Seit wann gibt es NaFu in Dosen?

Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

mich beschäftigt eine Frage, die mir noch niemand zufriedenstellend beantwortet hat. Meist ernte ich Achselzucken oder die Antwort: "Schon ewig!" :rolleyes:

Seit wann gibt es Naßfutter als Konserve? Meine frühesten Erinnerungen reichen ins Jahr 1984 zurück, da brachte der Vater meiner Freundin vom Besuch im "Westen" Whiskas für seine Katze mit. Die Katze rümpfte die Nase, also wanderten die restlichen Dosen in den Keller.

Einige Tage später erzählte dann die Uroma meiner Freundin: "Die da drüben haben ja tolle Sachen. Ich habe mir heute Mittag eine Dose von dem Goulasch aufgewärmt, das war ja schön zart, nur mit den Gewürzen haben die es da drüben wohl nicht so!" Die alte Dame wurde dann mal besser in dem Glauben gelassen... ;)

Seit wann hat das Dosenfutter den Katzenfuttermarkt erobert? Kann sich noch jemand an die ersten Dosen im Supermarkt erinnern? Bitte klärt mich doch mal auf :)!
 
Werbung:
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
38
Mhhh... ich weiß nur, dass es das so weit ich mich erinnere, immer gab.

Allerdings bin ich auch Baujahr 1982, also noch feucht hinter den Ohren ;)

Ich weiß aber, dass es in den 50ern und 60ern zumindest noch kein Hundefutter in Dosen gab, zumindest nicht auf dem Dorf. Mein Opa hat seine Hunde immer mit Schlachtabfällen und so gefüttert.
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Auf jeden Fall gibts das schon seeehr lange. Ich ging während meiner Konfirmandenzeit 1970-1972 (da schwamm Andrea noch "im großen Teich:D ) täglich für die sehr liebe gehbehinderte Frau des Pastors einkaufen, deren Katzen Bimbo und Purzel "den Himmel auf Erden" hatten. Die beiden mochten neben frischem Fleisch vom Metzger nur Whiskas Thunfisch (hellblaue Dose). Als das mal nicht vorrätig war, kaufte ich verzweifelt Whiskas Leber (orangefarbene Dose und einzige Alternative), denn Kitekat war absolut tabu. Whiskas Leber wurde ebenfalls verachtet, also musste am nächsten Tag Bratensoße her, welche dann abgeschleckt und der Rest weiter ignoriert wurde.

Seit dieser Zeit weiß ich, dass man Katzen sehr schnell verwöhnen kann und ganz vorsichtig sein muss:D (gebracht hat es allerdings nix:oops: ).
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo Andrea und Petra,

danke für eure Antworten :)! Das ist ja schon mal eine ganze Menge an Infos.

Dann gibt es Whiskas schon mindestens seit 37 (!) Jahren und was mich noch mehr erstaunt, sogar Kitekat ist schon so lange erhältlich!

Und wir im Osten haben in den 80ern noch Fleisch geschnippelt und nach Fisch angestanden, damit die nicht minder verwöhnte Bande ja nicht vom Hunger gebeutelt aus den Pantoffeln kippt... :D
 
Susi

Susi

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2006
Beiträge
1.968
Hab jetzt einfach mal eine email an Wkiskas geschrieben. Mal sehen, was sie antworten.
 
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
Also vor einiger Zeit hatte ich eine Sendung im Fernsehen gesehen, da ging es um Werbung der fünfziger und sechziger Jahre und da wurde jedenfalls schon Werbung für Whiskas gemacht.

Und wir im Osten haben in den 80ern noch Fleisch geschnippelt und nach Fisch angestanden, damit die nicht minder verwöhnte Bande ja nicht vom Hunger gebeutelt aus den Pantoffeln kippt... :D
Jaaaaa.... stimmt absolut. :D :D :D
Wir haben also schon damals unsere Katzen gebarft, lange bevor es diesen Begriff überhaupt gab. :D Ich bin früher öfters in einen Fischladen einkaufen gegangen. Wenn ich dann der Verkäuferin sagte, das ich so und so viel Gramm von diesen oder jenen Fisch möchte, ist es mir öfters passiert das ich zu hören bekam "oh... den würde ich ihnen aber nicht empfehlen, der ist den Katzen viel zu fettig". Auf die Idee das ja vielleicht ich selbst den Fisch essen wollte, ist die erst gar nicht gekommen. :rolleyes: :D
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Dann gibt es Whiskas schon mindestens seit 37 (!) Jahren und was mich noch mehr erstaunt, sogar Kitekat ist schon so lange erhältlich!
Ja, und die Dosen waren mir auch von Anfang an bekannt (also gab sie sicher schon länger). Allerdings wurden auch Bimbo und Purzel hauptsächlich mit Frischfleisch vom Metzger ernährt (dienstags und freitags für 50 Pfg. bzw. 1 DM große Mengen in Spitzenqualität / klar, für die Frau Pastor:D ).
 
C

Catzchen

Gast
Hmm, ich bin zu jung für eine Antwort, aber finde die Geschichte mit der Oma einfach nur zum Brüllen! :D
 
Susi

Susi

Forenprofi
Mitglied seit
30 Oktober 2006
Beiträge
1.968
Hab heute Antwort von Whiskas bekommen.
Das Nafu von Whiskas wurde Ende 1962 auf dem deutschen Markt eingeführt.
 
K

Kaya

Neuer Benutzer
Mitglied seit
27 November 2006
Beiträge
22
  • #10
die ersten versuche wurden in den USA so um 1880- 1890 gemacht, allerdings nur mit hundefutter. der hund wurde damals zunehmend als arbeitstier bei geologischen forschungen gebraucht und musste auf irgend eine art ernährt werden da er nicht überall jagen konnte. nach europa kamen diese infos so um 1900 wo man sich erst halb tot gelacht hat uber die doofen amerikaner.
ab wann auch katzenfutter gemacht wurde weiss ich nicht, sicher waren die versuche dazu ungefähr zur gleichen zeit weil man da ja keine unterschiede gemacht hat.
die weiterentwicklung dieses segmentes erfolgte langsam. der grosse erfolg kam unmittelbar nach so 1935-1940, je nach land.

Gruss Kaya
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #11
Vielen Dank für eure Infos. Nun muss ich mir mein Hirn nicht mehr zermartern :)!

Seit 1962 schon?! Hätte ich ja nicht gedacht. Ich dachte wirklich immer, dass es frühestens in den späten 70ern in "Mode" kam. Ich wußte irgendwann auch im Osten schon, dass es da drüben bequeme Dinge gab. Ich wußte, wenn ich Saschis Essen zubereitet habe, dieses Fisch-Reis-Wassermilch-Lameng, wenn die Finger hinterher gestunken haben und der Fisch im Sommer nach spätestens 3 Tagen vergammelt war, dass es viel bequemere Methoden gibt... Aber schon soooooooo lange... das verblüfft mich doch.

Fertiges Hundefutter gab es bei uns in der Drogerie auch schon. Da stand dann immer auf der Tafel mit Kreide: "Heute frischer Hundekuchen". Daran erinnere ich mich. Aber unser Hund hat lieber frischen oder abgekochten Pansen gemocht.... *schauder*

PS: Kaya, damals dauerte es augenscheinlich noch deutlich länger als heute, bis Innovationen über den großen Teich schwappten :). Aber Deutschland hatte damals sicher auch größere Probleme, als industriell hergestelltes Katzenfutter zu vermarkten. Hätte es das nach 1945 schon gegeben, hätten es bestimmt nicht nur die Russen in der damaligen Besatzungszone aufge"fressen"...

Also, danke für eure Infos!
 
Werbung:
aLuckyGuy

aLuckyGuy

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
2.604
Ort
Peine
  • #12
Aber Deutschland hatte damals sicher auch größere Probleme, als industriell hergestelltes Katzenfutter zu vermarkten.
Stimmt. Äh... ganz im Gegenteil. Ich habe mal gehört das es in vielen Gebieten des damaligen Nachkriegsdeutschland so gut wie keine streunenden Hunde und Katzen gab. Ich möchte jetzt aber lieber nicht näher nachdenken weshalb. :eek:
 
Werbung:
Werbung: Wandkalender Miau 2021
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben