Meine Katze spielt nicht gerne und wird zu dick

T

TasseMitGesicht

Benutzer
Mitglied seit
25 Januar 2018
Beiträge
99
  • #61
meine eigentliche Frage, wie ich sie zu mehr Bewegung kriege, die ihr Spaß macht, wurde nicht wirklich beantwortet...

ich hab diesbezüglich keine Tipps bekommen, sondern es wurde nur behauptet, dass sie gar nicht zu dick sei, dass sie starke Schmerzen habe, dass sie eine Kumpeline haben müsse usw.

was ICH mit ihr machen kann, wenn das Wetter schlecht ist, um sie aktiver zu machen, wurde nicht gesagt...
 
Werbung:
O

OMalley2

Gast
  • #62
Naja, aber Schätzelein: Man fragt halt nach Gründen, WARUM eine Katze sich nicht bewegen möchte. Meistens sind Tiere nicht "faul", sondern es tut ihnen was weh, weswegen sie sich dann weniger bewegen.

Und das ergibt dann halt eine Diskussion wie gehabt. Allzu arg angegangen wurdest Du nun auch nicht. Nimm halt einfach die Denkanstöße.

Bei verfressenen Katzen ist Klickern oder "Targeting" eine gute Methode: Sam verfolgt z. B. mit ARgusaugen, wenn ich Leckerchen in der Whg verteile, und geht dann methodisch auf Suche bzw. merkt sich jeden einzelnen Punkt...
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.020
Ort
Alpenrand
  • #63
was ICH mit ihr machen kann, wenn das Wetter schlecht ist, um sie aktiver zu machen, wurde nicht gesagt...
Nicht nur bei schlechten Wetter..sondern allgemein, hast du mal versucht mit der Tellingston-Touch Methode deine Katze zu unterstützen?
http://www.wetterau-katzen.de/katzen-infothek/verhalten-der-katze/allgemeine-verhaltensfragen/tellington-touch/
"Katzen mit arthritischen Beschwerden, Hüftgelenksdysplasie, Bandscheibenbeschwerden oder Spondylose reagieren
überaus positiv auf den TTouch.
Er hilf Ihnen die Muskeln rund um die schmerhaften Regionen zu entspannen, was Ihnen wiederum mehr Beweglichkeit verleiht"



Bei übergewichtigen Katzen kann auch Futter aus Licky Mats, Antischlingnäpfen, No-Bowl Feeding System etc. dazu führen, dass sie zum Einen für das Futter etwas aktiv tun müssen und zum Anderen, dass sie in wesentlich kleineren Happen futtern..d.h sie fressen wirklich nur das was sie wirklich brauchen und nicht aus langeweile oder weil es einfach nur lecker schmeckt. Gerade bei Katzen mit etwas "zuviel Holz vor der Hütte" kann eine aktive Fütterung viel bringen. Also nicht das Futter im Napf hinstellen und gut is', sondern die Fütterung immer wieder so gestallten, dass sie etwas zu tun haben um ran zu kommen.
Hier ein kleiner Ausszug aus den Sachen, wie man Futter aktiver gestalten kann. Der Möglichkeiten und Ideen, gibt es aber Viele.
https://www.amazon.de/LICKIMAT-Leckerli-Matte-Hunde-Katzen-Welpen/dp/B07KNCFB1Q
https://cocoundnanju.de/anti-schling-napf-und-noch-mehr/
https://www.youtube.com/watch?v=DoZ2l1nheVk

Hast du mal geschaut herauszufinden was für ein Spieltyp sie ist? Angeln hinterherjagen? Eher der lange Lauerer? Oder ich-fange-Alles-was-sich-unter -Teppichen/Decken-bewegt? Wenn du das rausfindest, kannst über den Tag viele kurze Spieleinheiten anbieten und Stück für Stück steigt die Konzentration und Ausdauer beim Spiel.

Dennoch ein TA sollte mal schauen, ob und wo da evtl schmerzhafte Stellen oder fiese Verspannungen entstehen, so dass man herausfinden kann, wie man Linderung verschaffen kann.

Ich hoffe deiner Aufforderung nach einigen Tipps ist damit genüge getan. ;)
 
FindusLuna

FindusLuna

Forenprofi
Mitglied seit
19 Dezember 2017
Beiträge
2.072
Alter
28
Ort
Schweiz
  • #64
Allgemein sagt man aber, dass man Spielzeug nur für die Spielsessions rausholen soll und dann wieder wegräumen, damit es lange spannend bleibt. Aber ich denke, es ist wichtig, zu wissen, was deine Katze gerne spielt und wie Lirumlarum sagt, rausfindet, was für ein Typ sie ist. Aber manche Katzen sind einfach nicht so Fan vom Spielzeug "Mensch".

Meine Luna hat auch einen... Na ja... Sie dackelt eben mehr als dass sie läuft :oops: Wir wissen nicht warum, da sie ausgesetzt wurde, kann man da eben auch nicht immer die Ursache wissen. Beim Abtasten konnten wir nichts finden, sie reagiert auf nichts schmerzempfindlich. Aber der TA hat die Idee, dass man sie vielleicht geschmissen hat und da was gaaanz kleines ist, was dann später halt, wenn die Gelenke abgenutzt sind, zu einem Problem werden. Das bedeutet für mich, beobachten und beim Anzeichen von Schmerzen oder Veränderungen ab zum TA.
Und auch sie ist auch kein grosser Spielfan, sie ist mehr ein "Liegen und wenn nahe genug packen"-Typ :rolleyes: Aber sie klettert auf den Katzenbaum, springt runter und spielt mit ihrem Kumpel Dobby. Also wie gesagt, manche Katzen fahren wohl einfach nicht so auf den Menschen als Spielkumpel ab... Egal wie toll man mit dieser Spielangel rumwedelt. Luna bestimmt, wann sie spielen will und das einzige, was sie wirklich selbst animiert ist apportieren. Da bringt sie mir ihre maus, wenn sie spielen will. Aber das passiert sehr selten. Luna ist auch nicht übergewichtig, sondern ne zarte Maus, von daher fühle ich mich auch nicht so in der "Pflicht", sie zu animieren.
Bei Verspannungen wäre es eventuell gut zu wissen, woher sie genau kommen, also, klar, du sagst vom Körperbau, das meine ich auch nicht, sondern wo sie genau sitzen und ob eventuell eine Physiotherapie langfristige Linderung schaffen könnte. Aber das wird dir wohl nur ein TA sagen, der in dem Gebiet etwas mehr Kenntnisse hat.
 
O

OMalley2

Gast
  • #65
Hm, so gesehen spielt Sam auch kaum, aber er liebt seinen Freigang und galoppiert durch die Gegend wie ein kleines Pony. Dieser Tage hab ich ihn Abends gesehen, in hot pursuit hinter einer fremden grau-weißen Katze her. Auf meine Ruferei hin tauchte er erst 1 h später überhaupt wieder auf. Nachbarn haben ihn beim Klettern UND nach erfolgreicher Mäusejagd beobachtet. :grin:

Wenn spielen, dann pfötelt er mal ein Bällchen oder so, die übliche Spielangel-Nummer, bei der Simba komplett ausrasten kann, lässt ihn kalt.

Katzen sind eben Individualisten. nech?
 
Lirumlarum

Lirumlarum

Forenprofi
Mitglied seit
22 Mai 2017
Beiträge
4.020
Ort
Alpenrand
  • #66
Hm, so gesehen spielt Sam auch kaum, aber er liebt seinen Freigang und galoppiert durch die Gegend wie ein kleines Pony.
Total OT: ohhwehh nun machst du schon deine Katzen zu Pferden...müssen wir uns sorgen machen? :D:D:D:D *sorry, nur ein kleiner Scherz. Aber ich musste bei der Beschreibung von dir gerade echt lachen und sah Sam schon vor mir, wie du versuchst ihn an einen Sattel zu gewöhnen*

OT-Ende und weg
 
O

OMalley2

Gast
  • #67
LOL... oh Gottoh gott, ich bin hier für viele eh schon die Mega-Tierquälerin.

Ne, wenn Old Sam so aus Leibeskräften angesaust kommt, wie vorgestern nach 1 h Rufen aus dem Gelände, hört sich das wirklich so Pony-mässig an. Darappeldarappeldarappel ... da wirbeln die Pfötchen.
So ein Brite hat ja direkt Masse. :muhaha:
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Katzenfreund34

Neuer Benutzer
Mitglied seit
12 November 2019
Beiträge
11
Ort
Deutschland
  • #68
Meine Katze ist ebenfalls etwa in dem Alter und bewegt sich definitiv auch viel weniger als noch zu jungen Jahren. Ich denke, das hat auch was mit dem Alter zu tun. Meine ist auch nicht mehr sehr verspielt.
Bezüglich der fehlenden Bewegung kann ich mir wie viele andere Mitglieder hier auch gut vorstellen, dass eine zweite Katze deine zu mehr Bewegung animieren könnte.
Das Fressverhalten ist manchmal schwierig zu antizipieren. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Katzen gerne in kleinen Häppchen essen. Deswegen ist es sicher gut, wenn immer etwas Futter im Napf ist.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben