Schweinefleisch roh füttern

  • Themenstarter sabine_neu
  • Beginndatum
  • Stichworte
    deutschland nichts schweinefleisch
S

sabine_neu

Gast
Hallo!

Seit einiger Zeit bekommt Minnie auch rohes Schweinefleisch, sofern ich sicher sein kann, dass das Schwein in Deutschland geboren und aufgewachsen ist bzw. hier geschlachtet wurde.
Da Deutschland ja Aujetzki-frei ist, spricht aus meiner Sicht nichts dagegen. Ein Barf-Kalkulator, den ich in einem anderen Katzenforum gefunden habe, führt Schwein sogar unter der Liste der auswählbaren Fleischsorten auf.

Füttert hier noch jemand Schweinefleisch? Wie sind Eure Erfahrungen? Minnie liebt es (o.k., das sagt noch gar nichts), und es soll ja auch sehr gesund für Katzen sein.
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Huhuu....

Naja...ich wäre mir da nicht so sicher wegen dem Virus....
ich weiß von einem Jäger, der davon nicht wirklich überzeugt ist,
da immer mehr Wildschweine aus dem europäischen Umland einwandern.

Ich werde es definitv nich füttern...aber das muß jeder für sich selbst entscheiden...

lg
mel
 
S

sabine_neu

Gast
da immer mehr Wildschweine aus dem europäischen Umland einwandern.
Wie, und in deutschen Schlachthöfen geschlachtet werden :D ? Sorry, aber das klingt jetzt einfach lustig.
Vielleicht verstehe ich Dich aber nur falsch...
 
S

sussel

Gast
Wie Mel sagte, das Wild zieht in immer großere Anzahl aus dem Ostblock nach Deutschland zurück. Da kann man nicht unbedingt sicher sein, daß die Wildschweine gesund sind.
Wie stellst du sicher, daß dein Schwein vorher keinen Kontakt mit einem infizierten Wildschwein hatte?
Gerade bei Bio-Schwein ist diese Gefahr sehr groß durch die Freilandhaltung.
Eben durch diese "Freizone" finden auch eher Stichproben statt. Nicht jedes Schwein wird eindeutig auf Aujeszky geprüft.
Mir wäre das zu riskant.
 
S

sabine_neu

Gast
Das spricht dann nur gegen das Füttern von Bio-Fleisch. Aber bei einem guten Metzger, der sein Fleisch aus der Region bezieht, sehe ich da wirklich keine Gefahr.
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Ich bin gerade etwas ratlos, denn uns hat mal ein Grau-Vertreter erzählt, dass man Schwein überhaupt nicht füttern soll, weil da (immer, auch bei einwandfreiem Fleisch) irgendein Stoff drin ist - ich hab den Namen leider vergessen -, den Katzen nicht abbauen können.

Vielleicht weiß jemand von euch was Genaueres:confused: :confused: .
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Mir wäre das zu riskant.
Mir ebenfalls, bei uns gibt es Rohfleisch, aber niemals Schwein.

Mir fällt dazu ein, wie lange sich in Deutschland das Gerücht halten konnte, es gäbe bei uns kein BSE.
 
T

Typ-17

Forenprofi
Mitglied seit
1 Januar 2007
Beiträge
1.647
Ort
Aurich
Wie Mel sagte, das Wild zieht in immer großere Anzahl aus dem Ostblock nach Deutschland zurück. Da kann man nicht unbedingt sicher sein, daß die Wildschweine gesund sind.
Wie stellst du sicher, daß dein Schwein vorher keinen Kontakt mit einem infizierten Wildschwein hatte?
Gerade bei Bio-Schwein ist diese Gefahr sehr groß durch die Freilandhaltung.
Eben durch diese "Freizone" finden auch eher Stichproben statt. Nicht jedes Schwein wird eindeutig auf Aujeszky geprüft.
Mir wäre das zu riskant.
Huhuu

genauso meinte ich das...
war vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt...

lg
mel
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
Ich bin gerade etwas ratlos, denn uns hat mal ein Grau-Vertreter erzählt, dass man Schwein überhaupt nicht füttern soll, weil da (immer, auch bei einwandfreiem Fleisch) irgendein Stoff drin ist - ich hab den Namen leider vergessen -, den Katzen nicht abbauen können.
Ich google mir gerade einen Wolf, Petra.

Bisher habe ich Konkretes noch nicht gefunden, außer Allergien aller möglichen Sorten wegen des hohen Histamin-Anteils im Fleisch, Unverträglichkeiten durch Fett, etc. Dann stieß ich auf einen Artikel, der erklärt, warum Schweinefleisch als "unrein" gilt, dann auf einen Artikel, der sogar warnte, abgekochtes Fleisch an Hunde zu verabreichen.

Das Thema scheint extremst umfangreich zu sein. Ich suche heute abend weiter.
 
Plum

Plum

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
17.264
  • #10
Füttert hier noch jemand Schweinefleisch? Wie sind Eure Erfahrungen? Minnie liebt es (o.k., das sagt noch gar nichts), und es soll ja auch sehr gesund für Katzen sein.
Ich füttere es nicht, zum einen wegen der möglichen Gefahr durch Aujetzky, zum anderen, weil es grundsätzlich bei uns außer Schinken kein Schweinefleisch gibt. Mich würde interessieren, warum du es fütterst? Wenn ich mich richtig erinnere, dann ist Minnie gegen diverse Fleischsorten allergisch? Ist die Auswahl denn ansonsten so gering?
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
  • #11
Ich google mir gerade einen Wolf, Petra.

Bisher habe ich Konkretes noch nicht gefunden, außer Allergien aller möglichen Sorten wegen des hohen Histamin-Anteils im Fleisch, Unverträglichkeiten durch Fett, etc. Dann stieß ich auf einen Artikel, der erklärt, warum Schweinefleisch als "unrein" gilt, dann auf einen Artikel, der sogar warnte, abgekochtes Fleisch an Hunde zu verabreichen.

Das Thema scheint extremst umfangreich zu sein. Ich suche heute abend weiter.
Dankeschön (hab ich auch schon - vergebens):D !

Ich habe Grau angeschrieben und bekam sofort folgende Antwort:

"wir werden Ihre Frage an unsere Tierärztin weiterleiten.
Frau Dr. Wessel-Falkenhain ist am 12. wieder im Haus und wird dann umgehend Ihre Frage beantworten.

Freundliche Grüße,"


Sollte ich Genaueres erfahren, melde ich mich.
 
Hellskitten

Hellskitten

Forenprofi
Mitglied seit
13 Oktober 2006
Beiträge
7.245
Alter
38
  • #12
Also, ich bin ja auch der Meinung, dass man nicht gleich in Panik ausbrechen muss, wenn Katz' denn mal ein Stück Schwein erwischt.
Gezielt füttern würde ich es aber eben wegen der Virusgefahr auch lieber nicht :oops:
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #13
Die Katze meines Onkels wurde fast 20 Jahre alt und hat ihr langes, gesundes Leben lang nur rohe Innereien - egal ob Schwein oder Rind - bekommen, obwohl auch damals die Gefahr durchaus bekannt war. Sie hatte Glück.

Dann gehe ich zum Metzger und hole ein einziges Mal Schweinefleisch und habe genau dieses einzige Mal Pech... Nein, Schweinefleisch ist und bleibt mir zu riskant. Es gibt genügend anderes Futter, was die Erreger dieser unheilbaren Krankheit garantiert nicht birgt.
 
Kleeblatt

Kleeblatt

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
5.828
  • #14
Ich hatte ja kürzlich einen Thread eröffnet, weil Grete auch Schweinefleisch bekommen hat. Wie ist das dann eigentlich mit Schinken und Leberwurst???? Ist doch überall Schwein drin...oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
  • #15
Es geht doch in erster Linie um rohes Fleisch. Roher Schinken ist daher bei uns tabu und wenn sie noch so lange Gesichter ziehen. Und Leberwurst bekommst du nirgends roh :D... Wobei Maxi und Moritz danach GsD nicht mal ansatzweise geiern.
 
S

sabine_neu

Gast
  • #16
Na, das scheint ja ein umstrittenes Thema zu sein. Habe auch gegoogelt, und außer dem Verweis auf Aujetzki nichts gefunden, das gegen Schweinefleisch spricht. Da Deutschland offiziell als frei von diesem Virus gilt, sehe ich da keine Gefahr. Zumindest nicht größer als beim Füttern von Rind, denn eine hundertprozentige Garantie, dass nicht doch wieder Fleisch von BSE-kranken Rindern im Umlauf ist, gibt es auch nicht. Auf jeden Fall gibt es keinerlei Hinweise auf das Auftreten des Aujetzki-Virus.
Warum ich Schwein füttere? Erstens ist es außer Rind und Ente, das einzige, das Minnie fressen darf. Sie wurde darauf getestet und reagiert nicht allergisch.
Dann ist der Fettgehalt relativ hoch, und nach allem, was ich mir an Barf-Kenntnissen angelesen habe, ist das gut. Und vielleicht finde ich ja auch noch den Text, in dem dargestellt wurde, warum Schweinefleisch gesund für Katzen ist. War es auf einer Barf-Seite? *grübel*
Und drittens sehe ich wirklich keinen Grund, der dagegen spricht.
 
C

Catzchen

Gast
  • #17
Ich muss Petra zustimmen, ich habe auch von diesem Stoff gehört, aber den Namen kann ich auch nicht sagen! :oops:
 
P

Pieper

Forenprofi
Mitglied seit
20 Oktober 2006
Beiträge
10.125
Ort
im Klövensteen
  • #18
Und drittens sehe ich wirklich keinen Grund, der dagegen spricht.
Das ist Ansichtssache, finde ich.

Wenn man also berücksichtigt, dass der Virus Aujetzky für Menschen keine Gefahr darstellt, für Katzen aber um so mehr und trotzdem darauf vertraut, das in Deutschland auf den Virus bei jedem Schwein getestet wird, der mag seiner Katze Schwein verfüttern.
 
T

Tiberio

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
887
  • #19
Na ja, ich denke, dass die Gefahr eines für die Katze gesundheitsschädlichen oder im schlimmsten Fall tödlichen Virus eng betrachtet nicht nur bei Schweinefleisch gegeben ist.
Zum Beispiel spricht kaum noch jemand von Vogelgrippe. Ich muss sagen, dass ich damals, als auf Rügen die H5N1-infizierten Schwäne auftauchten, auch weiter rohes Huhn / rohe Pute gefüttert habe, weil Winston fast nur Geflügel frisst. Damals hiess es zwar auch, dass kein infiziertes Fleisch in den Handel gelangen könne, weil zwischen Ausbruch der Krankheit und Verendung ein zu geringer Zeitraum vergehen würde, aber garantieren, dass dem wirklich so ist, konnte natürlich auch niemand.
Ebenso gibt es nach wie vor die Gefahr von BSE. Auch hier sagt man, dass es in den letzten Jahren keine Fälle von BSE mehr in Deutschland hab, deshalb ist der Virus jedoch genausowenig ausgestorben wie der Aujetzkysche Virus. Und wenn man Pech hat, gibt es vielleicht irgendwann mal wieder einen Fall und man stellt evtl. wieder fest, dass das Fleisch von verdächtigen Tieren in den Handel gelangte.

Da Deutschland offiziell frei von der Pseudotollwut erklärt wurde, schätze ich die Gefahr grundsätzlich eher gering ein. Natürlich gibt es die Gefahr, aber was ich zum Ausdruck bringen will, ist, dass bei der Rohfütterung generell auch das Risiko der Infizierung mit pathogenen Erregern besteht. Und da muss jeder für sich selbst informieren und abwägen, denke ich.
Ich persönlich kenne auch eine Katze, die seit Kleinauf aus Nichtwissen heraus regelmäßig Schwein bekommen hat und die jetzt stolze 18 ist. Es kann gutgehen, muss aber nicht.

Wie es mit anderen Stoffen im Schweinefleisch aussieht, weiß ich nicht. Man hat - meine ich - auch davon abgeraten, rohes Schwein zu füttern, weil die Belastung durch Antibiotika, ähnlich wie bei Puten aus konventioneller Zucht, in der Regel sehr hoch ist.


LG,
 
S

sabine_neu

Gast
  • #20
So, ich habe jetzt mal bei der Frau nachgefragt, deren Barf-Kalkulator ich verwende ("Judy" aus dem Forum mietzmietz). Ich zitiere:

Also, Schweinefleisch ist reich an Arachidonsäure (eine Omega-6-Fettsäure), welche für Katzen essentiell ist, da sie - anders als Menschen oder Hunde - diese nicht aus Linolsäure synthetisieren können.

Arachidonsäure ist aber auch in anderen tierischen Lebensmitteln wie Leber, Eigelb oder Schweineschmalz vorhanden (teilweise sogar mehr als in Schweinefleisch).
Von daher rate ich auch, sich nicht unbedingt deswegen auf Schweinefleisch zu versteifen. Bei Fütterung von rohem Schweinefleisch sollte man sich wirklich absolut sicher sein, dass dies aus Aujeszky-freien Quellen kommt.


LG Sabine
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben