fensterbank und muss sich hochangeln. Das kann doch nicht erstrebenswert und gesund sein, Winter hin oder her, oder?

dt1hsfiwy0rvdkx6tmpmvfboht.jpg


dt1hsfiwy0rvdkx6tmpmva8jd5.jpg


Bessere Fotos von oben bekomme ich leider nicht hin. Die Rippen lassen sich nur mit Druck ertasten und ihre Bauchfalte ist auch ordentlich mit Speck gefüllt :-/

Auf der Macs Dose die ich momentan offen habe, steht, dass 5Kg Katze 180-250(!!!)g Futter am Tag bekommen sollten. Nun kenne ich es sogar eher so, dass die Angaben der Futtermittelhersteller relativ großzügig gefasst sind und man natürlich gucken muss wie das Tier das Futter verwertet und dann mit der Menge nach unten oder nach oben gehen muss. Pixie bekommt also in etwa das doppelte der empfohlenen Menge (dabei wiegt sie nicht mal 5Kg ^^) und ist dick, also schließe ich daraus, dass es zu viel Futter sein muss (oder sie woanders noch etwas bekommt).

@Maiglöckchen: Würdest du also bis Frühjahr satt füttern und erst dann anfangen weniger zu geben und zu rationieren?


Wir gehen nächsten Monat zum impfen, da werde ich wegen SDÜ nachfragen. Wobei außer dem gesteigerten Appetit keine anderen Symptome zutreffen, vor allem nimmt sie ja nicht ab. Als sie im Sommer das erste mal raus durfte und durch die Gegend gerannt ist wie eine Wilde, hat sie nach kurzer Anstrengung gehechelt, hab das aber auf ihr *leichtes Übergewicht* und fehlende Kondition geschoben. Mittlerweile macht sie das nicht mehr, vielleicht weil sie das Rennen weitestgehend aufgegeben hat ^^

Ist sie allein? Evtl mag sie nichts machen, weil alles langweilig ist und sie hätte mehr Bewegung, wenn sie einen animierenden Spielkameraden hat?

Wir haben außer Pixie noch eine zweite Katze die einen Monat älter ist als sie. Als sie kleiner waren und noch in der Wohnung haben sie viel gespielt, aber seit die beiden raus dürfen, haben sie nicht mehr viel miteinander zu schaffen und ignorieren sich gegenseitig fast komplett. Anders als unsere andere Katze legt Pixie auch keinen gesteigerten Wert auf Kontakt zu Artgenossen und wäre wohl als Einzelkatze mit Freigang ohne andere Haustiere weitaus zufriedener, weshalb noch eine Katze als "passenderer" Spielkamerad für uns auch nicht in Frage kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
Vielleicht ist mein Blick auch komplett verschroben - sowohl meine Hunde als auch die andere Katze Matilda sind sehr schlank und es ist mir für ihre Gesundheit auch wichtig darauf zu achten, dass es (bei guter Bemuskelung) so bleibt. Die können aber alle auch fressen was sie wollen und nehmen eben nicht zu weil sie rassetypisch eher schlank sind und zudem auch ziemlich aktiv. Auch meine Tierärztin hat nach der Kastration mit sechs Monaten gesagt, dass Pixie mopsig ist.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
@Maiglöckchen: Würdest du also bis Frühjahr satt füttern und erst dann anfangen weniger zu geben und zu rationieren?

Ich hab noch nie rationiert;)

Deine Pixie ist zwar durchaus etwas moppelig, aber nicht moppelig genug, um es nicht auf die Fensterbank zu schaffen, da kenne ich deutlich dickere Katzen, die damit kein Problem haben. Da würde ich doch mal genau schauen, ob es dafür auch noch andere Gründe geben kann. Für Winterfigur ist Pixie absolut okay, ich würde also erst einmal schauen, wie sich das im Frühjahr entwickelt, bevor da rationiert wird.

Und noch ein Punkt: Ich weiß ja nicht, wie großzügig Du mit Leckerchen bist. Es gibt Leute, die sich wundern, dass ihre Katze so gut beieinander sind, obwohl sie nicht so viel Futter zu sich nehmen, die dann aber übersehen, dass zwei, drei Kaustangen pro Tag die reinste Kalorienbombe sind. Ich weiß ja nicht, ob Du dazu gehörst, aber mit Leckerchen vertut man sich leicht. Auch die kleine Handvoll Trockenfutter fürs Fummelbrett kann zuviel des Guten sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
Ist jetzt nicht so, dass sie ein kompletter Körperklaus ist, aber manchmal schafft sie es nicht in einem Hops hoch auf die Fensterbank (oder auf den Tisch oder die Küchenzeile :rolleyes: was mir ganz recht ist ^^) und ich wüsste nicht woher das kommen soll außer von ihrem Gewicht. Wenn da jemand eine Idee hat nach was ich gucken lassen soll, gerne her damit. Sie ist halt nicht so graziös wie man es von Katzen allgemein hin her kennt, das war sie aber noch nie.

Wir waren das letzte mal zur Kastration mit ihr beim Tierarzt, da war außer ihr Gewicht auch alles tipptopp und auch sonst macht sie einen fitten Eindruck (Augen, Zähne, Fell in Ordnung, fängt Mäuse und Toilettengang ist auch normal).
Vielleicht lege ich die Impfungen auch einfach ein, zwei Wochen vor damit ich sie möglichst bald durchchecken lassen kann ohne sie unnötig zum TA zu schleppen - sollte dann tatsächlich was nicht in Ordnung sein, kann ich die Impfung einfach verschieben.

Aus gegebenem Anlass bekommt Pixie so gut wie gar keine Leckerchen. Wenn sie eins, zwei Mal pro Woche ein paar Brocken Trockenfutter hinterherjagen darf ist das viel. Fummelbrett oder so haben wir gar nicht.
Es kann mal passieren, dass die Hunde unbemerkt etwas Fleisch oder Trockenfutter im Napf lassen und dass sie es sich holt, das macht Katze Nr. zwei aber auch und wenn ich das merke achte ich drauf, dass die nächste Mahlzeit etwas kleiner ausfällt.
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Ich habe auch eine Katze, die nur sehr schlecht springen kann. Die schafft es auch nicht, aufs Fensterbrett o.ä. zu springen, sonder zieht sich an der Heizung hoch.
Diese Katze ist nicht dick, sie hat ein Problem mit der Muskulatur an den Hinterbeinen.
Und es hat eine ganze Zeit gedauert, bis wir das bemerkt haben, sie ist so geschickt im Klettern, das sie das gut kompensieren kann.
 
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
  • #10
Pixie springt z.T. 1,60m aus dem Stand um auf die Kommode zu ihren Futternäpfen zu kommen, deshalb glaube ich nicht, dass grundlegend etwas mit ihr oder ihren Muskeln nicht in Ordnung ist (trotzdem werde ich das natürlich beim nächsten Tierarztbesuch ansprechen).

ABER meiner Meinung nach behindert sie ihr Gewicht im Alltag eben in soweit, als dass sie nicht so mobil ist wie es eine Katze sein sollte (was sich dann eben zeigt, wenn man es z.B. nicht immer in einem Hops auf die Fensterbank schafft...). Gibt ja nicht nur die Gewichtsklasse "so fett, dass man gar nicht mehr laufen kann" sondern auch einfaches leichtes/mittelschweres Übergewicht, was einen eben trotzdem in der Bewegung hindert.

Hoffe man versteht was ich damit meine?
 
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #11
Pixie springt z.T. 1,60m aus dem Stand um auf die Kommode zu ihren Futternäpfen zu kommen, deshalb glaube ich nicht, dass grundlegend etwas mit ihr oder ihren Muskeln nicht in Ordnung ist (trotzdem werde ich das natürlich beim nächsten Tierarztbesuch ansprechen).

ABER meiner Meinung nach behindert sie ihr Gewicht im Alltag eben in soweit, als dass sie nicht so mobil ist wie es eine Katze sein sollte (was sich dann eben zeigt, wenn man es z.B. nicht immer in einem Hops auf die Fensterbank schafft...). Gibt ja nicht nur die Gewichtsklasse "so fett, dass man gar nicht mehr laufen kann" sondern auch einfaches leichtes/mittelschweres Übergewicht, was einen eben trotzdem in der Bewegung hindert.

Hoffe man versteht was ich damit meine?

Also wenn sie 1,60 m auf die Konsole springen kann, dann würde ich sagen, sie will nicht aus Fensterbrett springen. Oder sind die bei dir so hoch?:confused:

Meine nehmen auch oft den einfacheren Aufstieg über verschiedene Möbel oder Kratzbaum oder so.
Also das ist für mich jetzt kein Kriterium für Übergewicht.
 
Werbung:
Venya

Venya

Forenprofi
Mitglied seit
22. Juli 2012
Beiträge
21.012
  • #12
Genau damit würd ich aber arbeiten.
Fressen scheint für sie vieles zu sein.. der Lebensmittelpunkt evtl sogar.
Also verteil ihr Futter doch auf Höhen, die sie sich erstmal erarbeiten muss.

Ich glaub langsam trotzdem, dass ihr langweilig ist.
Wenn sie nicht so viel rausgeht, die andere aber schon .. evtl ists genau das.
Also Fummelbretter mit Futter, oder mit ihr Spiele spielen, wo sie sich bewegen muss und dann gibts das Futter erst.. ect.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #13
ABER meiner Meinung nach behindert sie ihr Gewicht im Alltag eben in soweit, als dass sie nicht so mobil ist wie es eine Katze sein sollte (was sich dann eben zeigt, wenn man es z.B. nicht immer in einem Hops auf die Fensterbank schafft...). Gibt ja nicht nur die Gewichtsklasse "so fett, dass man gar nicht mehr laufen kann" sondern auch einfaches leichtes/mittelschweres Übergewicht, was einen eben trotzdem in der Bewegung hindert.

Hoffe man versteht was ich damit meine?

Ich verstehe zwar, was Du meinst, denke aber, dass Du auf dem falschen Dampfer bist. Pixie ist nicht dick, sondern nur etwas moppelig und in solchen Fällen ist die Figur noch kein Hindernis für Mobilität. Du solltest mal unsere beiden Nachbarskater sehen, die deutlich runder sind und Dir mal anschauen, wie die hier auf Bäumen und Schuppendächern herumturnen und wie blitzschnell die eine Maus oder einen Vogel zu packen bekommen.

Zwischen dick und moppelig liegen nämlich noch Welten.
 
Catsnbooks

Catsnbooks

Forenprofi
Mitglied seit
20. Januar 2012
Beiträge
1.319
Ort
Bochum
  • #14
Ich würde vielleicht auch mal checken lassen, ob sie gut sieht. Die Kommode ist ja ein größeres Ziel, bei der Fensterbank hat sie vielleicht gelernt, dass sie sich den Kopf stößt, wenn sie nicht gut zielt, und hat Schwierigkeiten, das genau abzuschätzen, weil sie eben nicht sooo gut sieht?

Das sieht man den Katzen nicht unbedingt an den Augen an, und jagen können sie u.U. trotzdem, weil man Mäuse ja auch hört. Ich hatte mal einen komplett blinden Kater (ohne Augen, also definitiv blind), der trotzdem erfolgreich Fliegen fangen konnte. Aber mit Springen war er eben vorsichtig.

Generell würde ich sie noch mal gründlich durchchecken lassen.
 
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #15
Ist es normal, dass Katzen im Winter nicht nur an Fell sondern auch ein bisschen an Speck zulegen?

Ja. Lass sie so viel fressen wie sie möchte. Wenn ein kleiner Rest nach den Mahlzeiten verbleibt, war es die richtige Menge. Wenn man bedenkt, wie lang und dick ihr Fell ist, finde ich sie noch nicht mal wirklich moppelig.
 
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
  • #16
Ich verstehe zwar, was Du meinst, denke aber, dass Du auf dem falschen Dampfer bist. Pixie ist nicht dick, sondern nur etwas moppelig und in solchen Fällen ist die Figur noch kein Hindernis für Mobilität. Du solltest mal unsere beiden Nachbarskater sehen, die deutlich runder sind und Dir mal anschauen, wie die hier auf Bäumen und Schuppendächern herumturnen und wie blitzschnell die eine Maus oder einen Vogel zu packen bekommen.
Die Dinge die du beschreibst tut Pixie ja auch, aber das macht Übergewicht doch nicht gesünder oder wünschenswerter. Es gibt auch übergewichtige Menschen die relativ sportlich sind und nicht jeder der dick ist muss sofort oder zwingenderweise Diabetis und Gelenkprobleme bekommen - gesund ist es trotzdem nicht. Nur weil ein Individuum eben nicht unter etwas leidet (oder man es ihm einfach nicht anmerkt…), heißt das lange nicht, dass es ein anderes nicht in irgendeiner Form in seinem täglichen Leben behindert oder einschränkt. Aber da haben wir halt einfach unterschiedliche Meinungen.
Genau damit würd ich aber arbeiten.
Fressen scheint für sie vieles zu sein.. der Lebensmittelpunkt evtl sogar.
Also verteil ihr Futter doch auf Höhen, die sie sich erstmal erarbeiten muss.

Ich glaub langsam trotzdem, dass ihr langweilig ist.
Wenn sie nicht so viel rausgeht, die andere aber schon .. evtl ists genau das.
Also Fummelbretter mit Futter, oder mit ihr Spiele spielen, wo sie sich bewegen muss und dann gibts das Futter erst.. ect.
An Langeweile will ich so recht nicht glauben, sie bringt fast täglich Mäuse mit nach Hause wenn sie unterwegs ist. Sie kann ab morgens früh den ganzen Tag über rein oder raus wie sie will, nachts ab 23 oder 24 Uhr ist das Fenster dann bis zum nächsten Morgen zu. Dazu sei noch gesagt, dass unsere direkten Nachbarn Pferde bei sich auf dem Hof halten, in der anderen Richtung ist der örtliche Friedhof und einige große Gärten... ich denke da ist artgerechte Katzenbeschäftigung geboten, dazu muss ich sie nicht noch zusätzlich mit Futter bespaßen. Ihr normales Futter kriegen sie ja auch nicht vors Körbchen gestellt, sondern müssen zumindest hoch auf die Kommode (wo natürlich auch eine Aufstiegshilfe vorhanden ist, die sie meistens nutzen). Ich versuche im Moment aber sie mehrmals täglich zum Spielen mit der Reizangel zu animieren, mal mit mehr, mal mit weniger Erfolg.
Ich würde vielleicht auch mal checken lassen, ob sie gut sieht. Die Kommode ist ja ein größeres Ziel, bei der Fensterbank hat sie vielleicht gelernt, dass sie sich den Kopf stößt, wenn sie nicht gut zielt, und hat Schwierigkeiten, das genau abzuschätzen, weil sie eben nicht sooo gut sieht?
Das sieht man den Katzen nicht unbedingt an den Augen an, und jagen können sie u.U. trotzdem, weil man Mäuse ja auch hört. Ich hatte mal einen komplett blinden Kater (ohne Augen, also definitiv blind), der trotzdem erfolgreich Fliegen fangen konnte. Aber mit Springen war er eben vorsichtig.

Generell würde ich sie noch mal gründlich durchchecken lassen.
Sind nicht nur Fensterbänke, sondern auch mal Tisch oder Küchenzeile wo sie sich hochziehen muss - auch nicht jedes Mal, aber eben so oft, dass es mir aufgefallen ist. Habe den Wattebauschtest gemacht, da hat sie sich sofort drauf gestürzt. Selbst kleine Leckerchen fängt sie sofort, was natürlich auch daran liegen kann, dass sie sie hört/riecht, aber ich sehe ja, dass sie die auch mit dem Augen aufmerksam verfolgt. Dennoch werde ich auch das beim nächsten Tierarztbesuch ansprechen, erwarte aber auch hier die Aussage, dass die Katze einfach zu dick ist.


Es tut mir wirklich Leid, aber es fällt mir wirklich schwer zu verstehen, warum bei einer Katze der Ansatz „zuviel Futter --> zuviele unvebrauchte Kalorien --> Fettspeicher“, der soweit ich weiß für jedes Lebewesen funktioniert, nicht zutreffen soll und mir obwohl ich sage, dass sie zu dick ist, weiterhin empfohlen wird sie so viel zu fressen lassen wie sie möchte. Scheinbar ist die Menge die sie jetzt bekommt und die die Fütterungsempfehlung bei weitem übertrifft ja auch schon etwas zuviel. Da kann ich doch nicht hingehen und ihr nochmal 250g oder was auch immer mehr pro Tag füttern ohne zu überdenken was ich füttere, denn scheinbar verwertet sie das ein bisschen zu gut.
Ich sehe und fasse sie jeden Tag an und es war eine doofe Idee von mir zwei schlechte Handyfotos zu posten, denn daran kann man scheinbar nicht erkennen wie ihre Figur tatsächlich ist. Wenn ich die ganzen Skalen die im Internet kursieren zu Rate ziehe, ist sie zumindest übergewichtig.
Dass ich weder vorhabe sie auf eine Nulldiät zu setzen, noch ihr Futter drastisch zu reduzieren möchte ich nochmal betonen, das würde ich niemals machen und auch eine gemäßigte Diät findet hier nicht ohne tierärztliche Absprache statt. Ich hatte eben gehofft, dass mir jemand Tipps geben kann, was ich ihr zum Nassfutter dazu füttern kann damit sie länger satt bleibt oder ob ich das Falsche füttere usw. Trotzdem danke für die vielen Antworten :)
 
Frau Sue

Frau Sue

Forenprofi
Mitglied seit
17. Juni 2010
Beiträge
12.066
Ort
NDS
  • #17
Das Problem ist, dass rationierte Katzen zu ungesundem Fressverhalten neigen. Die spachteln bis zum Umfallen. Die haben regelrecht existenzielle Ängste.

Deshalb der Rat, noch mal bis Frühling abzuwarten und zu schauen, was passiert. Vielleicht ist es wirklich nur Winterspeck. Und dann kehrst du ihr gesundes und normales Fressverhalten in ein ungesundes um. Das wäre halt nicht so schön.

Ich würde bis dahin eher das Bewegungsangebit höher schrauben.

Rippen sollten sich übrigens mit Druck ertasten lassen. Also ohne Druck zu spüren sollen sie auch nicht sein. Bei leichtem Druck erspürbare Rippen ist absolut in Ordnung.
Und gerade jetzt im Winter darf der Druck auch ruhig bissl stärker sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #18
Die Dinge die du beschreibst tut Pixie ja auch, aber das macht Übergewicht doch nicht gesünder oder wünschenswerter.

Pixie ist aber nicht übergewichtig, sondern nur leicht moppelig, das ist ein gewaltiger Unterschied. Wenn Du schon mit Menschen vergleichst: Auch da gibt es im Rahmen des Normalgewichtes ein großes Spektrum zwischen sehr schlank und gut proportioniert. Nicht umsonst ist der BMI für normalgewichtige Menschen keine fixe größe, sondern es gibt eine große Spannbreite.

Ich hatte drei Katzen, zwei ziemlich schlanke, was einfach auch an ihrer Herkunft liegt und einen, der etwas propperer war. Bei den Dreien hat sich schon der Körperbau gewaltig unterschieden. Die beiden schlanken Katzen sind sehr hochbeinig, haben lange, dünne Schwänze und sehr zarte Pfötchen. Mein propperes Bärchen hatte kürzere, stämmigere Beine, der Schwanz war kurz und kräftig, die Pfötchen glichen Bärentatzen, er war halt einfach der deutlich kompaktere Typ. Übergewichtig war er nicht, er war der Flinkeste von meinen drei Katzen und, und, und...

Pass bitte auf, dass Du da nicht menschliche Schlankheitsvorstellungen auf Deine Katzen überträgst. Im Moment sehe ich bei Pixie keinen Grund, Futter zu rationieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Kare

Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2016
Beiträge
56
  • #19
Das Problem ist, dass rationierte Katzen zu ungesundem Fressverhalten neigen. Die spachteln bis zum Umfallen. Die haben regelrecht existenzielle Ängste.

Deshalb der Rat, noch mal bis Frühling abzuwarten und zu schauen, was passiert. Vielleicht ist es wirklich nur Winterspeck. Und dann kehrst du ihr gesundes und normales Fressverhalten in ein ungesundes um. Das wäre halt nicht so schön.

Ich würde bis dahin eher das Bewegungsangebit höher schrauben.

Rippen sollten sich übrigens mit Druck ertasten lassen. Also ohne Druck zu spüren sollen sie auch nicht sein. Bei leichtem Druck erspürbare Rippen ist absolut in Ordnung.
Und gerade jetzt im Winter darf der Druck auch ruhig bissl stärker sein.

Ja, da hast du wohl recht. Habe ja auch überall gelesen, dass Katzen im ersten Jahr so viel fressen dürfen wie sie wollen und so habe ich es auch gehandhabt.
Deshalb eben meine Frage, ob ich vielleicht das falsche Futter füttere oder ob ich Pixies Futter mit etwas ballaststoffreichem, kalorienarmen strecken kann, damit sie länger satt bleibt und ich nicht deutlich weniger füttern muss. Denn natürlich möchte ich nicht, dass sie hungert und ich weiß, dass das im schlimmsten Fall kontroproduktiv ist. Nährstofftechnisch sollte sie dann trotzdem abgedeckt sein, da sie ja eh mehr bekommt als die Fütterungsempfehlung. Aber da werde ich eben mal meine Tierärztin fragen.
Bei Matilda klappt das „Füttern bis satt“ wunderbar, sie ist von Natur aus schlank - obwohl sie im letzten Monat auch etwas angesetzt hat, für mich aber im Rahmen. Kenne das ja auch von unserem alten Katerchen so, dass er im Winter etwas moppeliger wurde, aber eben nie so heftig, dass ich mir da Gedanken gemacht hätte. Pixie war wie gesagt noch nie wirklich schlank, aber mittlerweile sortier ich das eben schon unter "zu dick" ein, auch wenn das scheinbar nur meine persönliche Meinung ist (und die der Menschen um mich herum ^^).


Pixie ist aber nicht übergewichtig, sondern nur leicht moppelig, das ist ein gewaltiger Unterschied. Wenn Du schon mit Menschen vergleichst: Auch da gibt es im Rahmen des Normalgewichtes ein großes Spektrum zwischen sehr schlank und gut proportioniert. Nicht umsonst ist der BMI für normalgewichtige Menschen keine fixe größe, sondern es gibt eine große Spannbreite.
Ich hatte drei Katzen, zwei ziemlich schlanke, was einfach auch an ihrer Herkunft liegt und einen, der etwas propperer war. Bei den Dreien hat sich schon der Körperbau gewaltig unterschieden. Die beiden schlanken Katzen sind sehr hochbeinig, haben lange, dünne Schwänze und sehr zarte Pfötchen. Mein propperes Bärchen hatte kürzere, stämmigere Beine, der Schwanz war kurz und kräftig, die Pfötchen glichen Bärentatzen, er war halt einfach der deutlich kompaktere Typ. Übergewichtig war er nicht, er war der Flinkeste von meinen drei Katzen und, und, und...
Pass bitte auf, dass Du da nicht menschliche Schlankheitsvorstellungen auf Deine Katzen überträgst. Im Moment sehe ich bei Pixie keinen Grund, Futter zu rationieren.

Mit menschlichen Schlankheitsvorstellungen hat das nichts zu tun, auch optisch ist es mir ehrlich gesagt vollkommen egal - es geht mir in erster Linie darum, dass sie gesund ist.

Du hast insoweit natürlich recht, als das Pixie niemals eine wirklich dünne Katze, das gibt der Körperbau nicht her. Aber im Moment ist es echt so, dass beim Rennen alles schwabbelt und wabbelt und sie wirklich kugelrund ist. Da waren die Fotos die ich gepostet habe wohl nicht sonderlich aussagekräftig und da wir jetzt eh bald zur Tierärztin gehen, wird die mir schon sagen, ob/dass Pixie zu dick ist.

Edit: Aber gut, bin jetzt eigentlich erstmal froh, wenn alle sagen, dass sie nicht megafett ist und muss mich jetzt zumindest nicht verrückt machen ^^ Pixie wollte die letzen paar Nächte nachts nach dem Füttern wieder raus, das darf sie jetzt auch und kommt dann eben erst morgens wieder rein. Mal gucken wie lange das so geht und ab wann es ihr zu kalt wird. Da werde auch erstmal schauen, ob es was bringt wenn sie jetzt nochmal 6-7 Stunden länger draußen ist, da hat sie ja zumindest ein bisschen mehr Bewegung.

Edit 2: Mit dem Zufüttern meine ich nicht, dass ich jetzt 50% des Futters mit Gemüse ersetzen will, aber wenn ich mich beim Barfen umsehe, sind 5-10% Gemüse wohl die Norm. In den Dosen die wir momentan Füttern sind, wenn überhaupt, maximal 3% Karotte drin, sonst nur Fleisch (auch kein Getreide, Reis, Kartoffeln oder so). Da könnte ich doch theoretisch einfach etwas frisches zufüttern damit sie länger satt bleibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
MäuschenK.

MäuschenK.

Forenprofi
Mitglied seit
3. Februar 2012
Beiträge
7.162
  • #20
Da waren die Fotos die ich gepostet habe wohl nicht sonderlich aussagekräftig und da wir jetzt eh bald zur Tierärztin gehen, wird die mir schon sagen, ob/dass Pixie zu dick ist.

In der Regel ist es so, dass sie auf Fotos "dicker" aussehen, als sie im RL tatsächlich sind.
Ein TA ist nicht selten der falsche Ansprechpartner, was Normalgewicht bei Katzen betrifft. Unzählige Katzen wurden hier vom TA schon als dick eingestuft, obwohl sie es gar nicht waren.


Rippen sollten sich übrigens mit Druck ertasten lassen. Also ohne Druck zu spüren sollen sie auch nicht sein. Bei leichtem Druck erspürbare Rippen ist absolut in Ordnung.
Und gerade jetzt im Winter darf der Druck auch ruhig bissl stärker sein.

Dito.
 
Werbung:

Ähnliche Themen

M
Antworten
5
Aufrufe
363
Misspiggy90
M
Taddy Hood
Antworten
11
Aufrufe
5K
Taddy Hood
Taddy Hood
la comtesse
Antworten
6
Aufrufe
6K
la comtesse
la comtesse
A
Antworten
51
Aufrufe
21K
Catsnbooks
Catsnbooks
S
Antworten
32
Aufrufe
7K
GroCha
GroCha

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben