Massives Ohrjucken - ohne Befund

  • Themenstarter nena18598
  • Beginndatum

Warnhinweis bei medizinischen Ratschlägen

Achtung: Bei medizinischen Problemen sollte stets die Meinung eines niedergelassenen Tierarztes oder einer Tierklinik eingeholt werden.
nena18598

nena18598

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
155
Hallo,

ich brauche dringend eure Ratschläge!
Mein Katerchen kratzt sich in regelmäßigen Abständen die Ohren blutig, bis das Fell ausfällt. Dabei schwellen die Lymphknoten auch stark an. Ich war schon etliche Male beim TA, jedoch wurde nichts gefunden, keine Milben o.ä. Oft hört das Phänomen schlagartig auf, um dann eine Woche später wieder anzufangen. Jetzt bin ich zu einer Heilpraktikerin gegangen, die auch nichts finden konnte, sich aber sicher ist, dass er Leishmaniose hat. Tigger stammt aus Lanzarote und wurde negativ darauf getestet, ich weiß nun gar nicht mehr, was Sache ist. Ein Bluttest soll Sicherheit bringen.
Kann es nicht auch etwas anderes sein, worauf ich hinweisen sollte, damit es mit untersucht wird?
Ich habe ihn seit 1 1/2 Jahren, er war das erste halbe Jahr völlig verschnupft mit ewig tränenden Augen, was sich auch nur sehr schwer beheben ließ (gegen Katzenschnupfen ist er aber geimpft worden), er ist auch nach wie vor sehr anfällig. Er ist munter, frisst und trinkt normal, wird beim Spielen allerdings schneller müde als meine Katze.
Meine TÄ hatte beim letzten Besuch eitrige Flüssigkeit im Gehörgang festgestellt, es aber nur mit Antibiotika zu beheben versucht, weshalb ich jetzt auch zur HP gewechselt bin, könnte es auch eine (chronische) Entzündung d. Mittelohrs oder so sein? Vielleicht hat jmd. von euch ja schon ähnliches erlebt und kann mir weiterhelfen!?! Würde mich sehr freuen, bin nämlich echt am verzweifeln!

LG nena
 
Werbung:
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Wurde eine Futtermittelunverträglichkeit und eine Allergie ausgeschlossen?
Was fütterst du?
 
nena18598

nena18598

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
155
Hallo,

der wählerische Kater frisst nur TroFu, davon verträgt er RC ganz gut, von vielen anderen bekommt er Durchfall. Ich bin mir sehr sicher, dass er eine Rindfleischallergie hat, weshalb er auch nur Geflügel-TroFu bekommt. Rohes Fleisch verträgt er gar nicht, gekochtes Geflügel dagegen schon. Habe auch schon an eine Allergie gedacht, weiß aber nicht so recht, wie ich das anstellen soll, bei einem reinen TroFu-Fresser :confused: Was mich auch so verunsichert, dass sein Kratzen zwischendurch einfach aufhört, obwohl sich das Futter ja gar nicht ändert! Die Meinungen gehen hier ja auch weit auseinander, was einen Allergietest angeht, hast Du da schon Erfahrungen gemacht?
Ich habe schon überlegt, vermehrt gekochtes Fleisch anzubieten u. die Menge des TroFus zu verringern...
 
Petra-01

Petra-01

Forenprofi
Mitglied seit
2. August 2007
Beiträge
17.361
Ort
Rhein-Ruhr-Gebiet
Hallo,

der wählerische Kater frisst nur TroFu, davon verträgt er RC ganz gut, von vielen anderen bekommt er Durchfall. Ich bin mir sehr sicher, dass er eine Rindfleischallergie hat, weshalb er auch nur Geflügel-TroFu bekommt. Rohes Fleisch verträgt er gar nicht, gekochtes Geflügel dagegen schon. Habe auch schon an eine Allergie gedacht, weiß aber nicht so recht, wie ich das anstellen soll, bei einem reinen TroFu-Fresser :confused: Was mich auch so verunsichert, dass sein Kratzen zwischendurch einfach aufhört, obwohl sich das Futter ja gar nicht ändert! Die Meinungen gehen hier ja auch weit auseinander, was einen Allergietest angeht, hast Du da schon Erfahrungen gemacht?
Ich habe schon überlegt, vermehrt gekochtes Fleisch anzubieten u. die Menge des TroFus zu verringern...


uh, RC. :oops:
Mein Kater hat davon Haarausfall und Schuppen bekommen. :oops:
Kein so gutes Futter, vor allem ist da viel zu viel Getreide drin.
Und mein Kater hatte Wucherungen in den Ohren bei denen auch evtl. der Auslöser eine Getreideallergie war.

Seit ich ein Naßfutter ohne Getreide und kein Trofu mehr füttere ist es besser mit dem jucken an den Ohren.

Ich würde an deiner Stelle den Kerle unverzüglich von Trockenfutter weg bringen, selber kochen oder wenigstens ein gutes Naßfutter geben. Wenn du die Möglichkeit hast auch eine Ausschlußdiät machen und einen Allergietest.

Es gibt so hypoallergenes Trockenfutter wenn alles nichts hilft, eine Freundin von mir füttert es ihrem Kater und schwört drauf, ich halte aber eher wenig davon.
 
nena18598

nena18598

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
29. Januar 2009
Beiträge
155
Bin auch nicht wirklich begeistert vom TroFu, aber ich habe den Kampf nach 6 Wochen aufgegeben, weil der Kater nur noch schreiend und schlecht gelaunt durch die Wohnung lief und so gut wie nichts mehr fraß. Habe auch schon an "Bestes Futter" gedacht, da kein Getreide und Tiermehl verwendet werden, er frisst es auch, die Dame des Hauses jedoch nicht :eek: Werde mich echt mal näher mit Barfen beschäftigen, denn Frischfleisch steht bei beiden hoch im Kurs!
Kann eine Futterallergie denn soweit führen, dass sich eitrige Flüssigkeit im Gehörgang bildet? Habe morgen den Termin bei der HP, werde sie auf eine mögliche Unverträglichkeit ansprechen, mal sehen.

VG nena
 
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
jedoch wurde nichts gefunden, keine Milben o.ä.
Welche Untersuchungen wurde gemacht, um Milben, Pilz oder dergleichen auszuschließen?
Leishmaniose läßt sich mit Blutbild nachweisen. Den leichten Befall des spanischen Hundes konnten wir mit Propolis so behandeln, daß ca 1 Jahr später die Blutwerte fast wieder gut waren.

Zugvogel
 
Bine28

Bine28

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
16. Juli 2010
Beiträge
356
Ort
NRW
Hallo,
eine meine 6 Miezen hatte auch solche Probleme, hat sich teilweise richtig blutig gekratzt. Die TÄ waren seinerzeit ebenfalls Ratlos und so ging ich zur Heilpraktikerin. Die offenen Stellen, welche auch mit Salben vom TA nicht mehr richtig zu heilten, wurden gelasert. Nach der 2ten Behandlung meinte die HP dann auch zu mir, ich solle mal anderes Futter verwenden, möglicherweise würde der Juckreitz von zu vielen Konservierungsstoffen im Futter kommen. Hab das sofort ausprobiert und man konnte bereits nach wenigen Tagen sehen, dass es der Katze viel besser ging. Dies ist nun bereits 6 Jahre her und seitdem geht es Nele blendend.
 

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben