Puh Katzenzusammenführung klappt nicht

  • Themenstarter Doro15
  • Beginndatum
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
Hallo an alle.
Ich bin ganz neu hier und brauche Rat ...ich hole al etwas aus...
Die Eckdaten:
Chili, 1jahr alt, weiblich, kastriert EHK
Ginger....tot
Garfield 1jahr alt, männlich, jetzt kastriert EHK/BK MIX
Aioli 1jahr alt, weiblich, kastriert EHK/BENGALEN MIX

Aaaaalsoooo

Es begann im September mit Chili
Das war eine ca 3 Monate alte Katze, die wurde von einer Familie im Wald gefunden, hochgepäppelt.
Leider verstand sich der Familienhund nicht mit ihr, so kam sie uns und war sofort zuhause...glücklich ist sie herum gerannt..
Dann kam die erste vergesellschaftung mit Ginger, einer sehr scheuen kleinen Notfallkatze...
Die kleine kam hier an, wir hatten damals noch gar keine Ahnung von der Vergesellschaftung, Sie wurde direkt im Wohnzimmer heraus gelassen...
Zwei Tage gab es gefauche von Chili Seite... dann waren sie ein Herzen eine Seele...
Bis zu ihrem Tod im April.:sad:
Dann kam Garfield ins Spiel..
Ein roter Kater, den ich auch aus einem :stumm: ..Haushalt geholt habe...
Da er noch nicht kastriert war zu diesem Zeitpunkt, trennte ich beide Katzen...allerdings , obwohl ich es laaaangsam ( mit vertauschten des Geruchs etc..) anging, riss er sich am Abend, als er von der kastration zurück kam aus meinen Arm und sprang Chili von hinten an....
Wir haben wirklich alles versucht dass die beiden doch noch zusammen kommen aber es ging überhaupt nicht , mittlerweile bin ich froh dass der kleine Kerl gut untergekommen ist:pink-heart:
So und nun der Punkt:

Ich schaltete eine Anzeige, in der ich genau angab, was ich wollte:
Weibchen, kastriert, schüchtern und 1 Jahr alt.
Es meldet sich eine sehr sehr liebe Katzenbesitzerin die mir mitteile sie hätte eine halbbengalin, die sehr scheu sei und sie schweren Herzens abgeben musste weil sie wahnsinnige Angst vor den drei Kindern der Familie hat..
Ich bat sie, noch zwei Wochen zu warten bis sich Chili von allem erholt hatte, und dann kam sie...aioli...
Jetzt ist sie seit Freitag hier, Mir wurde von der Vorbesitzerin schon gesagt, dass sie sich die ersten Wochen gerne versteckt...
Ich habe sie direkt hoch in das Zimmer gebracht damit sie erst mal ankommen kann.
Futter Katzentoilette verstecken sind alle vorhanden.
Jetzt haben wir das auch mit den Tüchern und abreiben der Katzen versucht, war von beiden Seiten aus keine Reaktion, keine negative...
Da beide Katzen schon sehr Katzen erfahren waren, haben wir beide einfach mal gestern zusammen gesteckt.
Die neue Katze hat sich richtig gefreut, aber sie haben sich beide in einem gebührenden Abstand betrachtet und unsere Chili mutiert zu einem grauen fauchenden und Knurrendem Knäuel...
Da sie Freigängerin ist, ist sie oft den ganzen Tag unterwegs und kommt nur kurz zum fressen ist allerdings nachts immer zu Hause..
Was kann ich tun damit es den beiden wirklich gut geht und sie Freunde werden?
Ich weiß es ist natürlich noch sehr früh, es ist erst ein paar Tage her aber trotzdem möchte ich weiterhin nichts falsch machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
Bau in das Zimmer der neuen Katze eine Gittertür ein und mach eine langsame Zusammenführung.
Das abreiben kannst du dir sparen. Laß sie sich am Gitter kennenlernen, evtl. kannst du dann die Schlafplätze mal austauschen.

Hier kannst du da mehr darüber lesen. Die langsame Zusammenführung

Und ganz wichtig, laß dir und den Katzen viel Zeit.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
Hallo und willkommen. Kann mich meinem Vorposter nur anschließen. Du warst leider zu schnell. Dadurch wird’s nun leider noch ein bisschen länger dauern. Bitte nimm dir die Zeit, es lohnt sich ;)
http://haustierwir.blogspot.com/2011/03/katzen-zusammenfuhren.html
So in etwa. Gittertür: Wenn du zu Hause Standardtüren hast, kauf eine billige Innentür im nächstbesten Baumarkt ( ca 30 Euronen), unten kleine Öffnung reinsägen lassen, Kaninchendraht drauftackern, scharfe Kanten abdecken oder -kleben, fertich. Und Geduld. Viel Geduld. Die Katzen bestimmen das Tempo. Viel Erfolg, und halt uns gern ein bisschen auf dem laufenden.:)
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
Dankeschön an Euch;
jetzt sind mittlerweile ein paar Wochen vergangen, die Mädels vertragen sich, respektieren sich ..
aber das war’s auch schon, jede Katze geht ihren Weg, wenn sie sich sehen, wird kurz geschnuppert, oder man geht direkt aneinander vorbei, sie schlafen auch getrennt, spielen immer nur kurz miteinander..
ich habe das Gefühl, sie mogen sich garnicht..27EED38B-3E89-4B13-9244-121BB98E9981.jpeg27EED38B-3E89-4B13-9244-121BB98E9981.jpeg
 
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
Wird das noch? Es ist schade, denn jede Katze ist für sich alleine..
die graue, Chili, streift nachts immer herum, die weiße, aioli, ist abends immer alleine drinnen😔😔😔😔
 
Razielle

Razielle

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. Februar 2020
Beiträge
2.411
Ort
Tharandter Wald
Vielleicht, vielleicht nicht. U.U. im Winter wenn beide mehr drinnen sind und sich schlechter aus dem Weg gehen können. Aber ganz ehrlich - an dem aktuellen Punkt kannst du dich über eine erfolgreiche Zusammenführung freuen. Dass sie relativ nah beieinander liegen lässt auf ein gewisses Maß an Sympathie schließen, zusammen spielen ist sogar noch ein Level höher. Ob sie sich jemals gegenseitig putzen und aneinander gekuschelt schlafen kannst Du glaub ich nicht wirklich beeinflussen, maximal bringt es die Zeit. Ich persönlich halte das auch für eine Charakterfrage - manche mögen es, und andere halt nicht. So lange es nicht permanent Streit und Kampf gibt oder sich eine komplett zurückzieht ist alles gut. Sich gegenseitig beobachten ist für die beiden auch schon Unterhaltung. Glückwunsch, deine Geduld hat sich ausgezahlt.
 
  • Like
Reaktionen: Grinch2112, Anna H., Cloverleave und eine weitere Person
ottilie

ottilie

Forenprofi
Mitglied seit
19. Dezember 2014
Beiträge
9.030
Ort
Mittelfranken
Hallo grüß dich,
Allein schon, dass Deine Katzen so friedlich und entspannt auf diesen Abstand nebeneinander legen, halte ich für den vollen Vergesellschaftungserfolg.
Die helle rechte Katze hat die Pfötchen nach innen geklappt, das sehe ich als Anzeichen für entspanntes Rumliegen.
Nicht alle Katzen müssen ständig aufeinander liegen und sich stapeln.
Viele sind mit einem friedlichen Miteinander vollkommen zufrieden.
Bei Vergesellschaftungen gilt es auch schon als gut, wenn sich zwei Katzen friedlich im selben Zimmer aufhalten können

Putzen kann zum Beispiel auch eine Dominanzgeste sein, man einem Kater putzt den anderen immer, bevor er auf ihn drauf hüpft und ihn in den Nacken beißt .

Katzen kommunizieren untereinander durch ganz feine Gesten, Körperhaltung, Blicke. Als Mensch bekommt man das oft gar nicht mit .
Wenn du dich gerne in die Katzensprache einlesen möchtest, dann kann ich das Buch von Christine Hauschild: Tierarzt Training für Katzen empfehlen. Sie erklärt die feine Nonverbale Katzensprache sehr differenziert. Da habe ich viel gelernt
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
2.126
Ort
Dortmund
Das klingt gut und sieht auch gut aus!

Meine beiden spielen nie miteinander, kuscheln nie, grüßen sich, wenn überhaupt, nur mit einem Blick und so nah beieinander liegen sie nur, wenn ich auch dabei bin und keiner der beiden den Platz an meiner Seite räumen will-
aber sie leben weitgehend friedlich zusammen und das reicht mir für zwei solche Dominanzbolzen.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
merteuille

merteuille

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
24. November 2012
Beiträge
2.573
Ort
österreich
Ich finde auch, dass das sehr friedlich und nach einer gelungenen Zusammenführung ausschaut. Darüber kannst du dich nach so kurzer Zeit wirklich freuen.

Ich kann deinen Wunsch nach Stapelkatzen verstehen und natürlich ist es schön, wenn man 2 Katzen hat, die am liebsten den ganzen Tag aufeinanderliegen und sich liebevoll putzen.
Aber wie du an den Antworten hier schon merkst, ist das eher die Ausnahme als die Regel.

Das Verhältnis zwischen meinen dreien ist auch eher friedliche Koexistenz als großes Katzen-Liebesglück. Damit sind meine Katzen aber sehr zufrieden und somit bin ich es auch!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Doro15
S

Starfairy

Forenprofi
Mitglied seit
22. Dezember 2008
Beiträge
8.179
  • #10
Nicht alle erwachsenen Katzen spielen miteinander. Meine auch nicht mehr allzu viel. Aber sie mögen es, in Gesellschaft zu liegen, wie es deine ja auch machen.

Und Stapeln kann auch noch viel später kommen. Meine Spanierin stapelt mittlerweile, aber das hat wirklich Jahre gebraucht.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #11
Hallo ihr Lieben Foris,
ich möchte mich noch mal melden.
also mittlerweile ist es so, das die graue Katze immer mehr wegbleibt, die weiße scheint total einsam zu sein, sie stromert lustlos im Garten herum, ihr ist die fröhliche Art völlig abhanden gekommen...
und irgendwie gehen sich beide total aus dem Weg.
Anscheinend ist irgendwie etwas passiert, die schauen sich echt nicht mehr an, und gehen sich nun komplett aus dem Weg.
Die spielen beide auch nicht mehr, weder zusammen noch separat.
Ich bin echt traurig, denn beide sind mir nun ans Herz gewachsen.
Mache ich mir zuviel Gedanken, oder was sagt ihr?
 
Werbung:
F

Franchette

Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
79
  • #12
Vielleicht sind Deine Katzen jetzt, mit 1 Jahr , auch einfach erwachsen geworden, und haben nicht mehr SO den Spieltrieb, wie früher ?

Und sooo lange sind sie noch nicht zusammen, etwas über 2 Monate. Warte mal den Winter ab.

Und Hauptsache, sie vertragen sich.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #13
Vielleicht sind Deine Katzen jetzt, mit 1 Jahr , auch einfach erwachsen geworden, und haben nicht mehr SO den Spieltrieb, wie früher ?

Und sooo lange sind sie noch nicht zusammen, etwas über 2 Monate. Warte mal den Winter ab.

Und Hauptsache, sie vertragen sich.
Dankeschön, aber am Anfang waren sie wenigstens etwas zusammen, jetzt geht man noch ni mal dieselbe Tür hinaus ☹️Dass es keine „Stapelkatzen“ werden ist nicht schlimm, aber das unsere erste jetzt fast nur noch schnell zum Fressnapf huscht und dann wieder weg....
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
2.126
Ort
Dortmund
  • #14
Meine Annie musste ich bei der Integration von Mojo zwischendurch auch zu ihrem Glück zwingen. Ich habe die Klappen versperrt, so dass sie drinbleiben musste und sich der Situation nicht entziehen konnte. Dann gab es Unmengen von Lieblings-Leckereien und Streicheleinheiten, damit sie das nicht als schlimm empfand.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #15
Meine Annie musste ich bei der Integration von Mojo zwischendurch auch zu ihrem Glück zwingen. Ich habe die Klappen versperrt, so dass sie drinbleiben musste und sich der Situation nicht entziehen konnte. Dann gab es Unmengen von Lieblings-Leckereien und Streicheleinheiten, damit sie das nicht als schlimm empfand.
Wenn Chili, also die erste nicht heraus kann läuft sie Amok... Hast du das gemacht als ich schon länger bei dir waren? Und wie lange hast du das denn gemacht?
 
Osterkatzen

Osterkatzen

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
25. August 2017
Beiträge
2.126
Ort
Dortmund
  • #16
Annie neigt auch dazu, bei Freiheitsberaubung Amok zu laufen, daher die Lieblings-Leckereien.
Ich habe das gemacht, sobald Annie anfing immer mehr wegzubleiben, um sich zu entziehen. Sie guckte durch die Klappe, sah Mojo und drehte ab.

Ich habe sie nur solange drinnen behalten, wie es halbwegs stressfrei mit Leckerchen ging und über einen Zeitraum von ca 2 Wochen.

In der Zeit wurde es immer besser, zumal sie Mojos Anwesenheit mit den viiiiieeeelen Leckerchen verband- so viele hat sie nie vorher und nie nachher bekommen.
 
  • Like
Reaktionen: Doro15
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #17
Annie neigt auch dazu, bei Freiheitsberaubung Amok zu laufen, daher die Lieblings-Leckereien.
Ich habe das gemacht, sobald Annie anfing immer mehr wegzubleiben, um sich zu entziehen. Sie guckte durch die Klappe, sah Mojo und drehte ab.

Ich habe sie nur solange drinnen behalten, wie es halbwegs stressfrei mit Leckerchen ging und über einen Zeitraum von ca 2 Wochen.

In der Zeit wurde es immer besser, zumal sie Mojos Anwesenheit mit den viiiiieeeelen Leckerchen verband- so viele hat sie nie vorher und nie nachher bekommen.
Dann werde ich das jetzt auch mal versuchen sobald sie wieder auftaucht und drin ist muss ich erst mal drin bleiben..omg.. Ich hatte ja die Hoffnung eher auf Herbst gesetzt wenn es jetzt kälter wird und es regnet, aber selbst diese eine kalte Nacht ist sie weggeblieben...
dann werde ich mich morgen mal mit ihren Lieblingsleckerlis bewaffnen und mal mit den beiden spielen...
danke 😊
 
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #18
F

Franchette

Benutzer
Mitglied seit
16. Februar 2011
Beiträge
79
  • #19
  • Like
Reaktionen: Doro15 und Grinch2112
D

Doro15

Neuer Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
24
  • #20
Nicht unbedingt gesucht. Es gibt auch Leute, die fremde Katzen anfüttern und so ihren Haltern abspenstig machen.
Hmmm ..Sie war gestern Abend da, hat circa 1 Stunde geschlafen, etwas gefressen zusammen mit der anderen Katze Leckerlis geschleckt, und dann ist sie wieder abgehauen Richtung Wald, da hatte sie aber noch die andere Katze mitgenommen, die kam aber recht schnell wieder zurück. Und seitdem ist unsere Chili wieder weg
was könnte ich denn machen, wenn es denn so wäre?😢
 
Werbung:

Ähnliche Themen

A
Antworten
1
Aufrufe
24K
Lakritzetaze
Lakritzetaze
C
Antworten
10
Aufrufe
14K
Chili&Eddie
C
L
Antworten
2
Aufrufe
219
Lissy&Blacky
L
Chili_Büsi
Antworten
6
Aufrufe
3K
Pieper
P
H
Antworten
74
Aufrufe
6K
Ina1964
I

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben