Naturheilmedizin bei Blasenentzündung

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
eine Bekannte von mir hat eine 5jährige Perserkatze, die chronische Blasenentzündung hat - die Schulmedizin ist da wohl an ihrer Grenze angelangt.....hat von Euch Jemand eine Idee?
glg Heidi
 
T

tiha

Gast
Schreib mal Zugvogel an. Die ist da wirklich klasse.
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
.... ich würde das hier mal testen:

ReVet H 18 - Blase und Niere

Inhaltsstoffe: Berberis vulgaris C4, Cantharis C6, Lycopodium C9, Sabal serrulatum C4.

Blasenentzündung, Blasenentleerungsstörung, Entzündung der harnbildenden und harnableitenden Wege, Nierenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Harnleiterentzündung, schmerzhaftes Harndrängen, erschwerter Harnfluss bei Prostatavergrößerung, Harngriess
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
.... ich würde das hier mal testen:

ReVet H 18 - Blase und Niere

Inhaltsstoffe: Berberis vulgaris C4, Cantharis C6, Lycopodium C9, Sabal serrulatum C4.

Blasenentzündung, Blasenentleerungsstörung, Entzündung der harnbildenden und harnableitenden Wege, Nierenentzündung, Nierenbeckenentzündung, Harnleiterentzündung, schmerzhaftes Harndrängen, erschwerter Harnfluss bei Prostatavergrößerung, Harngriess

Andrea, suuuuuuper und wo gibt es das? Danke Dir!
glg Heidi
 
H

Hexe173

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
23.641
Alter
51
Ort
CLZ / Oberharz
Lynxlover

Lynxlover

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
1.116
Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit einem Präparat der Firma Heel gemacht, das ähnliche Wirkstoffe in anderer Potenz enthält.

Der vollständige Link zu Reneel/Heel

Zusammensetzung:
Berberis Trit. D2 15 mg; Cantharis Trit. D5 jeweils 30 mg; Causticum Hahnemanni Trit. D4 60 mg; Plumbum aceticum Trit. D6 30 mg; Alumina Trit. D12 75 mg; Sabal serrulatum Trit. D2 30 mg. Die Bestandteile 2-5 werden über zwei Stufen, die Bestandteile 2-6 über eine Stufe gemeinsam potenziert.

Ich habe allerdings eine gute THP an meiner Seite, die mir das empfohlen hatte.


Ich hatte auch die Homöo-Tropfen, die auf der Site der Cuxkatzen genannt werden (zur Behandlung der idiopatischen Cystitis) von einer lieben Forine aus Österreich geschickt bekommen, die allerdings schwierig in die Katz´ zu kriegen waren...

Hat deine Freundin die Möglichkeit, sich an eine THP zu wenden? Das wäre vielleicht erstmal das Geschickteste...


Liebe Grüße

Tinna
 
Coonaddict

Coonaddict

Forenprofi
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
1.096
Ort
Weiterstadt
Ich habe auch gute Erfahrungen mit dem Revet RV 18 gemacht!
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Mariechens Blasenentzündung, die eine üble Begleiterscheinung von Struvit war, wurde in der Eile gleich mal mit einer AB-Spritze therapiert, bevor ich einen Mucks machen konnte.
Nun, das AB war drin. Aber sofort sagte ich zu der mir damals neuen TÄ, daß ich grundsätzlich auf Chemie verzichten wolle, der naturheilkundliche Weg mir besser scheine für Mariechen.

So kam Revet ins Spiel, damals auch Revet 18, speziell für akute Blasenentzündungen. Die Unsauberkeit von Mariechen wurde mit dem Heilen der Blasenentzündung und der Einstellung von Struvit geheilt. Während der Gensungszeit hab ich den Harn mindestens 1 X wöchentlich zum Analysieren gebracht und beim ersten Mal 'entzündungfrei' sofort die Behandlung mit Revet abgebrochen.

Man sagt von Cantharis, daß es NUR als Therapeutikum dann eingesetzt werden darf, solange ein krankhafter Zustand diagnostiziert wird, als Vorbeugung ist Cantharis nicht geeignet! Die Erfahrung hab ich selber noch nicht gemacht, ich weiß sie vom Hörensagen, aber nach dem Similium-Prinzip ist es einleuchtend.

Zugvogel
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Mariechens Blasenentzündung, die eine üble Begleiterscheinung von Struvit war, wurde in der Eile gleich mal mit einer AB-Spritze therapiert, bevor ich einen Mucks machen konnte.
Nun, das AB war drin. Aber sofort sagte ich zu der mir damals neuen TÄ, daß ich grundsätzlich auf Chemie verzichten wolle, der naturheilkundliche Weg mir besser scheine für Mariechen.

So kam Revet ins Spiel, damals auch Revet 18, speziell für akute Blasenentzündungen. Die Unsauberkeit von Mariechen wurde mit dem Heilen der Blasenentzündung und der Einstellung von Struvit geheilt. Während der Gensungszeit hab ich den Harn mindestens 1 X wöchentlich zum Analysieren gebracht und beim ersten Mal 'entzündungfrei' sofort die Behandlung mit Revet abgebrochen.

Man sagt von Cantharis, daß es NUR als Therapeutikum dann eingesetzt werden darf, solange ein krankhafter Zustand diagnostiziert wird, als Vorbeugung ist Cantharis nicht geeignet! Die Erfahrung hab ich selber noch nicht gemacht, ich weiß sie vom Hörensagen, aber nach dem Similium-Prinzip ist es einleuchtend.

Zugvogel

Eva, meinst Du dann ích soll ihr sagen, dass sie das 18er nur solange nehmen soll, bis die Akuterkrankung abgeschlossen ist? Habe ich das jetzt richtig verstanden?
glg Heidi
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #10
Eva, meinst Du dann ích soll ihr sagen, dass sie das 18er nur solange nehmen soll, bis die Akuterkrankung abgeschlossen ist? Habe ich das jetzt richtig verstanden?
glg Heidi
Ja, ganz richtig.

Es ist meines Erachten sowieso nötig, im Verlauf einer Therapie von Blasenentzündung die Urinuntersuchung so engmaschig wie möglich zu halten! Einmal wöchentlich ist Mindestabstand.

Zugvogel
 
Ava

Ava

Forenprofi
Mitglied seit
17 Mai 2008
Beiträge
4.216
Alter
32
Ort
im schönen Münsterland :)
  • #11
Hallo ihr Lieben.
Hab diesen Thread gerade ausgegraben, weil ich bei meiner kleinen Yuma mal wieder eine Blasenentzündung befürchte (kläre das natürlich so schnell es geht mit der TÄ ab)
Das wäre jetzt mittlerweile die 3. Entzündung. Habe es anfangs nicht gemerkt, da sie nicht wie sonst aufs Sofa sondern in die Badewanne direkt über den Abfluss gepischert hat.
Die zwei vorherigen Entzündungen wurden mit Baytril behandelt, die Unsauberkeit besserte sich auch, aber ist ja dann doch recht schnell wieder gekommen. Möchte also jetzt definitiv etwas anderes ausprobieren..
Struvit wurde bei ihr nie festgestellt, lediglich Leukocyten. Bietet sich das Revet da an?
Kann mir ja fast gar nicht vorstellen, dass das so ohne Probleme funktioniert. Nachdem wir jetzt schon so lange mit der blöden Entzündung kämpfen :smile:
Aber das wäre ja wirklich super! Wenn ich jetzt so nach dem gehe, was ihr hier erzählt.
@Zugvogel: Musstest du Mariechen noch ein weiteres Mal mit dem Revet 18 behandeln oder seid ihr weiterhin verschont geblieben?
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
  • #12
Nachdem Mariechen sehr viel Leukozyten im Harn hatte, und ich deswegen mit sehr viel Druck und Schwarzmalerei von zwei TÄ gleichzeitig bedrängt wurde, gabs im letzen August für Mariechen 'Convenia', ich meine 0,45 ml.
Die Blasenentzündung blieb, dafür gabs DF, der mit Bactisel, Perenterol und Nux vomica behandelt wurde.
Die Leukozyten blieben gleich hoch, aber das Pieselverhalten hatte sich so gebessert, daß daran keine schmerzhafte Blasenentzündung mehr zu erkennen war.
Weil die Leukos partout nicht runtergingen, hab ich Antibiose machen lassen und das Ergebnis war, daß KEINE Bakterien im Harn waren.

Das heißt, daß die Entzündung dann vielleicht letztendlich von allein geheilt war, denn ich gab wg anderer Homöopathie (klassisch) diesmal kein Revet.

Revet 18 hatte aber sehr gut geholfen, als Mariechen anfangs ziemlich übel dran war, und ich damals eigentlich sehr stark betont hatte, nicht mit Chemie behandeln zu wollen. - Wodurch nach knapp 2 Jahren eine nächste Blasenentzündung ausgelöst wurde, weiß ich nicht.

Ich kann jedem nur empfehlen, erst nach exaktem Antibiogramm eine Blasenentzündung mit AB behandeln zu lassen, das dann auch 'paßt'.
Ab demnächst werd ich das Abwehrsystem von Mariechen noch 'stoßweise' aufmöbeln mit Propolis aus der Veterinärapotheke. Bisher gibts täglich ein Fitzelchen Heilerde übers Futter.

Zugvogel
 

Ähnliche Themen

Antworten
19
Aufrufe
25K
Silke
2
Antworten
20
Aufrufe
7K
T
Antworten
4
Aufrufe
2K
Maiglöckchen
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben