Kitzeligen Kater bürsten - nur wie?

Seraphiel

Seraphiel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
314
Ort
Schleswig-Holstein
Huhu,

meine Venusfliegenfalle Leo ist absolut kitzelig und hasst es gekämmt zu werden, darunter durften leider auch meine Hände sehr leiden.
Bisher habe ich es immer wieder versucht und auch schon über dicke Lederhandschuhe nachgedacht (inklusive Schutzanzug für den restlichen Körper), denn die Fellfluse haart wie sonst nichts.
Darunter leiden der Teppich und das Sofa, vor allem allerdings meine Kleidung, denn die Haare sind trotz Trockner seeehr widerstandsfähig. :D

Kennt jemand Tricks die helfen können? Vielleicht besondere Bürstenvorschläge? Immerhin sieht es total dämlich aus die Kleidung zu saugen und ist auch sehr viel Arbeit. Und den Kater mag ich auch nicht absaugen :eek: dann hätte ich womöglich noch eine Nacktkatze :D

Ich bin für alles dankbar.

lg
Nina
 
Werbung:
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Ich lenke meine Süßen ab. Mit Leckerchen und/oder Spielzeug. Bruno lässt sich mittlerweile auch so bürsten und liebt es, wenn er in Schmusestimmung ist. Josie und Tarzan werden dabei bespaßt bzw. bestochen.
Ich habe aber langsam angefangen und sie nicht gezwungen. Sie verbinden das jetzt mit einem tollen Erlebnis dabei.
 
Seraphiel

Seraphiel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
314
Ort
Schleswig-Holstein
Das Problem bei Leo ist, dass er mit seinem einen Jahr irgendwie noch sehr verspielt ist und selbst in Kuschellaune jederzeit wie mit Fingerschnippsen umschalten kann auf Spielen.
Deshalb weiß ich nie, wie ich mit ihm umgehen soll. Er streicht schnurrend um meine Beine und zack, beim Streicheln haut er nach mir oder schnappst. :rolleyes:
 
Pettersson

Pettersson

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
4.800
Ort
Hoch im Norden...
Das ist doch völig normal für eine 1jährige Katze. Die ist ja noch ein Kind. Selbst meine 5jährige Fritzi fängt beim Bäuchistreicheln spontan an meine Hand mit allen vieren zu kratzen und auch zu beissen. Aber nicht doll. Das ist eine Art von "Liebesbiss". Als Dosi muss man eben hart sein im Nehmen...:p

Wichtig ist, dass du ihm regelmäßig die Krallen scheidest, damit das Kratzen nicht zu blutigen Striemen ausartet.:eek: Jaja, ich weiss, jetzt kommen die Gegener vom Krallen schneiden. Aber eine Wohnungskatze läuft sich die Krallen nun mal nicht ab und der Kratzbaum dient nur dazu, die Vorderkrallen zu schärfen. Viel kürzer werden sie dadurch nicht, leider...:(

Ansonsten, steter Tropfen höhlt den Stein. Immer wieder versuchen, möglichst spielerisch und auch mit Leckerlies belohnen!
Es gibt auch unterschiedliches Werkzeug zur Fellpflege. Da musst du mal hier durchs Forum streifen, da wirst du viele Tipps finden:rolleyes:

Viel Spass mit deinem kleinen Freund!:)
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
Och..meine sind auch mit 5 Jahren noch sehr verspielt. :D Das nutze ich ja. Oben oder vor ihnen baumelt das Spielzeug und ich bürste mit der anderen Hand das Fell durch.
Ich würde ihn immer wieder mal so nebenbei bürsten. So habe ich das meinem Zappelphilipp Bruno nähergebracht. Er ist der jüngste und wildeste; lässt sich aber mittlerweile problemlos bürsten. Ohne Ablenkung. Ich robbe halt teilweise hinterher. Er findets eindeutig amüsant.
 
Rayanne

Rayanne

Forenprofi
Mitglied seit
9 April 2008
Beiträge
1.261
Ort
Südbaden
also absaugen würde ich ihn auch nicht. Der kriegt es ja mit der Angst zu tun!! Ausserdem bezweifle ich, dass da überhaupt was raus geht. Ich würde eine ganz weiche Bürste aus dem Fachhandel holen u versuchen, diese langsam zu integrieren. In Schmusestimmung zärtlich über den Rücken streicheln u wenn der dann lieb guckt, den Kopf kraulen u gleichzeitig mit d weichen Bürste ein Mal sanft über den Rücken fahren.
Mal für den Anfang. Viel Glück
 
F

Frances86

Neuer Benutzer
Mitglied seit
8 Juli 2008
Beiträge
5
Versuch es wenn er auf der Couch schläft.

Also bei dem 10jährigen Kater meines Freundes gibt es keine Probleme.
Sobald einer von uns in der Werkstatt ist, ist er nicht weit.
Er springt dann auf die Werkbank und haut solange mit der Pfote nach uns bis wir ihn mit einer leichtrauen Drahtbürste bürsten und das geht den 1 std. so vorher gibt er keine Ruhe.
 
Pettersson

Pettersson

Forenprofi
Mitglied seit
28 März 2008
Beiträge
4.800
Ort
Hoch im Norden...
...bis wir ihn mit einer leichtrauen Drahtbürste bürsten und das geht den 1 std. so vorher gibt er keine Ruhe.

Der ist kratzsüchtig....
web-smilies_big0045.gif
Das kenn ich auch...
 
Seraphiel

Seraphiel

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
1 Juli 2008
Beiträge
314
Ort
Schleswig-Holstein
Hehe Danke für die Antworten.
Das mit dem Ablenken ist eine sehr gute Idee und für den RückendrehUndMitAllenVierenkratzKater gibt es einen Hundeball der etwas größer als die Faust ist, mit Tau durch zum abreagieren :D Den findet er auch total klasse.
Das mit dem Krallenschnieden beunruhigt mich jetzt doch etwas. Zwar kenne ich das Teilweise von den Ratten, aber danach sah ich auch aus wie durch ein kilometerlanges Dornengebüsch gefallen.. Woran merke ich denn ob sie zu lang sind? Oder muss ich mich dafür kratzen lassen? :D
 
engelsstaub

engelsstaub

Forenprofi
Mitglied seit
26 August 2007
Beiträge
26.984
  • #10
Ich musste noch nie Krallen schneiden. Das erledigen sie am Kratzbaum bzw. Tarzan halt draußen. Wenns arg klackert beim Laufen oder sie am Teppich hängenbleiben, wirds wohl Zeit, vermute ich. ;)
Bei so jungen Katzen wird das wohl eher seltener nötig sein.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben