Lactose und pflanzliche öle für verdauung.

Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
Hallo liebe foris,

Ich hätte mal ein paar kleine fragen an die ernährungsexperten und barfer unter euch.

Und zwar hat mein katerle zurzeit ein wenig probleme mit der verdauung was sich auf das kot absetzen umlegt. (Manchmal tut er sich schwer)

Ich habe ihm die letzte zeit immer malzpaste gegeben womit wir gut gefahren sind.

Nach einem, für meinen kater sichtlich schnerzhaften vorfall waren wir nun heute freilich beim tierarzt. Die tierärztin konnte allerdings nichts außergewöhnliches feststellen und hat mir geraten lactose und verschiedene öle unter anderem auch pflanzliche zu geben.
Ich war eig immer der meinung und auffassung das solche lm nichts in einer katze zu suchen haben.
Liege ich da etwa falsch?

Ich hatte vor dem ta besuch lachsöl bestellt zusätzlich zur paste. Inwieweit darf man bedenkenlos zugeben? Wird der rest ausgeschieden wie bei zb taurin? Habt ihr noch andere mittelchen für die bäuchlein der stubentiger?

Um mal etwas vorweg zu nehmen, ich bin zu98% sicher das es sn getreide liegt da ich 2 sorten hinzugenommen hatte die mit getreide sind und die anderen ohne.
Ich danke euch schonmal im vorraus!
 
Werbung:
Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
Kann niemand etwas dazu sagen?
 
N

Niffindor

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22 Oktober 2011
Beiträge
335
Ort
Berlin
Meine Ahnung hält sich in Grenzen, was ich aber anmerken möchte: Erwachsene Säugetiere sind fast immer laktoseintolerant, mal abgesehen von ein paar Mutationen speziell bei Menschen.

Einem laktoseintoleranten Wesen Laktose zu geben, halte ich aus eigener Erfahrung für gemein. Nebst abführender Wirkung gibt das gemeine Blähungen und Krämpfe, ich glaube kaum, dass deiner Katze damit besonders geholfen wäre (vorausgesetzt die Symptome sind übertragbar, wovon aber ausgehe).

Hat die TÄ denn nichts zur Dosierung gesagt?
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
Ich habe sehr gute Erfahrung mit Lactulose Sirup und Flohsamenschalen gemacht. Die Flohsamenschalen sind geschmacksneutral und konnte ich problemlos unter das Futter mischen.

Zu dem Lachsöl kann ich nichts sagen, das habe ich noch nie gegeben.
 
Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
Neee...
Ich muss dazu sagen ich war das erste mal bei dieser ta, auch das letzte mal. Wollte sie mal susprobieren da sie direkt vor ort ist.
Habe sie auch auf das lachsöl angesprochen sie meinte nur da kann ich so viel geben wie ich will. Auf dem öl steht das auch drauf, dem trau ich aber nicht wirklich. (Ein tl pro tag) finde ich viel iwie.

Ich dachte ich frag mal hier da hier ja recht viele mit viel wissen rumspuken ;)
Ansonsten frag ich morgen mal meine eigentliche tierärztin.

Und mit der lactose gehe ich mit dir voll komform deswegen ja meine verwirrte frage :)
 
Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
Wo bekomme ich solche flosamenschalen her?
 
Carlo99

Carlo99

Forenprofi
Mitglied seit
14 Dezember 2009
Beiträge
8.662
Ort
im schönsten Bundesland der Welt ;-)
Die Flohsamen habe ich im Reformhaus gekauft.
Die gibt es aber auch in der Drogerie oder Apotheke.
 
Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
Ich möchte das Thema ebe nochmal aufrollen mit der Frage der portionierung des Fischöls.
Auf der Flasche steht 1 tl pro Katze am Tag, ist das nicht zu viel? Scheiden die Katzen das aus wenn es zu viel wird?
 
Eligos

Eligos

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
17 Dezember 2013
Beiträge
206
Ort
Bayer
  • #10
Super sehr interessant danke! jetzt weis ich auch das ich das dass öl mir nicht dahingehend weiterhilft aber gegen seine schuppen :D
 
Ronjakatze

Ronjakatze

Forenprofi
Mitglied seit
15 September 2011
Beiträge
1.023
Ort
Hohenbrunn
  • #11
Die TA hat sicher LaktULose gesagt.

Das ist ein mildes, pflanzliches Abführmittel, das für Hunde und Katzen gerne genommen und problemlos vertragen wird.
Es ist absolut geschmacklos und kann problemlos unters NaFu gemischt werden, ohne das es Akzeptanzprobleme gibt.

Anfangen sollte man mit 2x 1ml pro Tag.
Ist der Kot noch zu hart, langsam erhöhen.
Ist er zu dünn, runter mit der Dosis, bis man sich halt an "seine" Menge herangetastet hat.

Es kann auch, wie die eingeweichten Flohsamen, ohne jede Nebenwirkung dauerhaft gegeben werden.

Otti bekam für seine "faule" Verdauung beides.
Hubs bekommt nur einen halben TL eingeweichte "Flöhe" pro Tag, weil die netterweise sowohl gegen Verstopfung, aber auch gegen "dünn" helfen.

Wenn das als "Ballaststoff" im Futter nicht reicht, kann man auch noch Zellulose-Pulver zusetzen. Gibt's beim TA, da weiß ich allerdings die Dosierung nicht, da ich es noch nie eingesetzt habe.
 
Werbung:
Werbung:
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben