Unfreundliches Tierheimpersonal ...

j**i

j**i

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7 Januar 2010
Beiträge
592
Ort
Thüringen
Hallo liebe Foris,

nachdem mein Freund und ich gestern nicht wussten was wir machen sollten entschieden wir uns, doch mal in ein sächsisches Tierheim zu fahren (nachdem wir hier schon alle Tierheime mal besucht hatten), ein paar Spenden abzugeben und uns mal die Mietzen anzuschauen (man weiß ja nie, vllt. verliebt mal sich ja mal unvorhergesehen :rolleyes:)
Dort angekommen, waren alle Mitarbiter gerade im Büro versammelt, ich klopfte und sagte "Hallo, wir wollten eine Spende abgeben und uns mal die Katzen anschauen." Es wurde nur genickt, der Beutel mit dem Futter genommen, kein Danke, gar nichts. Ich dachte " Ok, was solls" und wir sind zu den Katzenhäusern gegangen. Den Dialog der dann folgte schreibe ich hier mal auf:
Ich = schwarz
TH Leiterin = blau

TH Leiterin kommt angelaufen.
Was für eine Katze suchen Sie denn?
Naja, suchen eigentlich gar keine, wir wollten nur mal schauen.
Na,aber Sie müssen doch wissen was für eine Katze Sie wollen ?
Na wenn dann eine Katze die für Wohnungshaltung geeignet wäre.
Sie wissen aber das Katzen 20 Jahre alt werden können?
Ja, das weiß ich, ich habe selbst auch schon zwei Katzen.
Ist bei Ihnen Katzenhatung überhaupt erlaubt?
Ja natürlich, wie gesagt, wir haben auch schon zwei.
Naja, also eine Katze für die Wohnung haben wir hier nicht da, Sie sehen ja, die haben alle Freilauf.

Dann ist sie einfach gegangen ...
Überhaupt der Ton, in dem Sie mit uns gerede hat, macht mich rasend. Da bringt man Futter mit und möchte sich nur mal die Tiere anschauen und wird so blöd angemacht. Da wundert es mich auch nicht, wenn Interessenten durch so ein Verhalten abgeschreckt werden und dann doch keine Tierheimkatze nehmen. Ich habe das aber schon oft gehört, das man in Tierheimen erstmal für blöd erklärt wird, als hätte man keine Ahnung von der Haltung der Tiere und als wäre man ja eigentlich auch gar nicht gut genug für die Tiere. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht, oder wie sind die Mitabeiter in Tierheimen mit euch umgegangen ?
 
Werbung:
Fine89

Fine89

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
26 Juni 2011
Beiträge
467
Ort
Karlsruhe
Also ich hab so ne ähnliche Erfahrung gemacht.
Wir wollten für unseren Tim eine Zweitkatze. Also sind wir in das TH gefahren wo er her ist. Haben uns ein paar Katzen angeschaut und in eine sofort verliebt. Sie hätte bestimmt gut gepasst.
Dann sind wir zu den Personal. EIne Frau nahm sich Zeit für uns und wollte wissen wie sie uns helfen kann.
Ich sagte das wir uns die Katze xy anschauen möchten. Wir suchen eine Zweitkatze für unseren Tim.
Die Frau bekam riesen Augen und fragte ob ich den Tim meinte der hier im Heim war. Ich sagte ja den meine ich. Daraufhin meinte sie, das sie uns keine Katze vermittelt. Tim ist ein Einzelkater. Er war in den 6 Monaten in sovielen Katzenhäusern mit anderen Katzen, das tat ihm ja garnicht gut. Erst als er dann alleine war gings ihm besser.

Ich war stinksauer und bin einfach gegangen.
Hallo, ich mein wenn man mich dauernd wo anders hinsetzt zu anderen Katzen hätte ich auch keine Lust.
Wir sind dann in ein anderes TH gefahren und dort holen wir dann jetzt unser neues Kind im August.:pink-heart:
 
KatzeLilly:]

KatzeLilly:]

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
28 März 2011
Beiträge
855
Als ich Futterspenden abgeben wollte, wurde nicht mal Danke gesagt :verstummt:
 
T

Tilly

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Juli 2011
Beiträge
199
Ort
Mittelfranken
Nee, dankenswerterweise sind die bei uns im TH wirklich nett, zumindest diejenigen, mit denen ich zu tun hatte.

Vor der Öffnungszeit reinkommen, kein Problem, durch die Gegend wuseln und sich die Tierchen angucken, kein Problem. Null aufdringlich, lassen einen in Ruhe gucken, sind aber bei Fragen bereit Auskunft zu geben.

Als ich unsere beiden Teufel abgeholt habe, waren sie einerseits ganz glücklich, dass sie die beiden zusammen vermitteln konnten, aber andererseits auch ein bisschen traurig, dass sie jetzt weg waren.

Und wenn das Tierheimpersonal auch ein bisschen traurig ist, weil es die Tiere gern hat (besonders unser Rüdi war wohl ziemlich beliebt), dann können die ja mal gar nicht so verkehrt sein.

Zu meinen Kurzen waren sie auch ganz nett, haben ihnen alles über die Katzen erzählt, was sie wissen wollten und haben ihnen am PC ganz viele Bilder von den Minikatzen gezeigt, die noch in Quarantäne waren.

Und in den drei Wochen, seitdem ich die Kätzchen jetzt hier habe, habe ich schon drei Mails bekommen, weil sie wissen wollten, wie's den beiden so geht.

Aber nicht auf die Art, dass man sich so wirklich kontrolliert vorkäme, sondern einfach nur nett :)
 
Jaso

Jaso

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
11 Juli 2011
Beiträge
281
Ort
Westerwald
Hallo!

Das ist ja mal wieder ein super Tierheim.
Ich persönlich habe damals leider auch schlechte erfahrungen gemacht. Naja zu erst gabs eine gute Erfahrung, als ich ein Kind war bekamen wir eine Katze aus dem Tierheim bzw. der Tierklinik, da sie dort war.
Die waren alle super nett!

Als ich mit meinem Freund zusammengezogen bin, haben wir gesucht & gesucht.
Wir sind auch schnell fündig geworden, jedoch waren die zwei Tierheime SO DERMAßEN unfreundlich, als wollten sie garnicht ihre Tiere abgeben.
Sie haben uns regelrecht "verschreckt". Wir waren sehr traurig, da die Fellnasen extrem lange noch auf der Vermittlungsseite waren....

Ein anderes Tierheim:
Wir bringen eine Spende hin & möchten uns fürs Kuscheln + Hundegassi gehen anmelden.
Für die Spende gabs ebenfalls kein Danke - nur ein "stellen sie es dahin".

Als ich gesagt habe, wir möchten gerne die Fellnäschen kuscheln & mit den Hunden gassi gehen - wurden wir sehr unfreundlich aufgeklärt.
(übrigens, sie hatten eine große Anzeige gestartet, von wegen wir suchen streichelhände + Gassi geher :confused: )
Erst hieß es "ne, geht heute nicht mehr, die waren alle Gassi"
Dann kam eine andere die sagte, dass einige noch nicht Gassi waren.

Nun ja, wir sind ein paar Male dort gewesen, doch da die ja SO UNFREUNDLICH waren, bin ich da nur noch einige Male wegen der Hunde hin...und irgendwann nicht mehr, weil ich mich sehr unwohl gefühlt habe :(

Als wir dann wieder ein Fellnäschen adoptieren wollten, standen wir an einem äußerst seltsamen Problem.
Sie fanden es wohl nicht so pralle, dass man arbeitstätig ist :confused:
Aber Arbeitslos darf man auch nicht sein :confused:
Versteh das mal einer :confused:
Dazu muss ich noch sagen, dass unsere Fellnasen manchmal nur 4 Stunden alleine sind - das ist doch nicht soviel bei zwei Katzen :confused:

Auch waren die dort wieder mal sehr unfreundlich... es war einfach übel, wie man dort aufgenommen worden ist.
Es war auch total traurig, ich meine wir hätten ein sehr liebevolles zu Hause zu bieten...und eine tolle Katzengerechte Wohnung + Katzenkumpel + 3000 qm Garten ist besser als ein Zimmer mit 8 Katzen :confused:

Traurig...:(

Wir waren so geschockt, aber auch etwas baff als wir gehört haben das es wohl mehrere Tierheime gibt, die so "nett" sind....

Im endeffekt haben wir uns für einen Tierschutzverein entschieden...der deutschlandweit vermittelt...
bei uns gab es dreimal vorkontrollen - da ich auch pflegestelle geworden bin..
und alle drei waren begeistert ..und konnten es nicht verstehen, wieso ein Tierheim uns keine Fellnase geben wollte....
 
Beverly

Beverly

Forenprofi
Mitglied seit
15 Mai 2011
Beiträge
1.525
Alter
36
Ort
Tirol
Negative Erfahrungen haben wir auch gemacht und es war auch noch mein erster Tierheimbesuch. Wir spenden ja an Weihnachten manchmal Geld ans Tierheim und da wir uns dann entschieden haben zwei Fellnasen aufzunehmen, sind wir natürlich auch dahin.
Vorne am Empfang wollte die gute Dame gar nix wissen, einfach durchgehn und vielleicht findet man dann ja nen Mitarbeiter. Wir also mal umgesehn, man will ja auch wissen wie es den Tieren da geht. Irgendwann würden wir schon einer über den Weg laufen. Wir haben dann auch eine gefunden, die gab meinem Freund die Hand, mich hat sie ganz ignoriert :mad: Er erklärte dass wir gerne zwei Wohnungskatzen bei uns aufnehmen würden und fragte ob gerade welche da sind. Fing sie sofort an uns zu beschimpfen als wollten wir freilaufende Katzen in unsre Wohnung sperren und dann kam noch das Wort "Tierquälerei". Ein großes Haus mit Garten, das wärs doch mal. Dann rannte sie zu ihrem Schreibtisch und guckte in ihre Unterlagen. Wir sind die ganze Zeit nich zu Wort gekommen. Dann fing sie wieder an dass sie einen Kater hat, der in Wohnungshaltung war. Aber der wurde grade erst aus ner Wohnung geholt und sitzt in nem Kratzbaum und lässt keinen an sich ran. Wenn wir denn unbedingt (!!!:mad::mad::mad:) den mitnehmen wollten.. Wenns denn unbedingt sein müsste... Hab ich dann abgelehnt. Ne Beratung gabs auch nich, die hätten uns auch ne Einzelkatze in Wohnungshaltung gegeben. Wir haben dann noch unsre Nummer hinterlassen und sind gegangen.
Ich hab gleich beschlossen dass ich da nie mehr hin möchte und hab nach Alternativen Ausschau gehalten. Vermehrer aus der Zeitung wollten wir nicht und auch den Tipp einer Freundin ("Da wohnt sone Dame hier im Ort, die hat immer Katzenbabys. Da kannste dir eins aussuchen") haben wir abgelehnt. Dann guckte ich an meine Pinnwand und sah einen gelben Handzettel. Den hatte ich Jahre zuvor mal in nem Baumarkt mitgenommen. Von einem privaten Tierschutzverein, denen hab ich gleich mal gemailt. Die Leiterin der Katzenabteilung war superlieb und engagiert. Letzte Woche waren wir in deren Auffangstation und haben uns auf Anhieb verliebt. Sie hat uns trotz allem alle Katzenzimmer gezeigt und die Katzen auch vorgestellt, obwohl wir uns eigentlich schon für die beiden süßen Tiger entschieden hatten. Auch die Unvermittelbaren hat sie uns gezeigt. Und das beste ist ja, dass die ihre Katzen nur an Leute mit Balkonsicherung abgeben. Das wird ganz ausdrücklich gesagt und auch nahcgeprüft. Die Tiere haben es da supergut und ich hab jetzt entschieden dass unsre Spenden in Zukunft dahin gehen :pink-heart:
 
Zuletzt bearbeitet:
Feli02

Feli02

Forenprofi
Mitglied seit
9 März 2009
Beiträge
2.564
Alter
53
Ort
Saarland
Bisher wurde ich bei Besuchen immer sehr freundlich behandelt. Allerdings bin ich auch noch nie einfach nur hingegangen um mir Tiere anzusehen.
Ist ja kein Zoo
 
Jorun

Jorun

Forenprofi
Mitglied seit
5 Oktober 2010
Beiträge
8.056
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Ja was sich manche Tierheime leisten, ist erschreckend.
Imho hilft da nur, dass man sich den Namen der Mitarbeiter merkt, ein Gesprächsprotokoll verfasst und direkt eine Beschwerde an den Tierschutzverein ablässt, der dieses Tierheim betreibt/unterstützt.

Die böse Erfahrung musste ich auch leider schon machen (und ich bin im Tierschutz)!.
Hier bei mir wo ich Sternkaterchen Merlin herhatte - supernette Leute, die froh waren, dass es Merlin so gut getroffen hat, die nach gefragt hatten wie es ihm geht und sehr traurig waren, als ich von seinem Tod berichten musste.

Nun ist mir der arme Knopf mitten im Urlaub am Urlaubsort verstorben. :(

Quiky hat getrauert und einen Kumpel vermisst. Ergo bin ich los und hab die PS und ein paar Tierheime vor Ort abgeklappert. Vom unfreundlichen 'Wir vermitteln nicht nach Ba-Wü' bis einfach nur unfreundlich (wie kann ichs wagen eine Katze aufnehmen zu wollen) bis vollkommen desinteressiert (kein Rückruf etc.) war echt alles dabei.
Ich bin dann zum Züchter .....

Ehrlich, mich wunderts nicht, warum die Vermehrer immer noch Hochkonjunktur haben. Wenn ein potentieller Katzenhalter dermaßen abgestempelt wird in Tierheimen.

Wann gibts endlich mal TÜV für Tierheime und eine Art Schwarze Liste der Heime mit besonders unfreundlochem Personal ....
 
elca

elca

Forenprofi
Mitglied seit
7 April 2011
Beiträge
1.253
Ort
Basel Umgebung
Habe auch schlechte Erfahrungen gemacht. Nicht direkt mit einem Tierheim sondern mit einem Katzenhaus. Das steht aber schon ziemlich lange in negativer Kritik.

Die "blöde" Chefin erzählte mir bereits am Telefon, dass eine Katze 200.-- kostet und sie damit die Kosten nicht ansatzweise decken können....

Als wir dann dort waren, wollte sie uns keine Katzen abgeben mit der Begründung, dass alle ihre Tiere viel zu sensibel wären, um zu uns zu kommen weil wir ja im September umziehen. (Wir waren im März/April dort im Katzenhaus)

Und überhaupt, ich hätte ihr das mit dem Umzug bereits am Telefon sagen sollen, dann hätten wir gar nicht kommen müssen....


Das geht alles für mich ÜBERHAUPT NICHT!!!!
 
Annemone

Annemone

Forenprofi
Mitglied seit
19 Juli 2011
Beiträge
5.960
Ort
Hamburg
  • #10
Ich habe meine Erfahrungen in Tierheimen "auf beiden Seiten" gemacht und möchte gern - bei all den negativen Erfahrungen - ein wenig für Verständnis für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in THen werben. Ich habe selbst einmal 2,5 Jahre lang ehrenamtlich in einem Tierheim mitgeholfen (als Gassigängerin und am Wochenende zum Saubermachen/Füttern/Fellpflege etc. im Hundehaus:oha:, weil ich auch Hunde mag, aber wegen "Berufstätigkeit" keinen habe). Da begegnen einem manchmal wirklich die seltsamsten Typen in den Vermittlungsgesprächen ("Wir hätten gern einen Hund - am liebsten einen Welpen -, der 10 Std. pro Tag alleine bleibt, kinderlieb ist, sich mit allen Artgenossen versteht - ja und stubenrein und perfekt erzogen sollte er auch schon sein. Vermittlungsgebühr? Sie können froh sein, dass wir hierher kommen und nicht zum Züchter gehen! Ach ja, und im Urlaub würden wir ihn gern wieder hierher bringen - unentgeltlich versteht sich."). Da habe ich manchmal ganz schön geschluckt und hatte mein liebe Mühe freundlich und nett zu bleiben. Und dabei habe ich so was nur ca. einmal im Monat am Wochenende erlebt und nicht täglich, wie die "Festangestellten".

Auf der anderen Seite habe ich meine "jüngste Katze" (13) vor acht Monaten aus dem HTV-Tierheim in Hamburg bekommen. Meine Anforderungen: eine möglichst alte Katze, gern verträglich mit Artgenossen - allerdings darf sie ruhig eine chronische Krankheit haben, denn TA-Kosten, Medikamente, Diätfutter, etc. sind kein großes Problem. Was ich bieten kann: eine andere alte, sozialverträgliche Katze, nierenkrank, die nach dem Tod ihrer Lebensgefährtin wieder eine Artgenossin um sich haben möchte, eine katzengerecht eingerichtete Wohnung, einen kleinen Garten und etliche nette Nachbarn und Nachbarkatzen.
Und ich kann nur sagen: Die Beratung der Mitarbeiter dort war fantastisch (na ja, die Auswahl an chronisch kranken Seniorinnen war auch recht groß). Ich war vor der Abholung insgesamt zweimal da und habe mich dann auf den Rat der Mitarbeiterin für ein 13-järige, ausgesetzte, leberkranke Katze entschieden, die mir so dünn erschien, dass ich dachte: "Die muss hier wirklich ganz dringend raus und benötigt ein echtes Zuhause!" Und: Bingo! Das war für uns alle wie ein 6-er im Lotto. Inzwischen tobt sie um ein Kilo schwerer mit den Nachbarkatzen durch den Garten und lässt es sich gut gehen. Bin noch heute dankbar für die gute Beratung und auch die Geduld der TH-Mitarbeiter, denen es nicht darauf ankam, "jetzt sofort" eine Katze zu vermitteln, sondern die richtige an den richtigen Platz. Ein bißchen Glück war sicher auch dabei.
Also, wenn euch mal ein TH-Mitarbeiter genervt vorkommt, hat er vielleicht gerade eine dieser unsäglichen Diskussionen hinter sich, in denen manchen nicht einsehen wollen, dass man weder Kaninchen, noch Meerschweinchen, noch Wellensittiche in Einzelknast hält und man Katzen nicht für 5 Tage mit ausreichend Trofu in der Wohnung einschließen kann, weil man "spontan" mal einen kurzen Urlaub braucht. So, das war ein langes Plädoyer!
A.
 
Moreno

Moreno

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
872
Alter
53
Ort
Domblick
  • #11
Wir haben nur gute Erfahrungen gemacht. Immer wenn wir mit Spenden kommen wird sich wahnsinnig bedankt und gefreut. Wir gehen dann immer wieder gerne hin. Haben wir wohl im Rheinland mehr Glück mit den TH.
:zufrieden:
 
Werbung:
T

turmalin

Forenprofi
Mitglied seit
1 März 2007
Beiträge
1.021
Ort
bei Göttingen
  • #12
Klar, im Tierschutz macht man solche Erfahrungen wie von Annemone beschrieben häufiger. Das sind aber nicht die Leute, die sich hier im Forum beklagen! Um solche verständlichen Fälle von Nichtvermittlung geht es in der Regel nicht.

Das städtische Tierheim bei uns ist an Vermittlung auch nicht interessiert, super unfreundliche Leute und vor allem, das übliche: Bloss nicht berufstätig sein, arbeitslos aber auch nicht, Kinder nur über 7 Jahre.
Im zweiten Tierheim hieß es ganz ernsthaft, sie würden mir keine Katze geben, weil ich schon zwei habe (damals, inzwischen sind es wieder 4). Unter anderem deshalb habe ich Rassekatzen vom Züchter hier.
 
nell&emmi

nell&emmi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 September 2011
Beiträge
941
  • #13
Ich habe auch etwas aus dieser Sparte zu berichten.
Wir waren gestern im TH. Wollten nur ein bisschen Futter hinbringen und mal Mietzis angucken, vielleicht gefällt einem ja spontan eine :oops:

Ich kam dann mit der TH-Leiterin ins Gespräch, es ging um eine Ataxiekatze die sie dort vermitteln. Unsere Nelly hat ja auch eine leichte Ataxie. Die TH Leiterin erzählte, sie hätte selbst auch mal eine Ataxiekatze gehabt, die wäre aber nur 5 Jahre alt geworden. Die Ataxie wäre durch einen Herpesvirus gekommen, Herpesviren könne man nicht nachweisen meinte sie :)confused: ). Neben dieser Katze hätte sie noch eine andere gehabt, und als sie dann eine Babykätzchen aus dem TH dazu genommen hat, wäre das so viel Stress für die Ataxiekatze gewesen, dass das Herpesvirus wieder ausgebrochen ist und sie gestorben ist.
Ja und deswegen sollen wir uns auf keinen Fall eine 3. Katze holen. Das ist eh immer doof weil 2 schließen sich dann zusammen und machen die 3. fertig :eek:
Dabei habe ich hier schon von so vielen Usern mit 3 Katzen gelesen, dass es wunderbar klappt und die Situation sich durch eine 3. Katze auch oft verbessert. Aber nein, man sagt ja immer eine gerade Zahl sollte es sein :rolleyes:

Und überhaupt sollen wir unsere Nelly doch am liebsten an einen ruhigen Senioren vermitteln, wo sie keinen Stress hat und so weiter... :eek:
Hallo??! Wie kann man denn so einen Rat geben, ohne auch nur die geringste Ahnung von den genauen Umständen zu haben?
Mein Argument, dass es doch aber für solche Katzen gut ist, mit gesunden Artgenossen zusammen zu leben, weil sie sich von denen was abgucken können, wurde einfach abgeschmettert.
Also ich war erschüttert, die sind für mich so unten durch! Das ist das TH aus dem unsere Emma ist. Aber die waren mir damals schon so unsympathisch... :mad:
 
Zuletzt bearbeitet:
Kalintje

Kalintje

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2012
Beiträge
9.773
Ort
Amsterdam
  • #14
Ich habe auch schon sehr freundlich und engagierte Mitarbeiter erlebt, die ehrenamtlich arbeiten. In den hier geschilderten Fällen kommen die Mitarbeiter wirklich sehr unfreundlich rüber aber ich möchte auch zu bedenken geben, dass ich verstehe, dass auch kritisch bei Interessenten nachgefragt wird. Ich finde es nämlich auch nicht gut, wenn einem die Tiere praktisch hinterher geworfen werden nach dem Motto: "Nehmen Sie den bloss mit, dann ist wieder einer weg". Und viele Tierheim haben wirklich unter Platzmangel und leeren Kassen zu leiden. Man darf auch nicht vergessen mit was für Begründungen die Tiere da oft abgeben werden, nämlich Umzug, plötzliche Katzenallergie, Schwangerschaft, Katze hat angeblich Kleinkind angefallen, Vermieter erlaubt Katzenhaltung etc. Wenn man das ne Weile hört, dann geht man vielleicht nicht mehr so offen auf Interessenten zu.
 
Blume Anna

Blume Anna

Forenprofi
Mitglied seit
18 August 2007
Beiträge
14.914
  • #15
Als ich auf der Suche nach unseren KAtzen war, hatte ich schlechte Erfahrungen gemacvht, aber die Frau wurde abgrund ihrer " Freundlichkeit " auch entlassen und ich bin immer noch der Meinung das es ihr recht geschied.

Aber nichts desdo Trotz, wir gehen dort regelmässig hin und schauen auch immer wieder nach den Katzen. Erst vor 2 Wochen waren wir dort, weil wir 2 Wellis zu uns holen wollten... nuja nun haben wir einen Prachtrosella und einen Stanleyopi:pink-heart:
Die Leut die dort arbeiten, vorzugsweise der Leiter, sind sehr freundlich und drängeln auch nichts auf. Im gegenteil, asl er erfuhr, das die Wellis für meine Tochter sind, hat er sie richtig ausgefragt und mel hat erzählt, was sie schon alles vorbereitet hat und auf welchen Seiten im Inet sie sich erkundigt hat und hat ihm bereitwillig erzählt, was sie für Futter bekommen und welches Gemüse sie fressen würden usw.....Er hat uns indes dann zu den opis bugsiert und der Rosella hat auch gleich mit meiner Mel geschäckert,.. jo und ich glaub ab dem Augenblick war ich auf verlorenen Posten.Dann sind sie noch draufgekommen, das die Sitticharten von der Ernährung ja gar nicht sooo unähnlich wären und als er dann gesagt hat, das die beiden warscheinlich nicht so zutraulich werden würden ist es passiert. Mel meinte das wäre ihr gar nicht so wichtig, sie beobachtet Vögel ehr lieber. Der rosella hat ihr indes ein Apfelstückchen aus der Hand geknuspert......

Er hat dann meiner Tochtersogar noch ein Buch geschenkt, damit sie sich noch weiter einlesen kann.

Das die beiden nicht mehr fliegen können, macht nicht, Mel hat den Käfig so eingerichtet, das die Beiden wunderbar überall hinklettern können.

Also ich bin mit unserem TH ganz zufrieden:zufrieden:

Bei den Katzis haben wir aber dann trotzdem noch reingeschaut. Das kann ich mir nie verkneifen
 
Zuletzt bearbeitet:
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.022
Ort
Hohenbrunn
  • #16
Machmal ist aber auch das "Angebot" etwas merkwürdig, das einem die eigentlich freundlichen TH-Mitarbeiter so machen.

Wir mussten am 1. Juli unsere Ronja krankheitsbedingt zu den Sternen schicken und da natürlich wieder ein Kumpel für ihren Bruder Silvester her musste, sind wir am Nachmittag - auch wenn manche jetzt bestimmt sagen "wie kann die nur..." - ins TH der bayrischen Landeshauptstadt gefahren. Nur mal gucken.... ;)

Der Empfang war sehr nett - da haben die sich deutlich verbessert - und dann habe ich meine "Wünsche" vorgebracht:
Kater, so ummedum acht Jahre alt, nicht dominant (Silvester ist ein Sensibelchen), reine Wohnungshaltung, Farbe egal, Rasse - außer Perser - auch egal. Sollte er auch noch mit Hunden können, wär's natürlich traumhaft.

Im TH sassen zu dem Zeitpunkt lt. HP über 80 Katzen, da müsste doch....

Das einzige Angebot, das ich bekam, war....
Kater..... passt
ca. 10 Jahre.... auch kein Problem
schwarz-weiß..... wie gesagt, Farbe war egal
vor ca. vier (4 !!) Wochen auf einem Bauernhof aufgegriffen, dann kastriert, gechippt, usw. ..... ähhh, ich sagte "reine Wohnungshaltung" :confused:
ach ja, und er ist sehr ängstlich und läßt sich auch noch nicht anfassen... :eek:

Sorry, wir haben einen temperamentvollen Terrier-Mix, der zwar natürlich Katzen kennt, aber eben auch mal mit denen spielt (keine Sorge, das beruht auf Gegenseitigleit...:D).
Und dann einen ängstlichen und sich verkriechenden Kater, den man nicht anfassen kann.....:confused:

Zuhören wäre schon schön gewesen und ein "sorry, da kann ich ihnen zur Zeit nur was Jüngeres anbieten" wäre für mich auch kein Problem gewesen.
Es soll ja auch da ruhigere Kandidaten geben..... :D
 
Cocoa

Cocoa

Forenprofi
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
1.491
Ort
L.E.
  • #17
Josi, wenn ihr das Vorhaben noch nicht aufgegeben habt, vielleicht ist das Tierheim Eilenburg eine Option für Euch.
Die haben momentan ganz arge Probleme. Es ist aber ein tolles Tierheim mit ganz netten Mitarbeitern. Spenden sind gern willkommen und bei uns hat sich gleich eine nette Dame gefunden, die mit uns in die Katzenzimmer gegangen ist.
Und die freuen sich über jede Vermittlung, eben weil es finanziell dolle eng aussieht. Ist von Euch so ca. 100 km weg.
 
L

linus83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Januar 2012
Beiträge
503
  • #18
"Mein" Heim- und Hoftierheim ist nett.

Nicht immer kann ich alles ernst nehmen, was sie sagen ("Füttern Sie der Katze hochwertiges (;)) Trockenfutter :)eek:) - Royal Canin :)D) oder Sanabelle...!" - Dabei füttert das Tierheim selbst überwiegend Dosenfutter :confused:), aber sie machen einen guten Job, haben ein Auge auf die Katzen und sorgen sich darum, dass sie so wenig wie möglich gestresst sind.
Natürlich wollen sie auch vermitteln und drehen die Charaktere der Katzen mitunter ein wenig zurecht ("Diese Katze ist sehr sozialverträglich!" Katze: *Knurrrrr, fauch, kratz* :p).

Aber die Pfleger dort sind größtenteils nett und sehr bemüht, haben uns jeweils viel Zeit gelassen und uns auch nicht unter Druck gesetzt.
 
montilio

montilio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
20 Dezember 2011
Beiträge
201
Ort
Stolberg
  • #19
"Mein" Tierheim ist auch sehr gut und berät gut und umfangreich Interessenten. Würde ja auch nichts bringen, wenn das arme Tier nach einigen Tagen wieder zurück kommt. Das kommt zwar auch vor, das liegt aber meistens daran, dass die neuen Besitzer dem Tierchen keine Zeit lassen sich einzugewöhnen. Die Pflegerinnen können ja auch nur sagen, wie das Tier sich im TH gezeigt hat. Bei meinen Nachkontrollen erlebe ich öfters, dass z.B. unzugängliche Katzen sich als absolute Schmusebacken outen, scheue Katzen in der ersten Nacht schon im Bett liegen etc.

@Ronjakatze: Unsere geliebte dreifarbige Tappi musste leider wegen CNI mit 17 Jahren eingeschläfert werden und ich habe direkt gesagt, dass ich am gleichen Tag noch nach einer neuen Katze schaue, die wir dann abends auch mit nach Hause genommen haben. So wurde der Schmerz überbrückt, aber unsere Maus dadurch nicht vergessen!

@Cocoa: Habe auch schon bei Facebook gesehen, dass das TH Eilenburg in großer Not ist. Wäre schön, wenn sie einige Katzen schnell vermitteln können.
 
M

Mi-Mi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25 Februar 2012
Beiträge
891
  • #20
bei uns hängt die tierklinik mit dem tierheim zusammen......

in der tierklinik fühl ich mich richtig gut aufgehoben die ärzte sind auch alle total nett und nehmen sich zeit für einen....

ABER das tierheim finde ich Naja.......

mein freund und ich waren 1mal oben weil wir ausschau gehalten haben nach ner mieze - weil unser micky ja eingeschlafen ist!
Mir bot sich ein bild wo es mir die haare aufstellte.......

in "kleinen"räumen sind bis zu 7en Miezen drinnen - dementsprechend riecht es auch (mir ist shcon klar das man nicht immer alles sauber halten kann) - die kratzbäume lieblos reingeparkt - jetzt wurde ein freigehäge draussen dranngebaut - auch aus zusammengesuchten sachen teilweise was sie geschenkt bekommen haben usw..... ich kann auf jedenfall keine liebe entdecken - schotterboden und ein großer teppich der wenns regnet nass wird, ich hab noch niergends "Grün" entdecken können nicht mal ne blumenkiste voll......!

das tierheim selbst wurde aus containern zusammengestellt - leichtbauweise da die erde noch nicht so stabil ist (altes bergbaugelände)......

und am meisten könnt ich mich über die pflegerin da oben aufregen - ich war dann 2 mal noch oben wegen futterspenden und medikamente und jedesmal hatte ich das glück diese person zu erwischen........

die erste führung wie ich mit mienem freund oben war machte auch sie mit uns - tür auf, alle personen in den raum rein - tür zu - blablablablabla das ist die und das ist die und naja wo ist nun die aber die ist scheu blablablabla - tür auf alle wieder raus - tür zu, nächstes zimmer - furchtbar! in den türen gabs ja sichtfenster uns hätte es genügt durch die fenster zu gucken und erst wenn uns jemand gefallen hätte erst rein zu gehen....! die zimmer sind e so beklemmend!
und allein schon wie sie redet - mir kommt vor als wäre bei ihr im kopf irgendetwas nicht in ordnung.......

und bei den sachspenden auch........
einmal war ich mit ner ganzen box futter oben, und durchs fenster konnte ich sehen das sie (mehrere personen) im pausenraum saßen - nach einem lauten hhaaaaallllloooooo kam die besagte person auch raus!
aha ja ok - paket entgegen genommen und ein blick so auf die art.: ja und was willst du jetzt noch??? naja hab ich mir gedacht, blas mir doch die schuhe auf du hast sie ja nicht mehr alle, dumme kuh.......

bei den medikamenten bin ich es dann schlauer angegangen (meinte ich zumindest) und nahm per e-mail, kontakt mit der leiterin auf......
die auch total nett ist (vom schreiben zumindest) - ein paar fragen hab ich ihr gestellt und eben gesagt das ich medikamente hätte, ob sie die brauchen - ja danke, ist zurück gekommen, dass wäre total spitze, weil mit dem geld ist es e total knapp sie freut sich über alles was sie bekommen - eine rekation die ich mir erwartet habe ( klingt vl komisch aber wenigstens eine die sich über sowas freut)

hab ihr dann auch gesagt wann ich rauf kommen werde - insgeheim hatte ich gehofft das dann sie auch dort ist - NEGATIV, WIEDER WAR MEINE LIEBLINGSPERSON DORT OBEN

und wieder das gleiche von vor.: saßen wieder im pausenraum - wieder ein hhaaaalllllloooooo - aha ok, danke - und wieder der blick was ich noch hier will

da kann man nicht mal eine vernünftige konversation führen.....!

als ich dann gegangen bin saß draussen im gehege eine "scheue" katze, naja für das das sie so scheu war schnuffelte sie sehr lange an meinen fingern =)

im endefeckt bin ich nicht sehr begeistert wenn ichd a rauf muss - aber es geht ja um die miezis und nicht um meine lieblingsperson - trotzdem nervt es mich total

und der leiterin habe ich versprochen was tolles zu bauen wenn uns nach unserem umbau zu hause genug material übrig bleibt....... na hoffentlich kann ich es dann so einfädeln das meine lieblingsperson nicht anwesend ist....
 
Werbung:

Ähnliche Themen

Antworten
32
Aufrufe
5K
KittyNelli
Antworten
14
Aufrufe
533
Nightcat
Antworten
3
Aufrufe
7K
mutzima
Antworten
18
Aufrufe
2K
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben