Kimba putzt sich nicht nach dem "Häufchen" und noch mehr...

Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Huhu!

Ich habe nun des Öfteren festgestellt, dass sich Kimba nach dem "Häufchen" nicht putzt. Es ist nun schon so oft passiert, dass er den Kot an den Füßen oder noch am After kleben hatte. Er springt dann einfach aufs Bett oder die Couch und verdreckt somit alles.

Wieso putzt er sich nicht?
Ich dachte immer, Katzen wären so reinliche Tiere...:confused:

Außerdem will er jede Minute mit uns kämpfen. Ständig beisst und krallt er sich fest, stellt die Haare, legt die Ohren nach hinten und macht einen Buckel. Wieso denn das? Wir sind doch keine Feinde!

Wenn er dann müde wird, ist er ganz brav...:rolleyes: Aber ansonsten stets am kämpfen. Oftmals springt er uns auch einfach ins Gesicht. Habe jedes Mal Angst um meine Augen... An was liegt das denn? Beschäftige mich echt zigmal am Tag mit ihm, daran kanns also nicht liegen...:confused:
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
hallo nadine,

ich denke deinem kimba fehlt ein katzen-partner.
einer der richtig mit ihm tobt und rauft, das kann kein mensch ersetzen.
und auch das putzen schauen sich viele erstmal bei den anderen ab oder sie putzen sich gegenseitig.
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Ich kann mich da nur anschließen, Dein Kleiner braucht dringend einen Spielgefährten.
Diesen Rat hast Du ja schon auch in anderen Threads bekommen;), glaub uns, das wird die meisten Deiner Probleme lösen.

Grüße

Kerstin
 
Morticia

Morticia

Forenprofi
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
1.746
Alter
47
Ort
Essen
Ist Kimba Einzelkatze? Wenn ja, würde ich mich meinen Vorpostern anschließen: Ein Katzenkumpel würde sich bestimmt positiv auf sein Verhalten auswirken.

Bis dahin kannst du nach dem Klogang seinen Popo mit einem feuchten Babytuch abwischen und die Kotreste mit der Schere abschneiden.
 
W

Walldorf

Gast
Huhu,

ein neuer Spielpartner kann mit Sicherheit einen Teil der Probleme lösen, aber leider ist die Ursache wahrscheinllich eine zu frühe Trennung von Mutter/Geschwistern. Selbst wenn es einen triftigen Grund für die zu frühe Trennung gibt (kann mich gerade nicht erinnern) ist das ‚asoziale’ Verhalten leider eine Resultat davon. Reinlichkeit lernen Katzen von der Mama und den sanften Umgang miteinander und mit Menschen auch. Ganz Offensichtlich hat Dein Zwerg das alles leider nicht gelernt.

Er sieht Dich nicht als Feind... Katzen sind Raubtiere und müssen/wollen ihren starken Jagdtrieb unbedingt befriedigen. Jagen darf er nicht, raufen mit einem Kumpel kann er nicht ... na ja dann musst Du halt herhalten. Aber bitte verbiete ihm das durch ein klares Nein und laste ihn mit sehr, sehr viel spielen aus. Wenn Du ihn jetzt nicht stoppst, dann hast Du keine Frede an ihm wenn er erwachsen ist. Was er jetzt nicht lernet, das haste später als unerwünschtes Verhalten an der Backe.

Ich bitte Dich dringend Dich noch mal mit der Haltung und dem Verhalten von Katzen an sich zu beschäftigen, denn da findest Du die Erklärungen auf Deine Fragen.
 
F

fränz

Gast
nimms mir nicht übel, aber genau und all das wurde dir schon vorher in einem gewissen organgen forum gesagt und du hast es ignoriert........ so what
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Ja. Ich glaube Euch das alles auch, aber finanziell ist ein weiteres Kätzchen leider nicht drin. :eek: Kimba soll ja in ein paar Wochen auch schon seinen Freigang haben, wie der Nachbarkater auch. Der ist fast den ganzen Tag draußen und spielt mit den Wildkatzen hier am Haus und im Wald.

Beschäftigen tu ich mich viel mit Kimba. Das ist keine Frage! Habe da schon oft ein schlechtes Gewissen gegenüber meinen Kaninchen, die momentan leider etwas kürzer treten müssen.

Aber wie gesagt, Zweitkatze ist echt nicht drin und Kimba soll ja auch kein Stubenhocker bleiben!
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Huhu,

ein neuer Spielpartner kann mit Sicherheit einen Teil der Probleme lösen, aber leider ist die Ursache wahrscheinllich eine zu frühe Trennung von Mutter/Geschwistern. Selbst wenn es einen triftigen Grund für die zu frühe Trennung gibt (kann mich gerade nicht erinnern) ist das ‚asoziale’ Verhalten leider eine Resultat davon. Reinlichkeit lernen Katzen von der Mama und den sanften Umgang miteinander und mit Menschen auch. Ganz Offensichtlich hat Dein Zwerg das alles leider nicht gelernt.

Er sieht Dich nicht als Feind... Katzen sind Raubtiere und müssen/wollen ihren starken Jagdtrieb unbedingt befriedigen. Jagen darf er nicht, raufen mit einem Kumpel kann er nicht ... na ja dann musst Du halt herhalten. Aber bitte verbiete ihm das durch ein klares Nein und laste ihn mit sehr, sehr viel spielen aus. Wenn Du ihn jetzt nicht stoppst, dann hast Du keine Frede an ihm wenn er erwachsen ist. Was er jetzt nicht lernet, das haste später als unerwünschtes Verhalten an der Backe.

Ich bitte Dich dringend Dich noch mal mit der Haltung und dem Verhalten von Katzen an sich zu beschäftigen, denn da findest Du die Erklärungen auf Deine Fragen.
Heute weiß ich auch, dass die Trennung viel zu früh war. Aber die ehemalige Halterin sagte mir, das sei nicht schlimm. Nunja, daran lässt sich nun nix mehr ändern.:(
 
W

Walldorf

Gast
Ja. Ich glaube Euch das alles auch, aber finanziell ist ein weiteres Kätzchen leider nicht drin. :eek: Kimba soll ja in ein paar Wochen auch schon seinen Freigang haben, wie der Nachbarkater auch. Der ist fast den ganzen Tag draußen und spielt mit den Wildkatzen hier am Haus und im Wald.
Dann wird sicherlich Besserung eintreten. Aber zukünftig kennst Du die Folgen von zu früher Trennung und kannst den Leuten dagegen reden :)
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Dann wird sicherlich Besserung eintreten. Aber zukünftig kennst Du die Folgen von zu früher Trennung und kannst den Leuten dagegen reden :)

JA! Und ich sage das auch immer wieder zu meiner Nachbarin (ist die Schwägerin der ehem. Halterin). Meine Nachbarin streitet das zwar ab aber ich bin davon überzeugt, dass man die Babies so früh nicht von der Mutter wegholen sollte.:eek: Ist ja bei den Kaninchen nicht anders!;)
 
kleine66

kleine66

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.024
Alter
53
Ort
kleve/ NRW
bis er freigänger wird mußt du ihm mutter und katzenpartner sein.
und du mußt ihm alles beibringen was er zu seinem sozialverhalten braucht, sonst wird er es als freigänger auch schwer haben. wie soll er draußen in der gruppe klarkommen wenn ihm die erziehung fehlt?

wie alt ist der kleine denn jetzt und ab wann hast du gedacht ihn rauszulassen?

zu der finanziellen sache:
meiner meinung nach sind 2 katzen nicht wirklich viel teurer als eine.
sie sind meist gesünder, fressen weniger (weil sie ja beschäfftigung haben) und machen viel weniger kaputt.
und auf jeden fall schonen sie dosis nerven:).
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
bis er freigänger wird mußt du ihm mutter und katzenpartner sein.
und du mußt ihm alles beibringen was er zu seinem sozialverhalten braucht, sonst wird er es als freigänger auch schwer haben. wie soll er draußen in der gruppe klarkommen wenn ihm die erziehung fehlt?

wie alt ist der kleine denn jetzt und ab wann hast du gedacht ihn rauszulassen?

zu der finanziellen sache:
meiner meinung nach sind 2 katzen nicht wirklich viel teurer als eine.
sie sind meist gesünder, fressen weniger (weil sie ja beschäfftigung haben) und machen viel weniger kaputt.
und auf jeden fall schonen sie dosis nerven:).
Ich denke da aber auch an die laufenden TA-Kosten und das ist momentan einfach nicht drin bei uns.:( Man hatte mir Früher auch immer gesagt, dass Kaninchen keine Einzelgänger sind und nicht wirklich mehr Kosten entstehen, wenn man mehrere hat. Tja, war vielleicht beim Futter so, aber dann kamen die hohen TA-Kosten... Heute würde ich das nie mehr machen, aber nun habe ich sie und kanns nicht mehr ändern. Habe jedes einzelne der Kaninchen ja sehr lieb, aber so kanns nicht weitergehen; jedesmal wenn eines stirbt, einen neuen Partner zu holen. Dann hätte das ja nie ein Ende.

Und so sehe ich es nun bei Kimba eben anders: er soll ja so schnell wie möglich Freigänger werden und wird dann auch nicht mehr allein sein. Ich denke mal, der wird dann nur noch rein kommen zum Fressen und Schlafen, wie der Nachbarskater auch.

Ich weiß, dass Katzen nicht an die Leine gehören. Habe aber nun dennoch eine Babyleine besorgt, um Kimba bald schon etwas sein neues Reich beschnuppern zu lassen, ehe ich ihn richtig rauslasse.

Frage: Wie bringe ich ihm das putzen bei? Genauso tretet er gerne nach dem Häuflein in den Kot, passiert ihm beim Zuscharren...:eek:

Wenn er mich anspringt, sage ich ja schon ständig NEIN bzw. puste ihm ins Gesicht. Aber das scheint ihn noch mehr zu bestärken und er geht in Kampfstellung (wie zu Beginn bereits beschrieben).:p

Wenn er schläfrig ist, ist er sooo lieb und anhänglich. Aber wehe, er ist so richtig wach, dann hat er seine wahre Freude am Kämpfen.

Achso, er ist nun knapp 8 Wochen jung.
 
B

birgitta

Gast
Sobald er auf dem Klöchn war, und du bist Zuhause, schnapp ihn dir direkt und wische mit feuchtem Klopapier den Popo ab... dann leckt er sich da nämlich... ( mache ich zwischendurch auch mit meiner 6 Jahr alten Praline... die macht das nämlich nicht gerne...;););))
 
Vivie

Vivie

Forenprofi
Mitglied seit
15 Oktober 2006
Beiträge
3.457
Alter
50
Ort
Im Bergischen
Du weisst aber hoffentlich, dass er frühestens nach der Kastration, also mit 6-7 Monaten Freigänger werden sollte!?!

Kerstin
 
ego77

ego77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
942
Ort
Bochum
Mein Rat ist auch ein Katzenkumpel, denn dein Kleiner will spielen und kämpfen.
Er fordert dich ja richtig dazu auf.
Aber bitte, falls Du dich doch zu einem zweiten entscheiden kannst, einen gut sozialisiertem Kater, der deimem Kater alles was bist jetzt fehlt bei bringen kann.
Ob das der Nachbarskater übernehmen wird, kann man jetzt erstmal schlecht beurteilen.
Mit 8 Wochen ist es normal, das die Motorik beim zubutteln nicht so ganz klappt.
Und es gibt für kleine Kater wichtigeres als sich zuputzen. Casey hat bei Chucky extrem lange dabei geholfen.
Beibringen kannst Du es vermutlich nur, wenn Du direkt nach dem Klogang nachhilfst, wobei er sich natürlich auch daran gewöhnen könnte.
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Du weisst aber hoffentlich, dass er frühestens nach der Kastration, also mit 6-7 Monaten Freigänger werden sollte!?!

Kerstin
Der Kater der Nachbarin ist auch schon seit über 2 Monaten draußen und erst am 01.04.2007 geboren. :confused: Impfen lasse ich ihn natürlich ehe er raus darf.
 
B

birgitta

Gast
Wie gesagt, Zweitkatze ist nicht drin!
Soll ich ihn nun abgeben???:confused:
Nun mach aber mal nen Punkt....

Wenn du immer schon bei den kleinsten Schwierigkeiten das Handtuch wirfst, nützt es nix... :):):)
Jetzt lass den Kleinen doch erstmal groß werden und schau dich hier doch mal bei den Notfellchen um, da gab es nämlich welche, wo TA-Kosten und Futter übernommen werden.... Und dann sieht das doch mit zweiter Katze etwas anders aus, oder???

Also: geh mal stöbern.....

Ansonsten: er ist erst 8 WOCHEN!!!!.... Also: Geduld
 
Nadine75

Nadine75

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
9 September 2007
Beiträge
135
Nun mach aber mal nen Punkt....

Wenn du immer schon bei den kleinsten Schwierigkeiten das Handtuch wirfst, nützt es nix... :):):)
Jetzt lass den Kleinen doch erstmal groß werden und schau dich hier doch mal bei den Notfellchen um, da gab es nämlich welche, wo TA-Kosten und Futter übernommen werden.... Und dann sieht das doch mit zweiter Katze etwas anders aus, oder???

Also: geh mal stöbern.....

Ansonsten: er ist erst 8 WOCHEN!!!!.... Also: Geduld

NATÜRLICH will ich ihn nicht abgeben, aber wenn er so nicht glücklich ist???:eek: Nee, ich mag einfach (erstens aus finanziellen Gründen & zweitens aus Platzgründen) kein weiteres Tier mehr haben. 5 Stück sind einfach mehr als genug, finde ich...:(
 
ego77

ego77

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
14 Oktober 2006
Beiträge
942
Ort
Bochum
Wie gesagt, Zweitkatze ist nicht drin!
Soll ich ihn nun abgeben???:confused:
Ruhig Blut. Ein 8 Wochen altes Kitten braucht halt viel Aufmerksamkeit und Beschäftigung. Und die Zeit bis er Freigänger wird, wird nicht einfach sein.
Spielt er denn mit Bällen, Mäuschen uns so. Bastel oder kauf dir einen Federwedel. Beschäftige ihn mit actionsreichen Spielen. Er ist dann ausgelastet und auch irgendwann müde.
Du aber bestimmt auch.
Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich hier 2 Chaoten habe. Denn vorher war es echt anstrengender mit nur einem. Und der war schon ein halbes Jahr alt.
Ab wann darf er denn raus.
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben