Shorty und Madam Pebbles.

S

Sari539573e7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
118
Hallo liebe Katzenfreunde

Mein treuer Freund Louie hat vor einigen Monaten sein Körperchen verloren und hat seinen Kumpel Shorty zurück gelassen.. ich selber habe wieder angefangen einen Alltag zu haben und es läuft allgemein langsam besser nach einer schweren und schlimmen Trauerphase. Aber ich muss halt auch an meinen anderen Kater denken und allein zu bleiben als 8 jähriger Hauskater ist einfach nicht das wahre..
Heute ist daher eine Katzendame eingezogen. Eine 2 jährige Smoke EKH Namens Madam Pebbles. Sie lebt nun vorerst in meiner Küche hinter einem Gitter mit allem was sie braucht.. vorhin war ich leider nicht schnell genug und Shorty hat sich seinen Weg zu ihr erkämpft. Beide haben sich aufgeregt erschnüffelt und dann fing das Fauchen an. Shorty ergriff die Flucht und Madam Pebbles knurrte und sang die ganze Zeit. Sie wirkte sehr agressiv..
Jetzt ist auf beiden Seiten Ruhe. Madam Pebbles schläft in einem Versteck und Shorty genießt meine Aufmerksamkeit.. allerdings hat Shorty mir vorhin ins Bett gekackt... ist das ein deutliches Signal für etwas?
Wie lange soll die Gittertür drin bleiben?
Ich bin schon froh das die beiden sich nicht großartig verprügeln wollten. Habe also Hoffnung das es klappt. Habt ihr Tipps?

Vielen Dank und liebe Grüße,
Sarah

PS: Madam Pebbles kommt aus einem Haushalt mit vielen Katzen und Kater. Allerdings fingen diese an sie auf einmal zu mobben und darum kam sie nun zu mir. Ich hoffe hier findet sie mehr Ruhe
 
Werbung:
M

mrs.filch

Forenprofi
Mitglied seit
7. März 2008
Beiträge
10.448
Ort
Düsseldorf
Hallo liebe Katzenfreunde

Mein treuer Freund Louie hat vor einigen Monaten sein Körperchen verloren und hat seinen Kumpel Shorty zurück gelassen.. ich selber habe wieder angefangen einen Alltag zu haben und es läuft allgemein langsam besser nach einer schweren und schlimmen Trauerphase. Aber ich muss halt auch an meinen anderen Kater denken und allein zu bleiben als 8 jähriger Hauskater ist einfach nicht das wahre..
Heute ist daher eine Katzendame eingezogen. Eine 2 jährige Smoke EKH Namens Madam Pebbles. Sie lebt nun vorerst in meiner Küche hinter einem Gitter mit allem was sie braucht.. vorhin war ich leider nicht schnell genug und Shorty hat sich seinen Weg zu ihr erkämpft. Beide haben sich aufgeregt erschnüffelt und dann fing das Fauchen an. Shorty ergriff die Flucht und Madam Pebbles knurrte und sang die ganze Zeit. Sie wirkte sehr agressiv..
Jetzt ist auf beiden Seiten Ruhe. Madam Pebbles schläft in einem Versteck und Shorty genießt meine Aufmerksamkeit.. allerdings hat Shorty mir vorhin ins Bett gekackt... ist das ein deutliches Signal für etwas?
Wie lange soll die Gittertür drin bleiben?
Ich bin schon froh das die beiden sich nicht großartig verprügeln wollten. Habe also Hoffnung das es klappt. Habt ihr Tipps?

Vielen Dank und liebe Grüße,
Sarah

PS: Madam Pebbles kommt aus einem Haushalt mit vielen Katzen und Kater. Allerdings fingen diese an sie auf einmal zu mobben und darum kam sie nun zu mir. Ich hoffe hier findet sie mehr Ruhe

da bleib doch mal ganz entspannt, du machst alles richtig... lass die Gittertür und gönne den beiden (und dir, das ist auch höchst wichtig) die Ruhe, die jetzt wichtig ist...
Okay, Kacke ist Kacke.... aber eben nur Kacke, ein Stress-Signal, aber nicht mehr.... lass den beiden einfach Zeit, und bewahre du die Entspanntheit, die die beiden jetzt brauchen
 
S

Sari539573e7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
118
da bleib doch mal ganz entspannt, du machst alles richtig... lass die Gittertür und gönne den beiden (und dir, das ist auch höchst wichtig) die Ruhe, die jetzt wichtig ist...
Okay, Kacke ist Kacke.... aber eben nur Kacke, ein Stress-Signal, aber nicht mehr.... lass den beiden einfach Zeit, und bewahre du die Entspanntheit, die die beiden jetzt brauchen


Ich danke dir von Herzen <3
 
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Nachdem Pebbles eine Mobbing-Erfahrung hinter sich hat, würde ich einer Zusammenführung viel Zeit geben und vorerst schauen, dass es keine weiteren ungeplanten Treffen gibt.

Shorty scheint ja zumindest kein sehr nach vorwärts gerichteter Kater zu sein, das ist schon mal gut.
Wenn sich die beiden Katzen vorerst mal gar nicht füreinander interessieren, würde ich das ruhig ein paar Tage so lassen und dann versuchen, die beiden ganz langsam einander näher zu bringen.

Also in Sichtweite zueinander füttern, Leckerlies verteilen, ruhige Spielrunden einlegen.
Dann musst du einfach mal schauen, wie es sich entwickelt.
So lange es auf beiden Seiten des Gitters dabei ruhig bleibt, kannst du anfangen, den Abstand zwischen den beiden Katzen zu verringern.
Vielleicht rubbelst du die beiden auch mal abwechselnd mit einem getragenen T-Shirt von dir ab.

Und am besten viel Kräutertee trinken. Je mehr Ruhe du selber ausstrahlst, desto besser für die Katzen. ;)
 
S

Sari539573e7

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
3. Juli 2020
Beiträge
118
Nachdem Pebbles eine Mobbing-Erfahrung hinter sich hat, würde ich einer Zusammenführung viel Zeit geben und vorerst schauen, dass es keine weiteren ungeplanten Treffen gibt.

Shorty scheint ja zumindest kein sehr nach vorwärts gerichteter Kater zu sein, das ist schon mal gut.
Wenn sich die beiden Katzen vorerst mal gar nicht füreinander interessieren, würde ich das ruhig ein paar Tage so lassen und dann versuchen, die beiden ganz langsam einander näher zu bringen.

Also in Sichtweite zueinander füttern, Leckerlies verteilen, ruhige Spielrunden einlegen.
Dann musst du einfach mal schauen, wie es sich entwickelt.
So lange es auf beiden Seiten des Gitters dabei ruhig bleibt, kannst du anfangen, den Abstand zwischen den beiden Katzen zu verringern.
Vielleicht rubbelst du die beiden auch mal abwechselnd mit einem getragenen T-Shirt von dir ab.

Und am besten viel Kräutertee trinken. Je mehr Ruhe du selber ausstrahlst, desto besser für die Katzen. ;)
Vielen Dank für deine Antwort! Diese Tipps werde ich mir definitiv zu Herzen nehmen
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben