Schuppen

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Ich mach mal einen Erfahrungsthread zum Thema Schuppen auf!

Mein Cäsar hat witterungsbedingt und beim Fellwechsel immer ganz heftig Schuppen, vor allem auf dem Rücken!

Er bekommt Hefe, Taurin, Lachsöl und Nachtkerzenöl......hilft aber Alles nur begrenzt würde ich sagen.....vielleicht ist es weniger schlimm - aber wirklich helfen? darunter versteh ich was Anderes....

Meine THP sagt, das mit den Schuppen ist extrem schwierig weil es 1000 Ursachen haben kann. Manche Katzen haben es periodenhaft und da würde kaum was helfen.....
Sie sagte noch, wenn er gerade wieder so einen Schuppenanfall hat, soll ich ihn nicht sooooo heftig und oft bürsten, die Durchblutung wäre dafür eher nicht soooo gut!
Subjektiv beobachtet glaube ich tatsächlich dass die Schuppenbildung nach häufigeren Bürstenattacken meinerseits wirklich noch heftiger und großschuppiger war.
Ich muss auch noch ergänzen dass aus tierärztlicher Sicht Alles in Ordnung ist und sie keine Ursache für die Schuppen sieht!

Auf meiner Homöopathie Karte für Katzen vom Hawelka Verlag steht jetzt zum Thema Schuppen:
Sulfur D6 bei Schuppenbildung auf geröteter, warmer Haut
Arsenicum album D6 bei blasser und trockener Haut (jeweils 10 Tage 2mal täglich)


Vor allem, wie erkenne ich den Hautzustand? Ok, also gerötet würde ich jetzt nicht sagen....aber????? trotzdem.....
Was denkt Ihr?
Welche Erfahrungen habt Ihr mit Schuppen?
Was macht Ihr dagegen?.......

lg Heidi
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
Also, wir haben das Problem auch, zumindest zeitweise.

Ginny hat mehrmals im Jahr, aber überwiegend im Winter und ich denke, wie ich beobachten konnte, bei Stress, Schuppen im hinteren Rückenbereich und an der Schwanzwurzel, ohne jedoch fettiges Fell zu haben.

Beim Ta waren wir und habe Krankheit oder dergleichen ausgeschlossen. Vom TA bekamen wir Efaderm forte, Kapseln essentiellen Fettsäuren.

Lachsöl, Nachtkerzenöl, Butter, Hefetabletten, Lupoderm brauche ich gar nicht anschleppen, dann lässt man das Futter stehen, obwohl Lupoderm geschmacksneutral ist.
Wer das versuchen möchte, dem fülle ich gerne was ab.

Der TA meinte, Ginny müsste dann mehrmals eine Kur mit dem Efaderm machen, aber die Kapseln sind richtig groß und nicht so toll zum Schlucken, obwohl sie das brav macht. Es hilft aber nur kurzzeitig.

Da ich teilweise auch barfe, gebe ich auch Taurin übers Futter, allerdings "lernte" ich, es mit Wasser anzurühren und dann ist es total bäääh, das Futter bleibt stehen, nun bekam ich den Tipp, Taurin einfach unter das Futter zu rühren und mache das seit ca. 3 Wochen oder so und es ist schon vieeeel besser geworden mit den Schuppen, dazu kämme ich den Schuppenbereich regelmäßig mit einem Fellstriegel und löse die abgestorbene Haut.

Von Constanze bekam ich den Tipp mit ganz normalen Hefetabletten von Schl...., Jasy frisst die super lieb und brav von der Hand.
Er hatte eine zeitlang auch damit Probleme, mal mehr mal weniger. Seit er die Tabletten als Leckerli bekommt, nichts mehr.

Und Isy hat das Problem gar nicht, er hat nur wahnsinnig viel und dickes Fell, da könnten wir noch was zur Fellpflege mit Kämmen, Striegel, Entfilzungsmesser etc. aufmachen.

Zur Haut noch, Heidi, eine Rötung ist da nicht festzustellen, es handelt sich eher um abgestorbene weißlich gelbe schuppige Haut. Ich teile das Fell mittig und streiche gegen den Strich, dann sind so kleine Hautschuppen zu sehen und wenn ich diese Schuppen löse und im Fell auskäme, finde ich, wird es besser.

Also meine persönliche Erfahrung, zum TA, untersuchen lassen, dass soweit alles ok ist und dann muss man wohl probieren, wo die Katze mitspielt.

Bei uns ist es Taurin und Hefetabletten!
 
Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Hallo,

unsere THP sagt, über die Haut zeigen nicht nur die Katzen, dass etwas nicht stimmt. Schuppen können also auch sehr gut ein Zeichen für ein körperliches Unwohlsein darstellen und müssen nicht nur auf äußere Einflüsse, wie trockene Heizungsluft, zurückzuführen sein.

Als Beispiel: Moritz, der seit langer Zeit überhaupt keine Schuppen mehr hat, bekam am Tag nach seiner letzten TW-Impfung ein massives Schuppenproblem :(. Ich sehe ganz klar diese Impfung als Ursache an. Ich wartete noch 2 Tage, in denen das Schuppenproblem blieb und schaltete dann die THP ein. Sie verordnete ihm 2 (!) ausleitende Globuli. Weitere 2 Tage später war sein Fellchen wieder glänzend und schuppenfrei.

Meine Frage, ob ich das Mittel auch Maxi geben könne, weil sie in der folgenden Woche die TW-Impfung bekommen sollte, beantwortete sie mir leider ablehnend. Es könne helfen, aber wahrscheinlicher nicht. Andere Katze, andere Mittel. Aber Maxi hat die Impfung zum Glück problemlos weggesteckt :).

Mein Rat ist daher, nicht nur die Schuppen bekämpfen, sondern der Ursache auf den Grund gehen.
 
L

lulu39

Forenprofi
Mitglied seit
26 Januar 2007
Beiträge
10.625
Alter
55
Ort
Berlin
Schuppen im Frühjahr entstehen oft durch die trockene Heizungsluft des Winters.

Hat Lulu jedes Jahr.. Gibts Lachöl dagegen und gut, nach 1 Woche sind sie weg.

Taurin ist nicht gegen Schuppen gedacht , sondern für die Augen und das Herz . Das das Fell schön glänzt, ist ein Nebeneffekt.

Taurin sollte niemals pur gegeben werden - immer in Wasser aufgelöst - es ist Pulverform ätzend - auf der Dose ist nicht umsonst so ein Zeichen.

Bierhefe ist ein gutes Fellmittel als Nahrunsergänzung, aber nicht gegen Schuppen.

Lg Katrin
 
*Nala*

*Nala*

Forenprofi
Mitglied seit
18 Oktober 2006
Beiträge
5.114
Ort
----------
@ Katrin

Ich gebe Taurin nicht pur, sondern mit Soße verrührt, pur wird hier gar nix genommen

Und die Hefetabletten sind für Haut und Fell, seitdem sind die Schuppen weg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben