TK Kaiserberg: nie wieder..Kastra unvollständig..

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
Hallo!

Meine Katze wurde im März 2010 in der TK Kaiserberg "kastriert"...laut Aussage des Arztes : Entfernung beider Eierstöcke und Gebährmutter!

Im September 2010 wurde sie dann wieder rollig und das ganze dann im 6 bis 8 Wochen Rhythmus...

Nach mehrere Blutuntersuchungen stand fest, dass definitiv noch Restgewebe vorhanden sein muss (ich hatte inzwischen den TA gewechselt, da mir in der TK gesagt wurde, dass entweder die Katze nun nur im kOpf rollig ist oder irgwo versprengtes Gewebe rumliegt, dass man eh nicht finden kann..---VErtrauen weg).

Also wurde meine Juli gestern erneut aufgemacht.

Und nun der Hammer: Es war ein intakter Eierstock mit reifen Volikel und eine vollkommen intake GM in meiner angeblich KASTRIERTEN Katze!!

Der TA war geschockt, wir natürlich auch..

WIE BITTE KANN SOWAS PASSIEREN??

Wir haben nun die GB und den Eierstock einschicken lassen um es vom Labor schriftlich zu haben und werden damit dann die TK konfrontieren.

Juli erholt sich gerade und wir auch...

LG

anna
 
Werbung:
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
Das tut mir leid. Ich habe übrigens auch keine gute Erfahrung mit dieser Klinik gemacht.

Und ich finde es gut das Ihr etwas unternehmen wollt. Den Ärger und die Sorgen kann keiner wiedergutmachen, aber doppelte Kosten hat die Klinik verursacht und dafür müßten sie aufkommen.

Deiner Mietze alles Gute und schnelle Genesung!
 
Selli

Selli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
789
Ort
Munster(Oertze)
Hallo!

Meine Katze wurde im März 2010 in der TK Kaiserberg "kastriert"...laut Aussage des Arztes : Entfernung beider Eierstöcke und Gebährmutter!

Im September 2010 wurde sie dann wieder rollig und das ganze dann im 6 bis 8 Wochen Rhythmus...

Nach mehrere Blutuntersuchungen stand fest, dass definitiv noch Restgewebe vorhanden sein muss (ich hatte inzwischen den TA gewechselt, da mir in der TK gesagt wurde, dass entweder die Katze nun nur im kOpf rollig ist oder irgwo versprengtes Gewebe rumliegt, dass man eh nicht finden kann..---VErtrauen weg).

Also wurde meine Juli gestern erneut aufgemacht.

Und nun der Hammer: Es war ein intakter Eierstock mit reifen Volikel und eine vollkommen intake GM in meiner angeblich KASTRIERTEN Katze!!

Der TA war geschockt, wir natürlich auch..

WIE BITTE KANN SOWAS PASSIEREN??

Wir haben nun die GB und den Eierstock einschicken lassen um es vom Labor schriftlich zu haben und werden damit dann die TK konfrontieren.

Juli erholt sich gerade und wir auch...

LG

anna

das gibts ja nicht!!!!:eek:
 
Famiras Püppi

Famiras Püppi

Forenprofi
Mitglied seit
2 Mai 2010
Beiträge
1.298
Ort
Menzendorf
Doch, so etwas gibt es. Wir haben das schon öfter gehört bei Hunden. Nicht in dieser Klinik, sondern überall.
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
der TA gestern meinte auch, sowas darf nicht passieren..etwas Gewebe "vergessen oder übersehen" ok, aber sowas ??

Die NAchkastra kostete uns vorallem fast das doppelte von der ersten Kastra , weil a) größere Wunde und b) TA teurer..

ABER: was tut man nicht alles...

anna
 
P

purplesky

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Juni 2011
Beiträge
163
Krass..
Hat man da irgendeine Chance was gegen die Tk zu unternehmen?
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
ich denke nicht..aber wir werden es versuchen..

Denn : wie sollen wir beweisen, dass die Katze genau die gleiche Katze ist, die dort im März 2010 operiert wurde?

anna
 
Bea

Bea

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
29.469
bine

bine

Forenprofi
Mitglied seit
17 März 2008
Beiträge
3.394
das ist der hammer

ich drück euch die daumen, daß ihr irgendwie zu eurem recht kommt, ggf. die kastrakosten erstattet bekommt
 
doppelpack

doppelpack

Forenprofi
Mitglied seit
3 November 2009
Beiträge
34.408
  • #10
ich denke nicht..aber wir werden es versuchen..

Denn : wie sollen wir beweisen, dass die Katze genau die gleiche Katze ist, die dort im März 2010 operiert wurde?

anna

Die TK muss ja Unterlagen über die Katze haben.
Unglaublich sowas.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #11
Hallo,
ist ein starkes Stück, besonders in diesem Ausmaß.

Hast Du noch die Rechnung der TK? ist dort eine komplette Kastration aufgeführt?
Nun, dann würde ich an Deiner Stelle versuchen, die erneuten Kosten dort geltend zu machen.

Die zweite OP wäre ja nun so garnicht nötig gewesen:(....puschel mal Deine Süße.:smile:


LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
iwb

iwb

Forenprofi
Mitglied seit
12 Mai 2010
Beiträge
1.176
Ort
NRW
  • #12
Das ist wirklich unfassbar:mad:.
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
  • #13
Sie ist nicht gechipt oder tätowiert oder sowas. D.h. die in der TK können ja locker behaupten, dass es einfach ne andere Katze war, die gestern operiert wurde als die, die in 2010 bei ihnen auf dem Tisch lag.

Im Impfausweis steht ja nur Katze, Juli, geb. am und schwarz/weiß...

Man man man, ih in so stinkig...

anna
 
Selli

Selli

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Mai 2011
Beiträge
789
Ort
Munster(Oertze)
  • #14
Sie ist nicht gechipt oder tätowiert oder sowas. D.h. die in der TK können ja locker behaupten, dass es einfach ne andere Katze war, die gestern operiert wurde als die, die in 2010 bei ihnen auf dem Tisch lag.

Im Impfausweis steht ja nur Katze, Juli, geb. am und schwarz/weiß...

Man man man, ih in so stinkig...

anna

das kann ich gut verstehen.......so ein dreck,aber ehrlich....
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #15
Kaum zu fassen! :eek:
Wir waren neulich dort bei Dr. Kresken und fanden es eigentlich ganz nett da, abgesehen von der Fließbandmentalität. Ich kann ja verstehen, dass alles schnell gehen muss, aber wenn ich angepampt werde, weil ich meinen 6kg Kater nicht am Nacken aus der Box ziehen will und der TÄ sage, dass sie das lieber tun soll, da ich den Nackengriff selbstverständlich nicht beherrsche, dann finde ich das ziemlich unglücklich. So viel Zeit sollte sich auch ein unfreundlicher TA wenigstens nehmen.
Zum Glück war der Doc dann viel, viel netter.

Aber Unfreundlichkeit und dieser Mist der bei dir abgelaufen ist sind noch mal 2 unterschiedliche paar Schuhe. Hatte mir schon überlegt wie es überhaupt zu sowas kommen kann. Wie passiert sowas nur?! :confused: Das DARF nicht!

Berichte doch bitte weiter, wie sie sich verhalten. Hast du die Klinik schon damit konfrontiert?
 
A

anna-maria

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Dezember 2009
Beiträge
791
  • #16
Hallo,

ich werde die KLinik damit konfrontieren, sobald ich den Bericht aus dem Labor hab, wo schwarz auf weiß steht, dass es die GM und Eierstock sind.

Dr. Kresgen, der Herzspezialist, der hat ja landesweit nen super Ruf.

Aber diese auch von dir beschriebene Fließbandmentalität und allgemeine so eine unfreundliche Stimmund schon am Empfang finde ich unmöglich.

anna
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25 Januar 2008
Beiträge
14.556
Ort
NRW
  • #17
Aber diese auch von dir beschriebene Fließbandmentalität und allgemeine so eine unfreundliche Stimmund schon am Empfang finde ich unmöglich.


Genau diese Punkte sollten (nach Möglichkeit natürlich viele Dosenöffner) mal offen ansprechen!
Manchmal zieht nach Jahren der Schlendrian ein, will sagen, alles Routine....und niemand merkt mehr wie schlimm es schon ist.

Gibt es eine Art "Kummerkasten" im Foyer? Dann ausnutzen.

Und zu den sogenannten Damen am Empfang, denen sollte auf der Stelle !! gesagt werden, was einem nicht paßt.
Schließlich ist gerade der Bereich sehr Kundenorientiert oder?

Und als Dosenöffner ist man in erster Linie Kunde, der allen die dort tätig sind,
den Arbeitsplatz erhält.:smile:

LG und nur Mut
 
Mick

Mick

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19 Juni 2011
Beiträge
441
  • #18
Und als Dosenöffner ist man in erster Linie Kunde, der allen die dort tätig sind,
den Arbeitsplatz erhält.:smile:

Im Prinzip schon, das stimmt, ja. Nur was machen, wenn es die einzige Tierklinik in der Gegend ist die man nicht nur mit stundenlanger Fahrerei erreichen kann? Wir sind aufgrund von Dr. Kresken auf die Klinik angewiesen. Ich weiß gar nicht, wo die nächste Klinik mit einem Herzspezialisten ist. :confused:
Will sagen: Wenn die Konkurrenz nicht groß ist muss man nicht freundlich sein, die Kunden/Patienten kommen ja eh wieder. :rolleyes: Traurig, aber wahr.
Ich habe schon Geschäfte gemieden und bin in andere gegangen weil ich die Unfreundlichkeit nicht unterstützen wollte. Aber was wenn man z.B. zu Ämtern muss? Auch da sind sie oft unfreundlich. Warum wohl? Man muss ja eh dorthin und hat keine andere Wahl.

Am Empfang geht es eigentlich noch, finde ich. Es gibt aber eine Tierärztin dort, die habe ich gefressen und mein Mann auch. Immer wenn wir dort sind hoffen wir, dass wir nicht zu ihr müssen. So eine unfreundliche und unsympathische Person habe ich echt selten gesehen. Wie die schon die Leute aufruft, da läuft es einem eiskalt den Rücken runter. :massaker:

Aber wie gesagt. Unfreundlich sein und so dermaßen pfuschen, das sind noch mal Unterschiede. Von mir aus sollen sie unfreundlich sein, aber diese Pfuscherei geht gar nicht! Wenn, dann sollten sie wenigstens ihre Arbeit richtig machen! :grummel:
 
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben