Katzenmörder - 5 Monate Haft auf Bewährung

Barbarossa

Barbarossa

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
20.674
Guten Morgen,

in München ist ein Katzenmörder verurteilt worden. Das ist der Artikel, den ich eben in der Zeitung gefunden habe:

Ein Hundebesitzer ist für die tödliche Attacke seines Vierbeiners auf eine Perserkatze zu fünf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht München sprach den 48-Jährigen der Tierquälerei schuldig. Der Mann muss zudem Schadensersatz für das getötete Zuchttier zahlen. Der Schäferhundmischling "Marco" hatte die Katze aus dem Fenster einer Wohnung gezerrt und auf dem Gehsteig vor den Augen seiner Besitzerin zerfleischt. Der Angeklagte stand daneben und hat hämisch gegrinst, sagte die Zeugin. Laut Anklage hatte der vorbestrafte Mann den zuvor nicht aggressiven Hund zu dem Fenster hochgehoben und ihn auf die Katze gehetzt. Die Katzenbesitzerin und ihr Sohn sagten aus, sie hätten den Hundebesitzer "Marco, fass!" rufen hören.

Ich hoffe, diese Vorstrafe hat Auswirkungen auf sein Leben. Vielleicht wird er seinen Job los oder bekommt anderweitige Schwierigkeiten! Warum muss er nur den Wert der Perserkatze zahlen? Warum muss er nicht so viel zahlen, dass es richtig weh tut? Wäre bei einer "wertlosen" FWW-Mischung evtl. insgesamt viel milder geurteilt worden, abgesehen davon, dass er dann überhaupt keine Strafe hätte zahlen müssen? Warum wurde nicht noch ein Hundehaltungsverbot ausgesprochen? Es gibt ja leider nicht immer und überall Zeugen.

Mich wundert es nicht, wenn jemand zur Selbstjustiz greift.
 
shila2

shila2

Forenprofi
Mitglied seit
19 Oktober 2006
Beiträge
2.072
Alter
39
Ort
Amberg
Ich weiß gar nicht mehr was ich sagen soll, nur dasß es mich nicht mehr wundert. Unser Rechtssystem hat noch einige lücken und Fehler:(
 
Helgalinchen

Helgalinchen

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
5.459
Alter
59
Ort
Augsburg
Guten Morgen,

in München ist ein Katzenmörder verurteilt worden. Das ist der Artikel, den ich eben in der Zeitung gefunden habe:

Ein Hundebesitzer ist für die tödliche Attacke seines Vierbeiners auf eine Perserkatze zu fünf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht München sprach den 48-Jährigen der Tierquälerei schuldig. Der Mann muss zudem Schadensersatz für das getötete Zuchttier zahlen. Der Schäferhundmischling "Marco" hatte die Katze aus dem Fenster einer Wohnung gezerrt und auf dem Gehsteig vor den Augen seiner Besitzerin zerfleischt. Der Angeklagte stand daneben und hat hämisch gegrinst, sagte die Zeugin. Laut Anklage hatte der vorbestrafte Mann den zuvor nicht aggressiven Hund zu dem Fenster hochgehoben und ihn auf die Katze gehetzt. Die Katzenbesitzerin und ihr Sohn sagten aus, sie hätten den Hundebesitzer "Marco, fass!" rufen hören.

Ich hoffe, diese Vorstrafe hat Auswirkungen auf sein Leben. Vielleicht wird er seinen Job los oder bekommt anderweitige Schwierigkeiten! Warum muss er nur den Wert der Perserkatze zahlen? Warum muss er nicht so viel zahlen, dass es richtig weh tut? Wäre bei einer "wertlosen" FWW-Mischung evtl. insgesamt viel milder geurteilt worden, abgesehen davon, dass er dann überhaupt keine Strafe hätte zahlen müssen? Warum wurde nicht noch ein Hundehaltungsverbot ausgesprochen? Es gibt ja leider nicht immer und überall Zeugen.

Mich wundert es nicht, wenn jemand zur Selbstjustiz greift.
Wenn ich das lese bekomm ich doch gleich Wut in den Bauch!
Eine Katzenleben ist doch da nix wert.......Es war ja nur eine Katze.für das
Gericht und für jemanden wahrscheinlich die Welt!

Empörte und gleichzeitig traurige Grüße

Helga
 
Petra

Petra

Forenprofi
Mitglied seit
16 Oktober 2006
Beiträge
8.800
Ort
Bochum
Ich hoffe, diese Vorstrafe hat Auswirkungen auf sein Leben.
Das hoffe ich auch sehr, Kai. Ebenso hoffe ich inständig, dass die zuständigen Politiker endlich einsehen, dass "Töten" nicht mit "Schadensersatz" wiedergutzumachen ist:mad: :mad:.

Der armen Katze wünsche ich Alles Gute im Regenbogenland,
den Dosis ganz viel Kraft
und dem Hundebesitzer die Attacke eines "Racheengels"...
 
NellasMiriel

NellasMiriel

Forenprofi
Mitglied seit
21 Oktober 2006
Beiträge
18.601
Ort
Gundelfingen an der Donau
Das hoffe ich auch sehr, Kai. Ebenso hoffe ich inständig, dass die zuständigen Politiker endlich einsehen, dass "Töten" nicht mit "Schadensersatz" wiedergutzumachen ist:mad: :mad:.

Der armen Katze wünsche ich Alles Gute im Regenbogenland,
den Dosis ganz viel Kraft
und dem Hundebesitzer die Attacke eines "Racheengels"...
dito! ich hoffe sehr, im Sinne der Tiere, dass das im Laufe der kommenden Gesetzgebung insgesamt verschärft wird!
Es kann nicht sein, dass Jäger Haustiere für Hofrecht erschießen dürfen; Tierquälerei mit und ohne Todesfolge nur so halbscharig bis gar nicht bestraft wird!
lg Heidi
 
E

Ela

Gast
Es war ja "nur" eine Katze
 
Selaiha84

Selaiha84

Forenprofi
Mitglied seit
23 Dezember 2006
Beiträge
4.701
Alter
36
Ort
Bergisch Gladbach
puh habe grade erst gelesen..... :mad:

verstehe garnicht wie man so herzlos sein kann....

man sollte ihm auch seinen Hund wegnehmen !!!!

Gruss Jandra & Polly
 
Werbung:
Lucky Kitty Pets Nature

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben