Katzenfutter und Ethik

  • Themenstarter contradiction
  • Beginndatum
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
...oder so ;-)
Ich bin ja nun eine Ökotante und wollte als (relativ) Neu-Katzenhalter nicht nur das Thema der Futterauswahl nach Katzengeschmack sondern auch im Hinblick auf ethische Bedingungen lösen.

Vieles an Katzenfutter kommt ja von sonstwoher. Beispiele wären Almo, Schlesir und Miamor aus Thailand. Zum Teil gibt es nur die Info "hergestellt für xyz" und gar nicht wirklich eine Info über den Hersteller an sich.

Glücklicherweise ist ja nun in unserem speziellen Fall Porta und CFF gern genommen. Aber ansonsten ist das doch eine riesige Sauerei.
Man importiert tatsächlich kleine Döschen einmal um die halbe Welt um das bisschen Inhalt zu verfüttern und den Rest angeblich dem Recycling zuzuführen und in Wahrheit den größten Teil davon eben wegzuwerfen. Das Recycling funktioniert ja leider nur bedingt und meist recht unbefriedigend.

BARFen ist hier wohl tatsächlich die beste Lösung vor Futter aus Deutschland und in möglichst großen Verpackungseinheiten.
In Herkunftsländern aus Übersee stellt sich ja nicht nur das Problem, daß es eine Umweltsauerei ist, sondern auch die Sache, daß da zumeist Kinder am Band sitzen.

Wie haltet ihr das ? Achtet ihr auf die Herstellungsbedingungen und die Herkunft eures/r Futtersorten ? Gebt ihr die Dosen in die Container für Weißblech ? Schließlich fällt das ganze ja uns und den Katzen wieder auf die Füße.
 
Werbung:
Z

Zugvogel

Forenprofi
Mitglied seit
15. Oktober 2006
Beiträge
44.190
Ort
BaWü
Nicht nur, um nicht zweifelhafte Produkte in die Miez zu bringen, sondern auch der Gesundheit UND der Umwelt wegen bin ich dazu gekommen, Tierfutter von heimischen Herstellern zu beziehen, die ihre Rohstoffe von Bauern ausm Umland beziehen.

Bei uns gibt es ausschließlich die gelbe Tonne für Wertstoff, es wird nicht nach Art des Stoffes sortiert, außer dann noch Glas (farbverschieden) und Papier.

Doch nicht nur bei Tierfutter gucke ich auf Herkunft und Art, sondern bei allem, was wir selber essen, ebenso.


Zugvogel
 
D

darkakii

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2012
Beiträge
226
Also ich weis nicht aber ich denke macs und pure stammt aus deutschland und bozita aus dem norden.

die tertapack schmeiß ich zu den milch-tetrapack und die dosen in den dosenschrott container im RecyclingHof :)
 
Cassa

Cassa

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Oktober 2012
Beiträge
548
Ort
Düsseldorf
Hi,

wenn du dir so einen Kopf machst, dann solltest du vielleicht wirklich anfangen zu barfen oder auch nur zum Teil roh zu füttern.

Dann gehst du zum Hofladen mit Lebensmitteln aus der Region und fragst nach Fleischresten/Herzen z.B. vom Geflügel. Das ist dann zwar kein Bio-Fleisch, aber wenigstens nicht um den halben Globus geflogen. Und es ist meist Müllverwertung, weil die Reste und Innereien von Menschen nicht gegessen werden.

Falls du nicht roh füttern willst, kannst du auch kochen. Dann kannst du z.B. Felini Complete dazugeben.

Was mich an den Dosen sehr stört, ist die innere Beschichtung, die Weichmacher enthält. Und: Ist Porta nicht auch aus Thailand???
 
C

contradiction

Benutzer
Mitglied seit
23. Mai 2013
Beiträge
88
Ja, Rohfütterung bzw. Selbermachen wäre wirklich das beste. Das tue ich auch bei vielen Sachen, beim Katzenfutter allerdings bisher nicht. Ich muss da noch ein bißchen an meinem Ekel vor den rohen Innereien arbeiten.
Porta ist aus D, aber so grundsätzlich sind schon die Kleinportionen mit einem riesigen Müllaufkommen echt sch*** Auf Dauer muss ich das zumindest reduzieren.
 
wantani

wantani

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
6. Januar 2012
Beiträge
656
Ort
BaWü
Es ist wirklich sehr schwierig. Ich selber esse wirklich kaum Fleisch - und wenn dann nur Bio.
Meine Katzen erhalten nur Futter "Made in Germany"
Was da wirklich genau drin ist, weiss ich natürlich auch nicht. BARFen wäre natürlich das beste. Leider wollen das meine Katzen nicht essen.
Ich fütter immer aus 200g Dosen weil mich die Müllberge selber total nerven :sad:
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Glücklicherweise ist ja nun in unserem speziellen Fall Porta und CFF gern genommen. Aber ansonsten ist das doch eine riesige Sauerei.

"Porta 21" wird in Thailand hergestellt, und zwar für die Firma Schulze Heimtierbedarf.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
Ich fütter immer aus 200g Dosen weil mich die Müllberge selber total nerven :sad:

Produzieren 200-g-Dosen nicht viel mehr Müll als 400- oder 800-g-Dosen?

Ich kaufe immer die größtmöglichen Dosen, und die kommen wenn sie leer sind in die Recycling-Tonne. Tonnen nur für Weißblech haben wir hier nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
L.u.Mi

L.u.Mi

Forenprofi
Mitglied seit
9. Juni 2009
Beiträge
6.297
Alter
40
Ort
Köln
Hier wird geBARFt ;)
Beim Kartoffel kaufen war ich neulich etwas überrascht...
Der Sack den ich zuerst in der Hand hatte kam aus Ägypten :confused:
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #10
Hier wird geBARFt ;)
Beim Kartoffel kaufen war ich neulich etwas überrascht...
Der Sack den ich zuerst in der Hand hatte kam aus Ägypten :confused:

Ja, es ist wirklich ein Jammer, dass wir in Deutschland keine Möglichkeit haben, Kartoffeln anzubauen! Oder Äpfel ... :rolleyes:
 
S

Simsalabim83

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
19. Mai 2013
Beiträge
687
  • #11
Hmm ich habe bisher BioKatzenfutter gefuettert, leider darf ich das nicht mehr, weil die Katze Spezialfutter braucht :/
Nun muss ich eben nicht BioFutterfüttern

Füttere aktuell Animonda
 
Werbung:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben