Tja, und was mach ich jetzt?

kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
54
Ort
kleve/ NRW
ich brauch mal tips, anregungen oder meinungen von euch.
es geht wieder um herr nachbar.

kleine erinnerung, das hier ist her nachbar:


dsc01683ay3.jpg


zusammen mit meinen fellpopos

dsc01679al1.jpg


dsc01680oh7.jpg


herr nachbar nutzt weiterhin jede möglichkeit um zu uns rüber zu kommen.
nachdem ich bei meinen fellpopos ja das hausarrest aufgehoben habe (es war fürchterlich!), ist er eigentlich dauernd wieder hier.
und somit hab ich ständig eine wütende nachbarin vor der türe stehen, die ihren kater abholen will.

mittlerweile hängt der haussegen hier mehr als schief und wir finden einfach keine lösung.:(

ihr vorschlag, unsere fellpopos getrennt raus zu lassen, klappt nicht.
meine bande ist es gewohnt das die türe hier offen steht und sie rein und raus können wann es ihnen gefällt.
herr nachbar hat natürlich auch sein recht auf freigang, nur geht er halt lieber mit meinen fellpopos mit, als anschließend nach hause zu gehen.

ich versteh sie ja, ich wäre auch todtraurig wenn meine fellpopos lieber bei jemand anderen "einziehen" wollten.
aber was kann man dagegen machen?
ich bring ihn schon immer raus wenn ich ihn hier sehe, hab ihn auch schon "verscheucht", aber der kleine mann kommt immer wieder.

jemand von euch eine idee?
 
Werbung:
alex2005

alex2005

Forenprofi
Mitglied seit
20. Oktober 2006
Beiträge
4.068
Ort
Oberfranken
Claudi,

ich fürchte letztendlich wirst du nicht mehr machen können, als Herrn Nachbarn immer wieder vor die Tür setzen. Geht er eigentlich überhaupt nicht mehr freiwillig nach Hause?
Natürlich ist es für deine Nachbarin nicht schön, wenn sich ihr Kater auch in anderen Häusern rumtreibt. Aber ein bisschen mehr Gelassenheit ihrer seits wäre wirklich nicht verkehrt. Der Kater merkt doch auch die gereizte Stimmung, dass treibt ihn doch erst recht aus dem Haus.
Mein Jerry ist ja auch der Meinung, er braucht einen Zweitwohnsitz und einen Drittwohnsitz. Aber solange er immer wieder heimkommt, habe ich nichts dagegen. Im Gegenteil, so habe ich immer jemanden der mit auf meine Katzen aufpasst.
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
54
Ort
kleve/ NRW
Claudi,

ich fürchte letztendlich wirst du nicht mehr machen können, als Herrn Nachbarn immer wieder vor die Tür setzen. Geht er eigentlich überhaupt nicht mehr freiwillig nach Hause?
Natürlich ist es für deine Nachbarin nicht schön, wenn sich ihr Kater auch in anderen Häusern rumtreibt. Aber ein bisschen mehr Gelassenheit ihrer seits wäre wirklich nicht verkehrt. Der Kater merkt doch auch die gereizte Stimmung, dass treibt ihn doch erst recht aus dem Haus.
Mein Jerry ist ja auch der Meinung, er braucht einen Zweitwohnsitz und einen Drittwohnsitz. Aber solange er immer wieder heimkommt, habe ich nichts dagegen. Im Gegenteil, so habe ich immer jemanden der mit auf meine Katzen aufpasst.

so wirklich freiwillig geht er nicht mehr nach hause.
bring ich ihn vorne herum nach hause, nützt er die erste möglichkeit um hinten über die terasse wieder reinzukommen.:(

mein (zweibeiniger) nachbar hatte die idee, einen kumpel für herr nachbar zu holen.
aber davon will meine nachbarin nichts wissen, dann müßte sie ja 3 fellpopos bei mir holen kommen (sie haben ja noch den schwarzen leo, der kommt seit 3 jahren regelmäßig zum fressen und zum schlafen zu mir, aber da hatte sie bischer noch nie was gegen).
 
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18. Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Claudi, habe dir leider keinen Rat, bräuchte diesen selber

Seit heute Morgen sitzt wieder die kleine Tigermaus hier vor der Tür, wir haben -8 Grad.
Meine 3 klebten heute Morgen an der Tür, ein Zeichen, dass was nicht stimmt, ich öffnete die Tür und sah die Bescherung, das ganze Altpapier, das ich in einer Kiste sammle, zerfledert, der gelbe Sack, den ich schon für den Müll gerichtet hatte, zerfledert, diverse weitere Sachen, sah aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen, dazwischen die Kleine auf der Suche nach was essbarem.
Ich erst mal aufgeräumt und die Kleine gefüttert, nun sitzt sie da, auf dem Schuhabstreifer, ganz eng an die Tür gekuschelt.

Alle wollen hier ach so fein sein, aber mit ihren Tieren gehen sie um wie mit dem letzten Dreck :mad::mad::mad::mad:

Ich bring sie halt auch immer wieder runter und läute, manchmal ist jemand da, manchmal nicht.....aber heute kann ich nicht los, bin ja noch immer krank...arme Maus.
 
mcschaf

mcschaf

Forenprofi
Mitglied seit
19. Oktober 2006
Beiträge
3.506
Alter
42
Ort
Niedersachsen
Ist doch ganz einfach! Dann muß sich Deine Nachbarin halt auch noch ein paar schwarze und graue Katzies zulegen - vielleicht gefällt´s dem Herrn Nachbarn ja dann zuhaus auch wieder besser... :oops:

Sorry, ansonsten weiß ich leider auch keinen vernünftigen Rat...

Aber, was macht Deine Nachbarin denn, wenn ihre (echten) Kinder auch lieber zu anderen zum Spielen gehen? :confused:
 
S

susemieke

Gast
Hi Claudi,

ich bin ja eigentlich überhaupt nich erfahren, was Katzenhaltung im Großen und Ganzen anbelangt:oops:
Wenn ich hier eure Berichte so lese, komm ich mir ja ein wenig verloren vor:rolleyes: Ihr habt alle einen super Durchblick:oops:
Nich das ich keine Ahnung habe, hatte ja 12 Jahre lang meine Tigerin und man bekommt ja schon hier und da mit, wie ne Katze eigentlich so tickt und das sie in Wirklichkeit ja uns erzieht und nich wir sie;);)

Nun zu deinem Problem ... tja, vermutlich sollte deine Nachbarin wirklich gelassener damit umgehen. Denn es is ja anscheinend so, dass sich ihr Kater bei dir (euch) wohler fühlt:) Irgendetwas scheint ihm ja nunmal bei dir (euch) besser zu gefallen als bei sich:confused:
Und das is ja auch so ein phänomen ... das sich die Mieze ihr zu Hause und ihr Menschlein in dem Fall selber ausgesucht hat ... Klar is die Nachbarin nich erfreut darüber. Aber sie scheint sich auch nich ernsthaft zu fragen woran es denn liegen könnte und is einfach nur sauer. Falsche Reaktion wie ich ja finde, da du ja gar nix dafür kannst:)
Äußerst schwierige Situation:confused:

Also wie gesagt, Ahnung hab ich ja nich wirklich, aber rein vom Gefühl her kann man sich ja doch einiges Zusammenreimen ...:rolleyes::oops:

Dein Nachbarin sollte wirklich noch mal in sich gehen und sich einfach mal in ihre Katze versetzen. Vielleicht kommt sie ja drauf warum er lieber bei dir (euch) ist;);)

LG Kathi
 
Sanny

Sanny

Forenprofi
Mitglied seit
17. Oktober 2006
Beiträge
5.376
Ort
nicht bei dir :-)
Also irgendwie kann ich mit deiner Nachbarin mitfühlen.
Ich muss täglich meine beiden Ladies drüben bei meinem Nachbarn abholen.
Ich nehms ja gelassen und eigentlich bin ich sogar froh darüber,dass sie drüben beim Nachbarn sitzen,anstatt weiß Gott wo herumzustreunen.
Nur manchmal wünschte ich,sie würden nach ihrem Dachrundgang direkt zu mir kommen,anstatt nach drüben zu gehen.(ok,Shanti kommt seit neuestem direkt heim,ich glaube,sie hat eine Niederlage beim Katerkampf einstecken müssen)

Ich schätze,du musst den herrn Nachbar wirklich konsequent nach draußen setzen,jedesmal wenn er deine Wohnung betritt.Vielleicht lernt er dann mal,dass er bei dir nicht "erwünscht" ist.
Klar,das tut sicher weh,aber es ist die einzige Möglichkeit.
Und ganz wichtig,alles Futter wegstellen.
Ein Grund,weshalb meine Ladies rüber gehen,ist das jederzeit bereitgestellte TroFu.
Mein Nachbar stellt es das Futter sofort weg,sobald meine Mädels kommen,aber sie wissen genau,dass es dort was zu holen gibt,wenn sie sich ganz leise in die Wohnung schleichen.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
52
Ort
CLZ / Oberharz
Oh je, mir fällt da auch nichts weiter ein , als ihn "raussetzten", aber leicher gesagt als getan :confused:

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen das es eine Regelung gibt mit der auch die Nachbarin leben kann ....
 
lisa46

lisa46

Forenprofi
Mitglied seit
27. August 2007
Beiträge
2.055
Alter
60
Ort
Berlin
wir hatte das auch so mit Rudi..
er hatte zum freund den nachbars kater Fridolin und
dieser war ca 20stunden täglich zusammen mit Rudi...er schlief bei uns
hat zusammen mit Rudi gepiellt & gefressen..und
wir hatten mit den nachbarn -irgendwan n´abkommen geschlossen..wenn sie sehnsucht nach Friedel haben ...sollen sie bei uns klingeln...

ab und zu lagen beide auch in Friedels garten aber meistens bei uns...

Rudi und Friedel warten schon auf freschen...




liebster-rudi0719.jpg



tntnRudi-kater0180.jpg



tntnRudi-kater0015.jpg


Friedel hat doppellt gefressen... hier und zuhause und auch noch bei unserer direkten nachbarin....


tntn05ella-img024.jpg



liebster-rudi0777.jpg



Fiedel

liebster-rudi0641.jpg



liebster-rudi0324.jpg


tntnRudi-kater0038.jpg



und er hat auch mit Rudi gerauft....

tntnRudi-kater0164.jpg




unsere nachbarn -die dosis von Friedel waren im alter meiner kinder
und ich denke manchmal auch ganz froh das katerchen immer unter unser aufsicht ist..


Friedel ist leider im februar 2005 verstorben im alter von 10 jahren....
ich hatte immer schon den verdacht das er der Sohn von unserem Rudi ist...
denn Rudi brachte ihm als 4 wochen alltes Bäby damals in den garten mit von einem Betriebs gelände und führte das kleine ding zur seine milchschüssel... er ist denn auch da geblieben..Rudi kümmerte sich vorzüglich um das kleine und die nachbarn -haben dnn den friedel adoptiert... das war 1995....
 
S

Siv

Gast
  • #10
Was ist denn mit einer Katzenklappe?
Deine Katzenbande kommt rein, Nachbarmieze bleibt draussen.
LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Leli87

Leli87

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
7. Dezember 2007
Beiträge
180
Alter
34
Ort
Aurich
  • #11
Mhhhhhhh
Ich denke das der herr nachbar einfach freunde bei dir gefunden hat und sich deswegen so wohl bei dir fühlt und wenn die andere katze von deiner nachbarin auch immer bei dir ist, dann ist das ja auch kein wunder das er nicht alleine sein will!
Ne dritte katze denke ich würde nicht viel helfen die hast du dann früher oder später auch bei dir sitzen!!!
Ich denke wenn katzen sich nicht wohlfühlen und etwas kennen das besser ist kannst du nichts machen!

Entwerder deine Nachbarin findet sich damit ab oder muss den tieger drinne lassen wenn sie es garnicht will nur wenn sie das tut, ist das gemein dem tier gegenüber, der kann ja auch nichts dafür das es bei ihm zu hause nicht so schön ist wie bei dir:)!!!!


LG Anni
 
Werbung:
Morila

Morila

Forenprofi
Mitglied seit
28. Oktober 2007
Beiträge
1.277
Ort
Hamburg
  • #12
Hallo Claudi,
heisst es nicht die Katze sucht sich ihre "Besitzer" selber aus ???? So steht es ja auch in allen Büchern. Die Menschen haben kaum ne Chance dieses zu ändern.... wenn eine Katze sich nicht 100%ig wohlfühlt, sucht sie sich ein anderes zu Hause! Vielleicht sollte Deine Nachbarin mal ein wenig in Büchern stöbern...:p es muss ja einen Grund haben, warum er immer wieder zu Euch kommt. Aber Dir kann sie doch überhaupt keine Schuld dafür geben!!! Wo kommen wir denn dahin??? Natürlich wäre ich auch super unglücklich wenn eine meiner Katzen sich woanders besser fühlen, aber ich wüsste wenigstens wo sie sind und versuchen etwas zu ändern, damit sie wieder nach Hause kommen!
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #13
Die Menschen haben kaum ne Chance dieses zu ändern.... wenn eine Katze sich nicht 100%ig wohlfühlt, sucht sie sich ein anderes zu Hause!

Ja? Ist das so? Dann bin ich aber froh, dass sich Grete hier scheinbar 100%ig wohl fühlt und immer wieder heim kommt (auch wenn sie sich immer mal verspätet :rolleyes:)!
 
M

Mr. Rossi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2008
Beiträge
230
Ort
Hattingen
  • #14
Wenn es Dich und Deine Vierbeiner nicht stört /verstört, dann muss die Nachbarin Ruhe geben, finde ich.
Du hast nichts falsch gemacht! Es ist IHR Problem! SIE kann nicht loslassen! Und ihr ganz liebevoll zu erklären, wie Katzen ticken funktioniert wohl auch nicht, oder?!:cool:
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16. Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #15
Mir würde es sicher auch ganz und gar nicht gefallen, wenn meine Grete plötzlich woanders leben wöllte. Es würde mir das Herz zerreißen...! Ich weiß nicht, was deine Nachbarin für eine ist, aber ich kann sie verstehen, wenn sie um ihren Kater trauert (obwohl er noch lebt) und nichts unversucht lässt um ihn wieder bei sich zu haben.
 
M

Mr. Rossi

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
31. Januar 2008
Beiträge
230
Ort
Hattingen
  • #16
Das ist ja die Frage: Lässt sie nichts unversucht?
 
gazze

gazze

Forenprofi
Mitglied seit
24. Oktober 2006
Beiträge
7.962
Alter
62
Ort
Gröbenzell/München
  • #17
Hallo liebe Claudi,
unser Fritz war ja auch so ein Kandidat der sich hier eingenistet hat und seine Dosis waren unglücklich. Irgendwann ging der Herr Fritz aber gar nicht mehr heim. Aber es war nicht die direkte Nachbarschaft.
Ich denke Deine Nachbarin und auch Du Ihr werdet Euch mit der Situation abfinden müssen. Katzen haben nun mal ihren eigenen Willen.

Ich hoffe für Euch, dass ihr eine gute Lösung findet.

LG
Karin
 
caro

caro

Forenprofi
Mitglied seit
10. November 2006
Beiträge
3.912
Alter
37
Ort
Köln
  • #18
Ich finde man sollte die Idee von Siv erstmal ausprobieren. Wenn dann die Nachbarskatze immer noch miauend vor der Tür steht, dann wird es schwierig. Dann sollte die Nachbarin loslassen lernen.
 
M

Mary

Benutzer
Mitglied seit
9. Dezember 2007
Beiträge
71
  • #19
Hallo Claudi,

ich kann sowohl Dich, als auch die Reaktion Deiner Nachbarin verstehen. Aber eine Katze die sich zuhause nicht 100% wohlfühlt, sucht sich auch schonmal ein neues Heim. Das scheint hier der Fall zu sein und da ist guter Rat schwer. Im Zweifelsfall würde ich immer im Sinne der Katze entscheiden.
 
G

gisisami

Forenprofi
Mitglied seit
25. Januar 2008
Beiträge
14.554
Ort
NRW
  • #20
Hallo,
schließe mich Mary voll und ganz an.
Es ist traurig wenn die Katze eigene Wege geht. Andererseits, wenn die Nachbarin ihr Tier liebt und es Dir nichts ausmacht, sollte es dem Tier erlaubt sein, selbst zu entscheiden.
Ansonsten bleibt nur, die Nachbarkatze in Wohnungshaltung zu nehmen...Sie wird es nie lassen!!!
Spreche aus Erfahrung; unsere Zugelaufene war auch die Katze von Nachbarn. Die wohnten so 250 m entfernt. Sie hatten das Tier schon 8 Jahre und trotzdem hat sie sich anders entschieden. Mehrmals haben die Nachbarn das Tier abgeholt, es sogar im Haus gehalten...bis, ja bis eines Tages ein Anruf kam; Ich laß sie jetzt raus, sie will zu Euch. Alles Gute!!! Und das war ganz ehrlich gemeint. "Unsere" Katze wurde fast 20 Jahre alt..
Sie ist nie mehr in ihr altes Zuhause gegangen!
LG
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben