Katzenfutter "made in Thailand" ---- was zum Nachdenken....

nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Hier mal was zum Nachdenken:

http://www.spiegel.de/panorama/gese...thailand-schuften-auf-schiffen-a-1004933.html

Ich habe - eigentlich mehr aus Zufall - eben diesen Spiegelartikel gelesen, wo beispielhaft (und u. a.) auf einen Mann hingewiesen wurde, der in Sklaverei auf einem Fischereikutter arbeiten musste.

Gleichzeitig habe ich in den letzten Monaten immer wieder gelesen (auf den entsprechenden Dosen), dass sehr viel fisch- und meeresfrüchtgehaltiges Katzennassfutter (häufig handelt es sich um teures Ergänzungsfutter, das aus mehr oder weniger ausschließlichem Fischfilet besteht) die Aufschrift "made in Thailand" trägt.
Zuerst war mir das bei den Cosma-Sorten aufgefallen, dann habe ich es immer wieder an Katzenfutterdosen gesehen und angefangen mich zu wundern, warum das ganze Katzenfutter aus Thailand kommt.

Ich fürchte, jetzt wundere ich mich weitaus weniger.....:massaker::alien:

Wie seht ihr das?
Und habt ihr Infos zu hochwertigem Nassfutter, das nachhaltig bzw. auch sozial und ökologisch korrekt usw. produziert wird?
Bei jeder Kaffeesorte, vielfach bei Klamotten usw. (ich erinnere mich, dass vor längerer Zeit bezüglich Katzenknotenkissen aus Fleecedecken von kik entsprechend diskutiert wurde) kommt das Thema von Lohnsklaverei, von schlimmen Rahmenbedingungen der Produktion und all dem auf den Tisch und wird diskutiert.
Wie ist das mit diesen in Thailand produzierten Futtersorten? Geben die Hersteller da Infos an die Verbraucher heraus? Hat jemand von euch dort schon mal nachgefragt?

Ich gebe zu, dass ich mich bisher nicht sehr für die Ergänzungsfuttermittel und das interessiert habe, außer dass wir für Nine mal dieses oder jenes ausprobiert haben (und Bauer Nine das dann regelmäßig angewidert beschnuppert, weint und weggeht.... oder im anderen Fall frisst und dann genauso regelmäßig wieder auswürgt, wenn nicht schlimmeres, weswegen wirja weiterhin beim Lidlmist usw. festhängen), aber der Spiegelartikel hat mich jetzt doch betroffen gemacht! (Zur Info: ich esse sehr wenig Fisch, weil ich ihn nicht zubereiten mag; wenn, esse ich ihn eigentlich nur im Restaurant, und daher kenne ich mich mit der Herkunft und den Produktionsbedingungen nicht wirklich aus.)

Also, was mir bekannt ist, stammt aus Thailand:

Cosma von Zooplus
Greenwoods Hypoallergenic Chicken Fillet


...mehr habe ich jetzt auf die Schnelle nicht auf dem Sender, aber ich finde, es lohnt sich, das man näher zu recherchieren, falls es noch keinen Thread dazu gibt.

LG
 
Werbung:
K

Kanoute

Forenprofi
Mitglied seit
20. November 2014
Beiträge
16.157
almo nature lässt auch viel in thailand fertigen, so weit ich weiss...
 
Panike

Panike

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
22. Januar 2014
Beiträge
612
Ort
Schweiz
Manchmal frage ich mich, wie es auf der Erde wohl aussehen würde ohne die Menschen ... Es wäre glaub ich ein wirklich toller Ort. Stellt euch mal die enorme Vielfalt vor, ein naturbelassener Kampf wer lebt oder stirbt aber keine Geldgier.

Ich achte immer auf MSC zertifizierten Fisch beim Einkauf und meine drei finden alle NF mit Fisch bäh. Dennoch habe ich auch schon Cosma daheim gehabt. :/

Ich persönlich staune immer wieder wieviel Katzenfuttersorten Fisch enthalten. Mir fällts halt auf, da ich kein NF kaufen kann mit Fisch aber mit diesem Hintergrund bin ich irgendwie auch nicht böse.

Generell ist es ein grosses Thema und wir alle tragen unseren Teil für diese Situationen auf der Erde. Mit kein Fisch oder Fleisch essen ist es m.M. nicht getan.
 
nicker

nicker

Forenprofi
Mitglied seit
28. Dezember 2013
Beiträge
15.203
Ort
Klein-Sibirien
Manchmal frage ich mich, wie es auf der Erde wohl aussehen würde ohne die Menschen ... Es wäre glaub ich ein wirklich toller Ort. Stellt euch mal die enorme Vielfalt vor, ein naturbelassener Kampf wer lebt oder stirbt aber keine Geldgier.

Ich achte immer auf MSC zertifizierten Fisch beim Einkauf und meine drei finden alle NF mit Fisch bäh. Dennoch habe ich auch schon Cosma daheim gehabt. :/

Ich persönlich staune immer wieder wieviel Katzenfuttersorten Fisch enthalten. Mir fällts halt auf, da ich kein NF kaufen kann mit Fisch aber mit diesem Hintergrund bin ich irgendwie auch nicht böse.

Generell ist es ein grosses Thema und wir alle tragen unseren Teil für diese Situationen auf der Erde. Mit kein Fisch oder Fleisch essen ist es m.M. nicht getan.

Es ist ja anscheinend nicht nur Fisch!
Mag sein, dass die Fischkuttersklavenhaft sich in erster Linie auf den Futterbestandteil Fisch bezieht, aber trotzdem gibt es ja (siehe das Sensible-Futter, das ich noch genannt hatte, also mit Huhn!) auch weiteres teures NaFu aus Thailand, und auch da macht es - wenn ich an den Spiegelartikel denke - evtl. Sinn, sich näher über die Produktionsbedingungen zu informieren.

Ich gebe zu, dass ich mich mit Katzenfutter (NaFu) insgesamt noch nicht wirklich befasst habe, weil es wegen Frau Nine (IBD) bei uns kein großes Thema ist: die anderen fressen, was sie frisst und verträgt (den Lidl-Müll, Bozita und RC Sensible), und zeitweilig und jeweils streng getrennt auch anderes (was wir gerade für Nine ausprobieren wollen oder einfach auch mal als Abwechslung; ist aber immer schwierig, die Katzen futtertechnisch strikt zu trennen!). Pfötchen frisst derzeit überwiegend noch ihre eigene Diät wegen der Clostridien.
Aber nachdem ich mich beim Nachlesen auf den Futterdosen im Laden immer wieder auch gewundert habe, dass da soviel aus Thailand kommt, und heute den Artikel gelesen habe, bin ich doch sehr nachdenklich geworden.
Ich habe auch bei anderen Futterdosen/-beutelchen/-schälchen usw. nachgeguckt, aber beispielsweise bei vielem FN-Kram steht einfach drauf "hergestellt in Deutschland", was ja noch nichts über die Herkunft der Produkte sagt.
Wahrscheinlich wird man wirklich die Hersteller der Produkte anschreiben müssen, um die Herkunftsquellen (geschweige denn die Produktionsbedingungen usw.) erfahren zu können.

Ich bin im Grunde ein lauer "Futteroptimierer"; daher würde ich mir eigentlich wünschen, dass wir entweder erfolgreich BARFen könnten oder dass wir sowas wie Granatapet oder ähnliche, ausschließlich in Deutschland produzierte und hergestellte Produkte verwenden und das Thema "Produktionsbedingungen" iwie wieder verdrängen könnten.

Aber nun ist es da und will nicht mehr weg gehen, das Thema....... :hmm:

LG
 
woizerl

woizerl

Erfahrener Benutzer
Mitglied seit
18. August 2014
Beiträge
455
Ort
Bayern
Na mich wundert das wenig. Man kann in Thailand für 6 Dollar fünf verschiedene Gerichte bestellen, alle davon mit Fleisch und/oder Innereien bzw. Meeresfrüchten/Fisch. Entsprechend billig muss dort ja das Fleisch und der Fisch sein.

Ich halte es sowieso für Abstruß seiner Katze einen Thunfisch oder dergleichen zu füttern, allerhöchstens Flussfische und das vielleicht einmal im Monat oder noch seltener.

Es gibt einige Hersteller, die ihr Fleisch nur aus Deutschland (bzw. Österreich) beziehen und auf dem Papier sogar nach Bio Richtlinien.
Spontan fällt mir dazu Pfotenliebe, BioforPets, Animonda Aus der Heimat und Pure ein. Ich denke die Liste kann noch gut ergänzt werden.

Wurde in dem Artikel eigentlich auch von den Haltungsbedingungen der Garnelen geschrieben? Die in ihrer eigenen Scheisse schwimmen, vollgepumpt mit Antibiotika? Om nom nom.. :)
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
Ich finde unsere "Billiger-Billiger-Billiger" und "Geiz ist geil" etc - Gesellschaft beängstigend!
Immer wieder solche Artikel über verheerende Zustände und abends gehen viele trotzdem bei Aldi einkaufen .... Woher sollen die Dumping Preise denn kommen ....
Ein Teufelskreis!
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
Tja, es kann sich aber leider nicht jeder leisten nur bei namhaften, biodynamischen Händlern einzukaufen (denn EU-Bio würde noch lange nicht reichen).
In meinem Studentenbudget ist das zumindest nicht drin. Als Veganerin profitiere ich auch nicht sooo stark von den Dumpingpreisen, die zum Großteil auf tierische Produkte zutreffen.

In Thailand war ich jetzt noch nicht, aber in Nepal (die im Vergleich zum benachbarten Indien noch recht teuer sind), bekommt man für umgerechnet 5€ ein großes Fleischgericht, für 4€ etwas vegetarisches/veganes. Daran merkt man auch, wie auch dort Fleisch seinen Status als Kost der Reichen verliert. Wenn der Unterschied so gering ist, steigt der Fleischkonsum schnell in der Bevölkerung.
Mein Großonkel ist als Reiseveranstalter und Reisegruppenführer seit fast 30 Jahren mehrmals im Jahr in Nepal (in Städten und auch in kleinen Bergdörfern bei Trekking-Touren, ab und an auch in Indien, Tibet und China) und meinte auch, bis vor etwa 10 Jahren haben die Einheimischen nur sehr selten Fleisch gegessen und sich fast ausschließlich vegetarisch (bzw. vegan mit ab und an Milchprodukten dazu, ohne Eier) ernährt, doch inzwischen steigt der Anteil der Fleischesser immer mehr. Auch war bei älteren Generationen noch der hinduistische (durch die Nähe zu Indien, aber auch teilweise buddhistische) Glaube und der damit verbundenen vegetarischen Ernährung noch viel stärker ausgeprägt als bei den jüngeren.
 
bohemian muse

bohemian muse

Forenprofi
Mitglied seit
9. November 2012
Beiträge
9.734
Ort
Oberbayern
Ich persönlich kaufe ausschließlich Nassfutter, das in Deutschland produziert worden ist, und verzichte außerdem vor allem aus ökologischen Gründen komplett auf Futtermittel, die Fisch und Meeresfrüchte enthalten.

Innerhalb von wenigen Jahrzehnten hat die Menschheit es geschafft, über drei Viertel aller Fischbestände bis zur absoluten Erschöpfung auszubeuten. Durch die, zum Großteil illegale Hochseefischerei (vor allem mit Schleppnetzen) werden außerdem nicht nur Korallenriffe zerstört, welche die wichtigste Lebensgrundlagen aller Meeresbewohner und damit im weitesten Sinne auch uns Menschen bilden, sondern es verenden durch den Beifang (80-90%) darüber hinaus jährlich Milliarden geschützter Fische, Seevögel und Säugetiere wie Delfine und Wale.

Aus diesem Grund bin ich der Meinung, dass auch Menschen, die nicht bereit sind selbst auf Fisch zu verzichten, wenigstens einen kleinen Beitrag leisten können, indem sie kein fischhaltiges Futter an ihre Katzen verfüttern.
Schließlich stehen Thunfisch und andere Seefische ohnehin nicht auf dem Speiseplan einer Katze und sind der Gesundheit im Zweifelsfall eher abträglich als förderlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
"Feline Porta 21" wird auch in Thailand hergestellt.

Allerdings kaufe ich die Sorten mit Thunfisch schon lange nicht mehr, sondern nur noch die eine Sorte mit purem Huhn in Brühe.

Was "Geiz ist geil" angeht, so empfinde ich den Preis von 2,99 € für eine 400-g-Dose (Einzelpreis) nicht gerade als billig.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #10
Was "Geiz ist geil" angeht, so empfinde ich den Preis von 2,99 € für eine 400-g-Dose (Einzelpreis) nicht gerade als billig.

Es ist billig im Vergleich zu dem, was eine 400-Gramm-Dose mit Hühnerfilet aus artgerechter Haltung kosten würde, die in Deutschland zu fairen Arbeitsbedingungen herstellt wird.

Eine Hühnerdose von Pfotenliebe kostet 3,30 Euro. Darin ist aber keineswegs nur weißes Hühnerfleisch enthalten, sondern auch die deutlich günstigeren Hühnerherzen.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #11
Ich hatte mal aus Interesse nach ganzen Hühnern von bäuerlichen Erzeugern (nicht zwingend bio, aber eben wirklich möglichst tiergerechte Haltung) mit Hausschlachtung gegoogelt. Dabei war ein Preis von etwa 25€ für ein einziges Huhn nicht so selten.
Daran sieht man, wie verdreht und unwirklich die Preise in nromalen Geschäften inzwischen sind.
 
Werbung:
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #12
Ich hatte mal aus Interesse nach ganzen Hühnern von bäuerlichen Erzeugern (nicht zwingend bio, aber eben wirklich möglichst tiergerechte Haltung) mit Hausschlachtung gegoogelt. Dabei war ein Preis von etwa 25€ für ein einziges Huhn nicht so selten.

Und der Preis ist auch durchaus gerechtfertigt, wenn man weiß, wie viel Arbeit in der artgerechten Haltung zum Beispiel von Hühnern steckt.
 
bunteriro

bunteriro

Forenprofi
Mitglied seit
15. September 2010
Beiträge
5.057
Ort
Zweibrücken
  • #13
Ja, keine Frage, dass dieser Preis realistisch ist im Gegensatz zu denen im Supermarkt.
Da kann auch schnell mal der Kilopreis von Gemüse an den von Fleisch herankommen oder diesen sogar übertreffen. Ich bin immer sprachlos, wenn ich z.B. für frischen Spinat mehr bezahlen muss als für Hühnerbrust.
 
Trifetti

Trifetti

Forenprofi
Mitglied seit
18. Februar 2013
Beiträge
4.577
Ort
BaWü
  • #14
Ich zahle für ein ganzes Huhn vom Hühnerhof in der Nähe mehrerer Großstädte 6€/kg
Kein Bio, aber einigermaßen artgerecht, ohne profilaktische Medikamente, .....
Die Hühner sind kräftig, das Fleisch fest und rosa, schmeckt angenehm nach Huhn und macht Mensch wie Tier doppelt so satt wie ein Massenzuchthuhn von einem der großen Konzerne.

Wir haben hier eine Biobäckerei und einen kleinen Biosupermarkt im Ort. Wenn ich dort saisonal Einkäufe, bin ich eher günstiger dran, als bei den ansässigen Supermärkten.

Der Teufelskreis ist, dass wir am Liebsten jederzeit alles zur Verfügung haben möchten und nicht mehr auf saisonale Produkte achten.
 
Zwillingsmami

Zwillingsmami

Forenprofi
Mitglied seit
21. Mai 2011
Beiträge
8.249
Ort
Berlin
  • #15
Es ist billig im Vergleich zu dem, was eine 400-Gramm-Dose mit Hühnerfilet aus artgerechter Haltung kosten würde, die in Deutschland zu fairen Arbeitsbedingungen herstellt wird.

Eine Hühnerdose von Pfotenliebe kostet 3,30 Euro. Darin ist aber keineswegs nur weißes Hühnerfleisch enthalten, sondern auch die deutlich günstigeren Hühnerherzen.

Du empfindest "Porta 21" also als billig. Interessant!

Bei "Porta 21" sind die deutlich günstigeren Hühnerherzen zum Glück NICHT drin, weil meine Bonnie sie nicht verträgt und sich davon furchtbar übergeben würde.
 
Maiglöckchen

Maiglöckchen

Forenprofi
Mitglied seit
23. Oktober 2006
Beiträge
54.335
Ort
NRW
  • #16
Du empfindest "Porta 21" also als billig. Interessant!

Bei "Porta 21" sind die deutlich günstigeren Hühnerherzen zum Glück NICHT drin, weil meine Bonnie sie nicht verträgt und sich davon furchtbar übergeben würde.

Lies doch einfach noch mal ganz genau, was ich geschrieben habe. Vielleicht zu einer etwas anderen Uhrzeit;) Dann verstehst du vielleicht eher den Unterschied zwischen "billig" und "billiger".

Ob Deine Bonne nun Hühnerherzen verträgt oder nicht, ist doch für dieses Thema überhaupt nicht relevant. Relevant ist doch nur, dass man für 2,99 kein Filetfutter produzieren kann, bei dem die Tiere aus artgerechter Haltung stammen. Oder glaubst Du, dass es den Arbeitern auf den thailändischen Hühnerfarmen besser geht als den Arbeitern auf den Fischkuttern?
 
Zuletzt bearbeitet:

Über uns

Seit 2006 stehen dir in unserem großen Katzenforum erfahrene Katzenhalter bei Notfällen, Fragen oder Problemen mit deinem Tier zur Verfügung und unterstützen dich mit ihrem umfangreichen Wissen und wertvollen Ratschlägen.
Oben